Stelle gekündigt, Überstunden werden nicht abgegolten - Was soll ich tun?

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von bommelchen, 29.12.2009.

  1. bommelchen

    bommelchen Newbie

    Registriert seit:
    27.12.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS
    Hallo ihr Lieben,
    habe echt ein riesen Problem und weiß einfach nicht was ich machen soll. Ich fang mal an:

    Ich arbeite zur Zeit noch in einen Pflegeheim, fange aber demnächst meine neue Stelle auf der Intensiv an. Als ich im Pflegeheim gekündigt habe war der Chef natürlich nicht begeistert (das habe ich mir allerdings schon gedacht), weil wir echt unter akutem Fachkraftmangel leiden.
    Nun bin ich zu meinem Chef gegangen und habe ihm gesagt das ich ja noch so viele Überstunden habe (ca. 1,5 Wochen) und das ich mir die gerne noch nehmen würde. Seine Antwort: "Geht nicht". Dann sagte ich, ok denn möchte ich die aber ausgezahlt haben. Seine Antwort: "Geht nicht". Ich fragte ihn dann warum nicht und er meinte, weil Überstunden verboten sind. HALLO??? Trotzdem habe ich aber die Zeit gearbeitet. Ich habe ja nicht die Überstunden vom Kaffeetrinken und in der Nase bohren sondern, weil ich ständig dies, das und jenes noch machen musste was man in der Dienstzeit einfach nicht zusätzlich noch gebacken bekommt. (Habe ich ihm auch gesagt). Trotzdem stellt er auf stur. Ich habe ihm denn noch gesagt das ich dagegen vorgehen werde und er sagte "Ja mach doch".
    Zudem kommt noch das ich in meinem Fach aufeinmal 10000 Pflegevisiten liegen habe die ich noch machen soll/muss bevor ich gehe. Ich werde da nur noch behandelt wie der letzte *****, weil ich gehe...

    Was soll ich tun? Eine Freundin von mir fragte mich warum ich mich für den Laden noch kaputt mache, ich hab gekündigt und habe eine neue Stelle, warum ich da überhaupt noch hingehe, mir diesen ****** antue und mich nicht vom Arzt krankschreiben lasse???

    Ich bin echt am überlegen ob ich das mache. Es ist nur so, das mein neuer Chef öfter mal Kontakt zum Heim hat (dadurch auch zu Kollegen) und ich echt Angst habe (wenn ich das mit dem Krankschreiben mache) das es denn ihm gegenüber heisst: "Na da bektommst du ja ne tolle, macht ein auf Krank...bla, bla, usw., usw."!!! Ich will ja nicht das er denkt das ich "immer" ein auf Krank mache oder das es denkt, wenn da (also auf der neuen Stelle) mal Stress ist, das ich das da denn auch so mache!

    Könnt ihr mir eine Rat geben? Ich würde wirklich am liebsten da nicht mehr hin, weil ich kein bock habe mich da auf die letzten Tage noch kaputt machen zu lasse...aber ich hab Angst das so rumgelabert wird, mein neuer Chef das mitbekommt und da noch irgendwas passiert.....

    BITTE SCHNELL HILFE... :(
    DANKE!!!
     
  2. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    Hallo Bommelchen, wie lange musst Du denn noch in dem Altenheim arbeiten?
    Sich mit einer Krankmeldung zu wehren, ist zwar nachvollziehbar , aber wahrscheinlich wirklich nicht unproblematisch. Unabhängig davon wirst Du allerdings, wenn Du langfristig zu Deinem Recht kommen möchtest, nicht verhindern können, dass rumgelabert wird. Und inwiefern Dein zukünftiger Chef sich davon beeinflussen lässt, kann man hier nur spekulieren.
    Ich wünsche Dir Gelassenheit und Mut.
     
  3. Cystofix

    Cystofix Poweruser

    Registriert seit:
    26.10.2004
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Ba-Wü
    Also,

    da ich mir selber die letzten 3 Monate ( ich wechsel im Januar die Stelle ) Überstunden habe ausbezahlen lassen, denke ich kaum, dass es verboten ist.

    Und 1,5 Wochen sind ja etwa 70-80 Stunden, was wirklich ein Haufen Geld / Freizeit ist, darum würde ich kämpfen.

    Nur wie, das weiss ich auch nicht ... gibts keine MAV oder so in Eurem Betrieb bzw. dem Träger des Heimes, in dem Du arbeitest?

    Cys
     
  4. bommelchen

    bommelchen Newbie

    Registriert seit:
    27.12.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS
    Doch klar will ich kämpfen dafür...ich will die geleistete Zeit bezahlt haben, gar keine Frage...irgendwie werde ich das bestimmt auch schon hinkriegen!

    Mein Problem ist ja jetzt nur das ich so sauer bin und keine Lust mehr habe mich da wie ***** behandeln zu lassen...wofür soll ich da noch hin, wenn ich eh nur ********* werde??? Muss ich mir das die 2 Wochen noch geben???

    LG
     
  5. Cystofix

    Cystofix Poweruser

    Registriert seit:
    26.10.2004
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Ba-Wü
    Ich würde weiterhin hingehen und in der Zwischenzeit irgendwie ( und da habe ich leider nur wenig Vorschläge ) für mein Recht 'kämpfen'.

    Alles andere ist denke ich nicht sonderlich clever ... auch wenn ich Deinen Frust verstehen kann.
     
  6. bommelchen

    bommelchen Newbie

    Registriert seit:
    27.12.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS
    Mag mir keiner mehr antworten??? :(
     
  7. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    Bommelchen, ein Patent-Rezept wird Dir hier niemand geben können und Dein Konflikt lässt sich auch nicht wegdiskutieren. Habe Mut und sei stark, das ist das einzige, was ich Dir raten kann.
     
  8. bommelchen

    bommelchen Newbie

    Registriert seit:
    27.12.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS
    ja...ich weiß... :-) mut hab ich, aber die stärke hat mich leider verlassen...
     
  9. silverlady

    silverlady Stammgast

    Registriert seit:
    12.07.2005
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    hallo Bommelchen

    ich würde mir ausrechnen wieviel Arbeitstage das sind. Urlaub dazurechnen. Evtl sogar mit Hilfe der Gewerkschaft.
    Dann würde ich dem Chef sagen bis dann komme ich, anschließend bin ich im Frei.
    Motzt er, Gewerkschaft einschalten oder einen Anwalt.

    silverlady
     
  10. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Bommelchen,

    was steht in deinem Arbeitsvertrag? Ist dein Arbeitgeber an einen Tarif gebunden?

    Ansonsten bist du doch sicher gewerkschaftlich organisiert und kannst dich getrost an die Gewerkschaft wenden, diese werden dir mit Rat und Tat zur Seite stehen.

    Gibt es einen Betriebsrat bei deinem alten Arbeitgeber? Wenn ja, würde ich als erstes diesen einschalten.

    Einfach krankschreiben lassen würde ich nicht machen.

    Ich verschiebe dich mal in den Bereich des Arbeitsrechtes.

    Viel Glück
    Narde
     
  11. Sr. S.

    Sr. S. Poweruser

    Registriert seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Bearbeite Die Pflegevisiten soweit du neben Deiner anderen Arbeit kommst, dann brauchst Du Dich wenigstens nicht mehr als nötig mit Deinen verärgerten Kollegen abgeben. Bring die letzten Tage hinter Dich und sei froh, dass Du Dir einen neuen Job gesucht hast.
    Stärke hast Du schon dadurch bewiesen, dass Du Dich nach etwas neuem umgeschaut hast. Den Rest schaffst Du auch noch. Vielleicht hilft es Dir, wenn Du Deinen letzten Arbeitstag auf dem Kalender markierst und bis dahin jeden Tag nach Feieraben durchstreichst. Damit Du immer vor Augen hast, wie lange es noch dauert.
    Sollte Dich die ganze Situation so fertig machen, dass Du wirklich krank davon wirst, dann scheu Dich nicht und geh zum Arzt. Einfach so krankschreiben lassen halte auch ich nicht für gut.
    Wenn Du ich in Deinen neuen Job bewährst, wird der neue Chef ruckzuck vergessen welche "Horrorgeschichten" er möglicherweise über Dich gehört hat.
    Was die Überstunden betrifft, kann ich Dir auch nur den Rat geben dich an einen Arbeitsrechtler zu wenden, Unterstützung bekommt man bei der Gewerkschaft oder beim Berufsverband, wenn man Mitglied ist.
    Ich wünsche Dir das nötige Durchhaltevermögen!
     
  12. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Hi bommelchen

    Ich würde einfach mit einer sehr gesunden LMAA Einstellung weiterarbeiten, wenn Überstunden "verboten" sind, dann auch punkt bei Dienstende Feierabend machen (und wenn das Haus in Flammen steht --- egal) und nach Beendigung des Arbeitsverhältnis mal nen Anwalt konsultieren. Was du an Pflegevisiten schaffst... ok, was nicht, auch nicht schlimm.

    lg
     
  13. Cystofix

    Cystofix Poweruser

    Registriert seit:
    26.10.2004
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Ba-Wü
    Offtopic:

    Das mache ich seit Jahren - auch wenn die Personaldecke auf einer ITS sicherlich etwas besser ist. Danken tut es mir keiner ... und meine Freizeit ist und bleibt mir heilig, da sie der wichtige Ausgleich zu einer Arbeit ist, die einen körperlich und auch emotional sehr fordern kann.

    Mach es wie von meiner Vorposterin empfohlen ... LMAA und durch, bis Du dort aufhörst.

    Cys
     
  14. saphena78

    saphena78 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.02.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester A/I
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzkatheterlabor
    Funktion:
    Mentorin
    Hi bommelchen!

    Wenn Du nur noch zwei Wochen hast, dann ist das zu schaffen!!!!!!
    Mach Deine Arbeit ordentlich und lass Dich nicht unterkriegen, das ist es doch was sie erreichen wollen. Dienst nach Vorschrift bis zum Ende, keine Sonderaufgaben die Andere auch nicht machen müssen.

    Deine Überstunden stehen Dir zu. Geh nochmal zu Deinem Chef, sage dass Du Dich informiert hast, dass Dir die Stunden in frei oder ausbezahlt zustehen.
    Er soll sich entscheiden wie er sie Dir geben möchte.

    Hilfe holen kannst Du Dir wie schon gesagt beim Betriebsrat oder Personalrat, bei der Gewerkschaft oder wenn Du eine Rechtsschutzversicherung hast dann geh zu einem Anwalt der auf Arbeitsrecht spezialisiert ist.

    LG und viel Kraft
     
  15. hawe

    hawe Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.12.2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    a.D.
    Ort:
    Niedersachsen
    es kommt auf die vertragsgestaltung an, dürfen überstunden ohne anordnung gemacht werden müssen sie abgegolten in freizeit oder geld werden.

    dürfen überstunden ( mehrarbeit) nur auf anordnung gemacht werden muß der betriebsrat bzw personalrat mitbestimmen bzw mitwirken.

    werden überstunden gemacht weil man sieht, dass es ohne nicht geht - pech gehabt, es wird weder in freizeit noch in bar abgegolten.

    ein spruch eines leiters einer klinik vor jahren wo ein chefarzt im op gestorben ist weil er den patienten nicht unbehandelt lassen wollte - ich betone ausdrücklich das überstunden weder gewollt noch angeordnet waren, wir haben mit dem tod nichts zu tun -

    dies sagt doch alles, oder?
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Gibt es einen Beweis für die geleisteten Überstunden? Wenn ja, dann diesen umgehend sichern. Damit entweder zur Gewerkschaft oder zum Anwalt für Arbeitsrecht. Dort werden Sie geholfen.

    Der Chef kann ja nun vieles sein: SL? PDL? Inhaber? Wer hat dir diese inkompetente Antwort gegeben?

    Elisabeth
     
  17. bommelchen

    bommelchen Newbie

    Registriert seit:
    27.12.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS
    @Elisabeth: das war unsere super pdl!!! als beweis habe ich nur mein eigenes heft wo ich die ü-stunden immer aufgeschrieben habe. ABER...ich hab sie auch immer auf den dienstplan direkt eingetragen! der dienstplan wird denn ja immer am ende jeden monats von der pdl eingezogen. die müssten denn ja noch irgendwo existieren...der dienstplan ist doch ein dokument oder nicht?!?!?! denn dürfen sie den ja nicht vernichten! ich rede nächste woche nochmal mit ihm und guck mal was sich da machen lässt, so leicht lass ich mich nicht abfertigen....
    aus der verdi bin ich übrigens vor kurzen ausgetreten...super! könnt ihr mir da noch was anderes enmpfehlen???...ausser verdi???
    danke euch für die lieben antworten...das hilft mir echt!!!
    DANKE!!!!! :bussis:
     
  18. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Bommelchen,

    es gibt noch die Gewerkschaft Komba.

    Ein Dienstplan bleibt normalerweise auf Station und wird dort 5 Jahre aufbewahrt, wahlweise muss die PDL ihn aufbewahren.

    Was ist mit eurem Betriebsrat?

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  19. medsonet.1

    medsonet.1 Poweruser

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    Verwaltung
    Funktion:
    Leiter Rechnungswesen - ehrenamtlicher Arbeitsrichter - Betriebsrat
    Hallo,

    selbstverständlich gibt es eine Empfehlung:

    medsonet. Die Gesundheitsgewerkschaft

    Natürlich hast du recht, Dienstpläne sind Dokumente, die entsprechend aufbewahrt werden müssen.
    Natürlich steht dir ein Ausgleich für die geleisteten Überstunden zu.
    Ich würde dir empfehlen, den Wert dieser Stunden zu berechnen und diesen Betrag schriftlich bei der "Geschäftsleitung" geltend zu machen. Wenn dir die Zahlung verweigert wird, must du natürlich den Rechtsweg beschreiten (Aber manchmal hilft bereits die Drohung damit!).

    Gruß

    medsonet.1
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Stelle gekündigt Überstunden Forum Datum
Habe gekündigt, muss mein Noch-Arbeitgeber mich für Einstellungsuntersuchung freistellen? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 30.09.2010
Job-Angebot Stellenausschreibung Intensivpfleger/-innen Rheinland Stellenangebote 21.11.2016
Neue Stelle... und krank! Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 07.11.2016
Neue Arbeitsstelle im Pflegeheim. Eigenartiger Arbeitsvertrag. Was ist eure Meinung dazu? Adressen, Vergütung, Sonstiges 24.10.2016
Standard zur Schülereinarbeitung erstellen Pflegestandards und Qualitätsmanagement 17.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.