Suchtakupunktur

Dieses Thema im Forum "Fachweiterbildung für Funktionsbereiche" wurde erstellt von kruemel85, 28.08.2013.

  1. kruemel85

    kruemel85 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuKP, RS
    Ort:
    BaWü
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Hallo zusammen!

    Ich amche gerade meine Fachweiterbildung für die Psychiatrie und habe nun dort den Auftrag erhalten ein Referat zu halten, cih habe mich für die Suchtakupunktur entschieden, da viele das da drin nicht kennen und es sich schlecht vorstellen können.
    Jetzt zu meinem Problem... Wir führen die Suchtakupunktur an der Stirn durch, und am Arm. Allerdings finde ich nur was zur Suchtakupunktur im Ohr. Gibt es welche unter euch die Erfahrungen damit haben mit der Akupunktur an der Stirn und mir evtl. Literaturhinweise geben könnte wo ich was dazu finden könnte? Ich suche schon ne ganze Weile und finde zwar sehr hilfreiches, allerdings wie gesagt, nur für die Akupunktur am Ohr.

    Ich sage schon mal Danke im Voraus!

    Griaßle
    Kruemel85
     
  2. SisterM.

    SisterM. Newbie

    Registriert seit:
    09.07.2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, was genau ist Suchtakupunktur ? Habe davon noch nie gehört.
    Ich kenne nur gewöhnliche Akupunktur gegen Allergien oder Migräne und deren Einsatzgebiete.
    http://www.akupunktur-portal.com/ - dort kannst Du ja mal reinschauen. LG
     
  3. Resigniert

    Resigniert Stammgast

    Registriert seit:
    27.12.2012
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    kenne Akkupunktur gegen Nikotinabusus - bei mir hat es aber nicht funktioniert.
    Bin inzwischen trotzdem Nichtraucher seit 6 Jahren:klatschspring:

    PS: war im Ohrläppchen
     
  4. WildeSchwester

    WildeSchwester Poweruser

    Registriert seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    100
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Hoher Norden
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Warum fragst Du nicht einfach die Kollegen in deinem Haus? Die können dir doch sicher weiterhelfen, da es bei Euch ja so durchgeführt wird. Und vielleicht haben die ja auch Literatur etc.für dich?
    LG
     
  5. kruemel85

    kruemel85 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuKP, RS
    Ort:
    BaWü
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Das wäre das Problem... Meine Station auf der ich arbeite wurde vor 4 Jahren neu eröffnet und die Suchtakupunktur wurde von meiner vorherigen Klinik übernommen. Und das Konzept dafür speziell für die Stirn und die Arme hat mein Kollege entwickelt. Den hätte ich auch gerne befragt aber der ist zwischenzeitlich leider verstorben :cry1: und die von meiner alten Station haben da leider auch keine weiteren Unterlagen. Daher habe ich meine Frage hier gestellt.
    Die Suchtakupunktur dient dazu die Entzugserscheinungen abzumildern und den Patienten zu beruhigen so dass ihm der Entzug leichter fällt. Zudem dient es auch dem Körper da u.a. einzelne Punkte angestochen werden, die beispielsweise die Schmerzen runtersetzen sollen und auch der Leber helfen sollen im verstoffwechseln und um die Giftstoffe besser abzubauen.
    LG
     
  6. WildeSchwester

    WildeSchwester Poweruser

    Registriert seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    100
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Hoher Norden
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Ich finde es erschreckend, dass etwas angewendet wird wo keiner (mehr) weiß wieso,weshalb,warum- so viele schreien nach der Akademisierung der Pflege...aber es werden Therapien angewandt über die niemand Bescheid weiß...

    @kruemel:dir noch viel Glück bei der Recherche:-)
     
  7. kruemel85

    kruemel85 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuKP, RS
    Ort:
    BaWü
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Danke Dir Wilde Schwester, so wie es aussieht werde ich mein Thema ändern, in etwas wo ich mehr finde. Es ist echt schade, auch wenn ich seh dass es unseren Patienten echt gut tut dass ich darüber so wenig finde. Aber naja... Mein damaliger Kollege hat es damals von einem Arzt gelernt, ist allerdings schon über 30 Jahre her und er war damals einer der einzigsten aus der Pflege.
    Ja, die Akademisierung, ich denke das ist ein anderes aber auch sehr wichtiges Thema.
    Danke auch den anderen :-)
    Griaßle
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.