Studium Psychologie

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik" wurde erstellt von owtn, 24.06.2013.

  1. owtn

    owtn Newbie

    Registriert seit:
    24.06.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,

    ich bin derweil noch Schüler und strebe ein Abitur mit einem NC von circa 2,2 an. Da ich extrem gute Voraussetzungen für eine Tätigkeit bzw. Ausübung im Bereich Psychologie habe (feinfühlig, kommunikativ, stark, intelligent, großes Vorwissen, philosophische Denkansätze ...), würde ich diesen Beruf nur zu gern absolvieren, jedoch ist mein NC wissentlich zu gering - sehr schade, denn mit mir würde die Branche jemand wirklich motiviertes und gutes an die Hand bekommen.
    Gibt es Möglichkeiten, um über Umwege an ein Studium der Psychologie zu kommen? Wie sieht das im Ausland aus? Welche Einschränkungen würde ich dann annehmen müssen?

    Meine Alternative würde sich unter Umständen einerseits im Medienbereich (in diesem Forum unrelevant) und in zweiter Instanz im Bereich Altenpflege aufhalten. Wie sind da eure Erfahrungen? Letzteres wäre meines Wissens nach auch mit dem NC möglich.
    Könntet ihr mir vielleicht Buchtipps geben? Möchte mich in jedem Themenbereich gerne einlesen.

    Viele Grüße!
     
  2. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    Hallöchen,

    wo läge denn, grob gesagt, dein endgültiges Berufsinteresse? In der Testung von Menschen und Gruppen, in neurobiologischer Forschung oder in der Therapie psychischer Erkrankungen? Das sind so Ausprägungen des Gebietes.
    Bei der Aufzählung deiner Eigenschaften solltest du noch -enorm grosses Selbstbewußtsein- einfügen.
    Und an deinem NC kannst du nicht mehr schrauben?
    Und aus eigener Erfahrung gesprochen, es gibt keine extrem guten Voraussetzungen für das Fach. Und ob du nach zehn Semestern Studium immer noch wirklich motiviert und gut für die Branche zur Verfügung stehst, lässt sich auch erst dann beantworten.
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Darf ich fragen woher?

    Elisabeth
     
  4. owtn

    owtn Newbie

    Registriert seit:
    24.06.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Gerne. Also, ich bin seit einigen Jahren nicht in Behandlung, aber bei einer Lebensberatung, die auf alternativen Wegen Dinge "heilt" (letztlich heilt man sich ja selbst). Zudem habe ich mir bereits einige Bücher über das Thema durchgelesen und ja - das Studium stelle ich mir sehr hart vor, aber dennoch ist es das, was ich anstrebe. In der Schule haben wir Pädagogik, mit einem großen Anteil an psychologischen Theorien und Ansätzen, was selbstredend nicht mit einem Studium o.ä. zu vergleichen ist. Das Ganze ist quasi ein zwischenzeitliches Lebensziel.

    @Marty, ich bin definitiv nicht abgehoben, aber ja, ein großes Selbstwertgefühl wie auch Selbstbewusstsein habe ich auch. Wie gesagt, habe es früh gelernt aus der Masse hervorzustechen (zu müssen).

    Nochmal bzgl. Altenpflege: Habe mir das Buch: "Pflege daheim statt Heim" (--> pflege-daheim-statt-heim.de) gekauft und mir einige Einblicke gegönnt. Gibt es in der Hinsicht bessere Alternativen?

    PS: Danke für eure Antworten!
     
    #4 owtn, 24.06.2013
    Zuletzt bearbeitet: 24.06.2013
  5. owtn

    owtn Newbie

    Registriert seit:
    24.06.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich mag es ungern formulieren, weil es irgendwie etwas kindisch rüberkommt, aber auch im realen Leben nehme ich in der einen oder anderen Situation eine funktionelle Beziehung auf. Soll heißen, dass ich zuweilen Probleme ausklamüsere usw.
     
  6. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    Du klingst jedenfalls mal nach nem interessanten Typ, nach dem geschriebenem Eindruck und das finde ich schon spannend.
    Die letzte, etwas verschwurbelte Aussage soll dann heißen, ich wäre gern Therapeut? Sollte das so sein, gehört für mich zwangsläufig eine universitäre Ausbildung dazu, um verantwortlich arbeiten zu können, die richtige therapeutische Ausbildung, sprich Kassenzulassung, muß dann nachfolgen, z. Bsp. hier: Wir über uns Wobei das nicht die Psychoanalyse sein muß, man kann auch Verhaltenstherapie.
    Das sind mindestens 10 Jahre Ausbildung, nochmal, sobald man therapeutisch auf die Menschen loswill, unabdingbar.
    Und das Studium, tja für philosophische Fragen gab es mal ein interessantes Seminar, man watet durch die Naturwissenschaften. Mathematik (Statistik) haben schon manchen künftigen Freudianer aus dem Studium gekickt, ehe der Name des großen Meisters auch nur gefallen war. :mryellow:
    Aber, wenn du Interesse und ein Ziel hast, wirst du auch einen Weg finden.
    Und das, was sich ein bißchen abgehoben anhört :mryellow: wird das Leben schon relativieren.
    Viel Erfolg auf deinem Lebensweg,
    Gruß, Marty
     
  7. owtn

    owtn Newbie

    Registriert seit:
    24.06.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die netten Worte. Ich denke, du weißt, was ich meine und verstehst mich in der Hinsicht.
    Ja, bis dato konnte ich mich schon immer durchsetzen und habe "alle" (+/-) meiner Ziele erreicht. Könnte mir auch vorstellen, als Lebensberater zu arbeiten, wofür ich "lediglich" Kurse o.ä. benötige. Dann würde ich eher im alternativen Bereich arbeiten (Schwingungsfelder, Esoterik, Optimismus, Philosophie usw.).
    Ich halte mal die Augen offen, aber der Lernstoff ist mir zu konstruktiv. Statt mich auf die Schule morgen vorzubereiten, wildere ich lieber ein wenig herum. Ein ziemlicher Kreativkopf bin ich. Find's nur schade, dass es ähnlich wie in der Medizin Leute gibt, die den Job nicht ausüben wollen bzw. einfach nichts besseres im Blickfeld haben und wegen ihrem guten NC dann letztlich Psychologie studieren, aber damit nichts verbinden, während motivierte Leute auf der Strecke bleiben.
    In dem Sinne: Vielen und lieben Dank - und eine gute Nacht!
     
  8. BellaSwan2012

    BellaSwan2012 Stammgast

    Registriert seit:
    17.06.2012
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Guk
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie
    Hi owtn,

    da dein Schnitt leider nicht "gut" ist, gibt es ein Paar andere Moeglichkeiten Psychologie zu studieren.

    1) Du koenntest im Ausland studieren z.b England, Oesterreich, Niederlande etc.
    2) Du koenntest ein Budi/FSJ in einer Psychiatie machen, weil es als Wartesemester mitanrechnet und deine Chance verbessert.

    Fragen zum Studium in England kann ich dir gerne beantworten.
     
  9. owtn

    owtn Newbie

    Registriert seit:
    24.06.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    ... ich schätze, gute Englischkenntnisse sind unerlässlich oder? Oder gibt es bereits deutsche Studiengänge?
     
  10. BellaSwan2012

    BellaSwan2012 Stammgast

    Registriert seit:
    17.06.2012
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Guk
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie
    Ja, muss man durch Sprachtest nachweisen:roll: IELTS, TOEL,etc.
     
  11. yoyoyoyo

    yoyoyoyo Stammgast

    Registriert seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    3
    Die Abinote ja offenbar nicht. Und das Abi ist von deinen bisherigen "Aktivitäten" noch die dem Studium ähnlichste. Was macht dich so sicher, im Studium plötzlich so toll zu sein, wie du behauptest?

    Schlechte Vorraussetzungen für's Studium. Glaubst du ernsthaft, da wird immer gerade das unterrichtet was dir gefällt? Mit deiner Einstellung wird das nix.

    Narzisstische Persönlichkeitsstörung (Wikipedia)

    "übertriebenem und sehr ausgeprägtem Selbstbewusstsein nach außen" (Wikipedia, "Narzisstische Persöhnlichkeitsstörung")
    "Sie haben ein übertriebenes Gefühl von Wichtigkeit, hoffen eine Sonderstellung einzunehmen und zu verdienen." (Wikipedia, "Narzisstische Persöhnlichkeitsstörung")
     
  12. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    Du diagnostizierst allen Ernstes aus ein paar Zeilen im Internet eine Persönlichkeitsstörung?! Mit Hilfe von Wikipedia?! Na, du bist ja der schnellste aller Cowboys. Mögest du dein berufliches Glück in der Forschung finden...
     
  13. owtn

    owtn Newbie

    Registriert seit:
    24.06.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Nein, keine Sorge, es sind keinerlei narzisstische Tendenzen. Interessant, dass man gleich verurteilt wird, nur weil man Selbstbewusstsein in der Gesellschaft zeigt.
    @Marty, danke. Kann ich mich nur anschließen.
     
  14. BellaSwan2012

    BellaSwan2012 Stammgast

    Registriert seit:
    17.06.2012
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Guk
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie
    Was willst du denn damit sagen? Ehrlich gesagt finde ich, was du da macht ist ziemlich niveaulos und verletzendes Verhalten gegenüber den FS. Auch wenn du vielleict denkst, es ist besonders geistreich und witzig.
     
  15. mary_jane

    mary_jane Gast

    Österreich scheint ja in Sachen Pschologiestudium bei vielen Deutschen sehr beliebt zu sein.
    Zwei meiner Bekannten studieren in Innsbruck und sind sehr zufrieden.

    Institut für Psychologie, Universität Innsbruck, Austria

    Die Sprache sollte nach kurzer Eingewöhnung auch kein so großes Problem darstellen ;).


    Ach ja, sind wir nicht alle manchmal ein ganz klein wenig narzisstisch.....
     
  16. yoyoyoyo

    yoyoyoyo Stammgast

    Registriert seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    3
    Wo steht, dass ich irgendwem irgendwas diagnostiziere? Ich hab von Psychiatrie nicht den Hauch einer Ahnung. Mir kam nur die Denkstruktur irgendwie bekannt vor.
     
  17. owtn

    owtn Newbie

    Registriert seit:
    24.06.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Du kannst nicht zufällig etwas über den NC sagen, oder?
     
  18. peaches

    peaches Newbie

    Registriert seit:
    18.02.2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegeschülerin
    Hast du schon darüber nachgedacht an einer Fernuni zu studieren? Eine Freundin von mir hatte auch einen 2,2 Abischnitt und studiert jetzt (nach einem FSJ) an der Fernuni Hagen Psychologie und ist sehr glücklich damit. Das bedeutet zwar viel und sehr selbständiges Lernen, aber wenn du das wirklich so sehr willst ist das vielleicht noch eine Option:-)
     
  19. BettyBoo

    BettyBoo Poweruser

    Registriert seit:
    20.11.2007
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Kreisch.
    Ich bin ja auch selbstbewusst, aber dein Intro übertrifft wirklich so einiges.
    Weißte, ich bin auch Psychologin, das Leben hat mich dazu gemacht.


    Vielleicht fängst du mal mit kleinen Brötchen an..............good luck.
     
  20. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    @bettyboo: Immerhin verheimlicht die Themenstarterin nicht, was sie bewegt und gibt auch offenkundig zu, dass sie selbstbewußt ist. und das finde ich widerum positiv und noch ein positiver Punkt ist die Tatsache, dass sie genau weiß, was sie will.
    Kleine Brötchen backen ist schon sinnvoll, aber was spricht gegen Zielstrebigkeit ? Rein garnichts. Selbstbewußt kommt von "sich- über- sich-selbst-bewußt-zu- sein" und hat weniger etwas mit Überheblichkeit zu tun. Darüber hinaus ist das unabhängig vom Alter. Es hat viel mehr etwas mit der Bildung und Erziehung zu tun.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Studium Psychologie Forum Datum
Angewandte Psychologie als Fernstudium Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 31.01.2016
Psychologiestudium Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 20.01.2008
Psychologie-Studium ohne Abi? Talk, Talk, Talk 03.06.2005
Nach der 12. Klasse mit Krankenpflege-Ausbildung anfangen und später Medizinstudium? Ausbildungsvoraussetzungen 24.11.2016
Auf der Suche nach dem richtigen Pflege-Bachelor-Studium Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 12.09.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.