Stomaöl - Ölpneumonie

Dieses Thema im Forum "Außerklinische Intensivpflege" wurde erstellt von Strombert, 27.05.2016.

  1. Strombert

    Strombert Newbie

    Registriert seit:
    19.11.2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpfleger
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    Ausserklinische Intensivpflege
    Funktion:
    Leiter Ausserklinische Intensivpflege, Pflegeexperte für ausserklinische Beatmung, Rettungsassistent
    Hallo zusammen,

    aktuell beschäftigt mich die Nutzung der Stomaöle - ich stehe dem Ganzen sehr kritisch gegenüber und würde gerne weitere Meinungen dazu hören.

    Meine Gründe gegen Stomaöl:
    Wie seht ihr das?
     
  2. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    ??????????????????????

    Die Öle kenne ich nur noch von Tracheostomapatienten, die selber wechseln.
    Und auch davon nehmen die meisten inzwischen Bepanthen Augen- und Nasensalbe o.ä.

    Im Katheterset findet man doch viel schönere Dinge für Beatmungspatienten.
     
    Strombert gefällt das.
  3. WildeSchwester

    WildeSchwester Poweruser

    Registriert seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    101
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Hoher Norden
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Ich habe mir gerade den Fallbericht durchgelesen.Summa summarum steht da ja dass in erster Linie die Aspiration tierischer Öle eine Lipidpneumonie auslösen. Und auch nur dann wenn diese Öle über einen langen Zeitraum (in dem Fall 6 Jahre) täglich angewendet werden.
    Die Dame hat mehrfach täglich Nasensalbe und Lippenfett benutzt und obendrauf mit ätherischen Ölen inhaliert! Da einen Vergleich zu ziehen mit dem Einölen beim Stomawechsel ist m.M.n. nicht möglich.Das ist wie Äpfel mit Birnen vergleichen.
    Wenn man das Risiko einer Lipidpneumonie (so gering es bei einem Stomapatienten auch sein mag) minimieren möchte verwendet man ein Stomaöl aus synthetisch hergestellten Triglyceriden.

    Was die Infektionsgefahr betrifft: Die Stomaöle gibt es als einzeln verpackte, fusselfreie Tücher.
     
    Elisabeth Dinse gefällt das.
  4. Strombert

    Strombert Newbie

    Registriert seit:
    19.11.2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpfleger
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    Ausserklinische Intensivpflege
    Funktion:
    Leiter Ausserklinische Intensivpflege, Pflegeexperte für ausserklinische Beatmung, Rettungsassistent
    Hello again,

    Der Patient hat je nachdem 2-3x Täglich Verbandswechsel und manche Inlets können auch nur mit Gleitmittel gewechselt werden auch mehrfach am Tag Kontakt mit dem Öl, das über das Tracheostoma somit direkt in die Atemwege gelangt - finde ich schon definitiv vergleichbar.
    Es gibt keine Studienlage zum Stomaöl selbst, deshalb muss / kann man hier ähnliche Ergebnisse zur Sprache bringen.

    Weitere Querverweise:

    Study of Acute Exogenous Lipoid Pneumonia. - PubMed - NCBI
    Exogenous lipoid pneumonia caused by repeated sesame oil pulling: a report of two cases
    Exogenous lipoid pneumonia following ingestion of liquid paraffin. - PubMed - NCBI
     
  5. WildeSchwester

    WildeSchwester Poweruser

    Registriert seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    101
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Hoher Norden
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Wie schon gesagt:Verwendet man Öl welches aus synthetischen Triglyceriden besteht, besteht gar nicht erst die Gefahr einer Lipidpneumonie.Auch mehrfach täglichem Wechsel nicht.
     
  6. Strombert

    Strombert Newbie

    Registriert seit:
    19.11.2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpfleger
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    Ausserklinische Intensivpflege
    Funktion:
    Leiter Ausserklinische Intensivpflege, Pflegeexperte für ausserklinische Beatmung, Rettungsassistent
    Woher beziehst du dieses Wissen?
     
  7. WildeSchwester

    WildeSchwester Poweruser

    Registriert seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    101
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Hoher Norden
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Sorry,ich verstehe deine Frage gerade nicht. Synthetische Triglyceride sind nicht tierischen Ursprungs(Klar,ist ja auch synthetisch) und da eine Lipidpneumonie durch tierische Öle ausgelöst wird...
     
  8. ludmilla

    ludmilla Poweruser

    Registriert seit:
    09.09.2011
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    236
    Ich stell mir auch die Frage warum synthetische Triglyceride nicht auch eine solche Pneumonie auslösen können.....
     
  9. ludmilla

    ludmilla Poweruser

    Registriert seit:
    09.09.2011
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    236
  10. WildeSchwester

    WildeSchwester Poweruser

    Registriert seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    101
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Hoher Norden
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Da Stromberg im Eingangsthread eine Verlinkungen eines Falles eingestellt hat, und seine Fragestellung an dem Fall angelehnt war bin ich auch darauf eingegangen.
    Zitat aus dem Fall:
    Vor allem die Aspiration tierischer Öle löst eine aktive Entzündungsreaktion aus. Mineralische Öle sind weitgehend inert, weil sie keine Fettsäuren enthalten und rasch durch pulmonale Makrophagen abgebaut werden;
     
  11. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    211
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Neben den tierischen und den mineralischen gibt es ja auch noch die pflanzlichen Öle. Raps, Sonnenblume, Mandel, Oliven - jede Menge Fettsäuren!
     
  12. ludmilla

    ludmilla Poweruser

    Registriert seit:
    09.09.2011
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    236
    Die Autoren in meinem verlinkten Artikel nennen tierische , pflanzliche und mineralölbasierte Fette als Ursachen der Entzündungsreaktion, also kann man diese Fette nicht generell als Ursache ausschließen!
     
    Strombert gefällt das.
  13. Strombert

    Strombert Newbie

    Registriert seit:
    19.11.2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpfleger
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    Ausserklinische Intensivpflege
    Funktion:
    Leiter Ausserklinische Intensivpflege, Pflegeexperte für ausserklinische Beatmung, Rettungsassistent
    Eben. Wie bereits von mir erwähnt war der erste Artikel den ich Zitiert habe nicht wie die Faust aufs Auge, aber die weiteren Verweise von mir zielen eher besser auf meine Thematik...
    Es gibt halt leider keine explizite Studie / wissenschaftliche Arbeit die sich genau mit dem Stomaöl befasst.
     
  14. WildeSchwester

    WildeSchwester Poweruser

    Registriert seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    101
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Hoher Norden
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Stimmt.Aber da steht auch bei falscher Anwendung. Und das Benutzen eines Stomaöles ordne ich nicht unbedingt dort ein.Zumal es von der Menge her sicher schlecht vergleichbar ist. Man schmiert ja keinen cm Öl drauf...oder?
     
  15. ludmilla

    ludmilla Poweruser

    Registriert seit:
    09.09.2011
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    236
    Auch ein Stomaöl kann ich falsch anwenden. Und was für ein Art Fett ich falsch anwende spielt doch keine Rolle. Es entsteht bei den tierischen, pflanzlichen und mineralölbasierten Fetten eine Entzündungsreaktion und eben nicht nur bei den tierischen. Sie gehören nicht in die Lunge und Körper wehrt sich. Und manchmal ist es am Anfang nur wenig, es wird von der Lunge nicht ausreichend abgebaut und es lagert sich immer mehr ab, das muss nicht gleich am Anfang ein cm sein!

    Ich könnte Bücher füllen mit Geschichten von unsachgemäß angewendeten Medikamenten und Pflegeprodukten, wie wahrscheinlich jede erfahrene Pflegekräft;)
     
    Strombert gefällt das.
  16. Strombert

    Strombert Newbie

    Registriert seit:
    19.11.2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpfleger
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    Ausserklinische Intensivpflege
    Funktion:
    Leiter Ausserklinische Intensivpflege, Pflegeexperte für ausserklinische Beatmung, Rettungsassistent
    Und bei allen von mir verlinkten Artikeln ist nicht von Großen Mengen ( cm Öl...) die Rede sondern einfach von einer Langzeitgabe / Einnahme des Öls.
     
    ludmilla gefällt das.
  17. WildeSchwester

    WildeSchwester Poweruser

    Registriert seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    101
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Hoher Norden
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Bei falscher Anwendung kann eine Menge gefährlich werden. Eingangs war jedoch nicht die Rede davon " was passiert bei falscher Anwendung von..." sondern von der generellen Anwendung von Stomaölen.
    Im Übrigen bin ich nur auf deinen Einwand eingegangen dass die Autoren des Artikels eben nicht nur tierische Fette nennen,als Risko für eine Lipidpneumonie.Und da wird eben klar gesagt "bei falscher Anwendung".

    Verzeih,da mein Fachenglisch nicht wirklich gut ist, habe ich mir erspart die englischen Artikel zu lesen. Aber wie ich schon sagte:ich bin lediglich auf das Fallbeispiele eingegangen.
    Wenn Du kein Stomaöl verwenden möchtest lass es eben.Du hast nach Meinungen gefragt und bekommen;)
    Meine Antworten waren meine Meinung.Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
    Liebe Grüße
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.