Stationswechsel?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von esenna, 20.03.2008.

  1. esenna

    esenna Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.09.2007
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpflege-Azubi =), 1. Lehrjahr
    Ort:
    an der Ostsee
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Hallo zusammen,

    bevor ich anfange... ich möchte keine klugen Sprüche von wegen "Wehr dich doch mal" oder sowas...

    Es geht darum, dass ich zur Zeit in meinem 2. Praxiseinsatz (1. Lehrjahr) auf einer offenen Gerontopsychiatrischen Station habe. Das Klientel besteht aus Deperessiven mit versch. weiteren Erkrankungen. Für mich ein tolles Arbeitsfeld... Dazu: Die Pat. sind selbstständig, nur ca. 3 benötigen leichte Unterstützung.

    Mein Problem ist aber eigentlich, dass ich null Anschluss finde. Ich habe normalerweise keinerlei Probleme schnell mit den Kollegen zurecht zu kommen, ich bin offen für jeden, aber was mit mir gemacht wird, grenzt schon an Schikane...

    Fragen meinerseits werden ignoriert oder nur halbherzig beantwortet. Frage ich weiter nach, weil ich etwas nicht verstanden habe (ich bin eben leider erst im 1. Lehrjahr, ich kanns nicht ändern!) wird mit den Augen gerollt oder geschnauft. Einige Kollegen haben sich mir auch nicht mal vorgestellt und meinen Namen wollten einige auch gar nicht erst wissen ... -.-

    Heute morgen der Knüller: Ich kam zum Dienst, saß die Kollegin aus der Nacht dort und ich durfte mir gleich nen An****** abholen. Ich hätte sie angeblich in der Dokumentation "bevormundet" und einen "belanglosen ******" geschrieben, was sie ******e fand. Sie käme sich, oder auch die Kollegen kämen sich, wohl ********* vor. So ihre Worte. :cry:

    Ich wuste gar nicht was los war... ich hörte nur zu und stammelte dann, dass es mir leid tut und nicht wieder vorkommt und dass das nicht so rüberkommen sollte. :cry: Dabei hatte ich nur etwas ergänzt, was mir noch aufgefallen war am Vormittag und dass der Pat. sich wohl gefühlt hatte, als er jemanden etwas aus seiner Jugendzeit berichten konnte... Ist das "belangloser ******"? Ich dachte immer, sowas gehört doch mit dazu... :cry: Habs doch nicht böse gemeint. Und ich hab noch mehr an****** bekommen ... aber egal.

    Jedenfalls komm ich dort einfach nicht zurecht. Egal, was ich mache, ich habe das Gefühl, dass es nicht reicht und alles falsch ist. Egal für was, ich werde gerügt. Ich kann es dort niemanden Recht machen. Ich möchte doch nur arbeiten und mithelfen und mein Wissen einsetzen und erweitern... Aber so geht das doch nicht. Ich fühle mich auf der Station nicht akzeptiert, ich gehe mit einem unguten Gefühl jeden Tag dorthin und hab angst vor der meiner nächsten Pleite...

    Was soll ich machen? Sollte ich mal in die Schule gehen und mein Problem schildern? Oder einfach den Einsatz durchziehen?

    lg
     
  2. NiCkMuC_

    NiCkMuC_ Stammgast

    Registriert seit:
    15.07.2007
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits u. Krankenpfleger
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Sprich doch mal mit einer Lehrperson deines Vertrauens darüber.

    Sowas kann leider immer passieren, jedoch bist du doch da um zu Lernen!

    Du kannst das dortige Personal nicht ändern.

    Am besten hilft da wirklich mal in der Schule bescheit zu sagen.
     
  3. esenna

    esenna Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.09.2007
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpflege-Azubi =), 1. Lehrjahr
    Ort:
    an der Ostsee
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    ich würde ja gerne mit meiner PA sprechen, wenn ich die denn schon mal hätte kennenlernen können :| die hat urlaub und ich seh die wohl erst ende nächster woche das erste mal
     
  4. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Wie ist der Hausbrauch bezüglich Vorstellen?
    Ich kenne nur, dass sich die Neue/der Neue (egal ob Schüler, Pfleger, Arzt oder Sekräter) beim Team vorstellt. Und nicht umgekehrt - vielleicht lags daran?

    Der Rest ist als Außenstehender schwer beurteilbar. Es ist sicher ein guter Rat, sich mal an die Schule zu wenden, oder andere Schüler aus einem anderem Jahrgang fragen, wie es ihnen dort ergangen ist. Vielleicht bestehen die Probleme dort schon länger. In unsere Schule ist durchaus vorgekommen, dass auf manche Stationen keine Schüler mehr gegeben wurden, wegen ähnlichen Gründen, die einfach immer wieder vorkamen.

    Ich würde mich auf jeden Fall auch an die betreffende Schwester wenden, unter 4 Augen und ihr sagen, wie du dich dabei gefühlt hast und dass keine "Bevormundung" beabsichtigt war.
    Wenn sie nicht mit sich reden lässt, würde mein nächster Weg zum Praxisanleiter sein.

    Leider muss ich dir auch sagen, dass solche Stationen, auf denen man sich nicht wohlfühlt, immer wieder dabei sein werden. Ich hatte sicher auch 2 - 3 dabei. Ich habe mir gedacht, sind eh nur ein paar Wochen und glücklicherweise haben ja nicht jeden Tag die gleichen Schwestern Dienst, und so hab ich es auch überstanden.

    Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute,
    Lin
     
  5. esenna

    esenna Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.09.2007
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpflege-Azubi =), 1. Lehrjahr
    Ort:
    an der Ostsee
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Danke Lin!

    Es ist ja so, dass ich, wie geschrieben, eigentlich recht offen bin und auch immer gleich auf Kollegen zugehe... Also ich stelle mich immer als erstes vor, das gehört sich ja so, aber wenn ich dann teils nur ein "hm" kriege, denke ich mir auch... "super". :(

    Klar, es wird immer schwierige Stationen geben, dessen bin ich mir auch bewusst, nur ist es im moment sehr schwer, da ich nicht wirklich ins Team komme, ich weiß nicht so wirklich damit umzugehen. Und ich hab deswegen auch Angst um meine Benotung ...

    Also, das mit der Schwester war überhaupt nicht beabsichtigt, das tut mir auch leid, wenn das falsch rüberkam... mir steht es nicht zu jemanden zu "bevormunden", aber ich war echt ein wenig perplex, aber gut, verstehen kann ich sie ja auch. Wer weiß, wie ich an ihrer Stelle reagiert hätte.

    Ich werd mir das alles nochmal durch den Kopf gehen lassen. Vll seh ich das auch alles zu schwarz, wer weiß... Danke euch erstmal!
     
  6. marley

    marley Stammgast

    Registriert seit:
    10.10.2007
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl. Krankenpflegepersonal
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Hallo,

    vielleicht könntest Du mal näher erläutern was diese "Bevormundung" genau war,ohne die vielen An**** , Sch****Wörter,ich verstehe nicht was Du meinst.:gruebel:
    Was hast Du getan ? Einen Pflegebericht geschrieben der Dir wichtig war ?
    Dokumentation ist immer gut, wichtig und sollte auch praktiziert werden.
    Hör auf Dich zu entschuldigen und zu stammeln das es Dir leid tut einen Bericht geschrieben zu haben.

    Wenn ich Fragen stelle ( und das tue ich nun seit 25 Jahren immer noch,..:-)und es rollt jemand die Augen oder schnauft, dann frag ich schon mal nach
    " Warum rollst Du (Sie) denn jetzt mit den Augen ? Gib mir bitte eine Antwort,schließlich muß ich was lernen, und wenn Du es mir nicht erklären kannst, frag ich halt die STL,... "

    Es gibt keine blöden Fragen, es gibt nur blöde Antworten !

    lg Marley
     
  7. esenna

    esenna Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.09.2007
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpflege-Azubi =), 1. Lehrjahr
    Ort:
    an der Ostsee
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Also die Kollegin hatte normal am Mittag Dokumentiert und ich hatte in der Zwischenzeit mit einem Patienten gesprochen... und er erzählte ganz eifrig aus seiner Jugendzeit und war wirklich froh, es mal jemanden erzählen zu können. Sozialanamnese meines Wissens nach... :mrgreen:

    Jedenfalls war die Kollegin fertig und ich hatte dann bei dem Patienten noch das Gespräch ergänzt, hatte aber weder ne "Bevormundung" noch sonst was drin. Habs wirklich nur ergänzt und geschrieben, dass er ein Gespräch mit dem PP geführt hat und er dankbar war und dass er in der Stimmung gelöst war. Mehr nicht.

    Naja... das war wohl verkehrt. Die Kollegin fand es "s cheiße" und es wäre "belangloser s cheiß" was ich geschrieben hätte. :(
    Sie war richtig sauer. Wusste echt nicht, was ich sagen sollte... War total perplex in dem Moment. Nun gut, ich nehms mir zu herzen und gut is.
     
  8. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung

    Du bist erst im 1. Ausbildungsjahr und im 2. Einsatz und ich könnte mir vorstellen dass du auf der Station einen Gang zurückschalten musst. Natürlich ist es toll wenn Schüler mitdenken und ihren Job gut machen wollen, aber die Krankenpflege ist leider immernoch sehr hirarchisch aufgebaut und als Schüler im 1. Jahr bist du das vorletzte Glied in der Kette....Da sind Ergänzungen in Pflegeberichten oder grossartiges preisgeben von Wissen eben noch nicht gefragt. Das kommt alles noch.
    Ich würde mich an deiner Stelle etwas zurückhalten, denn ich denke dass das der Grund für das Verhalten der Schwestern sein könnte.
     
  9. esenna

    esenna Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.09.2007
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpflege-Azubi =), 1. Lehrjahr
    Ort:
    an der Ostsee
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Wenn ich mich zurückhalte gibts doch wieder ne schlechte note :?
    Naja... ich dokumentier nichts mehr solange ich den Einsatz habe, das hab ich mir geschworen. Ich sag bescheid, wenn was ist und FRAGE ob ich das aufschreiben darf... hoffentlich kann ich es dann irgendwem Recht machen. :(
     
  10. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    Hallo esenna,
    grundsätzlich stellt sich mir die Frage, ob du einen "eigenen" Pflegebericht geschrieben hast, bzw. einen eigenen Eintrag gemacht hast, oder ob du den Eintrag deiner Kollegin ergänzt hast. Wäre letzteres der Fall (so hört es sich anfangs nämlich an) ist das in sofern nicht korrekt, weil sie ja IHREN Bericht geschrieben und abgeschlossen hat, und du nicht einfach einen fremden Bericht "erweitern" kannst. Wenn, dann als eigener Beitrag mit eigenem Handzeichen usw.

    Zum Rest: Natürlich bist du erst im zweiten Einsatz, aber lass dich durch so einen Blödsinn nicht verunsichern und komm gar nicht erst auf die Idee, "einen Gang zurückzuschalten" oder dich nicht weiter einbringen zu wollen. Damit gerätst du genau in die Schiene, in die Schüler oftmals gedrückt werden sollen: Klappe halten und arbeiten, bloß keine Fragen stellen.
    Auch wenn du damit öfter einmal aneckst, vor solchen Leuten braucht niemand zu kuschen.
    Ich erinnere mich selbst noch gut daran, wie ich mit einigen "Kollegen" in meiner Ausbildung aneinander geraten bin, weil ich einfach nicht in ihr Bild eines Schülers gepasst, und den Mund aufgemacht habe.

    Als Ansprechpartner sollte für dich in solchen Fällen nicht der Praxisanleiter auf Station, sondern deine Klassenleitung dienen.
    Zum einen ist die Sache längst "vergessen" wenn dein PA wieder da ist, zum anderen scheint die Station ansich schon ziemlich seltsam zu sein - da würde ich nicht den Kontakt zum PA suchen, der/die eventuell auch in diese Sachen involviert ist.
    Und bevor mich jetzt andere PA hier lynchen: Grundsätzlich ist der Kontakt zum PA ja sinnvoll und wünschenswert, aber wie oft gibt es auch PA, die diese Position nicht im Sinne der Schüler ausfüllen, und sich dann in solche Sachen mit hineinsteigern.

    Denk an dich, und lass dich nicht unterkriegen!
     
  11. Claudia30330

    Claudia30330 Newbie

    Registriert seit:
    09.03.2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Bezugsperson
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung
    hallo...
    dein 2. Einsatz liegt jetzt wohl schon ein bisschen zurück, wie ich am Datum erkennen kann.
    Wie ist es den jetzt ausgegangen. Bist du auf deine PA zu, oder hast du dein Problem in der Schule abgelegt oder hast du den Einsatz einfach nur durchgezogen..?? -das würde mich ma interessieren..

    greetz Claudia :-)
     
  12. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    Claudia, der Beitrag ist von gestern... ich glaube du verwechselst das Beitrittsdatum des Users mit dem Datum des Beitrags ;)
     
  13. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung

    Natürlich braucht man vor solchen Leuten eigentlich nicht zu kuschen.
    Die Frage ist nur, will ich mich ständig mit Leuten (die mich ja später beurteilen) anlegen und streiten oder will ich es nicht und passe mich einfach den Gegebenheiten an ?
    Es ist ja schliesslich nicht auf jeder Station so und mit ein wenig Fingerspitzengefühl für die Ansprüche der Station an mich kommt man sicherlich weiter, als wenn man immer mit dem Kopf durch die Wand gehen will.
     
  14. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    Das ist eine Sache, sich mit solchen Schwachmaten, die Schüler versuchen fertigzumachen, abzufinden und klein beizugeben eine ganz andere.
    Natürlich muss man schauen, wie man am besten durch die Stationen kommt, ohne die eigenen Kräfte zu sehr zu strapazieren (im Sinne von Streitereien) und ohne sich andauernd mit irgendjemandem anzulegen.
    Gewisse Sachen sollte man sich aber auch als Schüler nicht bieten lassen.

    Den Mittelweg dabei zu finden ist das schwierigste.



    Ganz nebenbei: Es gibt ja auch schwierige Schüler, bei denen auch das netteste Kollegium verzweifelt. Aber das ist nicht auf das Thema hier und die User hier im allgemeinen bezogen :-)
     
  15. esenna

    esenna Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.09.2007
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpflege-Azubi =), 1. Lehrjahr
    Ort:
    an der Ostsee
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    hä? ich bin erst 2 wochen auf station :mrgreen:
     
  16. esenna

    esenna Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.09.2007
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpflege-Azubi =), 1. Lehrjahr
    Ort:
    an der Ostsee
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Lieben Dank der Matze! Das tat mal gut, sowas zu lesen! Ich werd mich da schon durchbeissen, aber in der Schule ansprechen werd ich es trotzdem.

    Danke auch an die anderen. Ich werd mir das zu Herzen nehmen, vll. wirds ja nach Ostern etwas besser. Und ansonsten rede ich einfach mal mit den Kollegen, bin ja nicht auf den Mund gefallen. :-)
     
  17. marley

    marley Stammgast

    Registriert seit:
    10.10.2007
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl. Krankenpflegepersonal
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Hallo,
    Ich gebe @Matze Recht, man hat auch als Schüler seine Rechte ( und Pflichten:mrgreen:)

    ja, aber beim "reden mit den Kollegen" gaaaanz ruhig ansprechen.

    Ich würde meinen dass Du der STL Deine Gefühle beschreiben solltest, dass Du Dich verletzt und verunsichert gefühlt hast.
    Vielleicht in einem 6 Augen Gespräch mit der betreffenden PP, wenn man nicht darüber spricht wird sich nichts ändern.

    Nicht jetzt einen auf große Klappe machen, dadurch wird es nicht einfacher, glaub mir.

    Nun alles liebe, Marley
     
  18. Ich denke auch, dass es besser ist, mit der für Dich zuständigen Lehrkraft zu reden. Wenn diese meint, das ihr (evtl. zusammen dann ein Gespräch auf Station führt ist das wieder etwas anderes).

    Wenn Du es auf Station thematisieren willst, ist es m. E. wichtig, dass Du fragst, was den von Dir erwartet wird. Wenn Du das nicht weißt, kannst Du Dich ja nicht danach richten.

    Und manchmal ist es einfach so, dass denjenigen Deine Nase nicht passt. Da hilft dann gar nichts. Außer vielleicht Station wechseln. Das würde dann auch wieder von der Schule ausgehen.

    Übrigens: Die Lehrkräfte wissen ja auch, welche Sorte Beurteilung von welcher Station kommen. Du bist ja nicht die erste, die dort eingesetzt ist. Unsere Lehrkräfte fragen ggf. auch einfach auf Station nach, wenn der eigene Eindruck bzw. die vorangegangene Beurteilung überhaupt nicht mit der jetzigen zusammenpasst.

    Ulrich
     
  19. Jolanda

    Jolanda Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.01.2007
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    da kann ich nur zustimmen.

    mein tip an dich, esenna:

    leg dir ein dickes fell zu und versuche ein mittelmaß deines eigenen verhaltens zu finden: frag, wenn du fragen hast. aber pass auf, wann du überflüssig provozieren könntest ( z.B. wenn eh grad stress ist oder du weißt, dass derjenige sich immer gleich angegriffen fühlt )
    hab keine angst angeschnauzt zu werden, sondern rechne einfach damit und denk dir deinen teil.
    übrigens- ich trau mich auch noch nicht viel zu dokumentieren und ich denke, das hat seinen grund- kaum machste was falsch, kommen vorwürfe ohne ende... .

    also glaub mir, du bist nicht allein in deiner situation:knockin:
    hab eine freundin, die wollte schon die ausbildung abbrechen, weil auf ihrer station alle so assi sind.
    lass dich nicht unterkriegen. du packst das schon:nurse:

    Jo
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Stationswechsel Forum Datum
Stationswechsel---Änderungsvertrag Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 07.10.2015
Stationswechsel aufgrund von schweren Mobbing Fachliches zu Pflegetätigkeiten 01.07.2015
Stationswechsel auf andere Intensivstation? Kinderintensivpflege 26.02.2012
Stationswechsel Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe 11.02.2012
Unglücklich nach Stationswechsel Talk, Talk, Talk 08.01.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.