Steriles Wasser für Sauerstoffkonzentratoren

Rebecca22

Newbie
Mitglied seit
26.03.2015
Beiträge
1
Alter
56
Akt. Einsatzbereich
ambulante Pflege (häuslicher Bereich)
Funktion
Pflegende Kraft
Hallo,

kennt sich jemand mit sterilem Wasser für Inhalationszwecke in der Sauerstofflangzeittherapie aus? Ich bin irritiert von den Angaben endotoxinfrei und pyrogenfrei - kann jemand etwas damit anfangen und mir etwas mehr Klarheit verschaffen.

Meine Patientin hat eben eine Lungenentzündung bei gleichzeitiger neuromuskulärer Erkrankung gerade so überlebt und ist nun auf eine Langzeit Sauerstofftherapie angewiesen mit STERILEM Wasser.

Was ist sicherer: endotoxinfrei oder pyrogenfrei? Hat jemand Ahnung davon, ich wäre super dankbar für eine gute Info. Danke.

Grüße
 

Gego

Poweruser
Mitglied seit
22.09.2006
Beiträge
710
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Pneumologie
Funktion
Praxisanleiter
Hallo zusammen!

Ist eine Befeuchtung des Sauerstoffs zwingend nötig? Viele PatientInnen tolerieren den Sauerstoff auch ohne Befeuchtung (abhängig von der Flußrate...).
Wenn auf Befeuchtung verzichtet werden kann, ist schon mal eine mögliche "Keimquelle" ausgeschaltet.

Schöne Grüße, Gego
 

matras

Bereichsmoderator
Teammitglied
Mitglied seit
12.04.2005
Beiträge
2.633
Standort
Suedwest
Beruf
Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
Akt. Einsatzbereich
Hygiene
Funktion
HFK
Das ist eine interessante Diskussion die immer wieder hochkommt. Vor allem findet in diesen Blubberflaschen denn überhaupt eine signifikante Befeuchtung des Sauerstoffs statt???
Meiner unmaßgeblichen Meinung nach sind die Befeuchtungssysteme verzichtbar oder sollten zumindest mal hinterfragt werden.
Als "Keimquelle" scheiden sie einer Untersuchung von Junhanns zufolge aus, da eventuell eingebrachte Keime auf Grund fehlender Nährstoffe im "toten" Wasser (Aqua destillata) selbst limitierend seien.
 

Gego

Poweruser
Mitglied seit
22.09.2006
Beiträge
710
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Pneumologie
Funktion
Praxisanleiter
Hallo Matras!

Ich denke bei "Keimquelle" zum Einen an die potentielle Möglichkeit der Kontamination bei der zusätzlich notwendigen Manipulation beim wechseln oder auch (wieder-)befüllen der Befeuchtereinheit. Zum Anderen gibt es ja auch wiederbefüllbare Flaschen, die (gerade im häuslichen Umfeld) gerne mit Leitungswasser getankt werden.

Nebenbei: wir haben immer mal wieder PatientInnen mit Legionellen-Pneumonie... (soviel zum "toten Wasser") :biggrin:

Schönen Gruß, Gego.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!