Studium mit Notebook, Tablet, Block...

Dieses Thema im Forum "Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte" wurde erstellt von Entenretter, 18.06.2012.

  1. Entenretter

    Entenretter Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.02.2011
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Hallo zusammen.
    HURRA!!!
    es ist soweit, ich beginne mein Studium Pflegewissenschaften.
    im Rahmen der "Vorplanungen" kam ich mit Freunden auf das Thema "Neue Medien" im Studium. Daher frag ich euch ganz einfach:
    Was nutzt ihr im Studium? Klassischen Block, Notebokk, Tablet oder was auf das wir noch nicht gekommen sind?
    Bin mal gespannt auf eure Antworten....
    mfg
    Ralf
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ich persönlich finde Notebooks nervig, wenn alle klickern.
     
  3. Entenretter

    Entenretter Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.02.2011
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Sehr gutes Argument.
    Das ist mir noch garnicht eingefallen.:-)
     
  4. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.440
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    In der Vorlesung nutze ich einen Block aus Papier.

    Für Hausarbeiten, schriftliche Leistungsnachweise, Powerpoint-Präsentationen und so ein Zeug natürlich das Laptop. Das nehme ich aber nur in Ausnahmefällen zur Hochschule mit.

    Die Notebook-Nutzer haben allesamt das Problem, dass entweder der Akku leer geht oder jeder Kommilitone über ihr Kabel stolpert.
     
  5. MichaHH

    MichaHH Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    10.06.2011
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student/Azubi
    Auch ich nutze in der Vorlesung eigentlich nur den Collegeblock. Mag sein, dass man mit dem Notebook schneller tippt, aber neben dem bereits erwähnten nervigen Getippe, passt meine Arbeitsweise auch nicht wirklich zu einem NB. Statt bspw. Passagen aus einem Text herauszuschreiben, unterstreiche ich und schreibe mir Notizen an den Rand. Mit einem NB müsste ich die einzelnen Seiten wohl zunächst einscannen :D Komplett eigene Aufzeichnung habe ich zudem selten, weil die Präsentationen der Dozenten häufig online gestellt werden.

    Sollte es dennoch mal passieren, dass ich ein paar Seiten schreibe, so lassen sich mit Stift und Papier dennoch einfacher Querverweise, Pfeile, etc. erstellen.

    In unserem Jahrgang (Etwa 50-60 Studierende) gibt es einige Notebook-User…die ihr Gerät während der Vorlesung für Facebook, oder Spielchen im Internet nutzen.

    Von Tablets halte ich nicht viel. Hierbei handelt es sich um Konsumgeräte, mit denen man nicht wirklich produktiv arbeiten kann. Zwar gibt es spezielle Stylus-Pens, mit denen man lt. Hersteller wie auf echtem Papier schreiben/malen/zeichnen kann, aber bei mir wollte sich das Gefühl nicht einstellen...bin wohl nicht complient genug :wink1:
    Als PDF-Reader sind die Dinger jedoch spitze. Fragt sich nur, ob du 300€ und mehr für sowas ausgeben möchtest...

    Mittlerweile dürfte es doch an den Meisten Unis/FHs Steckdosen in den Räumen geben?
     
  6. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    ich habe im Masterstudium sowohl "paper-pencil" als auch mit Notebook gearbeitet....
    Steckdosen waren kein Problem, da wir U-förmig saßen und nur 8 Leute waren. War auch ganz praktisch, da es ja W-Lan gab und man "mal eben was im Netz recherchieren" bzw. auch gleich Buchbestellungen bei amazon ordern konnte.
    Mit dem "geklicker" ging es eigentlich ...oder wir haben uns daran gewöhnt.

    Eine Klausur (Essay) haben wir sogar am PC geschrieben! Im Statisktiunterricht haben wir direkt mit dem Programm SPSS gearbeitet, um auf dei Lernplattform Moodle zu gelangen musste man ebenfalls den PC hochfahren.
     
  7. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Bei 8 Leuten ist das "Geklickere" auch nicht so störend wie bei 30 - finde ich. Als Referentin ist es für die Stimme einfach anstrengend.
     
  8. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Klar....die Größe des Kurses ist hier von entscheidender Bedeutung!
    Man kann ja auch grundsätzlich per Hand mitschreiben und den PC nur "heranziehen" wenn mal kurz was recherchiert werden soll. So habe ich es gehandhabt - alleien schon, weil ich per Hand schneller schreibe und auch "flexibler" bin in der Gestaltung der Mitschriften (Anmerkungen, kleine Skizzen etc.).
     
  9. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.440
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Meine Hochschule befindet sich großteils noch in einem älteren Gebäude, zumindest die Hörsäle und Seminarräume. Natürlich gibt's Stromanschlüsse, aber eben wie im normalen Haushalt an der Wand, nicht an den Pulten (die sowieso nicht fest angeschraubt sind). Deshalb sind die Kabel schöne Stolperfallen.
    Die Steckdosen reichen auch nur für einen Bruchteil der Studenten.

    Für bestimmte Fächer wie Statistik usw. ist es sicher praktisch, den PC zur Hand zu haben und gleich üben zu können. In dem Fall dürfte der Referent sich auch nicht daran stören - da wird ja nicht laufend mitgeschrieben.
     
  10. Entenretter

    Entenretter Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.02.2011
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    In der Fachweiterbildung habe ich mit dem iPad und der App Noteability gearbeitet. Diese App zeichnet Audio auf. Parallel gemachte Notizen (Handschriftlich oder getippt) werden zeitlich der Audioaufnahme zu geordnet.
    Damit konnte ich Vorlesungen optimal nachbereiten.
    Mal sehen wie es im Studium laufen wird...
    mfg
    ralf
     
  11. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Damit hätte ich so meine Probleme...Audio- oder Videomitschnitte ohne die Gruppe zu fragen würden mir "zu weit gehen".
     
  12. Entenretter

    Entenretter Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.02.2011
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Wer spricht denn von "ohne Einverständnis"?
    war jeweils mit Gruppe und Dozent so abgesprochen....

    Mfg
    ralf
     
  13. die__Waldfee

    die__Waldfee Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.04.2012
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. GuK, Bsc.
    Ort:
    Bayern
    Hallo :-)

    Ich bin letzten September mit Block und Stift ins Studium gestartet und hab mir noch vorm Jahreswechsel ein Netbook zugelegt. Ich muss sagen: Ich bin voll und ganz zufrieden!
    Die Dinger sind klein und handlich, nicht ganz so teuer wie ein Notebook (ca. 250 €) und je nach Modell sind bis zu 11 Stunden Akkulaufzeit drin (z.B. von ASUS) - da gibts dann auch kein Problem mit evtl. Stolperfallen.

    Außerdem ist es z.B. bei uns oft so, dass Notizen und Protokolle von Gruppensitzungen untereinander weitergeschickt werden, was natürlich leichter geht, wenn man betreffende Information bereits digital zur Hand hat.

    Was ich noch dazu sagen muss: Ich bin, was Papier angeht, eher schlampig und verlege gerne mal das ein oder andere Blatt. Da ist es für mich natürlich sehr praktisch alles schön geordnet auf der Festplatte (oder noch besser dem Stick) zu haben...



    Liebe Grüße,


    die Waldfee :-)
     
  14. pflegeschüler1988

    pflegeschüler1988 Poweruser

    Registriert seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Student Pflegemanagement
    Ort:
    Nieder-Olm
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesieintensiv
    Hallo,

    ich habe manchmal in der Präsenzphase mein MacBook mit dabei, jedoch reicht meist ein Block aus. Buchbestellungen oder andere Dinge kann ich auch mit dem Iphone direkt erledigen. IPad war bis jetzt noch nicht im finanziellen Rahmen drin.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Studium Notebook Tablet Forum Datum
Nach der 12. Klasse mit Krankenpflege-Ausbildung anfangen und später Medizinstudium? Ausbildungsvoraussetzungen 24.11.2016
Auf der Suche nach dem richtigen Pflege-Bachelor-Studium Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 12.09.2016
Was kommt nach dem Studium? Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 25.07.2016
News Nimm zwei: Ausbildung und Studium Pressebereich 25.07.2016
News Universiät: Bremen setzt Masterstudium "Palliative Care" fort Pressebereich 13.07.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.