Tattoo als Krankenschwester?

Dieses Thema im Forum "Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten" wurde erstellt von Zahara, 18.05.2007.

  1. Zahara

    Zahara Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.02.2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Hallo,

    ich fange bald meine Ausbildung an und wollte mal fragen ob es schlimm ist wenn ich mir vorher zwei chinesische Zeichen in den Nacken stechen lasse?Könnte ich da Probleme bekommen???

    Würde mich über Antworten sehr freuen
     
  2. PlaysPretty

    PlaysPretty Newbie

    Registriert seit:
    30.04.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    habe auch tattoos, auch sichtbare. es kommt auf die menschen an mit denen du zusammen arbeitest. bei zwei zeichen im nacken wirds wohl kaum jemandem auffallen. ich habe schon probleme gehabt aufgrund meiner tattoos und piercings, aber letztendlich kanns mir sowas von egal sein, denn beides ist bei uns erlaubt und die meinungen und der geschmack anderer soll mich nicht kümmern, aber ob du danach fragst oder nicht, gesagt wird dir ganz bestimmt etwas dazu, ob positiv oder negativ.
     
  3. Evy

    Evy Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.11.2006
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Darmstadt
    Akt. Einsatzbereich:
    Gefäß- und Abdominalchirugie
    Also ich würde da einfach mal im Krankenhaus nachhacken, bzw. mir den Vertrag durchlesen.
    In meinem Vertrag ist sowas geregelt.

    Gruß Evy
     
  4. BlonderEngel

    BlonderEngel Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.04.2006
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Also ich denke solange du damit nicht unbedingt vor offenen Wunden rumrennst und dein Nacken direkt rein hälst ist es doch kein Problem !
    Außerdem hast du ja einen Kittel drüber und die Haare....

    Warum also nicht ?
    Viele Schwestern haben heute selber Tattoos....
     
  5. Zahara

    Zahara Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.02.2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Das mit in den vertrag schauen is ne gute Idee aber ich hab noch kein unterschrieben...muss erst noch zum Betriebsarzt und dann zum Vertrag unterschreiben...wollte das Tattoo nachm Betriebsarzt machen lassen...weil wenn ichs vorher machen lasse könnte vielleicht der Betriebsarzt was sagen oder?
     
  6. petra:-)

    petra:-) Newbie

    Registriert seit:
    30.07.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpflegerin
    Ort:
    Kreis Borken u. WW
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Du solltest dir aber das Tattoo dann aber im nachhinein vom Betriebsarzt in deinen Unterlagen eintragen lassen... Zum Eigenschutz!!!
     
  7. BiMie

    BiMie Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.05.2006
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    hatte mein Tattoo (wie mehrere meiner Kolleginnen auch) bei meiner "Erstuntersuchung" schon und es hat unseren Betriebsarzt überhaupt nicht interessiert. Es wurde auch nirgends notiert.
    Werde oft von unseren Patienten darauf angesprochen - bisher aber nur im positiven. :-)
    Also, freu dich auf dein Tattoo!:flowerpower:
     
  8. Zahara

    Zahara Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.02.2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Wieso muss man das denn beim Betriebsarzt melden?
     
  9. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    hmm, versteh ich net! was hat tattoo mit offenen wunden zu tun?
     
  10. petra:-)

    petra:-) Newbie

    Registriert seit:
    30.07.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpflegerin
    Ort:
    Kreis Borken u. WW
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv


    Es geht um die Virus-Infektionsgefahr! Wenn du schon ein Tattoo hast und z.B kein Hepatitis hast, weiß im nachhinein deine BG auch das das nicht vom Tattoo kommen kann... Ich würde es auch vom Betriebsarzt ein Foto davon machen lassen...

    ..wie schon gesagt, es dient nur zum Eigenschutz.... und wenn später mal was ist, dann hast du eine gute Eigensicherung...
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wie kann man anhand eines Fotos die Hepatitisgefährdung erkennen???

    Elisabeth
     
  12. Tildchen

    Tildchen Gast

    Das wüsstedie Berufsgenossenschaft auch ohne, denn du wirst regelmäßig während deiner Berufstätigkeit vom Betriebsarzt untersucht und da wird meiner Erfahrung nach auch ein Heb B-Titer gemacht. Und wie Elisabeth schon sagt, am Foto kann er das nicht erkennen oder beweisen. Es gibt durchaus Körperstellen, die der Betriebsarzt nicht zu sehen bekommt und deshalb ist es völlig unerheblich ob oder wo ein Tattoo sich befindet.
    Ganz davon abgesehen halte ich eine Heb B-Impfung (auch ohne Tattoo) für empfehlenswert......
    Gruß tildchen
     
  13. Hat man als Krankenschwester eigentlich noch ein Privatleben. Hab auch ein Tattoo, und das geht keinem was an!!!!!!!
    Auch dem Betriebsarzt nicht, von wegem Infektion. Auch Tätowierer arbeiten nicht mehr in der Steinzeit, sondern auch Hygienisch!
     
  14. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    ich denke sie hat es so gemeint:

    Angenommen, sie gibt das Tattoo nicht an, alle Tests negativ. Jetzt geht sie irgendwann zu nem Check up und ist bspw. Hep C pos. Der Betriebsarzt sieht das Tattoo und sagt das kann auch daher kommen, ist kein Betriebsfall...

    Das wird durch das zeigen des Tattoos im Voraus unterbunden.

    Ist jedoch trotzdem Unsinn ^^ Wollte nur vermitteln *g*
     
  15. Zahara

    Zahara Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.02.2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Also man könnte mich nicht ablehnen weil ich ein tattoo habe oder???
     
  16. pffanja

    pffanja Poweruser

    Registriert seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzkatheterlabor
    doch sicher. aber man wird dir nicht sagen, dass es wegen dem tattoo ist...:knabber: (sorry ein bisschen spass am sonntag muss sein)

    eigentlich ist das aber kein ablehnungsgrund...
     
  17. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Die-Alex,

    wenn dein Tattoo dezent ist wird sicher keiner etwas dagegen haben.
    Solange du nicht bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit sagst: Willst mal mein Tattoo sehen und dann die Hose runterziehst, wird keiner was dagegen haben.

    Sonnigste Grüsse
    Narde
     
  18. HolgerIPT

    HolgerIPT Newbie

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Geschäftsführer
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Alex, erst einmal meinen Glückwunsch zum Ausbildungsvertrag. :P So, nun zu Deiner Frage aus der Sicht eines "Arbeitgebers" ;)

    Tattoos sind nicht neu und heute auch sicher nicht mehr gesellschaftlich geächtet, soll heißen: es ist Deine Entscheidung. Aber Vorsicht, der Arbeitgeber kann und wird von Dir verlangen, dass Du alles unterläßt, was Deine Einsetzbarkeit während der Arbeit in jeglicher Form einschränkt und das ist auch sein gutes Recht. In Hamburg wurde vor einigen Jahren ein Krankenpfleger vom Krankenhaus entlassen weil er sich am ganzen Körper hat tättowieren lassen, auch im Gesicht. Es kam zur Klage und er bekam Recht, Ergebnis: Dicke Abfindung, und Arbeit trotzdem weg. Der Mann arbeitete auf der Aufwachstation! - Hallo? - Geht es noch?:x ... aus der Narkose auffachen und ... och nö ...

    Betrachte Dein Vorhaben doch mal mit Deinem gesunden Menschenverstand. In jeder Klinik gibt es Kittel also eine Arbeitskleidung. Soweit ich weis gibt es keine Arbeitskleidung, die im Rückenbereich offen ist. Damit kann kein Patient davon etwas sehen und wegen seiner persönlichen Vorurteile bei der Stationsleitung eine andere Pflegekraft verlangen. Selbst wenn Dein Arbeitgeber persönlich ein Vorurteil gegen ("uns") tättoowierte hat ist das "wurscht" da auch dieser es nicht sieht.8)

    Und: Hep-Test hin oder her, was soll dieser arme Betriebsarzt denn noch listen? ... z.B.: Im Alter von (immehin schon) 4 Jahren beim Spielen - oder war es auf dem Weg nach Hause ? - hingefallen; 3 Zentimeter lange Narbe am Knie zugezogen; die Verunfallte behinderte seinerzeit die Untersuchung mit lautstarkem Gebrüll ... (Arme Sau wenn er das auch noch muss, wobei ... kann auch ganz unterhaltsam werden ...)

    Leute, bitte ... Wir arbeiten in der Gesundheitspflege. Selbst im Staatsdienst darf ich heute einen Ohrring tragen und lange Haare haben. Den Arbeitgeber interessiert doch bloss der reibungslose Dienstbetrieb - und das ist gut so.

    Selbst wenn in Deinem Arbeitsvertrag stehen sollte, dass Du Dir kein Tattoo machen lassen darfst ist diese Klausel gesetzwidrig und damit ohne jegliche Wirkung.:zunge:

    Fazit: Wenn Dein Tattoo durch die Arbeitskleidung im täglichen Dienst verdeckt ist kann (und wird) Dein neuer Arbeitgeber nichts dagegen haben.
    Solltest Du Dir aber - und ich meine das bist Du zur Zeit noch - unsicher sein "ob er nicht doch (... ?)" dann beschließe doch heute, Dir das Tattoo von Deinem ersten Ausbildungsgehalt nach der bestandenene Probezeit zu schenken, quasi als Belohnung - nur für Dich.

    Dein Arbeitgeber will, das Du viel lernst und danach für ihn gute Pflege leistest und Du willst von Ihm eine gute Ausbildung haben, nutzt Euch die nächsten drei Jahre nach "Strich und Faden" gegenseitig aus und gut is'.:rocken:
     
  19. Zahara

    Zahara Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.02.2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Danke für die ausführlichen Antworten...ich hatte schon vor mir das Tattoo vorm Ausbildungsbeginn stechen zu lassen, nicht erst nach der Probezeit...da wollt ich mir dann eins machen lassen was man nicht sieht...naja der Nacken den sieht man ja schon auch wenn man einen Kittel an hat...kommt auf den Kragen an ;) ach menno wieso muss es nur so kompliziert sein :schraube: ich lass es einfach erst nach dem Betriebsarzt stechen...der Termin fürn Betriebsarzt is ja bald...und melden tuhe ich dem das nicht...hat mich ja keiner drüber belehrt...
     
  20. neo57

    neo57 Stammgast

    Registriert seit:
    21.02.2006
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Aber bitte Vorsicht walten lassen, so manch eine/r hatte danach das
    Menü Nr. 12 Hühnerbrust süß-sauer mit gebratenen Glasnudeln im Nacken tatowiert.:aetsch:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Tattoo Krankenschwester Forum Datum
Tattoo als Krankenschwester? Talk, Talk, Talk 27.08.2004
Henna Tattoos (braun) auf der Arbeit? Talk, Talk, Talk 02.09.2015
Buntes Unterarmtattoo: Probleme im katholischen Krankenhaus Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 01.05.2013
Tattoo, Kursfahrt, Nebenjob-Frage Ausbildungsvoraussetzungen 04.02.2013
Vertrag unterschrieben, Einstellungsuntersuchung & Tattoos ?! Ausbildungsvoraussetzungen 19.03.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.