Stumpfe Nadeln

Dieses Thema im Forum "Dialyse" wurde erstellt von Hajo, 27.10.2006.

  1. Hajo

    Hajo Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.08.2006
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Ylikiiminki
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie
    Funktion:
    Patientenplanung, Satellitendialysen, Kinderdialysen,Vergiftugen, überall wo es Stechprobleme gibt
    Hallo Leute

    War doch heute ein Vertreter bei uns der für STUMPFE Stahlnadeln Werbung macht.
    Es handelt sich dabei um Nadeln die NUR bei Knopflochpunktion eingestzt werden kann wenn ein STICHKANAL vorhanden ist über den schon wenigstens 10 Dialyysenadeln gestochen worden sind.

    Soll angeblich das Verletzungsrisiko vermindern und weniger Schmerz verursachen.

    HAT DA JEMAND ERFAHRUNG?????????

    Gruss und Dank Hajo
     
  2. CH_71

    CH_71 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.03.2006
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dialyseschwester
    Ort:
    bald in Heidelberg
    Hallo Hajo,

    Knopflochpunktion ????

    Ist man davon nicht schon seit Jahrzehnten weg ??????
    Wer macht denn heute noch sowas ?


    Man predigt doch schon seit ewigen Zeiten man soll Strickleiter punktieren um Aneuryhsmen zu vermeiden !!!!!

    Also wir hatten die ganze Zeit die Transitivnadeln, die waren ganz ok. Nun haben wir umgestellt auf die Punktionskanülen von Fresenius und auf die Plum-Nadeln von Hospal....mit beiden Herstellern sind wir hoch zufrieden.

    Welcher Hersteller war denn das, wenn ich mal fragen darf, würd mich echt mal interessieren.
     
  3. Hajo

    Hajo Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.08.2006
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Ylikiiminki
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie
    Funktion:
    Patientenplanung, Satellitendialysen, Kinderdialysen,Vergiftugen, überall wo es Stechprobleme gibt
    Hallo CH 71

    Ja ja . Das sage ich schon seit 5 Jahren seit ich hier arbeite das dieses Punktionsverfahren schwachsinnig ist. :wut:
    Aber die hier wollen daran festhalten weil es wenn einmal ein guter Platz gefunden ist es sehr ""EINFACH"" ist zu stechen.

    Ber was zum Geier sind Transitvnadeln und Plum-nadel??:fidee:

    Diese Namen sagen mir garnix!!

    Gruss Hajo
     
  4. CH_71

    CH_71 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.03.2006
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dialyseschwester
    Ort:
    bald in Heidelberg
    Huhu Hajo,

    die Nadeln von der Firma Transitiv......die hatten wir Jahrelang. Nun gibt es die Firma nicht mehr und deshalb haben wir umgestellt auf Fresenius bzw Nadeln von Hospal bzw Gambro. Die heißen halt Plum...warum weiß ich auch nicht.:fidee:

    Was der Vorteil bei denen ist, die drehen sich nimmer, die Nadeln von Transitiv haben sich immer sofort gedreht, wenn mal ein kleiner Drall im Schlauchsystem war.....die Fresenius und auch die Gambros nicht die Spur, was die da anders gemacht haben, ich weiß es nicht.
     
  5. Hajo

    Hajo Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.08.2006
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Ylikiiminki
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie
    Funktion:
    Patientenplanung, Satellitendialysen, Kinderdialysen,Vergiftugen, überall wo es Stechprobleme gibt
    Hallo CH 71

    Also wir haben Stahlnadeln von Baxter und da hammer keine Probleme mit dem drehen, ausser man dreht sie selber:D .

    Aber Stahlnadeln stechen wir nur selten, meist benutzen wir Plastikkanülen.

    Gruss Hajo
     
  6. CH_71

    CH_71 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.03.2006
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dialyseschwester
    Ort:
    bald in Heidelberg
    Ihr benutzt Plastikkanülen ???

    Ich hab bisher nur mit Stahlnadeln punktiert.....kenne gar nichts anderes.

    Wie punktierst Du eigentlich ? Mit dem Schliff nach unten oder nach oben ?

    Ich hab ja vor 100 Jahren gelernt auf schwarz punktieren, gewöhne mich aber langsam um auf rot zu stechen wegen der Größe des Einstichkanals.
    Aber ist gar nicht einfach sich nach 13 Jahren so einfach umzugewöhnen :fidee:


    Liebe Grüße,
    CH_71
     
  7. Hajo

    Hajo Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.08.2006
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Ylikiiminki
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie
    Funktion:
    Patientenplanung, Satellitendialysen, Kinderdialysen,Vergiftugen, überall wo es Stechprobleme gibt
    Hallo CH71

    Also punktieren tu ich mit dem Schliff nach oben, d.h. ich seh in die Nadel rein.

    Mit dem Schliff nach unten:weissnix: ist mir neu das man so stechen tut.

    Gruss Hajo
     
  8. CH_71

    CH_71 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.03.2006
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dialyseschwester
    Ort:
    bald in Heidelberg
    Doch Hajo,

    das wurde geändert....man sollte mit dem Schliff nach unten punktieren.....dies verringert Gewebstraumatisierung.


    LG,
    Chris
     
  9. lops15

    lops15 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.02.2005
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie
    Hallo Hajo,

    wenn ich gegen die Blutflussrichtung steche (bei der Arterie) kommt der Schliff nach oben, in die Flussrichtung den Schliff nach unten. Die Nadel verursacht beim Stechen einen halbmondförmigen Schnitt (ähnlich einer Zunge oder Lasche) im Gewebe (Haut und Gefässwand). Der Vorteil dieser Technik liegt nur beim Abdrücken der Punktionsstelle. Sie blutet unter Umständen nicht so lange nach. Wenn die "Lasche"gegen den Blutfluss liegt, kann das Blut beim Abdrücken die "Zunge" in das Lumen drücken. Es entsteht ein "Zweiwegehahn".Das Blut strömt über die in das Gefäss gedrückte Zunge unter die Haut b.z.w. über die Haut nach aussen. Ist die Lasche in Flussrichtung, dann drückt das Blut die Zunge selbst nach oben (gegen den Tupfer) Es kommt zu keinen Unterblutungen. Ich hffe, ich konnte mich verständlich ausdrücken. Mit einer Zeichnung könnte man das besser verdeutlichen.

    MfG
    Peter
     
  10. dalatom

    dalatom Newbie

    Registriert seit:
    06.11.2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Hornbach
    Hallo Hajo,
    hätte gern mal gewusst was für Plastikkanülen ihr benutzt ?
    Wir haben Dialysekanülen von Bionic die sind super scharf.
    Vor kurzem hatten wir welche von Hospal greulich drückten sich wie wenn du durch leder stichst und die Öffnung wegen des Ansaugens beim Angebot liegt auch weiter hinten da hat es oft gespritzt der rote Saft.
    mfg Thomas
     
  11. Hajo

    Hajo Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.08.2006
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Ylikiiminki
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie
    Funktion:
    Patientenplanung, Satellitendialysen, Kinderdialysen,Vergiftugen, überall wo es Stechprobleme gibt
    Hallo

    @Peter:
    Doch kann ich mir gut vorstellen ohne Zeichnung da mal technischer Beruf gelernt.
    Nur wie bringe ich das meinen verborten Kolegen bei?? Mir ist das ja einleuchtend. Zum Glück stechen wir die meisten art Nadeln gegen den Fluss so das man nix falsch macht wenn der Schliff nach oben zeigt.

    @Thomas
    Die Nadeln die wir verwenden beziehen wir aus Japan
    Supercath CLAMDCATH SP 502. Manufacturer: Togo Medikit Co.,LTD.Miyazaki.Japan
    EU Representative: Bernas Medical Paris, France
    Hoffe dir damit helfen zu können. Wir sind hier sehr zufrieden mit der Nadel. Wird bei uns zu 80 - 90% zum stechen verwendet Grösse 17 ja 16 G.

    Gruss Hajo
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Stumpfe Nadeln Forum Datum
Pen-Nadeln Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 07.01.2015
Welche Sicherheits-Portnadeln benutzt ihr? Pflege bei onkologischen und hämatologischen Erkrankungen 05.06.2012
Sichere Punktionsnadeln (TRBA 250) der Fa. Gambro - Erfahrungen? Dialyse 28.07.2009
Spritzen, Nadeln usw.: ist es ok, dass man selber nicht so drauf steht? Talk, Talk, Talk 02.03.2009
Kanülenabwurf - Shuntnadeln? Dialyse 13.06.2008

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.