Therapie eines Dekubitus 2. Grades - wie nach neusten Erkenntnissen?

Dieses Thema im Forum "Wundmanagement" wurde erstellt von Saedis, 15.08.2009.

  1. Saedis

    Saedis Stammgast

    Registriert seit:
    03.03.2006
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    A bit of everything
    Hallo,

    wie würde man einen Dekubitus 2. Grades (im Sakralbereich), eitrig belegt und ca. 2x2cm groß und 0,5cm tief nach neuesten Erkennstnissen behandeln?

    Bei dem Pat. handelt es sich lt. Kasuistik um eine hochbetagte Dame, Z.n. Apoplex, Hemiparese > seit einigen Jahren bettlägerig.

    Im Internet wird man mit Infos zu dieser Thematik erschlagen und jede Seite empfiehlt andere Grundsätze beid er Therapie...

    Einige Experten empfehlen bspw. das Aufbringen von Polyurethanschaum-Auflagen (Allevyn etc.), ggf. in Kombination mit Aktivkohle-/Silberauflagen... aber wäre das bei inkontinenten Pat. wirklich sinnvoll?

    Andere wiederrum schwören auf Hydrokolloidverbände (wobei die bei kontaminierten/infizierten Wunden ja ebenfalls kontraindiziert sind...).

    Bin mittlerweile etwas verwirrt, für welche Materialien würdet ihr euch entscheiden - und aus welchem Grund?

    LG
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich (Elisabeth) würde würfeln. *ironieaus* Net bös sein, aber im ersten Moment liest es sich für mich so.

    Ich denke, du meinst was anderes: du möchtest sicher Begründungen für diese oder jene Therapieform haben und nicht ein Sammelsurium: wir nehmen immer das, weils bei XY gut geholfen hat- nicht?

    Ergo: es fängt alles mit der Anamnese an:

    hochbetagte Dame, Z.n. Apoplex, Hemiparese > seit einigen Jahren bettlägerig
    harn- und stuhlinkontinent ?
    Inkontinenzversorgung über IKH ?
    AZ ???
    EZ ???
    Eigenbewegungen?
    Lagerungshilfsmittel: Matratze, Kissen ?
    lagerungsintervalle ?

    Wunde:
    Ort: Sakralbereich
    Größe: 2x2 cm
    Tiefe: 0,5 cm
    Wundgrund: gelblich belegt?
    Sekret: gelblich ?
    Sekretmenge: ????
    Wundumgebung ???
    Wundschmerz ???

    *grübel* Habe ich was vergessen?

    Elisabeth
     
  3. Saedis

    Saedis Stammgast

    Registriert seit:
    03.03.2006
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    A bit of everything
    Ganz richtig, ich hab mich einfach ungeschickt ausgedrückt in meinem Eingangsposting... :knockin:

    Leider gibt das Fallbeispiel nicht viel mehr Informationen her. Der AZ der Patientin ist aufgrund eines Infektes (Temp. liegt bei 38,2°) schätzungsweise vermindert, über eine bestehende Inkontinenz kann man nur spekulieren, da im Fbsp. nicht näher darauf eingegangen wird.

    Zu Sekretmenge, Wundumgebung, Schmerzen etc. werden ebenfalls keine konkreten Aussagen getroffen.

    LG
     
  4. saric

    saric Newbie

    Registriert seit:
    03.08.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KPH, Azubi Krankenpflege 3. LJH
    Ort:
    Schmalkalden
    Hallo!
    Zufällig hat sich für mich heute das gleiche Problem ergeben: Bei einem Pat., der im Sterben liegt habe ich einen Dek. 2. Grades entdeckt und auf die Frage was ich machen soll, bekam ch nur die Antwort:" Leg ihn mal auf die Seite, der geht dann eh noch auf.", aber da ich nur Schülerin bin, muss ich das tun was gesagt wird.
    Was wäre besser gewesen?
    saric
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Dann kannste eigentlich nur spekulieren- wie immer bei den schönen Fallbeispielen aus der Ausbildung. Ich würds vervollständigen und dann eine entsprechende Wahl treffen. Du kannst diese Wahl dann ja begründen mit deinen selbst ergänzten Angaben.

    Elisabeth
     
  6. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Wenn du sagst "der geht noch auf", heisst das also die haut ist geschlossen? Eine Blase?
    Na wie auch immer. Solange es nicht nässt, ist alles richtig gewesen.
    Dein Pat liegt im Sterben - er benötigt keine kurativen Ansätze mehr. Wenn nötig mit irgendeinem günstigen Deckverband verschließen. Eine Schmerztherapie wird sicher eh laufen, bzw Schmerzen im Dek-Bereich werden nicht vorhanden sein oder untergehen.
     
  7. saric

    saric Newbie

    Registriert seit:
    03.08.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KPH, Azubi Krankenpflege 3. LJH
    Ort:
    Schmalkalden
    Hallo Maniac!
    Es war eine Blase, aber jetzt haben wir es schon mit einem 3.Grad zu tun, weil die Blase geplatzt ist. Ich habe einfach ein Comfeel aufgeklebt und die Windel offen gelassen (Dek. ist am Steiß).
    MFG saric
     
  8. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Eine eröffnete Blase ist nicht zwingend ein 3°. Da gehört mehr dazu.
    Aber egal, passt schon :-)
    Nur fürs nächste Mal: Dekubitus ? Wikipedia
     
  9. saric

    saric Newbie

    Registriert seit:
    03.08.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KPH, Azubi Krankenpflege 3. LJH
    Ort:
    Schmalkalden
    Alles klar, danke für den Hinweis.:-) Das kann mir in meiner Prüfung sehr weiterhelfen. saric
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
  11. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Hallo saedis,

    einen Dekubitus 1 - 4. Grades behandelt man in erster Linie mit konsequenter Druckentlastung.
    Merke: "Du darfst alles auf einen Dekubitus legen - nur nicht den Betroffenen selbst."

    Die Wunde selbst behandelt man phasengerecht. Es gibt nicht die Wundauflage für einen Dekubitus 2. Grades.
    Sondern es gibt eine Vielzahl von Produkten, die je nach Wundzustand auszuwählen sind.
    Da dies wegen der Produktvielfalt oftmals schwer ist, lasse Dich von einem erfahrenen Wundexperten beraten.
    Lasse Dich aber nicht beirren. Wie Du selbst schon festgestellt hast, ein Patentrezept gibt es nicht.
    Leider gibt es auch viele Wund"experten", die mit nur einem oder zwei Produkten auskommen und diese auf jede Wunde bringen, egal ob dafür indiziert oder nicht. Wahrscheinlich gibt´s was von der jeweiligen Firma dafür, keine Ahnung, richtig ist es jedenfalls nicht.

    LG
    Trisha
     
  12. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Damit hast du doch schon mal eine Maßnahme ausgeschlossen.
    Eine Platte macht doch nur Sinn wenn sie draufbleiben kann. Eine infizierte Wunde muss erst mal, 1 oder mehrmals am Tag mit geeigneten Maßnahmen "sauber" werden, ohne Platte, die das ganze nur noch verschlimmern würde.
    Im feuchtwarmen Milieu unter der Platte wären ideale Bedingungen für weiteres Keimwachstum - das kann nicht gut gehen.
     
  13. Schwester Persephone

    Registriert seit:
    20.04.2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Nähe Bremen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    PDL
    Mir fehlt auch noch der Wundabstrich....
     
  14. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Hast du eigentlich keine Pflegekräfte vor Ort, die sich damit auskennen?
    Das wäre wohl die beste Maßnahme um adäquat versorgen zu können.

    CHirurgen kennen sich sonst auch manchmal aus. Irgendwer wird schon da sein :-)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Therapie eines Dekubitus Forum Datum
News Kein Aushebeln des Arbeitsschutzes in der Insulintherapie! Pressebereich 11.11.2016
News Therapie mit ferngesteuerten Mini-Autos Pressebereich 31.10.2016
News Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe: Medikationsplan sorgt für mehr Therapiesicherheit Pressebereich 30.09.2016
News Aktionsplan zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit im Kabinett Pressebereich 18.08.2016
News Therapie: Hund wird in Geriatrie eingesetzt Pressebereich 16.06.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.