Supraventrikuläre Extrasystolen

Dieses Thema im Forum "Kardiologie / Angiologie / Pneumonologie" wurde erstellt von Britta1981, 25.11.2010.

  1. Britta1981

    Britta1981 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.10.2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Hallo,

    eine Freundin hat Extrasystolen und ist beunruhigt, obwohl alle(Ärzte) Ihr sagen, es ist nicht so schlimm.
    Ich habe mir das Thema zwecks lernen mal zu Aufggabe gemacht, und Frage mich gerade woher denn diese Erregung im Vorhof kommen kann, wenn sie nicht vom Sinusknoten kommt. Kann doch nicht aus dem nichts kommen, und warum kann man das nicht wirklich bahndeln?
    Sie bekommt zwar Betablocker, aber die wirken auch nicht wirklich(oder dauert es länger bis die was bringen?). Ich habe es heute mein normalen Puls tasten gespürt (war wie so Aussetzer), unglaublich.
    Woher kommt denn sowas und warum ist das nicht schlimm, ich meine solche Menschen fühlen sich doch auch nicht wohl. Die Freundin bekommt fast Panik davon.
    Vielleicht kennt sich jemand damit aus, und kann mir was dazu schreiben....würde mich freuen.

    LG Britta
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Keine Sorge!

    Extrasystole ? Wikipedia

    Aber erstmal verwunderlich, dass sie deswegen (?) betablocker bekommt.

    Vond aher würd ich doch sagen, sie solle den behandelnden Arzt dazu befragen!
     
  3. Britta1981

    Britta1981 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.10.2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Danke dir. Ich lese schon in allen Büchern nach(Thiemes Pflege/Pflege heute usw.)...wiki natürlich auch. (und ich werde immer schlauer *grins*)

    Aber ich frage mich immer noch, wie man solchen Menschen helfen kann, denn das scheint ja schon ein sehr ungutes Gefühl bzw. gar Panik auszulösen.
    Und Betablocker helfen ja (bei Ihr) nicht.
    Sie geht ja noch weiter zum DOC Langzeit EKG usw. aber mich interessiert es halt.
    Vor allem verstehe ich einfach nicht, wieso sowas beim gesunden Menschen einfach so aus heiterem Himmel kommt? Diese ektopische Stelle im Vorhof woher kann die kommen, oder ist die schon immer da nur macht nix???
    Jetzt sollte ich langsam nen Arzt fragen was? *lach*

    LG Britta
     
  4. angiemaus0511

    angiemaus0511 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.10.2010
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Funktionsdiagnostik HKL/EKG
    Funktion:
    Abt.-Leitung Herzkatheterlabor,kardiologische Fachassistentin
    Hallo!

    Ich meine, LZ-EKG ist ja schonmal ne gute Sache...aber viel wichtiger ist ja auch die Auswertung...ohne die Hausärzte zu beleidigen,aber richtig Ahnung haben doch die wenigsten von denen.
    Ich würd direkt zum Kardiologen gehen.

    Ich hatte 1 Kollegin mit ähnlicher Symptomatik, die dann beim Kardiologen professionell behandelt wurde (EPU+Ablation).
    Weil die einfach Profis sind und wissen,wie und wann ein Herz richtig oder falsch schlägt...:rocken:
    Aber vielleicht ist es ja wirklich harmlos,aber das wird er dann sicher sagen können.

    Liebe Grüße
    Angiemaus0511
     
  5. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Wie alt ist Deine Freundin? Treibt Sie grundsätzlich viel Sport bzw. hatte sehr viel Sport betrieben? Wurde ein LZ- EKG durchgeführt?
    ß- Blocker in Tablettenform können auch zu RR- Abfällen führen.
    Deine Freundin muss grundsätzlich schon eine hohe Herzfrequenz haben und einen ordentlichen Blutdruck, wenn sie solch ein Hammerpräparat einnimmt.
    Hatte sie einen Schlaganfall oder einen Infarkt oder ist sie vorbelastet? Ist sie workaholic?
     
  6. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo Pericardinchen,
    ich hoffe, dass die Freundin der TE mittlerweile einen Arzt aufgesucht hat und alles abgeklärt wurde.
     
  7. Britta1981

    Britta1981 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.10.2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Hallo,

    also sie hatte das LZ EKG und 707 Extrasystolen in nicht mal 24 Stunden....
    Der Kardiologe sagt, ist nicht schlimm und sie muss damit leben lernen.
    Sie nimmt weiter Betablocker (wobei die eigentlich nicht wirklich hlefen, Placebo?!) und ich weiß eigentlich auch nicht genau warum sie das tut.
    Nein sie ist nicht Vorbelastet gewesen, keine Drogen und nur selten Alkohol...sie hat zwar 2 anstrengende Kinder, aber die habe ich auch *g*...
    Workaholic.... ein bisschen vielleicht. Sport macht sie auch 2-3 mal die Woche ein bisschen.
    Gesund Leben tut sie auch, bis auf die 3-4 Zigaretten am Tag.

    Binn mal gespannt wie es da weiter geht. Sie geht jetzt zu eine Homephatin... vielleicht hilfts, ichglaub nicht daran.

    LG Britta
     
  8. Lillii

    Lillii Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2013
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Rettungsassistentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Rettungsdienst
    Hallo ihr Lieben :hippy:
    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen :-)
    Alles fing vor 2 Jahren an. Ich habe bemerkt dass ich ständig unter tachykarden Phasen leide, mein Ruhepuls liegt auch meist so um die 100 (bei meist normalen RR). Darauf bin ich eigentlch erst gekommen, nachdem ich ständig Extrasystolen hatte.
    Dabei hab ich mich wirklich richtig schlapp, müde etc gefühlt.
    Ich bin dann zum Hausarzt. Der hat mich an Kardiologen überwiesen. Da hab ich ein Echo gemacht bekommen, BE und ein Langzeit-EKG bekommen. Beim normalen EKG in der Praxis zeigte sich ein Ruhepuls von 140 bei nem Druck von 170/110. Im Langzeit EKG zeigten sich über 24h 750 VES (den Rest weiß ich jetz tnichtmehr auswendig) und eine Durchschnittsfrequenz von 110.
    Der Kardiologe hat nichts utnernommen, alles als "normal" abgetan. Im BB zeigte sich dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe, wegen erhöhtem CRP auch der v.a. Hashimoto-Thyreoiditis.
    Überweisung an den Radiologen udn der verschrieb mir 50 L-Thyrox.
    An meinen VES und Frequenz sowie schwankenden RR hat sich bis heute nichts geändert. ABER..
    Seit einigen Wochen wirds wieder schlimmer, ich steh auf der Arbeit und merke wie es in meinem Brustkorb hin- und herhüpft und ständig rumstolpert. Ich bemerk es mindestens 3-5 x am Tag. Entweder auf der Arbeit oder wenn ich gerade zur Ruhe komm.
    Was mir dann die Woche passiert ist, ist der Grund warum ich euch schreibe.
    Ich lag abends im Bett, es war wirklich ein paar Sekunden bevor ich in den Schlaf "gefallen" bin.
    Im Prinzip hat es sich in meiner Brust angefühlt wie wenn sich das Herz eins abzappelt, aber nich tim Rhythmus, auch nicht in der richtigen "reihenfolge". Beschreiben kann man es ganz gut mit: hat sich angefühlt wie ein epileptischer Anfall vom herzen.
    Mir ist auch richtig schwindlig geworden (war ja aber eh gelegen). Nach ca 5 Sekunden war der Spuk dann vorbei, nach noch einem schmerzhaften "krampfen" oder "zappeln" war dann alles wieder gut. Hatte dann natürlch noch ne fette Tachykardie hinterher. über 160.

    Ich war bei meinem Hausarzt, der hatmich nicht für voll genommen, nichtmal ein EKG geschrieben. Hat mir lediglich Magnesium aufgeschrieben..
    Ja ich weiß, VES sind eigtl nichts schlimmes.. aber das was an dem Abend passiert, ist hat mir echt angst gemacht. ich hatte wirklich richtige Angst. Außerdem hat es auch weh getan (stärkste Schmerzen wären übertrieben). Und ich hab angst, dass es mir wieder passiert.
    Außerdem bin ich die Tage auch immer wieder Präkollaptisch, merks aber meist rechtzeitig. Ist nur einmal die Woche zur Bewusstlosigkeit gekommen..

    Könnt ihr mir irgendwas raten :(??
    Alle Ärzte weißen mich immer ab, wie wenn ich mri was zusammenspinnen würde......
     
  9. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Bei wie vielen Ärzten warst du denn schon?
     
  10. Lillii

    Lillii Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2013
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Rettungsassistentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Rettungsdienst
    Hausarzt,
    Kardiologe (wie gesagt schon etwas her),
    Radiologe (auch schon etwas her)..
     
  11. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Dann geh noch mal zu nem anderen Kardiologen!
     
  12. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    Lass das mit der Schilddrüse unbedingt schleunigst von einem Endokrinologen abklären!
    Bzw. ich seh grad du warst beim Radiologen. Hat der Hashimoto bestätigt?

    Nimmst du regelmäßig Magnesium ein?
     
  13. Lillii

    Lillii Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2013
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Rettungsassistentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Rettungsdienst
    ich weiß garnicht, ob ers untersucht hat....

    ne hab mir die woche aber Mg in der Apotheke geholt und nehm jetzt 10mmol am Tag... schaden kanns ja nicht..
     
  14. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    Erkundige dich was nun mit deiner Schilddrüse ist.
    Wurde ein Sono oder Szinti gemacht? Welche Laborparameter wurden bestimmt (TSH, ft3, ft4, TPO-AK, TRAK, Tg-AK wären da nicht unwichtig!)?

    Seit wann nimmst du das L-Thyroxin 50µg?
    Hast du schon nen Termin zur Kontrolle?

    Bevor ich eine auf den Deckel kriege, dass sollen nur Tipps sein.

    Woher die VES kommen, kann hier natürlich nicht geklärt werden.
     
  15. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Ich kann dir nur raten, entweder zu einem neuen Kardiologen oder wie auch schon angeraten zu einem Endokrinologen zu gehen!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Supraventrikuläre Extrasystolen Forum Datum
Umformulierung: SV-Extrasystolen physiologisch? Kardiologie / Angiologie / Pneumonologie 28.01.2012
Frage zu Belastungs-EKG / Extrasystolen Kardiologie / Angiologie / Pneumonologie 17.12.2011

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.