Tipps zum Lernen?

Mitglied seit
10.10.2002
Beiträge
14
Standort
Bochum
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Hi alle zusammen.... :roll:

Hab da mal eine Frage oder besser habt ihr Tipps für mich...
Es ist so hab jetzt vor kurzem meine Ausbildung zur KS angefangen.
Sicher ist euch bekannt, dass man nur so mit Stoff erschlagen wird :D
Habt ihr Tipps zum lernen, also alleine mit welchen aus dem Kurs, Karteikartensystem... oder denkt ihr das es jeder für sich selber herausfinden sollte??? :arrow:
Ich finde auch das der Unterricht ganz anders aufgebaut ist als man es aus der normalen Schule kennt :engel:

Danke im voraus
und
Ciaoi :wink: :nurse: :klatschspring: :ccol1:
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.355
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Also da wird dir keiner was Allgemeingültiges sagen können. Schließlich lernt jeder anders am liebsten, effektivsten.

Ob alleine zu Hause am Schreibtisch, oder im Bett oder sonst wo, mit Mitschülern in der Schule, mit Karteikartensystem oder nur mit büchern un Ordnern und und und

Ich denke das darf halt jeder alleine herausfinden :-) Vielleicht macht ihr ja auch im Unterricht anfangs ein paar Stunden wo ihr lernt, wie man lernt. habenm wir gerade gemacht, bzw sind noch dabei.
Mit persönlich bringt dasd zwar nichts, da ich wie auch zum Abi hin weiterlernen werde. Ich weiß halt schon wie ich am besten lernen kann, und genauso wird das jeder herausfinden...


Übrigens hast du Recht. Ist ein ganz anderes Lernen in der KPS als in der normalen Schule. Das geht schon eher in RIchtung Studium. Nur mit dem Unterschied dass man sich noch aktiv am Unterricht beteiligt! Find ich aber gut so!!

Wie meine Lehrer andauernd sagen: Ihr seid jetzt im Erwachsenenschulsystem ...
In diesem Sinne ;) Viel Glück und Spaß weiterhin ...

Maniac
 

Mausi

Newbie
Mitglied seit
14.10.2003
Beiträge
1
hi, ich habe auch gerade zum 1.10 meine ausbildung angefange und unsere lehrerin hat uns in den ersten stunden direkt mit tipps zum lernen vollgestopft, also:

Organisation der Lernarbeit:

1. Arbeitsplatz zu Hause soll immer der selbe sein, am besten ein schreibtisch der nur mit lernutensilien vollsteht, d.h. keine knabbersachen oder so weil die nur ablenken. Ganz verkehrt soll lernen im bett oder auf ner bequemen couch sein, weil da die musklen sich entspannen und man ermüdet (vor allem das Gehirn). :schlafen:

2. Lern- und arbeitsklima:
Es soll nicht zu kalt und nicht zu warm sein im zimmer, welche temperatur am besten ist muß jeder selbst rausfinden. dann soll natürlich luft recht frisch sein... also öfters lüften.
Was Lärm angeht muß auch jeder selbst wissen ob er z.B. mit musik im hintergrund besser arbeiten kann oder es mucksmäuschen still sein muss.
Beleuchtung: Ausreichend licht ist sehr wichtig, jedoch nicht zu dunkel und auch nicht zu hell, in beiden fällen können die augen und somit auch das gehin schneller ermüden.
Schreibtischlampen sollten entwerde direkt vor einem stehen oder wenn man rechthänder ist soll die lampe links von einem stehen, und wen man linkshänder ist rechts von einem (Begrüdung: Wenn die Lampe Rechts steht und ich bin rechtshänder, werfe ich beim schreiben mit meiner hand einem beweglichen schatten auf das blatt und dieser schatten lenkt das gehirn beim lernen ab.

Zeitplanung: Jeder muß für sich selbst rauskriegen wann er am besten lernen kann, die einen können es nur mogens, die ander nur nachmittags dann gibt es noch welche die abend oder sogar nachts am besten lernen können, das muß aber jeder selbst feststellen wann er am besten aufnahmefähig ist und so seinen lernplanung ausrichten. d.h. wenn ich morgens am besten lernen kann lern ich der zeit morgens wenn ich z.b. mittag schicht habe und wenn ich nachmittags am besten lernen kann dann ebend nach der fürhschicht oder wenn ich aufgestanden bin weil ich nachtdienst hatte...


so das sind alles nur tipps und keiner muß sich daran expliziet halten. aber es auszuprobieren wenn man keine eigene lernmethode hat kann man es, und wenns nur ein teil ist von dem was ich hier niederschrieb...

ich hoffe ich kann jemanden damit helfen

Auf wiedersehen
 
I

Inuriel

Gast
Hi Mausi,

mein Lerntipp: Wenn ich eine Sache noch nicht kenne und im Wötrerbuch nachschlagen muss (Pschyrembel oder Roche), dann lese ich auch die Querverweise, bis sie mich vom eigentlichen Thema weglenken. Das ist sicherlich nicht für jeden was, aber ich habe gemerkt, dass man die zu lernenden Stoffe in einen größeren Kontext schaffen kann, womit der eigentliche Lernstoff immer kleiner scheint. Was Dir am Anfang vielleicht als großes, komplexes System vorkommt, ist plötzlich drin, ohne dass man es gemerkt hat.

Ansonsten finde ich die Sache mit den Karteikarten gut. Aber nicht für einzelne Wörter, sondern am besten immer kurz ein System rauspicken und auf eine große Karteikarte schreiben. Z.B. Muskeln, Knochen, Kreislaufsystem etc., und dann erstmal auswendig versuchen.

Was für die meisten zutrifft: Alles nochmal aufschreiben, entweder abpinnen vom Unterrichtsmaterial, wenns klappt, oder den entsprechenden Text aus dem Buch raussuchen und zusammenfassen.

Unsere Lehrer sagten außerdem, dass man alles laut wiederholen sollte, ob allein oder mit mehreren.

Hoffe, es hat Dir geholfen.

Bye, Inuriel
 

LilaPause85

Senior-Mitglied
Mitglied seit
26.10.2003
Beiträge
159
Alter
35
Standort
NRW~Dortmund
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
ambulante Kinderintensivpflege
Also ich bin nun seit anfang des monats im Mittelkurs...
und dich kann am besten mit einer aus dem kurs ernen.haben auch schon dieses gruppenlernen hinter uns aber zu zweit kann ich am besten lernen denn so kann man sich gegenseitig abfragen oder sich gegenseitig vorträge halten.....was ziemlich praktoisch für die mündliche prüfung ist...
aber die ausbildung amcht trotz der lernerei total viel spaß und Anatomie find ich ist das geilste fach auch wenn es schwer ist.... :roll:
 

Giana

Stammgast
Mitglied seit
09.03.2004
Beiträge
208
Alter
37
Standort
Bad Oldesloe
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Altenpflege
Funktion
Stellv. Wohnbereichsleitung
Lernen!!!

Hi liebe Leute..

wollte euch mal fragen, wie ihr so für ne Klausur lernt? also, ich habe am anfang viel mit karteikarten gelernt, heuet lese ich mir das paar mal durch und verstehe es dann auch. Aber meine Freundin z. b. lernt viel auswendig, lernt dann bis Mitternacht udn steht dann mitten in der Nacht wieder auf um weiter zu lernen. Also, ich denke darüber nicht viel, weil ich merke, das ihr das überhaupt nichts bringt. sie schreibt zwar gute klausuren (2-3 abschnitt), aber sie weiss im Prinzip tage oder wochen später davon nicht mehr viel, und das ist doch eigentlich nicht der sinn des lernens oder? wie denkt ihr darüber?

Liebe Grüsse

Giana
 

Timmy

Junior-Mitglied
Mitglied seit
05.05.2004
Beiträge
59
Beruf
Gesundheits- und Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Neurologie, Mitarbeitervertretung
Hi Giana,

Ich lerne auch primär durch Karteikarten und komm damit ziemlich gut zurecht. Das Wochenende vor einer Klausur treff ich mich mit ein paar Mitschülern in der Schule und lernen zusammen; vielmehr fragen wir uns gegenseitig ab. Außerdem habe ich noch ein Programm für Examensfragen, womit ich mich zusätzlich auf Prüfungen vorbereite. Durch schlichtes Lesen kann ich leider nicht viel Lernen, da ich mir so einfach nichts merken kann.
Nach den Klausuren vergess ich natürlich auch so einiges wieder und da bin ich wahrscheinlich nicht der Einzigste. Ich kenne viele die vor den Klausuren auswenig lernen.

Grüße,
Tim
 
Zuletzt bearbeitet:

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!