Therapie beim Hörsturz...

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von stefan1981, 02.07.2006.

  1. stefan1981

    stefan1981 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.07.2005
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Hi Leute.

    Diesmal schreibe ich was im eigenen Interesse.

    Ich(24) hatte vor kurzem nen Hörsturz und wollte mal eure Therapievorschläge/ Therapiemöglichkeiten hören. Vielleicht ist ja jemand dabei der im HNO Bereich arbeitet!?

    Erst mal was zur Thematik. Es fing früh an mit leichten Geleichgewichtsstörungen. Diese wurden im Laufe des Tages immer stärker und führten sogar ,aufgrund des Schwindels zu Übelkeit und Erbrechen.
    Dann lag ich nen paar Tage im Bett und mittlerweile geht es mir eigentlich ganz gut. Hab nur noch nen feinfühligen Schwindel bei schnellen ruckartigen Bewegungen und Gleichgewichtsstörungen wenn ich mich mit Augen zu Bewege. Dann kommt noch nen permanentes Rauschen dazu ...aber sonst geht es mir ganz gut.

    Was würdet ihr nun machen.

    Bei uns gibt es nen spezielles Druckzentrum ( für Taucher und Hörerkrankungen) wo man ne Drucktherapie durchführen könnte.
    Dann denke ich mal das nen CCT auch nicht schlecht wäre.....

    Was denkt ihr? Lasst mal eure Fachmeinungen hören....

    mfg Stefan
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Stefan,

    ich kenne einige Therapien beim Hörsturz. Ich habe in einem Druckkammerzentrum gearbeitet.

    Aus meiner Zeit in dem Zentrum kann ich dir sagen, dass die hyperbare Sauerstofftherapie zum Teil sehr gut geholfen hat, wenn die Patienten frühzeitig zur Therapie kamen.

    Eine weitere Möglichkeit, die auch Erfolg verspricht ist die Haes- Infusion oder auch Haes mit Dusodril.

    Welches für dich die richtige Therapie ist, musst du mit dem HNO-Arzt entscheiden. Jeder HNO-Arzt empfielt seinen Favoriten.

    Soweit ich informiert bin bezahlt die Krankenkasse die HBO-Therapie nicht mehr, diese ist nicht gerade billig, aber doch auch Erfolgversprechend.

    Sonnige Grüsse
    Narde
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Therapie beim Hörsturz Forum Datum
News Kein Aushebeln des Arbeitsschutzes in der Insulintherapie! Pressebereich 11.11.2016
News Therapie mit ferngesteuerten Mini-Autos Pressebereich 31.10.2016
News Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe: Medikationsplan sorgt für mehr Therapiesicherheit Pressebereich 30.09.2016
News Aktionsplan zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit im Kabinett Pressebereich 18.08.2016
News Therapie: Hund wird in Geriatrie eingesetzt Pressebereich 16.06.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.