Stress mit einer Krankenpflegehelferin...

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Silja, 15.03.2006.

  1. Silja

    Silja Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.02.2006
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen!

    Ich wusste nicht wo genau ich dieses Thema hinstecken sollte.

    Ich arbeite seit über einem Jahr in einem Betrieb als Krankenschwester.
    Eine Kollegin von mir ist Krankenpflegehelferin und seit 3 Jahren dort beschäftigt.
    Mein Problem:
    Sie ist nun ca. 10 Jahre älter als ich und kann es wohl nicht ertragen, dass ich ihr Aufgaben zuteile.
    Sie führt sie nicht aus oder versucht mir was zuzuteilen.
    Ich habe heute echt Stress mit Ihr gehabt, weil sie nicht verstehen konnte, das plötzlich eine Examinierte mit Ihr Frühdienst schiebt und gestern waren nur Helferin da (lt. ihrer Aussage).
    Nach dem Motto, gestern hat es doch auch geklappt warum muss heute eine Examinierte dabei sein?!

    Ich verstehe ihr Verhalten aber anderseits kann ich nichts dafür, dass sie ihre Ausbildung nicht um zwei Jahre erweitert hatte.

    Habe mit der PDL gesprochen und weil ich weiß, dass sie sein Liebling ist, kann ich wohl nicht hoffen das sie sich ändern wird.

    Sie hat mir sogar an den Kopf geworfen, warum ich denn eingesprungen sei, und das die Gestern ohne eine Examinierte auskamen.
    Grenzt das nicht schon etwas an Mobbing?
    Ich denke schon, denn ich habe mich echt persönlich angegriffen gefühlt.
    Ich habe sie auch darauf angesprochen aber alles was kam war: Nein, was soll ich gegen Dich haben.

    Ich weiß schon nicht mehr weiter, ich glaube nicht das ich was falsch gemacht habe, denn SIE hat was gegen mich, überhaupt gegen Examinierte.

    Ist es der Neid oder die Entäuschung nicht weiter gemacht zu haben als sie die Chance hatte?

    Wie würdet ihr an meiner Stelle das weiter handhaben?
    Ich bin schon am überlegen, wenn die PDL nicht mit Ihr redet und auch ich nicht weiter gekommen bin, dass ich zum Chef muss.

    Es geht mit dieser Person ja schon seit Anfang an so, aber ich dachte immer das gibt sich wieder.
    Nur sie hat echt ein Problem damit und wir dürfen dann immer ihre schlechte Laune aushalten, und das Arbeiten macht mit Ihr auch keinen Spaß.

    Ich hoffe ich konnte es hier rein schreiben, denn mir mach das echt zu schaffen.

    LG
    Silja
     
  2. Brady

    Brady Gast

    Hallo Silja,

    einiges ist mir unklar. Weißt Du nicht wer gestern im Frühdienst war? Habt ihr keinen Dienstplan, der für alle einsehrbar ist?
    Dann, eine Krankenpflegehelferin ist examiniert. Sie hat ein Krankenpflegehilfeexamen.
    Was sagt eure Stationsleitung zu diesem Thema?

    Liebe Grüße Brady
     
  3. Silja

    Silja Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.02.2006
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Natürlich weiß ich wer da war, darum ging es mir auch nicht. Es geht mir um ihr Verhalten.

    Sicherlich ist sie auch examiniert, das ist auch nicht das Thema.
    Nur macht sie uns das Leben schwer.....

    Wir haben zwei Stationen, unten war gestern eine Examinierte und PDL nur oben ist meistens auch eine. Und SIE hatte quasi (also gestern) das Sagen (will sie jedenfalls haben) "oben" (sind zwei Stockwerke, darum oben und unten).
    Im Moment haben wir keine Stationsleitung für "oben" sie will es ja werden... darf aber nicht, wegen dem nur 1 jährigen. Und ich soll es werden, nur ist es noch nicht offiziell.

    Sie kommt ja schon mit schlechter Laune zur Arbeit, meistens bessert sich die Laune - aber nicht oft.
    Und dann geht sie noch plump mit den Bewohnern um.

    Ich wollte nur wissen, ob ich wirklich zum Chef damit gehen soll oder ob das zu krass von mir wäre?!
     
  4. Änneken

    Änneken Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.10.2004
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Mönchengladbach
    HuHu,

    ich finde es kommt immer darauf an wie man Mobbing definiert.... also fühlst du dich gemobbt? Weil nur du kannst es entscheiden. Wir hatten letztens Mobbing in der Schule, und da wurde auch gesagt man muss Mobbing eindeutig beweisen können, sonst bringt das nichts!
    Ich persönlich finde du solltest erstmal zur PDL gehen, schließlich führt sie die von dir ausgetragenen Aufgaben gar nicht durch also kann man sich auch nicht auf sie verlassen, oder??
    Außerdem ist es nicht grade schön in so einem Betriebsklima zu arbeiten!
    Kopf hoch!

    MFG

    Anne
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Es muss doch eine Stellenbeschreibung geben, die eindeutig aussagt, wer was zu leisten hat, wer wem unterstellt ist.

    Es kann hausinterne Sonderregelungen geben für langjährige Mitarbeiter - auch wenn sie "nur" eine einjährige Ausbildung haben. Dem Arbeitgeber steht frei, dies festzulegen. Allerdings würde ich dieses schriftlich einfordern, da es von sonst rechtlich üblichen Verantwortungsvorschriften abweicht. Es dient deiner Absicherung.

    Es lohnt nicht einen persönlichen Kleinkrieg zu führen, wenn die PDL der Kollegin einen größeren Spielraum als üblicherweise gestattet einräumt. Du veränderst die Welt nicht... aber du kannst dich selber ändern. Willst du die Entscheidung der PDL nicht mittragen bleibt wohl nur die Kündigung.

    Elisabeth
     
  6. sigjun

    sigjun Gast

    Zwischen "sich persönlich angegriffen zu fühlen" und Mobbing können Welten liegen. Mobbing wird an gewissen objektiven Kriterien festgemacht und nicht am Grad wie sehr sich jemand angegriffen fühlt.
    Was ich nicht verstehe wie eine einzige Krankenpflegehelferin anscheinend alle anderen Examinierten nerven kann. Es gibt doch sicher auch noch andere Krankenpflegehelferinnen dort, wie verhalten sich diese? Was sagen die anderen 3jährig Examinierten, wie gehen diese damit um?
    Woher weißt Du, dass sie der PDL`s Liebling ist? Wieso stört es es Dich jetzt nach einem Jahr so sehr, oder hast Du Dich ein gesamtes Jahr täglich geärgert?
    Dein Posting ist etwas emotional und so ganz blicke ich es nicht, als dass ich dazu wirklich schreiben könnte, was ich tun würde.
     
  7. Silja

    Silja Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.02.2006
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Bis jetzt hat ja keiner was unternommen, es hat mich schon länger genervt.
    Die anderen Krankenpflegehelferinnen stört es auch wie sie sich aufführt.


    Die PDL hält so zu ihr, weil sie so toll die Dokumentationen schreiben kann... vom Fachlichen ist sie auch top nur ihre Persönlichkeit stört ungemein im Team.

    Wenn diese PDL die wir jetzt haben nicht hätten, wäre sie schon längst raus... nur er hält zu Ihr.

    Mit dem Mobbing habe ich vielleicht etwas übertrieben aber ich fühlte mich schon persönlich angeriffen.
    Naja, wenn sich nichts ändern sollte an ihrem Verhalten dann gehe ich zum Chef.
    Es ist ja nicht so, das sie immer nur pöbelt oder meckert... nur mag man sie auf Grund ihres Verhaltens nicht mehr.

    Ich weiß nicht wie sie es macht aber sie hat so eine "Macht" der PDL gegenüber, dass er Ihr immer die Hand vorm "*****" hält.
    Ich kann es nicht erklären, man muss sie erleben wie sie ist... ich habe einfach nur ein Problem damit und hoffte hier auf Ratschläge...

    LG
    Sil
     
  8. sun1812

    sun1812 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.09.2005
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ausbildung Gesundheits- und Krankenpflege
    Ort:
    Lünen bei Dortmund
    Was macht sie denn dann bitte so schlimmes, dass du dich gemobbt fühlst??? Man kann nicht immer jeden mögen...
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    *grübel*

    Jemand verfügt über Lebenserfahrung, schreibt TOP Pflegeplanungen und ist fachlich sehr kompetent... (das sind die Aussagen von silja, so wie ich sie verstehe)
    ...
    Versetze ich mich in die Situation der Krankenpflegehelferin:
    Da kommt jemand, der per "Gesetz" mir sagen will, was ich tun oder lassen soll. Ich mache die Arbeit für die Kollegen: TOP Dokumentationen schreiben, ich hab mich weiter gebildet... und jetzt muss ich mich auf einmal verteidigen, dass ich gut bin? Wissen ist Macht - und die junge Kollegin kann mit dieser Macht nicht umgehen, sie sinnvoll nutzen. Und jetzt?

    Silja, hast du dich schon mal in die Situation der Krankenpflegehelferin begeben? Wie wichtig ist dir deine Machtposition, die du aus deinem Abschluss herleitest? Wie wichtig ist dir ein Team, in dem die Stärken jedes einzelnen Kollegen zum Tragen kommen und in dem man an den Schwächen der Kollegen arbeitet? Leitung sein ist mehr als nur Anweisungen erteilen. Leitung bedeutet Menschen anleiten, motivieren und zu einem Team zusammenführen.

    Elisabeth
     
  10. Ying_Yang

    Ying_Yang Gast

    Und wie soll Silja damit umgehen? Für sie ist es sicherlich nicht einfach, wenn sie als junge, examinierte Kraft auf "die alten Hasen" trifft, die es ihr offensichtlich nicht ganz einfach machen, bzw. die eine Person. Auch eine lebenserfahrene Person muss sich einer jungen Vorgesetzten "unterordnen" (blödes Wort, mir fällt gerade kein anderes ein). Das ist bei jungen Ärzten ja genauso. Silja, ich kann Dich verstehen, weiß aber auch keinen anderen Rat, als die Dinge offen anzusprechen. Für mich ist Kommunikation immer das Mittel der Wahl. Wenn das nicht hilft, vielleicht einfach ein dickeres Fell anschaffen? Wenn sie Dich wirklich ärgern will, verliert sie möglicherweise die Lust daran. Gut ist ja schon mal, dass die anderen Krankenpflegehelferinnen auch genervt sind. So stehst Du nicht alleine da und weißt für Dich, dass Du Deine Arbeit gut machst.
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hi Pia - es gibt nicht DEN Rat, was zu tun ist.

    Zuerst sollte man aber schon schauen, woher diese Ablehnung kommt... nicht von der Krankenpflegehelferin, sondern bei einem selbst. Ich hab den Eindruck, es handelt sich hier um einen sogenannten Interaktionszirkel: Erfahrungen färben unsere Erwartungen und unsere Wahrnehmung. Hier wird wahrscheinlich bei beiden Kollegen das Erwartungschema erfüllt weil die Wahrnehmung nur auf diese Signale eingegrenzt ist.

    Es gilt immer der Grundsatz, man kann einen anderen Menschnen nicht verändern - nur sich selbst. Und man sollte nicht nur die Emotionen als Gesprächsinhalt nutzen, sondern auch die Fakten. Und es gibt nicht DIE OBJEKTIVE WAHRHEIT - alles ist ein Konstrukt unserer Wahrnehmung. Bei V.F. Birkenbihl gibt es das schöne Beispiel mit den Inseln der Erfahrung. Diese Kommunikationswissenschaftlerin sagt, dass man den anderen nicht von seiner "Erfahrungsinsel" runter bekommt - man kann nur Brücken bauen und seine eigene Insel vergrößern auf das man sich annähere.

    Elisabeth
     
  12. sigjun

    sigjun Gast

    Wer ist denn dieser Chef? Ist Dein direkter Vorgesetze/r nicht die PDL?
    Und was genau willst Du ihm denn erzählen? Dass sie schlechte Laune hat und das gesamte Team nervt? M.E. eine dürftige Beschwerde.
    Auf Grund Deiner Ausbildung hast Du vielleicht das Recht ihr Anweisungen zu geben, dennoch ist die Frage ob sie Anweisungen braucht, da Du selbst sie als fachlich kompetent beschreibst, wohl pflegerisch als auch was die Dokumentation betrifft.
    Wenn Du die Postition der Stationsleitung dort einnehmen sollst wäre es vielleicht gut wenn Deine PDL das bald bekannt gibt, aber gleichzeitig vielleicht auch erklärt warum nur eine 3jährig Examinierte diese Position erhalten kann und eben keine Krankenpflegehelferin.
    Hast Du schon mal versucht anders an die Sache heranzugehen und sie einfach mit ins Boot zu nehmen? Sie für ihre fachlichen Fähigkeiten loben, sie in Planungen mit einbeziehen und nicht nur einfach Anweisungen zu erteilen was sie zu tun hat?
    Ich arbeite mit vielen Krankenpflegehelferinnen zusammen, die weitaus länger in unserem Haus sind und auch gutes Fachwissen haben. Arbeite ich mit diesen im gleichen Bereich so sprechen wir immer gemeinsam ab wer was macht was die Pflege angeht. Diese Krankenpflegehelfer mussten nämlich in zeiten knapper Ressourcen von 3jährig Examinierten auch alleine einen Bereich führen und das haben die meisten sehr gut gemacht. Nur weil ich nun dreijährig Examiniert bin werde ich mich hüten ihnen ihre Erfahrung abzusprechen, sondern mache sie mir einfach zunutze.
    Das Verhalten von jemand in einem Team ist immer auch abhängig vom Verhalten der anderen, sprich ihr Verhalten hat auch etwas mit Deinem Verhalten zu tun. Und irgendwie lese ich in Deinem Beitrag, dass Du fast ausschließlich ihr Verhalten gegenüber Dir kritisierst, da sie fachlich ja kompetent ist.
    Es ist ganz schwer Dir einen Rat zu geben, da wir hier nur eine Seite des Konfliktes lesen können. Ansonsten stimme ich Elisabeths Beitrag in vollen Umfang zu.
     
  13. Silja

    Silja Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.02.2006
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    PDL klar, da geht man meist zuerst hin aber wenn das nicht ausreicht, dann gehe ich zum Geschäftsführer dem das Heim gehört.

    Ich habe Sie schon persönlich darauf angesprochen, sie meinte ja es gilt nicht mir persönlich.
    Sie sieht die Kollegen auch nicht als Persönlichkeiten, sondern immer nur: Der ist Krankenschwester, der ist Krankenpflegehelfer, dann wieder Krankenpfleger und da wieder Krankenpflegehelfer... sie sieht uns in dieser Beziehung nicht als "Mensch" (weiß jetzt nicht wie ich das erklären soll).

    Wie sprechen uns schon ab, wer was macht... ich erteile ihr bzw. allen ja nicht "ständig" Anweisungen. :wink:

    Du redest dauernd von ihrer Kompetenz, das ist nicht das Thema... ich habe es hier geschrieben, da es nicht so rüber kommen sollte als ob ICH denke das Krankenpflegehelfer nichts können.
    Sie ist ja auch mal gut gelaunt, nur zeigt sie es z.B. nicht den Bewohnern, die mögen sie teilweise (die keine Demenz haben) auch nicht.
    Wenn es, wie Du sagst an mir liegen sollte, dann müsste sich das komlpette Team ändern nur wegen Ihr?! Na, ich weiß nicht.
    Sie ist mit sich unzufrieden und lässt ihren Frust auf der Arbeit aus, die Geschichte über sie ist ja noch viel, viel länger, aber das würde das Forum sprengen.

    Sie als Person hat ein tierisches Problem, sie mischt einige Leute gegeneinander auf. Wenn man mit ihr darüber redet (ohne PDL etc.) heißt es von ihr: sie hätte so eine schlechte Kindheit gehabt, wer nicht...


    Trotzalledem Danke für eure Beiträge....
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Stress einer Krankenpflegehelferin Forum Datum
10 Punkte, die dich vor einer stressigen Schicht warnen Talk, Talk, Talk 22.02.2004
Werbung "Viel Druck und Stress" - Entstehung von psychischem Stress bei der Arbeit Werbung und interessante Links 01.06.2016
News Auch bei hoher Stressbelastung: locker bleiben! Pressebereich 21.12.2015
Babymassage bei Frühchen - Stress oder Entspannung? Fachliches zur Kinderkrankenpflege 21.05.2015
"Stress in helfenden Berufen" - Online-Studie Diskussionen zur Berufspolitik 22.04.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.