Sturzprotokoll

Dieses Thema im Forum "Pflegeplanung, Pflegevisite und Dokumentation in der Pflege" wurde erstellt von Jillian, 18.06.2014.

  1. Jillian

    Jillian Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.10.2013
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie
    Hi ihr Lieben,

    In meiner Klasse (1.Lj.) kam neulich eine sehr interessante Diskussion auf. Aufhänger war ein Patient, der sich aus dem 1.OG aus dem Fenster stürzte, auf dem Pflasterstein aufkam und an seinen Verletzungen starb. Ein besonders kluger Kopf fragte nun, ob man in so einem Fall ein Sturzprotokoll schreiben muss.
    Wir haben versucht, das Pro und das Contra abzuwägen. Die Absicht des Patienten sollte berücksichtigt werden. Man weiß aber wohl im Nachhinein nicht mit Sicherheit, ob es ein Suizid, ein -versuch oder ein Unfall war. Dann fingen meine Mitschüler tatsächlich an darüber zu debattieren, ab welchem OG man noch von einem Sturz i.s. des Sturzprotokolls sprechen kann, d.h. welche Fallhöhe noch als Sturz gilt. Ich habe mich da irgendwo ausgeklinkt, weil ich mir die Ernsthaftigkeit der Diskussion nicht begreiflich machen konnte.
    Auch unsere Lehrerin war da keine große Hilfe. Sie amüsierte sich eher über die immer abstruseren Argumente, als etwas Fachliches dazu beizutragen.

    Vielleicht absolut blödsinnige Frage, aber habt ihr da etwas beizutragen, um mich zu erhellen?
     
  2. JessesGirl

    JessesGirl Stammgast

    Registriert seit:
    15.09.2010
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl. Pflegefachfrau
    Ort:
    Thun (Schweiz)
    Akt. Einsatzbereich:
    Orthopädie/Wirbelsäulenchirurgie/Traumatologie
    In fast jeder Definition die man zu "Sturz" verwendet, findet man das Wort "unbeabsichtigt" ;)
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Danke für das schöne Beispiel der Verirrungen in der deutschen Pflegeausbildung.

    Elisabeth
     
  4. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Frage:
    Welches Sturzprotokoll ist gemeint?
    Das von der Polizei oder das von der Pflege?
     
  5. Rahela

    Rahela Newbie

    Registriert seit:
    18.06.2014
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. Altenpflegein
    also...ich pers. würde eines schreiben, weil es war ja ein Sturz, egal aus welcher Absicht. Es sind ja diese schönen ... wie soll ich sie nennen (?) Absätze/ Punkte wo man beschreiben muss, wie oder warum...da würde ich dann mit angeben " aus welchen Gründen auch immer stürzte Pat / Bew. aus dem Fenster.
    Wobei....sich ja hier wieder etwas hinter sich herzieht....mangelte Aufsichtspflicht ect...
    Auf jeden Fall wird das ganze nicht so einfach werden. Polizei, Staatsanwalt ect....
    zu erkennen warum die Pers. gestürzt ist, bzw die Ursachen muss der Arzt feststellen bzw die Gerichtsmedizin. Ich nehme an das es in einem Krankenhaus war oder?
     
  6. Jillian

    Jillian Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.10.2013
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie
    @Elfriede: Gemeint ist das Sturzprotokoll der Pflege.

    @ED: Ja, so in etwa saß ich da auch im Unterricht und sagte mir die ganze Zeit: Das kann nicht deren Ernst sein?!

    @Rahela: Ja, war in unserem KH. (Kripo war vor Ort, wurde alles ordentlich ermittelt und aufgeklärt. Patient war von der Onkologie und der Sturz war ein Suizid nach erhaltener Diagnose. Der verantwortlichen Nachtschwester konnte nichts nachgewiesen werden, Patient war ca. 5-15min nach ihrem Rundgang gesprungen.)
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    @elfi- der TE ist ja noch in der Pflegeausbildung. Und da hat die Lehrerin halt ein besonders schönes Sturzbeispiel gehabt für das Üben des Ausfüllens eines Sturzprotokolls.

    Sowas in der Art wird es dann wohl sein.
    http://aokgesundheitspartner.de/imp...urz/musterbogen_sturzrisikoerfassung_4.2a.pdf


    Was sollte der Azubi dann eigentlich schreiben bezüglich der zukünftigen Präventionsmaßnahmen bei dem Pat.? Vom Fenstergriff abmontieren dürfte er nicht mehr unbedingt profitieren können.

    Elisabeth
     
    #7 Elisabeth Dinse, 18.06.2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15.05.2015
  8. Jillian

    Jillian Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.10.2013
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie
    Die TE, bitte. :-)

    Soweit ich weiß, sind seitdem in unserer Onko die Fenster nicht mehr zu öffnen, nur noch anzukippen.
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Die TE... entschuldige. Ich hatte nur den Namen gelesen und net den Beruf angeschaut. *g*

    Wir kommen der Sache also näher. Was macht ein onkologischer Patient auf dem Fesntersims? Wollte er Fenster putzen? Wäsche raushängen? Wann verliert jemand das Gleichgewicht wenn er aus dem Fenster sieht? Und handelt es sich dann um einen Sturz im Sinne des Expertenstandard Sturzprophylaxe?

    Das das Ereignis adäquat dokumentiert werden muss, steht außer Frage. Ein Sturzprotokoll erscheint mir dazu aber denkbar ungeeignet. Was willst du da ankreuzen bzw. schreiben? Was ist überhaupt von Bedeutung für die Dokumentation des Vorfalls?

    Elisabeth
     
  10. Jillian

    Jillian Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.10.2013
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie
    Genau DAS war die Frage im Unterricht. Ich habe dazu keine fundierte oder begründete Meinung, da mir dafür allein die Erfahrung und das Wissen fehlt.
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Was soll ein Sturzprotokoll bewirken? Welche Risikofaktoren gibt es? Intrinsisch, extrinsisch. Welche Riskofaktoren trafen hier zu? Lässt sich damit ein solcher Sturz als ungewollt erklären?

    Und was ist bei dem "Unfall" wirklich wichtig- vor allem für die ermittelnden Behörden?

    Elisabeth
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.