TBC - Isolation... hin und her und Chaos und überhaupt

P

Piratte

Gast
Wir haben einen Patienten, der wegen reduziertem AZ im Rahmen
einer Tumorerkrankung im HNO Bereich zu uns kam.

Er hat auch laut eigener Aussage in den letzten Monaten ca. 30 Kilo
abgenommen. Nach der Erstdiagnose des TU vor etwa 3/4 Jahr hatte
er Therapie abgelehnt.
Offensichtlich lebte er in chaotischen Verhältnissen, jedenfall war er total
versüfft, ebenso seine Lebensgefährtin. Sie ist letzte Woche im
Alkoholrausch am eigenen Erbrochenen erstickt.
Das nur mal als ... sozusagen Anamnese.
Vor knapp 20 Jahren hatte er mal eine Lungen - TBC.

Nun wurde vor etwa 3 Wochen ein Thorax CT gemacht und
Kavernenbildung beschrieben. V.a. TBC DD: Lungentumor/Metastasen

Er wurde also isoliert.

Dann Abstriche Sputum (hm... eher Spucke :wut:), Urin und Magensaft.
Im Sputum wurde nichts gefunden. Ebenfalls ist wohl ein neuartiger (?)
Bluttest gelaufen, der auch negativ war.
Daraufhin wurde die Isolation aufgehoben.
Nun kam heute ein Befund mit säurefesten Stäbchen im Magensaft.
(genauen Befund hab ich nicht gesehen)
Also wurde dann ab heute Mittag wieder isoliert.

Nun ist ja natürlich noch die Frage, ob er wirklich eine offene TBC hat.
Morgen hat er eine Bronchoskopie.

Nun... wie sieht es mit einer möglichen Ansteckungsgefahr aus?
Für Personal und die Mitpatienten. Er liegt zwar seit Anfang an im
Einzelzimmer, aber die Hygiene ist m.E. ein ziemliches Defizit bei uns
auf Station.

Hat jemand Ahnung und Erfahrung mit TBC?
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo Piratte,
die Vorgeschichte eurer Patientin, könnte auf eine TBC hinweisen.
Betonung liegt auf könnte.
Eine Gewissheit bekommt ihr durch die Bronchoskopie.

Wenn der Verdacht auf eine TBC besteht, muss die Patientin isoliert werden.

Laut Infektionsschutzgesetz mit FFP3-Maske, da du nicht weisst, ob es eine multiresistente TB ist.

Schau auch mal hier im Forum:http://www.krankenschwester.de/foru...nskrankheiten/6442-isolation-offener-tbc.html

Liebe Grüsse
Narde
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo Piratte,

was ist jetzt bei der Bronchoskopie herausgekommen?
Hat die Patientin eine TBC?

Schönen Tag
Narde
 
P

Piratte

Gast
Iso ist wieder aufgehoben nach Rücksprache mit dem Max Pettenkofer Istitut.
Weil das, was im Magensaft gefunden wurde zu vernachlässigen ist.
Bei der Broncho sind sie gar nicht reingekommen, weil alles voller Tumor ist.
Ich hab da einen Befund gesehen, wo was von gramnegativen Stäbchen stand
in der Brocho.
Ach ich weiß ned.
Heut ist er hoffentlich nach GAP zur Radiatio verlegt worden...
Nachher werd ich's im Spätdienst sehen...
 

Chaylia

Newbie
Mitglied seit
22.08.2006
Beiträge
15
Ich habe gerade meinen ersten Stationseinsatz in meiner Ausbildung zu GuKP hinter mir. Ich war auf einer pneumologischen Station mit 32 "Normal" - Betten und 8 Iso - Zimmern.

Neulich ist am Morgen ein Patient bei uns verstorben (BC + Hirn - Metastasen), am selben Mittag erhielten wir die Sputum - Ergebnisse er hatte MRSA. Muss man in so einem Fall den Bestatter davon benachrichtigen, bzgl. der Ansteckungsgefahr.
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo Chayila,

es ist zwar hier etwas off topic, aber du musst den Bestatter nicht benachrichtigen.

Liebe Grüsse
Narde
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!