Tätigkeitsbericht: Psychiatrie

Dieses Thema im Forum "Tätigkeitsberichte" wurde erstellt von Kps2001, 13.07.2002.

  1. Kps2001

    Kps2001 Stammgast

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Tätigkeitsbericht einer Schülerin im Unterkurs in einer Psychiatrischen Klinik - offnener Bereich, Allgemeinpsychiatrie (v.a. Schizophrenie + Depressionen) 29 Betten

    Gearbeitet wird im Bezugspflegesystem d.h. jede examinierte Kraft betreut 3- 4 Patienten im Erstbezug (schreibt Pflegeplanung, Evaluation etc.) und die gleiche Anzahl im Zweitbezug. Da die Erst- und Zweitbezugsschwestern immer ein Team sind, die in entgegenliegenden Schichten arbeiten, soll gewährleistet werden, daß pro Schicht ein Ansprechpartner für die Patienten da ist.

    6.10 Uhr Dienstbeginn
    - Übergabe der Nachtwache an den Frühdienst
    - Nachtwache betreut 2 Stationen = 57 Patienten

    6.30 Uhr
    -Allgemeine Informationen einholen durch Durchsehen der Patientenkurven, Reiter bearbeiten, Morgenverordnungen rauschreiben (RR + Puls messen, Verbände, Injektionen etc.), Medikamente für den Morgen stellen

    6.40 Uhr
    - Pat. wecken, rausgeschriebene Verordnungen ausführen

    7.00 Uhr
    - nochmaliges Durchgehen, ob alle Pat. aufgestanden sind, Pat. die Hilfe benötigen bei der Körperpflege unterstützen (seltener, da selbständig) oder motivieren
    - bei Anordnung Pat. zur Blutabnahme in´s Labor schicken, Urinproben für´s Labor vorbereiten

    7.30 Uhr - 8.00 Uhr
    - gemeinsames Frühstück für die Pat. im Aufenthaltsraum (Station verfügt über eine Sationshilfe, die morgens das Frühstück aus der Zentralküche holt und für die Tische vorbereitet. Jeder Pat. hat eine festen Platz am Tisch, jeden Tag hat abwechselnd ein Tisch Tischdienst zu verrichten, d.h. Tische decken und abräumen, spülen, sowie für Ordnung in der Küche sorgen
    - an´s Frühstück schließt sich die Medikamentenausgabe an
    - gleichzeitig geht die 1. Gruppe PP in die Frühstückspause

    8.10 Uhr
    - Übergabe an die 2 Sationsärzte, ähnlich wie Pflegeübergabe etwa 1/2 Stunde

    8.40 Uhr
    - 2. Gruppe PP geht frühstücken, der Rest begleitet Mo, Mi + Fr die Ärzte zur Visite

    9.00 Uhr
    - Beginn der Morgentherapien
    Jeder Pat. besitzt einen eigenen Therapieplan, auf dem die Beschäftigungen für die Woche vermerkt sind. Allen Therapien geht eine Arztanordnung voraus. Die wichtigsten Angebote:
    ET = Ergotherapie = Beschäftigungstherapie
    - spielt sich v.a. im künstlerischen Bereich ab: Seidenmalerei, Holzarbeit, Basteln, Körbe flechten etc
    Sport = in 3 Gruppen Alters- und Belastungsentsprechend aufgeteilt
    AT = Arbeitstherapie
    - wird meist erst angewendet, wenn schon Therapieerfolge zu verzeichnen sind, Austesten der Belastbarkeit und Versuch, den Pat. auf ein Berufsleben nach der Psychiatrie vorzubereiten, unterteilt in AT Holz, AT Textil und AT Büro
    - Daneben gibt es noch viele andere Angebtoe: Bewegungstherapie, Wassertreten, Wassergymnastik, Entspannung, und diverse Projekte und AG´s wie Musik, Modellieren von Steinen etc.
    - Manche (v.a. ältere demente Pat oder Pat. mit Angstzuständen) müssen zu den Therapien begleitet werden oder aufgefordert und motiviert werden, ihre Therapieangebote auch wahrzunehmen
    - Unsere Pat. übernehmen viele Tätigkeiten, die in der Somatik vom PP erledigt wird selbst, bzw. werden dazu angehalten sie selbst zu erledigen, wie Betten machen, sich selbst einen Tee zu kochen, Wäsche waschen, Getränke besorgen etc. Vereinzelt gibt es Tätigkeiten, die von verschiedenen Pat. erledigt werden und der ganzen Station helfen, wie: morgens die Tageszeitung von der Pforte abholen, Blumen besorgen, abends das PP in der Küche unterstützen, Essenswagen holen und wieder zur Zentralküche bringen etc. Mit diesen Aufgaben sollen die Pat. ihre Selbständigkeit wiedererlangen, sowei Verantwortung für sich und andere übernehmen, die Kommunikation zwischen den Pat. wird gefördert. Außerdem hilft es den Patienten einen strukturierten Tagesablauf mit Verpflichtungen zu haben.
    - Diese Psychatrie verfügt über ein großes Freizeitgelände mit Minigolf, Tennis- Fußball- Basketball- und Volleyballplatz, sowei einer Kegelbahn, einem Schwimmbad, Bücherei, zwei Sporthallen und viele schöne ruhige Ecken im Haus und in den Anlagen.

    10.00 Uhr
    -Viele Pat sind wieder auf der Station eingetroffen, jetzt bleibt Zeit, sich vornehmlich seinen Bezugspflegepatienten zu widmen. Man beobachtet die Tageslaune, Motivation, Kommunikation zu Mitpatienten, Mimik, Gestik... Gleichzietig fordert man die Pat, indem man gemeinsame Spaziergänge anbietet, Gesellschaftsspiele vorschlägt und spielt oder einfach ein wenig klönt.
    -Zwischendurch kümmert man sich um seine Pflegeberichte und Evaluationen, führt evtl. Aufnahmegespräche in Beisein eines Arztes (Dauer etwa 1 Std.) und /oder stellt die Mittagsmedikamente
    - gelegentlich Konsilbegleitung z.B. zu einem Augenarzt, Orthopäden, Gynäkologen etc im Ort wird auch vom PP abgedeckt, sodaß man unter Umständen 2 Std. die Station verlassen muß

    12.00 Uhr - 12.30 Uhr
    - Mittagessen für die Patienten und 1. Gruppe PP
    - anschließend Medikamentenausgabe

    12.30 Uhr - 13.30 Uhr
    - Mittagsruhe

    12.40 Uhr - 13.10 Uhr
    - Pause für 2. Gruppe PP

    13.15 Uhr
    - Beginn des Spätdienstes mit Übergabe vom Frühdienst
    - Der Spätdienst kümmert sich um die Bestellung der Wäsche, Ordnung im F- Raum, Mülleimer leeren etc

    13.30 Uhr - 15.30 Uhr
    - Kaffe + Kuchen für die Patienten im Tagesraum

    15.00 Uhr
    - Therapiebegleitung bzw. Erinnerung an Therapien usw

    16.00 Uhr
    - Angebote zu Spielen, Gesprächen, Spaziergängen usw

    16.30 Uhr
    - Vorbereitung des Abendessens mithilfe der Pat.

    17.00 Uhr - 17. 30 Uhr
    - Pause für 1 PP

    18.00 Uhr - 18. 30 Uhr
    - gemeinsames Abendessen für Pat.
    - Pause für 2. PP

    18.30 Uhr
    - Dokumentation des Tagesgeschehens
    - Beschäftigung mit und für die Pat.
    - Abend- und Nachtmedikamente stellen

    19.30 Uhr
    - Ausgabe der Medikamente sowie Hilfestellung bei der Abendpflege und Vorbereitung für die Nacht

    20.30 Uhr
    - Dienstbeginn für die Nachtwache, Übergabe

    20.45 Uhr
    - Feierabend! 8)

    Innerhalb der Woche gibt es noch verschiedene Aktivitäten wie die Stationsrunde, in der jeder Pat. Wünsche äußern und Vorschläge machen kann. Donnerstags abends ist die Kegelbahn reserviert, Im Sommer wird gegrillt usw.

    Zudem gibt es Donnertags die Therapiebesprechung in der alle teilnehmen, die unsere Pat. betreuen: PP, Ärzte, Sozialarbeiterin, Ergotherapeutin, Arbeitstherapeut, Physiotherapeutin, Diakon. Hier wird überlegt, ob die angestrebte Therapie Erfolge verzeichnet, Auffälligkeiten werden besprochen, jeder Pat. wird angesprochen!

    Tjo, das ist ein Tag in der Psychiatrie, sehr vielseitig und auch oft anstrengend, wenn drei Pat. auf einmal mit Problemen zu einem kommen und man entscheiden muß, was jetzt gerade akuter ist und was ernstzunehmen ist! Aber interessant ist es allemal!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Tätigkeitsbericht Psychiatrie Forum Datum
Tätigkeitsbericht ambulante Intensiv-/Beatmungspflege im Bereich Kinder Tätigkeitsberichte 07.05.2009
Tätigkeitsbericht Notaufnahme Tätigkeitsberichte 09.09.2005
Tätigkeitsbericht - Zeitarbeit Tätigkeitsberichte 13.04.2005
Tätigkeitsbericht: Hämatologische Intensivpflege Tätigkeitsberichte 24.07.2004
Tätigkeitsbericht: ambulante Pflege Tätigkeitsberichte 14.04.2004

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.