Statement zum OP-Ergebnis?

Dieses Thema im Forum "OP-Pflege" wurde erstellt von Lidhäkchen, 24.04.2010.

  1. Lidhäkchen

    Lidhäkchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.01.2008
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Hallo Ihr lieben:-)


    viele von euch arbeiten seit langer langer zeit im Op und haben somit auch sehr viel OP Erfahrung. Gebt ihr am Ende einer Op auch mal ein Statement zum Op Ergebnis ab. Also Bsp. eine Fraktur, ihr seht eine Schraube ist zu lang, eine zu kurz,...würdet ihr den Operateur drauf ansprechen, oder würdet ihr es so akzeptieren, weil letztendlich ist er der Hauptverantwortliche.
    Weiteres Bsp. ein neuer Oberarzt der Abteilung macht ersten Hintergrunddienst, wird zu einem Gammanagel gerufen, kennt das System aber noch nicht so sicher, weil er in seiner alten Klinik ein anderes System erlernt hat. Würdet ihr ihm das System erklären, ihm bei der OP helfen, ihm jeden schritt erklären, weil wir täglich damit arbeiten und es mittlerweile im Schlaf können???? das sind nur Beispiele....

    Bin gespannt auf eure Antworten...
    lg Lidhäkchen
     
  2. hawe

    hawe Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.12.2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    a.D.
    Ort:
    Niedersachsen
    Halllo Lidhäkchen

    das dürfte doch selbstverständlich sein, wenn sich jemand mit dem Berufsbild identifiziert, das Fehler oder Mängel mitgeteilt werden.
    Hawe:megaphon:
     
  3. Pink81

    Pink81 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.12.2008
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Hallo,

    also ich muss ganz ehrlich sagen, das es auch sehr auf den Operateur ankommt, ob ich meine Meinung zu etwas mitteile oder nicht....
    Denn leider gibt es immer noch die Sorte: "Ich kann auch mit dem Pförtner operieren".... (Originalzitat eines Herzchirurgen) :evil:
    Und ich muss auch ehrlich sagen, das ich da auch mittlerweile keine lust mehr habe mir über den Mund fahren zu lassen, dazu ärgert es mich zu sehr und ich hab keine Lust auf ein Magengeschwür....
    Gruß
    Pink
     
  4. iriebaer

    iriebaer Newbie

    Registriert seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pfleger
    Hallo

    Man ist nicht nur für das verantwortlich was man tut, sonder auch für das was man nicht tut. Deshalb ist es selbstverständlich, dass der Operateur auf mögliche Fehler hingewiesen wird. Das ist nicht vom Operateur abhängig sondern im Interesse des Patienten.

    Grüße iriebaer
     
  5. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK

    Dem ist nichts als die absolute Zustimmung hinzuzufügen!!!

    Matras
     
  6. Lidhäkchen

    Lidhäkchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.01.2008
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    ..aber würdest du auch einem Chefarzt auf mögliche Fehler hinweisen???
    lg Lidhächen
     
  7. Nomis

    Nomis Stammgast

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- u. Krankenpfleger, RettAss iP
    Akt. Einsatzbereich:
    anästhesiologische Intensivstation; Rettungsdienst (ehrenamtl.)
    Wenn Du feststellst, dass grade ein Fehler begangen wird, bist Du verpflichtet, dies mitzuteilen! Ob sich der Operateur dann etwas davon annimmt ist eine andere Sache.
     
  8. hawe

    hawe Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.12.2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    a.D.
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Nomis

    aber sicher, ein vernünftiger chef wird dies respektieren

    hawe
     
  9. iriebaer

    iriebaer Newbie

    Registriert seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pfleger
    Hallo,

    natürlich teile ich meine Meinung auch, ungefragt, mit Chefärzten. Allerdings bin ich in der glücklichen Position ein prima Verhältnis mit selbigen zu haben.
    Wichtig dabei ist, dass immer der Ton die Musik macht. Man kann eine Ansicht immer so vorbringen das Ablehnung daraus resultieren muss, oder eben so das eine andere Wahrnehmung/ Beobachtung/ Meinung respektiert wird. Ebenfalls kann man Kritik in eine Frageform verpacken, so kann der jeweils kritisierte sein " Gesicht " waren.
    Auch registrieren es Chefärzte wenn sie es mit kompetenten OTA´s/ Op-fachkräften zu tun haben, dann deckt sich sehr häufig die Beobachtung/Beurteilung der Situation.
    Letztendlich ist es doch im Intersse des Chefarztes das die Patientenversorgung möglichst optimal/ professionell gehandhabt wird, dazu braucht es aber mitunter Mitarbeiter die sich äußern.
    Grüße iriebaer
     
  10. Schnabelbecher

    Schnabelbecher Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.12.2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie,HTG,Gyn
    Ich sehe das ähnilich wie die Kollegen,wenn Fehler bemerkt werden sollte man sie äußern.Natürlich macht der Ton die Musik.Aber es gibt immer Götter in Weiß denen das nicht passt.Eine Kollegin (20 Jahre im Job) hat erst gestern einem Assi (2 Jahre da) gezeigt,wie er eine Intracutannaht in der Leiste richtig zu machen hat.Hat ihm überhaupt nicht gepasst.Aber letztlich musste er zugeben das sie Recht hat.Die Oberärztin sagte nur "Hör dir das an,sie hat schon mehr Hautnähte gesehen,als du jemals machen wirst".Fand ich Super!!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Statement Ergebnis Forum Datum
Statements als "Buch" online? Hilfe, Lob, Kritik und Anregungen zur Website 29.01.2003
News Alarmierende Umfrageergebnisse zu Arbeitsbedingungen Pressebereich 17.05.2016
widerspruch gegen prüfungsergebnis mündliches examen Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 24.11.2014
Blutergebnisse nach der Einstellungsuntersuchung Ausbildungsvoraussetzungen 21.10.2013
Ausbildung geht los und nun Horror-Abstrich-Ergebnis erhalten Ausbildungsvoraussetzungen 25.09.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.