Tabletten-System

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Ithwel, 01.10.2013.

  1. Ithwel

    Ithwel Newbie

    Registriert seit:
    29.12.2011
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Rettungssanitäterin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Klinische akut Geriatrie
    Funktion:
    Hygienebeauftragte in der Pflege
    Hallo!

    Im Rahmen unserer anstehenden Zertifizierung zum "Zentrum für Alterstraumatologie" müssen wir unser bestehendes Tabletten-System auf der Geriatrie ändern. Zur Zeit stellen wir die Tabletten in normale Dispenser, die dann täglich zur Patenten-Zuteilung auf "Tropfentabletts" (eigentlich häufig gängige Methode) gestellt werden, sprich eine Folie unter dem Bechereinsatz die mit Zimmernummer und Patientenname versehen wird und die Bercher mit den Medikamenten oben hineingestellt werden für Früh/Mittag/usw. Die Tabletten werden zu den Mahlzeiten mit auf die Essenstabletts gestellt.

    Nun dürfen wir dies wohl nicht weiter anwenden, da wir
    a) keine Patientennamen auf den Bechern haben und somit schnell Verwechselungen stattfinden, bzw. wenn diese erstmal vom Tablett herunter genommen werden es nicht mehr ohne aufwendiges nachsehen in der Kurve möglich ist diese dem Patienten zuzuordnen
    b) zu schnell eine Tablette im falschen Becher landen kann
    c) wenn das Tablett herunterfällt nicht mehr nachvollziehbar ist welche Tbl zuwelchem Patienten gehören
    d) Tropfen werden meist vom vorherigen Dienst gestellt -> stehen also überaus länger als die erlaubte halbe Stunde auf den Tabletts)

    Jeden Becher per Hand mit Patientennamen versehen ist zu aufwändig (über 55 Patienten/5-6Becher/Tag). Der Verbrauch an Patientenaufklebern würde explodieren. Den Dispender den Patienten ins Zimmer geben geht nicht, da zuviele Demenz Patienten.

    Habt ihr Ideen und Vorschläge ggf. andere Methoden?

    Danke!
    Gruß
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Das Tropfenproblem kenne ich auch und ist auf großen Stationen häufig ein Problem, solange es keine EDV-Akten gibt.

    Die Tabletten kann man doch direkt aus den Dispensern verteilen, das sollte kein Problem sein.

    Tropfen sind zeitnah zu stellen (eine erlaubte halbe Stunde gibt es auch nicht).

    Aber wie man es vor Ort anstellt, das ganze ohne vorherige Vorbereitung, also oh ne Tropfentablett, zu lösen, das muss man im Zusammenhang mit den anderweitigen Prozessen schauen. Ist oft schwierig, wie gesagt...
     
  3. Irgendeine

    Irgendeine Poweruser

    Registriert seit:
    29.03.2013
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Azubi Gesundheits- und Krankenpflege
    Funktion:
    Azubi
    In dem PH wo ich momentan bin, werden die meisten Tabletten von der Apotheke geblistert. Allerdings geht das auch nicht bei allen, und Tropen und Brausetabletten hat man immer noch über. Dafür haben wir auch das Tablettsystem.
     
  4. Ithwel

    Ithwel Newbie

    Registriert seit:
    29.12.2011
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Rettungssanitäterin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Klinische akut Geriatrie
    Funktion:
    Hygienebeauftragte in der Pflege
    Du meinst den Patienten die Tagesdispender z.B. morgens ins Zimmer geben diese dort belassen und dann zu den Uhrzeiten verabreichen? Problem hierbei sind u.a. unsere vielen Demenz Patienten, dann werden Tabletten einfach entsorgt/versteckt/alle gleichzeitig genommen.

    Definiton "zeitnah"?
     
  5. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich denke nicht, dass es eiune verbindliche Definition davon gibt. Wird auch auf das Medikament ankommen.
    Einige Wirkstoffe verflüchtigen sich schneller, andere vielleicht garnicht. Einige Wirkstoffe setzen sich am Becher ab, andere vielleicht garnicht.

    Zu 1. meinte ich nicht, dem Dementen die Dispenser hin stellen, sondern ihm zeitnah ;) die Medis daraus geben, sinnvollerweise zum einnehmen unter Beobachtung.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Tabletten System Forum Datum
Wie erkennt ihr die Tabletten bei der Überprüfung ? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 09.07.2014
Wie stellt ihr Tabletten? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 16.08.2013
Welche Tabletten kann ich über die PEG geben? Pharmakologie 13.07.2011
Tabletteneinnahme bei Schluckbeschwerden Gastroenterologie 14.02.2011
Tabletten und Tropfen in einem Gefäß? Qualitätsmanagement in der Altenpflege 25.05.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.