Sturzprophylaxe

Dieses Thema im Forum "Pflegestandards und Qualitätsmanagement" wurde erstellt von Elisabeth Dinse, 22.07.2010.

  1. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Agieren statt reagieren. Und was mir besonders wichtig erscheint- den Bewohner nicht als passives Wesen wahrzunehmen sondern in die Verantwortung mit einzubeziehen: Kraft- und Balancetraining .

    Bei der Sturzrisikoerhebung sollte der Aspekt: wie "wackelig" ist der Bew./Pat. überhaupt nicht unterschätzt werden.

    In welcher Skala wird dies eigentlich berücksichtigt? Oder schaut man nur nach Medis, Licht und Teppichen?

    Elisabeth
     
  2. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    In jedes Heim gehört ein "Fitnesscenter" in dem mobile Menschen jeden Tag ihr Gleichgewicht, ihre Muskulatur trainieren sollten. Jeden Tag, 7 Tage die Woche ein kurzes Training, paar Minuten.
    1x am Tag am Flur langlaufen, sobald der Rolli genehmigt ist, nur noch Mob. mit Rolli, die Abwärtsspirale setzt sich fort.
    Dass eine Privatperson keine Fitnessanlage zu Hause hat - geschenkt.
    Für Heime - sollte es verpflichtend sein, ebenso die Verpflichtung zu entsprechenden Maßnahmen.
    Fängt doch schon an, wenn man gestürzt ist, man hat Angst erneut zu stürzen, bewegt sich weniger, hat Schmerzen, will seine Ruhe, gewöhnt sich daran, dass das drumherum sich verändert, es geht auch ohne dass man viel macht, iss ja immer jemand da dem man klingeln kann....
    ....bin vor paar Jahren mit Rollerskates an einer total blöden Stelle hier ums Eck auf Kopfsteinpflaster gestürzt, wenn ich nur dran denk wird mir wieder schwummrig, krieg das nicht mehr aus dem Kopf, seitdem sind die Frecksteile gestrichen, mal sehen wann's mich das erste Mal vom Rad schmeisst....
    .....wie geht es einem Menschen der Angst vor'm laufen hat? Ein Teufelkreis.
    Arthrose? Wer nicht anfängt......rasten und rosten. Derjenige weiß zwar, dass es erst mal weh tut und dann besser wird, aber allein schon die Erinnerung dran, autsch.
    Eigentlich viel zu selten hast mal einen Patienten der diese Hüftprotektoren mitbringt, schad drum.
    "Kann nicht" - gesagt, "will nicht" gemeint. Auch damit muss man sich zunehmend auseinandersetzen.
    Hab ich als alter Mensch irgendwann das Recht dazu, das nicht mehr zu wollen?
    In der Klinik bin ich geneigt - der muss doch wollen, schaun wir mal was geht, schließlich arbeite ich ja in einem Akutbetrieb. Überraschungen im positiven Sinne - häufig. Mitunter aber, nicht nur gefühlt, arbeite ich dann doch eher im Seniorenzentrum.
    Mangelnde Mobilität+ unverändertes Essverhalten
    Antidepressiva+ gesteigerter Appetit
    = Gewicht rauf
    nächstes Problem...
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Brauche ich ein Fitnessgerät um Kraft und Ballance zu steigern?

    Elisabeth
     
  4. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Beim aus dem Fenster rausschaun werden zwar diverse Augenmuskeln beansprucht, aber ansonsten?

    Gleichgewichts- und Krafttraining - im Rolli, im Bett, einmal Rollator schwenken? Wie sollen die Muskeln denn aufgebaut werden, woher soll die "Kraft" herkommen,
    wie stellst Du Dir denn sowas vor? :spopkorns:?
     
    #4 amezaliwa, 22.07.2010
    Zuletzt bearbeitet: 22.07.2010
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hierzu auch lesenswert: Clinicum

    Elisabeth
     
  6. Phoenix79

    Phoenix79 Gast

    Ja, aber da müssen keine Maschinen für her. Dieses Fitnessgerät heißt: Zeit, Physiotherapeut/-therapeutin, Zeit, Pflegepersonal, Zeit ...
    Genial ich bin vor lachen gerade fast vom Stuhl gefallen.
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Für mich bräuchts gar keine Geräte... sondern einfach das Verständnis dafür: wie funzt Bewegung. Und wenn dann darauf geachtet wird, dass der Senior "ständig" in Bewegung ist und die Umgebung altersgerecht gestaltete ist und auch zum bewegen einlädt... .

    Warum muss man alles extra aufbauen? Gehts net erst mal um das Erhalten der Ressource und dem sinnvollen Einsatz derselben. Und wir werden usn wohl oder übel damit abfinden müssen, dass nur sehr wenige Bew./Pat. an den Seniorenwettkämpfen teilnehmen wollen. Leben hat auch was mit der Anpassung an Einschränkungen zu tun, dem Akzeptieren der eignen Grenzen.

    Eine völlig ungewöhnliche Idee zum "in Bewegung kommen" fürs KH: http://www.stiftung-pflege.info/page4/files/klinikspaziergang Text Zegelin.pdf

    Elisabeth
     
  8. hk-um

    hk-um Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.02.2010
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Über ein Fitnessstudio im Pflegeheim kann man ja gerne nachdenken, nur dann brauch ich auch das Personal und für mich hilft mit den Bewohnern im Haus oder besser im Park spazieren gehen mehr, solange dies noch möglich ist.
    Die österreichische Sturzprophylaxe ist sekundär ausgelegt und zielt auf einem BMI von 23 oder höher, weil dann der Patient "beser gepolstert" ist.
    Von daher sehe ich andere Maßnahmen als sinnvoller an, als wieder ein paar Geräte mehr zu kaufen und in das Hochglanzwerbeprospekt zu kleben.
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Schaut euch mal die jetzige Klientel in den Pflegeheimen an. Wie realistisch ist da, dass man mit dieser Gruppe ein regelmäßiges Fitnesstraining an diversen Geräten durchführen kann?

    Früher ging man mit den Leuten raus, ging spazieren... . Für solche banalen Angebote fehlt heute häufig schon das Personal. Es geht beim Aktivieren um das Naheliegendste und um die Biographie des Betroffenen. hat der Bew. schon zuhause auf seinem Hometrainer gesessen- warum net. Einen alten Menschen aber auf so ein Teil zu verfrachten weil man jetzt in Fitness machen will... .

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Sturzprophylaxe Forum Datum
Stoppersocken zur Sturzprophylaxe Fachliches zu Pflegetätigkeiten 06.11.2011
Anti-Rutsch-Matten zur Sturzprophylaxe Fachliches zu Pflegetätigkeiten 18.07.2011
Fachliteratur zu Sturzprophylaxe und Demenz gesucht Erkrankungen im Alter 06.04.2009
Unterlagen zu Sturz/ Sturzprophylaxe gesucht Talk, Talk, Talk 03.04.2009
Notausgang/Sturzprophylaxe Der Alltag in der Altenpflege 27.01.2007

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.