Tattoo als Krankenschwester?

SchwarzesSchaf

Junior-Mitglied
Mitglied seit
04.08.2004
Beiträge
45
Alter
33
Standort
nähe Heilbronn
Beruf
Azubi Krankenschwester
hi!


kann mir einer sagen, ob es ein großes problem wäre, wenn eine krankenschwester ein tattoo hätte?
ich will mir irgendwann demnächst ein tattoo übern allerwertesten inken lassen.
wäre das ein prob.?


thx


ps.: hat einer ein tattoo? wie war das stechen und die pflege danach??
 

es

Stammgast
Mitglied seit
21.03.2002
Beiträge
314
Alter
37
Standort
südl. von München
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
interdisziplinäre Privatstation
also ich denk mal, so lang du nicht ohne Hose rumläufst um jeden dein Tattoo zu zeigen dürfte das kein Problem sein *g*
 

mara79

Junior-Mitglied
Mitglied seit
16.08.2004
Beiträge
47
Alter
40
Standort
Saarland
Beruf
ex.Kinderkrankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Geriatrie
Funktion
WB PalliativCare; derzeit in WB zum Coach für interaktive Gesundheitsentwicklung,dann gehts weiter!
Nö.. an nicht immer offensichtlich sichtbaren Stellen kein Problem ..

Ich hab auch eins überm Knöchel am Fuß... hat noch keiner was gesagt, selbst wenn ich im Sommer ne Dreiviertel-Hose an hab *g*


Zu deiner Frage: Ich fand das Stechen nich schlimm- aber jeder hat ein andres Schmerzempfinden..
Zur Pflege danach bekam ich von meinem "Stecher" ne Salbe mit, die der sich in der Apo anrühren lässt und ich weiss bis heute nich, was da alles drin war.. auf jeden Fall Vaseline und Teebaumöl- aber die dritte Zutat ist geheim *fg*
Nachdem das Tattoo abgeheilt war hab ich es ein bis zweimal täglich mit Nivea gecremt. Mach ich auch heut noch (2Jahre später), wenn die Haut dort mal juckt und spannt.. wobei ich Nivea ja auch für meine Narbenbehandlung nehm und super zufrieden bin *fg*
 

Lillebrit

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
20.07.2004
Beiträge
4.249
Standort
Hessen
Akt. Einsatzbereich
Schule
Funktion
Lehrerin
Hallo,
wie bereits gesagt, interessiert es niemanden, was Du unter Deiner Dienstkleidung so an "Körperbemalung" hast....kenne viele ehemalige Kollegen, die das eine oder andere Tattoo hatten.
Anders sieht es z.B. mit Piercings im Gesicht ( Nase,Augenbraue, Zunge....) aus.
Da kann Dein Arbeitgeber verlangen, dass Du sie raus nimmmst...aus Hygienischen oder Optischen Gründen.

LG, Lillebrit
 

bella110502

Newbie
Mitglied seit
28.08.2004
Beiträge
13
Alter
36
Standort
Barmstedt
Beruf
Krankenschwester
Also, habe noch nie die erfahrung gemacht das es jemanden stört. unter der kleidung sieht man es ja eh nicht. selbst auf der psychatrie wo ich in zivilkleidung gearbeitet habe und man es eventuell mal gesehen hat, fanden es eigentlich alle gut und ich musste es ganz zeigen.

so, nun zu den schmerzen, habe auch eins über meinen allerwertesten, es piekst zu anfang etwas aber nach 2 std. gewöhnt man sichan alles:D

die pflege war ziemlich problemlos, außer das es drei/vier tage tierisch gejuckt hat.
dann wünsche ich viel spass mit dem tatoo
 

Nordlicht

Poweruser
Mitglied seit
04.07.2004
Beiträge
844
Standort
Kollmar
Beruf
Krankenschwester
die Patienten fanden es eher interessant

Halli Hallo
seit ca. 17 Jahren habe ich ein Tattoo am Knöchel, dass eben bei diversen Hosen (warum läuft Baumwolle ständig ein) zu sehen ist. Die Patienten haben mich im KH und in der Amb. Pflege manchmal drauf angesprochen, ob ich da was hätte, dann hab ich's gezeigt und gut wars. So'n Arschgeweih hätte ich mir allerdings nie stechen lassen, weil ich a) mit Tattoo am Knöchel auch noch als Oma gut rumlaufen kann und b) kann ich es auch selber sehen (das war mir damals wichtig und ich finde es auch heute noch schön.)
Pflege war problemlos (viel Luft!, nicht abkleben) und ich habs mir schmerzhafter vorgestellt.
 

catweazle

Poweruser
Mitglied seit
02.03.2004
Beiträge
1.003
Alter
47
Standort
Münster
Beruf
Krankenpfleger
es schrieb:
also ich denk mal, so lang du nicht ohne Hose rumläufst um jeden dein Tattoo zu zeigen dürfte das kein Problem sein *g*
Das wird sie wohl eher nicht, es sei denn, sie hat Nacktwache :lol1:

Ich kenne viele KollegInnen und SchülerInnen. Die haben idR null Probleme. Die gibt es eher mit besonderen Frisuren...
 
  • Like
Reaktionen: Isi_Pflege

Pilz19

Newbie
Mitglied seit
08.09.2004
Beiträge
4
Alter
34
Standort
Freiburg
Also ich arbeite seit drei jahren im KH als Schwesternhilfe und beginne jetzt meine Ausbildung!Ich selbst habe zwei tattoos!
ich hatte nie Probleme damit, denn heutzutage denke ich ist die gesellschaft soweit dass tattoos einfach dazu gehören und die meisten menschen haben nichts dagegen, mit piercings ist das nicht so einfach!

Also lass dich nicht davon abhalten, tattoos sind was wunderschönes, nur zum empfehlen!

Liebe Grüße

Pilz :rocken:
 

catweazle

Poweruser
Mitglied seit
02.03.2004
Beiträge
1.003
Alter
47
Standort
Münster
Beruf
Krankenpfleger
Pilz19 schrieb:
Also lass dich nicht davon abhalten, tattoos sind was wunderschönes, nur zum empfehlen!
Naja, NUR zu empfehlen- die Farben können nicht nur Allergien auslösen und sind zT auch toxisch....
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.868
Standort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
[font=Verdana, Arial]Ärzte Zeitung, 08.09.2004[/font]

Den Briten werden ihre Tattoos lästig

Keine Lust mehr auf Tätowierung: Die führende britische Klinik für Laserbehandlung verzeichnet einen Anstieg der Tattoo-Beseitigung um 40 Prozent. Zwei Drittel der Kunden sind Frauen zwischen 25 und 50 Jahren, so der "Observer".

Dabei sind die Briten führend bei Tattoos in Europa: Jeder achte hat sich tätowieren lassen.

Mut ist allerdings auch gefragt, wenn man das Tattoo wieder loswerden will, die Behandlung ist schmerzhaft und langwierig. Umso interessanter ist deshalb, daß Tattoo-Tinte unterschiedlich abbaubar ist. Geringere Folgekosten verursachen Schwarz, Blau oder Rot. Grün, Gelb und Violett sind sehr viel schwerer zu beseitigen. (dpa)
 

A.B.

Junior-Mitglied
Mitglied seit
07.12.2004
Beiträge
49
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Orthopädie
Hallo,

bin jetzt etwas verunsichert.:|

Ich habe vor ein paar Wochen meinen Ausbildungsvertrag zum 01. April. 05 unterschrieben.
Ich habe mehrere Tattoos, die sind auch alle nicht zu sehen, bis auf eins am Knöchel (das wäre mit langen Hosen noch zu verdecken) und eins am Unterarm. Das war beim Vorstellungsgespräch allerdings nicht zu sehen, weil ich da einen langärmligen Pullover an hatte. War aber Temperatur bedingt und nicht um es zu verstecken. Ich habe auch einen Augenbrauenpiercing, da wurde ich aber nicht drauf angesprochen. Wäre auch kein Problem wenn ich ihn im Dienst ausziehen müsste, aber was mache ich mit dem Tattoo am Unterarm??? Könnte es mir passieren das mich das KH dann entlässt nur weil ich die Tätowierung habe? :cry: Es ist ein Kolibrie mit einer Blüte im Schnabel.

Liebe Grüße...........A.B.
 

Charly

Newbie
Mitglied seit
17.11.2004
Beiträge
10
Hallöchen...

Mach dich nicht verrückt, dich entlässt schon keiner. Ich hatte mal einen undercut (Nurt Deckhaar, rest rasiert) Deswegen hat mich auch keiner entlassen, das war auch immer zu sehen, zumindest ansatzweise.
Habe auch zwei Tattoos, die sieht man auch unter umständen (Oberarm und Schulterblatt). Solange du keinen Totenkopf oder einen Friedhof auf'm Unterarm hast ist das wohl kein Problem. =)

Charly
 

Änneken

Junior-Mitglied
Mitglied seit
06.10.2004
Beiträge
90
Alter
33
Standort
Mönchengladbach
Beruf
Gesundheits-und Krankenpflegerin
Hallo,
also ich hab zwar kein tattoo oder piercings.
Aber des ist ja auch Geschmackssache!!!
Schließlich ist ja auch dein Körper. Und da hat dir meiner Meinung niemand was vor zu schreiben.
Okay wenn du jetzt am ganzen Körper tatowiert wärst wär es was anders. Hast du aber nicht!
Natürlich denkt man , man muss seriös wirken. Aber das ist doch nur ein tattoo.
Oder steht im Ausbildugsvertrag drinne , das du kein attoo haben darfst?
Bei mir steht des auch net drin.
Mach dich net verrückt.
Ich wünsche dir viel spaß und erfolg bei deiner Ausbildung nächste woche.
Meine fängt dann auch an ;)

Liebe Grüße
Anne
 

Kleine-diakonisse

Junior-Mitglied
Mitglied seit
26.02.2005
Beiträge
37
Also ne Freundin von mir hat was großes aufm Busen & was kleines auf der Hand, sagt keiner was.
Dann haben wir noch einen jungen Pfleger in der Nota, der hat beide Arme koplett und den Hals bund bestochen & noch so riesen ohrlöcher, da sagt in unseren höchst christlichen Haus auch keiner was, hab jedenfalls noch nix gehört.
 

DerMiesling

Newbie
Mitglied seit
09.03.2005
Beiträge
13
Alter
43
Standort
Dortmund
Beruf
Krankenschwester
Tattoos sind doch heute voll gesellschaftstauglich... das nur Knastis und Seefahrer tätowiert sind, ist doch schon lange vom Tisch... ich hab' auch welche und bisher hat noch nie einer was gesagt... ich meine, die haben dazu auch nix zu sagen, oder?!

1. Es ist MEIN Körper... meine Haut, meine Haare... alles MEINS!!! Die sollen mich beschäftigen, weil ich meinen Job gut mache und weil ich nett bin und gepflegt... aber nicht, weil ich irgendwie AUSSEHE... watt is' denn DATT???

2. Die Patienten - gerade so ältere Damen und Herren - finden das sogar meistens völlig lässig... die freuen sich oft richtig... bringt mal bißchen Farbe ins Spiel... im wahrsten Sinne des Wortes... die kommen auf was Ausgeflippteres meistens besser klar, als auf den Hausmütterchen-Style!!!
 

Änneken

Junior-Mitglied
Mitglied seit
06.10.2004
Beiträge
90
Alter
33
Standort
Mönchengladbach
Beruf
Gesundheits-und Krankenpflegerin
Hallo Miesling,

also bei dem ersten Punkt gebe ich dir recht. Es ist ja DEIN Körper.
Nun aber zu den Punkt warum ich hier was zu schreiben möchte.

So wie ich es aufgefasst habe, ist man, wenn man kein tatoo hat ein braves Hausmütterchen.
Warum?
Schließlich kommt es auf den Geschmack von einen selber an, oder etwa nicht?!
Ich finde dieses Kommentar irgendwie überzogen.
Du selbst hast ja geschrieben ist der eigene Körper, wenn man sich tatöwieren lässt. Ist ja aber auch der eigene Körper wenn man sich nicht tatöwierden lässt.
Ist man denn etwa automatisch langweilig und öde wenn man kein tatoo hat?!
Man ist doch heutzutage was besonders wenn man keins hat.
Versteh mich nicht falsch, ich möchte dich nicht persönlich angreifen oder so.
Ich habe ja auch nix gegen Menschen die tatöwiert sind.
Es gibt ja auch Leute die was gegen tatöwierte haben, aber irgendwie kommt es bei dir rüber als hättest was gegen Leute die keins haben!

Liebe Grüße
Anne
 

Morpheus

Junior-Mitglied
Mitglied seit
17.03.2005
Beiträge
55
Alter
31
Standort
Gronau
Beruf
Krankenpflegeschüler
In erster Linie kommt aus auf den Arbeitsgeber an, aber solange man das nicht übertreibt mit den Tattoos ist es eigentlch kein problem
 

blonderkaktus

Newbie
Mitglied seit
10.07.2008
Beiträge
8
Standort
Neumarkt i.d.Opf
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
außerklinische Intensivpflege Pädiatrie
Tattoo am Handgelenk

Halllöchen,
ich weiß das Thema gabs hier schon öfters, jedoch meist aus einer anderen Perspektive. Ich möchte mir gerne am Handgelenk ein kleines Tattoo stechen lassen (chin. Zeichen), welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht was die Jobsuche betrifft bzw. beim Kontakt gerade mit Älteren Menschen/Patienten?

Bei den anderen Threads ging es meist um Azubis und die Frage nach Job/Rauswerfen usw. wenn sie ein sichtbares Tattoo haben.
Ich bin nun schon seit gut 6 Jahren im Berufsleben nach der Ausbildung wo natürlich mehr auf Leistung und Bewerbung geschaut wird was bei nem Azubi ja noch nicht geht. Ist es trotzdem so dass man Jobs evtl. nicht bekommt nur wegen eines Körperschmuckes? Echten Schmuck muss man im KH raus nehmen, ein Tattoo wäre in meinen Augen ein Schmuckstück dass keinerlei hygienische Einflüsse auf meine Arbeit hätten.

In meinem jetzigen Job is es egal - hauptsache ich mache meine Arbeit weiterhin gut. Klar mit nem Totenkopf auf dem Handgelenk würden auch meine jetzigen Chefs die sTirm runzeln :-)

Würde mich über eure Antworten freuen! :-)
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.868
Standort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
und flugs mal hier angehängt...weil das Grundproblem sich gleicht....
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!