Tätlicher Angriff durch Patienten

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von OLa0815, 18.06.2008.

  1. OLa0815

    OLa0815 Newbie

    Registriert seit:
    18.06.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Kolleginnen und Kollegen,
    ich arbeite in der 24 h Home-Beatmung und ich habe das Problem, dass mein ausländischer Patient handgreiflich wird wenn man nicht das macht was er verlangt.
    Der Pat. hat 40° C Fieber, ist zeitweise somnotent bei instabiler Kreislaufsituation. In einem wachen Moment verlangt er von mir auf den Toil.-Stuhl gesetzt zu werden. Ich habe ihn Aufgeklärt und gesagt dass ich das nicht verantworten kann, habe ihm die Urinflasche gereicht, womit er nicht einverstanden war. Nach X-tem mal gut zureden habe ich diese Massnahme, mit Hinweis auf die ärztliche Anordnung "Bettruhe" verweigert. Er holte zum Schlag aus, worauf ich einen Schriff zurüch machte und mir jegliche aggressive Handlungen gegen meine Person verbat. Nun wollte der Pat. selbständig aufstehen. OK, daran kann ich ihn nicht hindern, blieb in der Nähe um ihn im Falle eines Sturzes zu sichern. Zu meiner Überraschung schafte er es sich auf die Bettkante zu setzen. Die Ehefrau beschipfte mich in ihrer Muttersprache (kann kein deutsch). Ich habe den Betreuer,und meine PDL informiert.
    Eine Kollegin hat schon eine Anzeige wg. angeblicher Körperverletzung am Hals. Die Familie behauptet die Kollegin hätte den Pat. geschlagen. Lt. ihrer eigenen Dokumentation hat sie dem Pat. aber nur die Hände festgehalten um nicht geschlagen zu werden.
    Ich hatte, Gott sei dank, für diesen Vorfall den Kollegen aus der Vorschicht als Zeugen dabei. Da ich fürchte, in einer Situation ohne Zeugen ebenfalls mit erfundenen Vorwürfen rechnen zu müssen, habe ich, mit Hinweis auf die Fürsorgepflicht des AG, um meine Versetzung gebeten.
    Leider gibt es aber nur wenig Personal das der Pat azeptiert und außerdem bringt er auch richtig Geld ein. Ich bin die Hinhalteparolen meines Chef´s satt. Meine Seele und Gesundheit leidet.
    Muß ich wirklich kündigen um diesem Alptraum ein Ende zu machen? Bin im vierten Monat meiner Probezeit.
    Was meint Ihr?
    Danke OLa
     
  2. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Hallo,

    das ist sehr schwierig und ich kann sehr gut nachvollziehen, wie Du Dich da fühlst.

    Ich selbst hatte das auch schon erlebt. Ebenfalls ausländische Patientin, deren Ehemann mich einst versuchte zu treten und Gegenstände nach mir zu werfen. Habe es gerade so zur Tür raus geschafft und bin nicht mehr rein. Ich war fix und alle, man kann so was nicht cool und gelassen abhaken.
    Ich habe das der PDL und dem Chef gemeldet und ich brauchte (vorerst) nicht mehr dahin. Wenige Tage später kam der Ehemann dieser Pat. und bat um Entschuldigung. Allerdings beim Chef, nicht bei mir, obwohl ich daneben stand (nichts gegen Moslems, aber das scheinte wohl für den normal zu sein, dass Frauen keinen respektvollen Umgang verdienen).

    An den darauf folgenden Besuchen war alles bestens: die Familie selbst sorgte für einen Dolmetscher (zur Familie gehörend) und durch die funktionierende Kommunikation lief es besser als je zuvor.

    Von daher könntest Du oder Dein Vorgesetzter (oder auch der Betreuer, der auch in der Pflicht steht) Euch nach einem Dolmetscherdienst in Eurer Region erkundigen, um Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. Gewalt entsteht nun mal sehr häufig durch Kommunikationsprobleme, und das scheint auch da der Fall zu sein.

    Ansonsten kannst Du auch hier mal nachlesen:
    **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**

    LG
    Trisha

    P.S.: Halte uns auf dem laufenden. Solche Fälle dürfen nicht unter den Teppich gekehrt werden.
     
  3. majosu

    majosu Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.07.2006
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,


    ich hatte einen ähnlichen Patientem zu pflegen.Meine Gesundheit hat auch gelitten.Wenn es möglich ist,dann lass Dich versetzen.
    Ich wollte allerdings auch wg. anderer Umstände nicht mehr bei der Firma bleiben.
    Ich habe alles schriftlich dem Arbeitsamt geschildert und erhielt auch keine Sperre.


    Grüße
    majosu
     
  4. majosu

    majosu Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.07.2006
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,


    ich hatte einen ähnlichen Patientem zu pflegen.Meine Gesundheit hat auch gelitten.Wenn es möglich ist,dann lass Dich versetzen.
    Ich wollte allerdings auch wg. anderer Umstände nicht mehr bei der Firma bleiben.
    Ich habe alles schriftlich dem Arbeitsamt geschildert und erhielt auch keine Sperre.


    Grüße
    majosu
     
  5. OLa0815

    OLa0815 Newbie

    Registriert seit:
    18.06.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke Trisha, Danke Majosu,
    die Sache hat sich erledigt, die Angehörigen haben Wortfetzen, aus Übergabegesprächen, aus dem Zusammenhang gerissen und darauß Ausländerhass gemacht und meinen Chef unter Druck gesetzt. Der hat mich daraufhin zu einen anderen Pat. versetzt. Wenn ich Ausländerhasser wäre hätte ich den Pat. erst garnicht übernommen. Der Chef weiß um die Situation vor Ort und steht hinter mir. Mir tut nur der neue Kollege leid.

    Ich muß nun in mich gehen und meine Tolleranz wiederfinden.

    @Trisha: es war kein Kommunikationsproblem, der Pat. kann gut deutsch. Es ist ein interkulturelles Problem. Ich habe allzuoft "alleman dommus" (deutsches Schw...) gehört. Einer meiner besten Freunde ist Türke und er gibt mir recht.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Tätlicher Angriff durch Forum Datum
Tätlicher Angriff Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 07.08.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.