Stundenlohn bei 400 € Basis?

birdy

Junior-Mitglied
Mitglied seit
21.04.2006
Beiträge
47
Ich bekam einen 400 €-Job bei einem intensiv betreuten Kleinkind im Privathaushalt als Kinderkrankenschwester angeboten. Ich soll 7 Dienste, je 8 Stunden im Monat arbeiten.( Früh- und Nachtdienst).Wenn ich nun den Stundenlohn berechne, finde ich das reichlich wenig. Kann man überhaupt die 400 € auf Stunden umrechnen?
 

birdy

Junior-Mitglied
Mitglied seit
21.04.2006
Beiträge
47
Ich hätte mal gerne gewußt wieviele Std. ihr für 400 € arbeiten müßt, bzw. wie hoch euer Stundenlohn ist.
 

stormrider

Poweruser
Mitglied seit
10.02.2006
Beiträge
1.273
Beruf
ex. Krankenschwester + MFA
Akt. Einsatzbereich
Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
Funktion
Praxisleitung

pflegus

Senior-Mitglied
Mitglied seit
04.09.2005
Beiträge
108
Ort
BRD
13 Euro pro Stunde netto im Krankenhaus, Zuschläge noch extra dazu.
Im amb. Dienst - vor kurzem gearbeitet - das gleiche.
 

birdy

Junior-Mitglied
Mitglied seit
21.04.2006
Beiträge
47
Ich hatte ein Gespräch mit der PDL. Er sagte man könne einen Basisjob nicht in Stundenlohn umrechnen. Das wär ein großer Fehler, den die meisten machen würden, weil ja sowieso keine Steuern mehr abgingen.
Es wäre auch gewährleistet,dass ich nie lange Überstunden sammeln müsste, sondern diese gleich abfeiern könnte. Was soll ich nun davon halten???
 

Lillebrit

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
20.07.2004
Beiträge
4.387
Ort
Hessen
Akt. Einsatzbereich
Schule
Funktion
Lehrerin
Hallo,
ich bekomme - auf 400,- Euro Basis- einen Stundenlohn von 13,80. Das heisst, dass ich im Monat knapp 29 Stunden arbeiten darf für das Geld.
Bei Dir müsstest Du 56 Stundenarbeiten...würdest als7,15 Euro pro Stunde bekommen - als Fachkraft !!!!!!!
Sicher kann man den Stundenlohn ausrechnen....denn bei Deinem Beispiel arbeitest Du ja fast schon wie mit ner 25 % Stelle....nur das Dein Chef Dich - steuerlich gesehen- als "Sparmodell" hat !
 

stormrider

Poweruser
Mitglied seit
10.02.2006
Beiträge
1.273
Beruf
ex. Krankenschwester + MFA
Akt. Einsatzbereich
Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
Funktion
Praxisleitung
birdy schrieb:
Ich hatte ein Gespräch mit der PDL. Er sagte man könne einen Basisjob nicht in Stundenlohn umrechnen. Das wär ein großer Fehler, den die meisten machen würden, weil ja sowieso keine Steuern mehr abgingen.
Es wäre auch gewährleistet,dass ich nie lange Überstunden sammeln müsste, sondern diese gleich abfeiern könnte. Was soll ich nun davon halten???
Nichts. Der/die gute erzählt Unsinn. Gerade bei 400 Euro Jobs ist das absolut überschaubar, was wer an wen zahlen muß. Der Arbeitgeber muß pauschal noch 25% drauflegen. Eine 400 Eurokraft schlägt also mit 500 Euro beim Arbeitgeber zu Buche. Du kostest brutto also 8,94 Euro. Ich frage mich, was die den Vollzeitkräften zahlen? Eine Vollzeitkraft ist wesentlich teurer da höhere Abgaben zu zahlen sind.

In dem anderen Thread hast du geschrieben:
Ich bin Kinderkrankenschwester und soll regulär 7 Dienste leisten je 8 Std.. Nachtdienste sind auch dabei. Bei Bedarf soll ich auch bis zu 20 Dienste im Monat leisten, dann halt mit Überstunden.
20 Dienste entsprechen 160 Stunden, das ist fast Vollzeit. Was versteht der/die gute denn dann unter nie lange Überstunden sammeln müssen?

Wenn von vorne herein gesagt wird, dass du bis zu 20 Dienste machen sollst, dann bist du deren Joker, hast immer einzuspringen wann sie dich brauchen. Ich arbeite seit vielen Jahren in der ambulanten Pflege und habe einiges kennengelernt. Da schlagen bei mir sämtliche Alarmglocken.

Das noch nebenher (auch aus dem anderen Thread entnommen):
Was mir halt auch überhaupt nicht zusagt ist, dass ich 32 km einfache Fahrtstrecke habe. (Das bei den Benzinpreisen!!)
Angenommen sie werden dich in einem Monat 20x rufen. Dann fährst du 1280 km. Das sind bei den jetzigen Spritpreisen (Super 1,39 Euro) und einem theoretischen Verbrauch von 8 l knapp 180 Euro alleine an Spritkosten. Ein Arbeitstag kostet dich 9 Euro an Sprit. Mit anderen Worten: Du arbeitest jeden Tag mehr als eine Stunde nur für den Sprit.
 

birdy

Junior-Mitglied
Mitglied seit
21.04.2006
Beiträge
47
Ich möchte mich bei allen für ihre Tipps bedanken. Ihr habt mir sehr geholfen, mich zu entscheiden. Ich habe den Job nicht angenommen. Eigentlich hatte ich ja von Anfang an kein gutes Gefühl, aber da ich nun ja schon länger auf Jobsuche bin, war da so der Gedanke, alles was ich bekommen könnte, auch nehmen zu müssen. Tja, das Selbstwertgefühl leidet auf Dauer doch unter etlichen Absagen. Aber ich muss sagen, ich fühle mich gut mit meiner Entscheidung.
 

griesuh

Gesperrt
Mitglied seit
16.08.2005
Beiträge
72
Ort
Nähe Darmstadt
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
ambul. Pflegedienst
Funktion
PDL, MDK-Gutachter
stormrider schrieb:
Hier hatten wir ja schonmal drüber diskutiert.
http://www.krankenschwester.de/forum/kinderintensivpflege/8846-intensivbetreuung-hause.html

Dir geht es jetzt sicher um einen Betrag, den du einfordern möchtest.
In meinem Pflegedienst erhalten die ex. Aushilfen auf 400 Euro-Basis 11 Euro Netto !!! nicht Brutto. Arbeiten also 36 Stunden für 400 Euro. Die meisten Pflegedienste zahlen allerdings weniger.

Hallo,
eine korrektur deiner Aussage ist hier leider angebracht.
bei Ministellen auf 400 Eurobasis, Zahlt der Arbeitnehmer keine Abgaben. Das Gehalt ist Brutto für Netto. Der Arbeitgeber zahlt an die Bundesknappschaft ca. 20-25% pauschale Abgaben, diese sind vom AG alleine zutragen.
Grüße
 

stormrider

Poweruser
Mitglied seit
10.02.2006
Beiträge
1.273
Beruf
ex. Krankenschwester + MFA
Akt. Einsatzbereich
Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
Funktion
Praxisleitung
Danke für die Korrektur meiner missverständlichen Schreibweise. Ich wollte eine Formulierung wie bar auf die Hand umgehen ;)
Den Begriff Netto einzubringen führt natürlich zu Missverständnissen weil der Arbeitnehmer keine Abgaben zahlen muß..
 

kathibeautiful

Junior-Mitglied
Mitglied seit
12.11.2006
Beiträge
48
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Neurologische Frührehabilitation
Funktion
Krankenschwester
Ambulante Pflege 10 Euro und 36 Stunden , Altenheim 9,75 Euro und 40 Stunden.
 
Mitglied seit
06.12.2006
Beiträge
16
Beruf
Pflegefachkraft
Funktion
in leitender Funktion
Zunächst eine sachliche Klarstellung:

Die allgemein bekannte Leistung des AG beläuft sich auf 30 %. Davon gehen 28 % in die Sozialversicherung (ohne ALG) und 2 % Steuern. Der AN ist von den Sozialabgaben befreit.

Wenn jedoch alle nach Gleichbehandlung rufen, wäre es da nicht angezeigt, daß auch ein 400,-- € - Jobber das gleiche Netto erhält, wie ein festangestellter MA? Oder sind vor dem Gesetz 400,-- € - Jobber etwa gleicher?

Johannes Paetzold
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!