Thema "frei kaufen" nach Weiterbildung

Dieses Thema im Forum "Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege" wurde erstellt von Maniac, 20.05.2011.

  1. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Hallo!

    Wollte es eben in nen anderen Thread posten, aber passte nicht so recht.

    Hat irgendjemand schon Erfahrungen gemacht bezüglich vorzeitigem Ausscheiden aus dem Betrieb, nach Weiterbildung? Oft "bindet" man sich ja auf 3 Jahre oÄ und muss ansonsten anteilsmäßig zurückzahlen.

    Mich interessiert grad mal: Um welche Beträge geht es hier?

    a) klar, die WB-Kosten
    b) Die Freistellung. Hier kommt es auf den Umfang der WB an.
    Gibt es Pauschalen? Hat jemand Erfahrungswerte (bitte kein HörenSagen)?


    VG

    Maniac
     
  2. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Das ist Jahre her (Ende der 1990er). Der Ehemann einer Krankenschwester wurde versetzt, sie wollte natürlich mit ihm gehen, war aber noch ans Haus gebunden, das ihr die FWB Anästhesie / Intensiv ermöglicht hatte. Einen Teil der drei Jahre hatte sie aber schon hinter sich. Damals forderte das Haus um die DM 6.000,- von ihr, da wird es sich lediglich um die Kursgebühren gehandelt haben.

    Allerdings war da auch die komplette Weiterbildung im Haus (Uniklinikum) angesiedelt. Die Weiterbildungsteilnehmer rotierten auf ihren Stationen, d.h. für jeden Mitarbeiter, der für die Weiterbildung auf eine andere Station wechselte, kam ein ebenfalls stationsfremder "Ersatz", der ja immerhin Erfahrung auf Intensiv, wenn auch im anderen Fachgebiet, vorweisen konnte.
     
  3. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.292
    Zustimmungen:
    154
    5000 - 6000 DM war auch bei mir die Summe, die genannt wurde. Genau sagen konnte man es nicht, man müsse es erst genau ausrechnet.
    Berechnet wurden nur die Kursgebühren und die Studientage, da immer ein Ersatz für mich da war, bedingt durch die Rotation der Kursteilnehmer.
     
  4. joe64

    joe64 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.06.2010
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Studentin PM HFH
    Hallo maniac,
    da war mein Beitrag auf einmal weg....
    Die Rückzahlungsmodalitäten beziehen sich in der Regel auf die Kursgebühren und auf die Lohnkosten, die während deiner Abwesenheit auf Station ja weiter gezahlt wurden, obwohl du der Station nicht zur Verfügung standest.
    Die Verteilung der Kosten auf einen gewissen Zeitraum , in dem du offiziell nicht gehen darfst und die dazugehörige zeitliche Verpflichtung kann aber je nach AG unterschiedlich sein.
    :nurse:LG joe
     
  5. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Danke schonmal.

    D-Mark ... ist sowas wie Reichsmark, woll? Lange her ;)

    Nee, im Ernst. Da wird sich sicher was getan haben.

    Wenn wir bei den 6000DM bleiben. War da bereits 1 Jahr rum? Oder 2?


    Wenn man wüsste wie ein Ag rechnet, könnte man es ggf einfach vom Monatslohn, bezogen auf die tage der Abwesenheit hochrechnen. Und die Gebühr addieren.
    Aber kommt das hin??
     
  6. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Hallo Maniac,

    um die Kosten brauchst Du Dir heutzutage gar keine Gedanken mehr zu machen. Selbst die kleinste Klinik kauft Dich frei.


    Du darfst mit einem Betrag von 7245 Euro rechnen (voller Betrag), also dann immer wieder anteilig zu betrachten. 2415 Euro pro Jahr (ca.).
     
  7. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Danke. 7245 Euro?

    Ist das jetzt nur die Freistellung? Oder inkl gebühren? Wie hpoch beliefen sich in diesem fal die gebühren? Wieviel Stunden hatte der Kurs? Welches Haus/ welcher Träger?

    Versteh mich nicht falsch, bin dankbar, aber müsste es genauer wissen. denke nämlich, dass ein Kurs mit 400 Stunden weniger Freistellungskosten erfordern darf, als ein 1400Stunden Kurs.

    vg
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hi Maniac,

    das siehst ganz richtig.
    Die Kosten beziehen sich auf die Kurskosten und die Anzahl der "Fehlstunden" auf Station.
    Diese sollten eigentlich in der Verpflichtungserklärung nachzulesen sein.
    Wenn du für 3 Jahre verpflichtet wurdest, dann reduziert es sich für jedes Monat um 1/36.
    Wenn du nicht gerade in den Osten Deutschlands willst, dann "kauft" dich auch das neue Haus häufig frei.

    Genaue Zahlen kann ich dir leider nicht nennen.

    lg
    Narde
     
  9. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Das weiß ich nicht mehr, es betraf ja nicht mich selbst. Aber da heute schon meine Palliative Care Weiterbildung mit ihren 160 Stunden um die Euro 3000;- kostet, gehe ich auch von gestiegenen Studiengebühren für die Fachweiterbildung aus.
     
  10. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    33
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Hi,

    hab mir nur den Anfangspost durchgelesen... die meisten Kliniken kaufen dich mittlerweile frei.

    Aktuell auch in Die Schwester/der Pfleger in den Stellenanzeigen zu lesen.

    MfG
     
  11. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo,

    bei uns ist es so, dass nur die Kursgebühren rückerstattet werden müssen (z. B. 3600 Euro) und das anteilig für die Monate der Verpflichtung. Sprich, wenn man 3 Monate nach Beendigung der Weiterbildung geht, muss man 33/36 zurückzahlen.
    Das steht bei uns auch so in der Weiterbildungsverpflichtung. Wie gesagt übernehmen aber derzeit (fast) alle Kliniken diese Zahlung.
     
  12. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Wenn fast alle Kliniken einen frei kaufen, hat sich die Frage eigentlich eh erledigt - sollen die sich Gedanken drum machen ;)

    Danke
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Thema frei kaufen Forum Datum
News Altenpflege-Azubis: Thema "Schulgeldfreiheit" verschoben Pressebereich 30.06.2016
Leistungerfolgsbewertung zum Thema Fixierung/Freiheitsberaubung Ausbildungsinhalte 15.05.2007
Thema für die Facharbeit gesucht :( Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 28.11.2016
Masterthesis: Umfrage zum Thema "Pflegefachkräftemarketing in stationären Dialysen" Dialyse 25.10.2016
Thema Facharbeit Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege 29.09.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.