Steuererklärung/Weiterbildung

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von xxpinacoladaxx, 14.11.2010.

  1. xxpinacoladaxx

    xxpinacoladaxx Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    10.01.2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin für die Pflege in der Onkologie (DKG)
    Akt. Einsatzbereich:
    Hämatologie/Onkologie
    Hallo ihr Lieben,

    mache zur Zeit eine Weiterbildung. von den Gesamtkosten trage ich 25 %.
    Mit meinem Arbeitgeber habe ich vereinbart diese Kosten abzuarbeiten und habe somit 290 Minusstunden erhalten. Bei der Steuererklärung habe ich diese Stunden mit Stundenlohn umgerechnet und als Werbungskosten angegeben. Jedoch will mir das Finanz dieses nicht anerkennen. Hat jemand einen Rat für mich?

    Danke sehr!
     
  2. Phoenix79

    Phoenix79 Gast

    Zum Thema Finanzamt kann ich dir leider nix sagen, aber das mit den 290 Minusstunden um eine WB abzuarbeiten klingt für mich irgendwie äußerst fragwürdig. :eek1: Sicher kennt sich hier aber jemand besser mit sowas aus.
     
  3. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Art der Finanzierung beim Finanzamt Gehör findet. Deine Steuerlast ändert sich dadurch nämlich nicht.

    Ich habe für die Zeit meines Studiums die Arbeitszeit reduziert. Ich konnte den entstandenen finanziellen Verlust aber nicht beim Finanzamt gelten machen, denn wenn mein Bruttoverdienst sinkt, sinken ja auch meine Abgaben. Das Geld, das ich dafür vom Finanzamt zurück haben will, habe ich nie gezahlt, also kann ich auch nichts zurückfordern. (Werbungskosten durch tatsächliche Ausgaben, wie Fahrtkosten, Literatur, Schreibmaterial usw. bleiben davon natürlich unberührt, die kann man angeben.)

    Wessen Vorschlag war die Finanzierung über Minusstunden? Kannst Du mit Deinem AG sprechen und eine andere Lösung vorschlagen? Wäre steuerrechtlich wahrscheinlich besser für Dich.
     
  4. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,

    auch ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Art der internen Regelung beim FA absetzbar wäre...

    Das FA möchte ja einen Beleg, dass Du im Jahr 2010 (oder welches auch immer) eine bestimmte Summe x entrichtet hast.
    Ein nachträgliches "reinarbeiten" beim Ag ist ja kein Beleg dafür, dass etwas bezahlt wurde sondern eher eine "interne Schuldverschreibung" bei Deinem AG.....das dürfte sich also nicht steuervergünstigend auswirken.
     
  5. medsonet.1

    medsonet.1 Poweruser

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    Verwaltung
    Funktion:
    Leiter Rechnungswesen - ehrenamtlicher Arbeitsrichter - Betriebsrat
    Hallo,

    diese "Form" der Weiterbildung findet bei uns zwar auch statt, aber aus gutem Grund nur "unter der Hand" und in keinem Fall schriftlich, denn, wenn man es böse auslegt, reden wir hier von "Steuerhinterziehung" und "Betrug" bei der Sozialversicherung.
    Denn der Arbeitgeber läst hier die Rechnung der Fortbildung auf sich ausstellen und setzt diese bei seinem Betriebsergebnis steuermindernd ab.
    Für die Stunden, die du "umsonst" arbeiten sollst, werden selbstverständlich keine Lohnsteuer und keine Sozialversicherungsabgaben angeführt.

    Deshalb ist dieses Modell steuer-/sozialversicherungsrechtlich sehr bedenklich und entsprechende Vorsicht ist geboten.

    Gruß

    medsonet.1
     
  6. xxpinacoladaxx

    xxpinacoladaxx Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    10.01.2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin für die Pflege in der Onkologie (DKG)
    Akt. Einsatzbereich:
    Hämatologie/Onkologie
    danke für eure schnellen antworten, hat mir gut weitergeholfen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Steuererklärung Weiterbildung Forum Datum
Steuererklärung in der Ausbildung Adressen, Vergütung, Sonstiges 13.01.2012
Einkommenssteuererklärung Adressen, Vergütung, Sonstiges 21.01.2009
Einkommenssteuererklärung? Adressen, Vergütung, Sonstiges 06.08.2008
Meister-BAföG - Steuererklärung?! Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege 11.01.2008
Einkommenssteuererklärung: PC über Lohnsteuer als Krankenschwester absetzbar? Talk, Talk, Talk 22.05.2005

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.