Strahlenzulage im EPU-Labor und Herzkatheterlabor?

Dieses Thema im Forum "Kardiologie / Angiologie / Pneumonologie" wurde erstellt von Joschi, 08.08.2007.

  1. Joschi

    Joschi Newbie

    Registriert seit:
    07.08.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Hamburg
    Akt. Einsatzbereich:
    EPU Labor
    Hallo, ich arbeite seit ein paar Monaten in einem EPU-Labor und bin vom Aufgabenbereich ziemlich begeistert.
    Was mich wundert ist, dass das Personal (inkl. der Ärzteschaft) keinerlei Röntgen- bzw. Strahlenzulage bekommt, obwohl man ja den ganzen Tag "verstrahlt" wird. Wir tragen zwar Schutzkleidung, aber man hat ja keinen Helm auf und die Arme sind ja auch ungeschützt. :angryfire:
    Unsere Abteilungsleitung interessiert sich für das Thema nicht und der Personalrat hat auch extrem zurückhaltend auf Nachfrage reagiert.
    Auch die Kollegen aus dem benachbarten Herzkatheterlabor bekommen keinerlei Zulagen, weder für das Tragen der Röntgenschutzkleidung, die ja einiges wiegt und die wir in den EPU´s teilweise über mehrere Stunden tragen müssen, noch besagte Strahlenzulage.
    Wie sieht das bei den Kollegen aus den anderen Laboren aus?
    Joschi
     
  2. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo Joschi,

    schau doch am besten erst mal in deinen Tarifvertrag, ob und unter welchen Bedingungen "Strahlenzulage" gewährt wird.

    Die entsprechenden Texte kannst du bei deiner Personalabteilung und auch bei deinem Personalrat einsehen und dir eine Kopie ziehen, um in Ruhe darüber nachzudenken, ob es was für dich und deine KollegInnen gibt oder nicht.
     
  3. Nursi82

    Nursi82 Newbie

    Registriert seit:
    18.07.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo. Ich arbeite seit 5 Jahren im Herzkatheterlabor. Wir haben 4 Tage Sonderurlaub bekommen, den wir dieses Jahr angeblich nicht mehr bekommen, warum auch immer. Eine Bekannte, ebenfalls im Herzkatheterlabor, bekommt 10 Tage Sonderurlaub. Grüße
     
  4. HaGe

    HaGe Newbie

    Registriert seit:
    27.08.2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger AN/Intensiv
    Akt. Einsatzbereich:
    OP / Personalrat
    Funktion:
    sSL
    Hallo Nursi 82,
    auf Grund welcher rechtlichen Grundlage werden/wurden euch diese Sonderurlaubstage gewährt? Wir in unserem Herzkatheter-Labor haben nichts von so einer Regelung gehört.
    Grüße HaGe
     
  5. Nursi82

    Nursi82 Newbie

    Registriert seit:
    18.07.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Also wir müsste da so einen Zettel ausfüllen, den wir von unserem Strahlenschutzbeauftragten bekommen haben und da stand geschrieben, daß wir über einen gewisse Strahlendosis gekommen sind und uns deshalb die 4 Tage Sonderurlaub zu stehen. Wurde einmal im Jahr gemacht... ist aber von Haus zu Haus verschieden, eine Freundin bekommt 10 Tage Sonderurlaub! Frag mal bei eurem Strahlenschutzbeauftragten nach. Wir mussten auch jedes Jahr aufs neue Kämpfen daß wir die Tage bekommen haben! Viel Glück
     
  6. Röntgenbär

    Röntgenbär Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.11.2007
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    MTRA, Gesundheitsbetriebswirt
    Akt. Einsatzbereich:
    Radiologische Diagnostik
    Funktion:
    Bereichsleitung
    Hallo, die rechtliche Grundlage würde mich auch interessieren.
    Ich kann mir da aber nur einen Tarifvertrag oder Sonderabreden vorstellen.

    Im Kompetenznetz NRW habe ich folgendes zu einem ähnlichem Thema gefunden:
    Für mich hört sich folgendes daher schwer nach Anwendung der RöV an:
    Sollte das Fett markierte wirklich stimmen habe ich aber ein ungutes Gefühl, was die Betroffenen betrifft.

    Hier mal der Auszug aus der RöV:

    § 31a Dosisgrenzwerte bei beruflicher Strahlenexposition
    (1) Für beruflich strahlenexponierte Personen darf die effektive Dosis den Grenzwert von 20 Millisievert im Kalenderjahr nicht überschreiten. Die zuständige Behörde kann im Einzelfall für ein einzelnes Jahr eine effektive Dosis von 50 Millisievert zulassen, wobei für fünf aufeinander folgende Jahre 100 Millisievert nicht überschritten werden dürfen.

    § 31b Berufslebensdosis
    Die Summe der in allen Kalenderjahren ermittelten effektiven Dosen beruflich strahlenexponierter Personen darf den Grenzwert von 400 Millisievert nicht überschreiten. Die zuständige Behörde kann (...) eine weitere berufliche Strahlenexposition zulassen, wenn diese 10 Millisievert effektive Dosis im Kalenderjahr nicht überschreitet und die beruflich strahlenexponierte Person schriftlich einwilligt.

    § 31c Dosisbegrenzung bei Überschreitung
    Wurde unter Verstoß gegen § 31a Abs. 1 (...) ein Grenzwert im Kalenderjahr überschritten, so ist eine Weiterbeschäftigung als beruflich strahlenexponierte Person nur zulässig, wenn die Expositionen in den folgenden vier Kalenderjahren unter Berücksichtigung der erfolgten Grenzwertüberschreitung so begrenzt werden, dass die Summe der Dosen das Fünffache des jeweiligen Grenzwertes nicht überschreitet. Ist die Überschreitung eines Grenzwertes so hoch, dass bei Anwendung von Satz 1 die bisherige Beschäftigung nicht fortgesetzt werden kann, kann die zuständige Behörde (...) Ausnahmen von Satz 1 zulassen.


    Wenn ich Nursi nun richtig verstehe, haben sie und ihre Kollegen jedes Jahr die zulässige Maximaldosis überschritten - ziemlich heikle Sache, wenn das so ist.
     
  7. Nursi82

    Nursi82 Newbie

    Registriert seit:
    18.07.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Deswegen bin ich dann weg gegangen... hoffe nicht zu spät...
     
  8. timeless

    timeless Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.06.2009
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Hallo,

    diese Gedanken an die Strahlensdosis lassen mich zweifeln ob ich da für immer arbeiten möchte. Viele arbeiten im HKL und sie lieben es ohne wenn und aber. Doch selbst ich bin die jüngste mit Mitte 20 und wenn ich mal in Rente gehe leuchte ich vielleicht. *g*

    Und Zulage niemals, im Bereitschaftsdienst springen für 24h gerade mal 2€ ab. Und die Einsatzstunden darf man abbummeln. Was fast nie möglich ist.
    Was will man denn mit freien Tagen, davon hat man doch genug durch die täglichen Überstunden die kaum zu vermeiden sind, die Leute sollten mal die Augen öffnen und genau hinschauen wem mehr zusteht und wo man wirklich sparen kann.
    Ich finde die Menschen die für das Leben anderer die Verantwortung mittragen die sollten auch entsprechend bezahlt werden.
    Und dabei schließe ich nicht nur die Medizin ein.
     
  9. timeless

    timeless Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.06.2009
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Hallo zusammen,
    ich bin nicht ganz sicher ob meine Antwort / Frage hier rein passt, aber schaun ma mal. :-)

    Ich würde gern von euch mal wissen, wie es bei euch läuft mit der Vergütung.
    Ich arbeite in Thüringen bin gelernte MTA-F und arbeite nach dem TVÖD Ost im Katheterlabor.
    Meine Vergütung des Bereitschaftsdienstes ist, dass ich an einem Samstag / Sonntag 2h bekomme, allein für das bereithalten. Ich muss so schnell wie möglich in der Klinik sein bzw. max. in 30min. Die Bereitschaft läuft von zuhause aus.
    An einem Wochentag bekomm ich für das bereithalten 1:45min.
    Bezahlt wird nix, nur per Freizeitausgleich.

    Mich würde interessieren wie eure Vergütung ist sprich im Bereitschaftsdienst des HKLs und es wäre auch interessant woher ihr kommt.

    Ich danke euch schon jetzt recht herzlich.
    Vlg
     
  10. Surrogat

    Surrogat Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.07.2016
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    26
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungsassistent
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation/Stroke Unit/IMC
    Funktion:
    Link Nurse: Hygiene, CIRS-Auswertungsteam
    Rheinland-Pfalz. AVR-Tarif. Intensivpflegerischer Rufbereitschaftsdienst im HKL. Dauerhafte telephonische Erreichbarkeit und 30 min maximale Zeit bis "an den Tisch".
    12,5% des Bruttolohnes pro Stunde Rufbereitschaft. Falls "aktiviert" ab Anruf dann reguläre Bezahlung incl. Zuschlägen nach AVR, jedoch mindestens 2h.
    Keine "Strahlenzulage", keine zusätzlichen Urlaubstage - zumindest für unseren Bereich der HKL-Versorgung.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Strahlenzulage Labor Herzkatheterlabor Forum Datum
Job-Angebot MTRA / OTA oder Gesundheits- und Krankenpfleger/in für Herzkatheterlabor in Bremerhaven Stellenangebote 20.07.2016
Job-Angebot Herzkatheterlabor sucht Verstärkung Stellenangebote 14.04.2016
Laborwerte und weiteres Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 30.01.2016
Bewerbung auf Stelle im Herzkatheter-Labor Talk, Talk, Talk 27.04.2015
Laborkontrollen Arztaufgabe oder Aufgabe des Pflegepersonal Fachliches zu Pflegetätigkeiten 21.08.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.