Stress

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Steffi1984, 07.03.2008.

  1. Steffi1984

    Steffi1984 Poweruser

    Registriert seit:
    03.01.2006
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Regensburg
    Akt. Einsatzbereich:
    FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
    Hi,

    findet ihr auch, das der Stress und Druck vor allem in den letzten 1-2 Jahren stark zugenommen hat und das es jetzt wirklich nur noch darum geht, das ja alle Betten beliegt sind ? So "krass" fand ichs noch nie!

    Steffi
     
  2. Mietze-Katze

    Mietze-Katze Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.06.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Med. Klinik
    Hallo Steffi1984
    Es ist leider wirklich so. Man kommt immer früher an die Belastbarkeitsgrenze.
    Da immer mehr Personal nicht ersetzt wird.
    Ich habe den Patienten gegenüber oft ein schlechtes Gewissen. Ich möchte mehr auf sie eingehen, habe aber keine Zeit. Leider!
     
  3. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
    Tachchen,


    ich für meinen Teil finde es schon seit vier Jahren so krass.

    Mein Arbeitgeber besitzt ein Altenheim und ein Krankenhaus, die Kollegen von der Inneren stehen dazu, dass sie nur alle 3 Tage bei jedem eine GKW durchführen könnten. Ich möchte jetzt keine Diskussion über die Notwendigkeiten einer täglichen GKW provozieren.

    Die Geschäftsführung meinte im Altenheim eine Jahresbelegung von 97% wäre ja wirklich unterste Schmerzgrenze. :mrgreen:

    Einfach nur verrückt.


    Gruß
    Dennis
     
  4. Mietze-Katze

    Mietze-Katze Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.06.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Med. Klinik
    Viele Betreiber von Altenheimen uä. sehen nur ihren möglichst hohen Gewinn bei minimaler Personalbesetzung und damit verbundenen niedrigen Abgaben.
    Es wird leider keine Beachtung auf die leidtragenden und sich oft nicht wehren könnenden Bewohner gerichtet.
    Die Leute spüren ganz genau das wir unter Stress stehen und trauen sich oft gar nicht mehr noch eine Bitte zu äussern.
    Ich habe permanent ein schlechtes Gewissen.:gruebel:
     
  5. sisteract75

    sisteract75 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.02.2008
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Ingolstadt
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation interdisz.
    Oh jaaa - das geht so weit, das der Geschäftsführer persönlich einmal sagte "..was heutzutage zählt ist die Quantität, und nicht die Qualität - also bleiben sie realistisch..."...ich kann nur sagen - dazu fiel niemandem mehr etwas ein...
     
  6. Touhy

    Touhy Stammgast

    Registriert seit:
    23.10.2006
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokauffrau
    Funktion:
    Buchhaltung
    Bei uns belegt das Case Management schon Tage im Voraus die Betten von
    Patienten, die entlassen werden. Lustig wird es dann, wenn die Patienten
    wegen irgendwelcher Komplikationen doch nicht entlassen werden. Auch
    Privatzimmer werden im Voraus belegt und hier gibt es immer riesen Stress,
    wenn dann ein super - Privater in ein Doppelzimmer muss, weil ein Einzelzimmer
    doch nicht frei wurde - aber versprochen war :gruebel:
     
  7. Steffi1984

    Steffi1984 Poweruser

    Registriert seit:
    03.01.2006
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Regensburg
    Akt. Einsatzbereich:
    FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
    Ja aber wenn das so weitergeht macht man sich ja selber kaputt. Man kommt jeden Tag fertig von der Arbeit heim und hat trotzdem ein schlechtes Gewissen, weil man seine Pat. nicht optimal versorgt hat
     
  8. tammy80

    tammy80 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Hallo,

    der Streß ist wirklich in den letzten Jahren größer geworden. Wir gehen mit Überstunden nach Hause und es ist noch längst nicht alles erledigt worden. Wir machen schon unzählige Abstriche :(.
    Die Kommunikation mit dem Patienten beschränkt sich nur noch auf das Nötigste. Ich werde dann leider unhöflich und muß oft das Gespräch abwürgen.

    Die Gesundheit jedes einzelnen Mitarbeiters leidet schon. Man ist so schnell gereizt, hat keine Geduld mehr.....

    Was kann man nur dagegen tun? :gruebel:

    L.G. tammy80:-)
     
  9. Mana

    Mana Newbie

    Registriert seit:
    01.03.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Augsburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie/HNO
    Hallo,

    leider finde ich auch, daß grad in den letzten 4 Jahren der Stress und Druck ständig zugenommen hat. Zu allem Überfluss fallen dauernd "neue" Umstrukturierungen an, die meines Erachtens das meiste "Verschlimmbessern", anstatt sie wirklich hilfreich wären, obwohl es anders auch ginge. Aber versucht mal ne PDL von Vorschlägen zu überzeugen, wenn dieser auf Durchzug stellt und alles abtut mit Zitat: "ich habs zur Kenntnis genommen" :streit:

    Grüßle Manu
     
  10. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    hallo,

    da kann ich nur unterschreiben.
    Empfinde das genauso, wird immer belastender.
    Wir müssen immer schwerere Fälle versorgen aber das Personal wurde immer mehr reduziert. Allein die Dokuarbeit hat sich fast verdoppelt, tausend Skalen und anderer Krims Krams(ja doku ist wichtig!!!!ich weiß).

    Aber jammern ändert nichts! Da muss man handeln:mrgreen:
     
  11. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Das kenn ich auch. Und wenn dann noch Notaufnahmen dazukommen, bricht das "System" sowieso zusammen.
    Mir kommt vor, als Pflegepersonal zieht man sowieso den kurzen. Ich meine damit: Arbeite ich so auf "schnell, schnell" gehts mir nicht gut, weil ich sehe wie die Pat. darunter leiden und bekomme natürlich auch das "Gemotze" von allen Seiten ab. Arbeite ich langsam und mach es "richtig" (mal ein Fußbad, richtige Dokumention, Gespäche führen, ordentl. Dienstübergabe, Erstgespräch so wie es vorgeschrieben ist usw., alles beschriften so wie es sich gehört), wird mir der Tag zu kurz und ich kann Überstunden schieben. Also gehts auch wieder auf meine Kosten.
    Da gehts nicht nur mir so, sondern auch meinen Kollegen.

    Wenn da irgendwer einen Ausweg weiß, bitte melden!!!

    Gruß,
    Lin
     
  12. westend

    westend Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.09.2007
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Neuro - Frühreha
    Funktion:
    Wundmanager, Hygienebeauftragter
    moin,

    ja ist echt nur noch schlimm. aber was soll man machen. wir rennen schon alle durch die gegend und versuchen alles zu schaffen, aber der tag ist einfach zu kurz und nicht alles ist möglch. die unzufriedenheit wächst jeden tag. alleine in meinem haus überlegen sich viele zu kündigen, weil es einfach nicht mehr schön ist.
    ich finde die oberen ebenen vergessen immer schnell wo sie her kommen. auch ist es einfach nur abartig ständig neue konzepte um die ohren gehauen zu bekommen. dinge die nicht richtig bis zu ende durchdacht worden sind.

    wir sind nun mal kein wirtschaftszweig, aber wenn sich die einzelnen kassen paläste und mitarbeiter ohne ende leisten können muss doch auch für uns mehr drin sein. es ist alles nur noch ungerecht evrteilt. und wir n der pflege sind eh der letzte a.....!!!

    ich sage es immer wieder. solange die gesellschafft nicht unsere arbeit anerkennt. solange werden wir immer mehr zu schaffen haben.

    das alles macht mich krank
     
  13. mel.borkenhagen

    mel.borkenhagen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.10.2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Heidelberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Der Stress und die Anforderungen an das Pflegepersonal sind immens gestiegen!
    Ich denke, keiner geht mehr wirklich mit dem Gefühl nach Hause "boah, ich hab die Patienten gut versorgt", sondern eher "oh man, Fr. Sowieso wollte mir noch etwas erzählen und ich hatte keine Zeit"...
    Ich bin kaum noch in der Lage, in meinem Privatleben etwas auf dir Reihe zu bekommen, weil ich einfach nur noch fertig bin. Ich bin mpde abgespannt und fühle mich ständig urlaubsreif...

    Das schlimmste daran ist aber, das alle dadurch schlecht gelaunt sind und sich schon am frühen morgen anblöcken, da vergeht einem alles, wenn man schon am frühen Morgen angemotzt wird und zwar von ALLEN Berufsgruppen und teilweise absolut grundlos, denn alle sind überfordert udn überarbeitet.
    Wo bleibt da die Motivation??

    Wo soll das hinführen??? So kann es nicht weitergehen...

    liebe Grüße
    Mel

    P.S. Mich wundert es schon, das auch im OP bei uns nicht viel passiert, obwohl das Personal und die Ärzte amnchmal 23-24h am Stück operieren, das hält doch kein normaler Mensch durch, auch Ärzte und Schwestern haben Belsatbarkeitsgrenzen, aber wir tun hja auch immer alles auf unsere Kosten, damit es läuft, man kommt krank zur Arbeit, springt ein, kommt früher, bleibt länger... Mein Mann bescwert sich oft und er hat Recht, leider...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Stress Forum Datum
Werbung "Viel Druck und Stress" - Entstehung von psychischem Stress bei der Arbeit Werbung und interessante Links 01.06.2016
News Auch bei hoher Stressbelastung: locker bleiben! Pressebereich 21.12.2015
Babymassage bei Frühchen - Stress oder Entspannung? Fachliches zur Kinderkrankenpflege 21.05.2015
"Stress in helfenden Berufen" - Online-Studie Diskussionen zur Berufspolitik 22.04.2015
Bin dem Stress nicht mehr gewachsen Talk, Talk, Talk 27.04.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.