Studium Verdienst

Dieses Thema im Forum "Sonstige Studiengänge in der Pflege" wurde erstellt von Milka1994, 25.10.2014.

  1. Milka1994

    Milka1994 Newbie

    Registriert seit:
    23.10.2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpflegerassistent
    Ort:
    Mönchengladbach
    Akt. Einsatzbereich:
    Ausbildung Gesundheits und Krankenpfleger
    Welches Studium bringt nach Beendigung das meiste Geld? Bzw. mit welcher weiter Bildung evtl.

    Man muss ja heutzutage schaue wo man bleibt....
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Jura und dann weiter zum Notar.
     
  3. Milka1994

    Milka1994 Newbie

    Registriert seit:
    23.10.2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpflegerassistent
    Ort:
    Mönchengladbach
    Akt. Einsatzbereich:
    Ausbildung Gesundheits und Krankenpfleger
    Es sollte ja irgendwas mit pflege/ soziales zu haben
     
  4. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Management und dann PflegedirektorIN - GeschäftsführerIN in einer großen UNIklinik.
     
  5. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Na dann aber eher Geschäftsführer, der liegt da deutlich drüber.

    Allerdings wär Chefarzt wiederum noch deutlicher profitabler, wennnda sdrin ist @Milka
     
  6. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
    Zahnarzt.... im weitesten Sinne auch Gesundheitsberuf :freakjoint:

    .. ansonsten klar Geschäftsführer s.o., also eher kaufmännische Richtung im Gesundheitswesen.

    Halt stopp, da fällt mir noch was ein: Gesundheitsminister! Deutlich besser bezahlt, ausgezeichnete Verrentung und keine Vorkenntnisse erforderlich (also vergiss das mit dem Studium, tritt einer aussrichtsreichen Partei bei)
     
  7. schokofee

    schokofee Stammgast

    Registriert seit:
    22.10.2007
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
  8. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Hallo Milka1994,

    der erste Schritt in Richtung Studium wäre, die 3-jährige Ausbildung zu machen. Damit hast Du (wenn kein Abi vorliegt) wesentlich bessere Chancen auf einen Studienplatz und vor allem mehr Auswahl. Außerdem erleichtert die Arbeits- bzw. Berufserfahrung sowie die theoretische Ausbildung das Studium.
    "Nur" eine Weiterbildung würde ich dir im Management heutzutage nicht mehr empfehlen. Anders bei den fachbezogenen Weiterbildungen.

    Gruß
    Die Anästhesieschwester
     
  9. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Das muss man sich aber tatsächlich genau überlegen. 3 Jahre sind ne ganz schön lange Zeit...!
     
  10. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Besser, als fünf Jahre Vollzeitstudium, nur um anschließend zu bemerken, dass Du mit einem Master in Pflegewissenschaft ohne pflegerische Grundausbildung kaum Perspektiven hast. Diese Erfahrung musste so mancher aus meinem Studiengang machen.

    Aber wenn's nur darum geht, möglichst viel zu verdienen, ist man in der Pflegewissenschaft sowieso grottenfalsch. (In den übrigen pflegebezogenen Studiengängen allerdings auch.)
     
  11. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Eben ;)

    Ich mein ja nur: Es sollte überlegt sein.
    Die Fragestellung war ja auch nicht auf die Pflege beschränkt...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Studium Verdienst Forum Datum
Verdienst nach Pflegestudium Studium Pflegemanagement 28.03.2010
Verdienst nach Studium der Pflegewissenschaften? Studium Pflegewissenschaften 21.06.2006
Nach der 12. Klasse mit Krankenpflege-Ausbildung anfangen und später Medizinstudium? Ausbildungsvoraussetzungen 24.11.2016
Auf der Suche nach dem richtigen Pflege-Bachelor-Studium Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 12.09.2016
Was kommt nach dem Studium? Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 25.07.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.