TEP-Versorgung im häuslichen Bereich

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von nicodotz, 02.06.2008.

  1. nicodotz

    nicodotz Newbie

    Registriert seit:
    05.02.2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo !
    Bin in der ambulanten Pflege tätig ..........aber erst wieder neu
    eingestiegen ........
    Ein Patient wurde am 22.Mai an einer Oberschenkelhalsfraktur
    operiert ( künstlicher Kopf , zementiert )
    Ist nun wieder zuhause .............
    Da der Patient dement ist hat er keine Reha bekommen ........
    kann aber laut Hausarzt häusliche Krankengymnastik machen .......
    Patient darf angeblich voll belasten ........geht anscheinend alles
    viel schneller ........
    Angehörige haben mich gebeten den DK zu ziehen ...........
    der Arzt gibt mir freie Bahn ...........
    bin mir nur nicht sicher da der Patient nun doch oft im Bett liegt -
    (ich hab ihn noch nicht laufen sehen - denke auch das es schwierig
    ist ) ob es sinnvoll ist den DK zu entfernen ...........
    ansonsten denke ich ist er sicherlich oft eingenäßt ( war vorher schon
    so )
    Fäden werden 12 Tage nach OP entfernt ?
    Ist das richtig ?
    Und kann man wirklich so schnell Laufversuche machen ?
    Patient bewegt die Knie im Bett selbstständig .........
    ich hab mich bisher nicht getraut ihn aus dem Bett zu holen -
    bis ich Rücksprache mit dem Arzt hatte .........
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Nicodotz,

    ich habe dich mal etwas verschoben.

    Der DK wird normalerweise bereits in der Klinik entfernt. Desweiteren werden die Patienten sehr schnell moibilisiert und sollten wenn sie zuhause sind schon längst gelaufen sein - sofern dies vorher möglich war. Unsere Patienten mobilisieren wir in der Regel am 1. Post-OP-Tag, wenn sie es nicht schon selbst tun.

    Sinn und Zweck der TEP ist die schnelle Mobilisation des Patienten, dadurch weniger Gefahren wie Pneumonie, Thrombose und Dekubitus.

    Sonnige Grüsse
    Narde
     
  3. nicodotz

    nicodotz Newbie

    Registriert seit:
    05.02.2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Danke ................................
    Er ist wohl im Krankenhaus auch gelaufen .............
    Es ist aber schwierig aufgrund der Demenz .............
    Es ist schwierig weil der Patient oft nicht laufen kann
    oder will ( oder er möchte - geht nicht )

    Ich bin echt überascht - damals in meiner Ausbildung haben Patienten
    mit Oberschenkelhalsfraktur viel länger gelegen .................

    Dann versuchen wirs mal ..............

    Ist dann keine Thromboseprohylaxe / Antibiose nötig ?
     
  4. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Ich verstehe leider deine Fragen nicht ganz. Wenn der Pat. voll mobilisationsfähig ist und auch darf, worin liegt dann das Problem? Wann kommt den die Krankengymnastin?

    Welche Indikation besteht für den DK?

    Wieso bekommt man Antibiotika zur Pneumoniepropyhlaxe? Und welche Maßnahmen setzt du jetzt zur Thrombose/Dekubitus/Pneumonieprophylaxe?

    Gruß, eine sehr verwirrte
    Lin
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    mir geht es wie Lin, du verwirrst mich auch etwas (bis eben war ich nicht dement).

    Meine Erfahrung mit dementen und TEP ist, dass diese deutlich leichter zu mobilisieren sind, da ein vermehrter Bewegungsdrang.

    Wenn der Patient im KH gelaufen ist, was ist passiert, dass er es zuhause nicht mehr macht?

    Warum wurde der DK nicht bereits in der Klinik entfernt? Wenn der Patient schon vorbestehend inkontinent war, dann hatte er doch auch eine entsprechende Versorgung mittels Inkomaterial, warum kannst du das nicht weiterbenutzen? Demente Menschen stören sich auch sehr schnell an einem DK und ziehen ihn gerne mal geblockt.

    Schönen Abend
    Narde - die immer noch verwirrt ist
     
  6. dieEv

    dieEv Poweruser

    Registriert seit:
    01.09.2007
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Der Vorteil der zügigen operativen Versorgung von SHFs ist, dass sie in der Regel belastungsstabil sein sollten. Der Mobilisation steht nichts im Wege, bei einer TEP sollte man aber immer auf die Luxationsgefahr achten.
     
  7. nicodotz

    nicodotz Newbie

    Registriert seit:
    05.02.2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo !
    Das Problem war und ist das er am Wochenende nach Hause entlassen worden ist .............holter die Polter und niemand
    wusste Recht Bescheid ...............
    Man wußte weder welche Art Oberschenkelhals OP gemacht wurde
    man wusste nicht in wieweit er mobilisiert werden darf ..........
    Am Wochenende war weder der behandelnde Arzt
    noch der Hausarzt erreichbar ............
    Bei uns arbeiten am Wochenende auch mal Pflegepersonen die
    die Patienten weniger gut kennen .........(und nicht immer eine
    Ausbildung haben)
    Die Angehörigen hatten auch wegen dem DK Angst Ihn aus dem Bett
    zu nehmen ..........auch aus Angst das er wieder fällt ......
    Die Ehefrau ist auch schon älter schafft es alleine fast nicht mehr ......
    und der Sohn + Schwiegertochter die mit im Haus leben sind beide
    berufstätig .
    Ich habe den Patienten heute das erste Mal nach OP gesehen .........
    und wusste auch nichts ........
    Und ohne Rücksprache mit dem Arzt war mir alles zu
    heikel ...................:emba: ........:dudu:
    Der Hausarzt hat erst heute den Bericht von Krankenhaus bekommen
    und nach Rücksprache weiß ich nun mehr :
    Das er mobilisiert werden darf ........der Sohn kümmert sich
    um einen Termin mit der Krankengymnastik ............
    und wollte auch mal zum Arzt fahren wegen Verbandsmaterial .........
    ...........ich hoffe ich habe da morgen etwas da ................
    (Bei uns wird normalerweise alles was Medikamente und Material
    oder Ärzte betrifft von Angehörigen erledigt - soweit es welche gibt )
    Ansonsten müsste ich morgen selbst wieder los ......
    bekomme ich aber nicht bezahlt
    Leider hat der Patient keinen Bewegungsdrangt zumindest meist
    nicht dann wenn es mal sinnvoll wäre ............
    eher dann wenn er nicht sollte ..........
    war aber schon vor dem Sturz verlangsammt und ängstlich ...............
    Kann sein das ich manchmal verwirrt bin ...............
    .......................................................................
    manchmal färbt Demenz ab :knockin: :verwirrt:
     
  8. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Da könnte man z.B. in der Klinik nachfragen.

    Ich hoffe dabei handelt es sich nicht um Pflegepersonen, sondern um Personen die hauswirtschaftliche Tätigkeiten erledigen (einkaufen, putzen, usw.). Ansonsten würde mich das sehr erschrecken.

    Warum ist die Mobi mit DK anders? Warum hat er den DK? Warum ist er gestürzt?

    Wie planst du, wenn du die Ressourcen, Probleme und Ziele deines Pat. nicht kennst?

    Gruß,
    Lin
     
  9. nicodotz

    nicodotz Newbie

    Registriert seit:
    05.02.2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Es gibt auch angelernte Pflegepersonen die leichte
    Grundpflege übernehmen ...........natürlich keine ärztl. Verordnungen .....

    Hätte man sicher nachfragen können in der Klinik ja .........

    Der Patient ist beim Toilettengang gestürzt -
    EHefrau war anwesend konnte den Sturz nicht verhindern ..........

    Mobi mit DK st kein Problem ...........sicher aber ein Problem für
    die ältere Ehefrau ...........und auch für den Sohn .........
    weil er nicht immer da ist ...........
    würde der Ehefrau im Moment empfehlen ihn nur mit einer weiteren
    Person aufstehen zu lassen .............Sie schafft es alleine nicht !!!
     
  10. nicodotz

    nicodotz Newbie

    Registriert seit:
    05.02.2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Pflegeplahnung kann ich erst erstellen wenn ich weiß woran ich bin ....................

    :cry: höre ich mich schon so verwirrt an ............

    Ich hatte am Wochenende eine andere Tour ......und da
    waren andere für den Patienten zuständig ............

    Nun denke ich geht alles den Weg wie es soll ................
    wäre es in der Woche gewesen würde es das schon längst ..........


    Wir arbeiten schon sehr selbstständig .......
    kontrolieren uns gegenseitig ........
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Versorgung häuslichen Bereich Forum Datum
Moderne Wundversorgung im häuslichen Bereich Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 06.10.2004
Job-Angebot Enterostomatherapeut als Versorgungsspezialist Homecare (m/w) Großraum Karlsruhe Stellenangebote 24.10.2016
Job-Angebot Krankenschwester/-pfleger als Versorgungsspezialist Homecare (m/w) Großraum Erfurt Stellenangebote 19.09.2016
Aufgaben von Pflege in der ambulanten Versorgung Ausbildungsinhalte 16.09.2016
News Dekubitus - Versorgung : Attacke auf Kassen wegen Billig - Politik Pressebereich 05.09.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.