Standard zu Infusionen?

demdem

Newbie
Mitglied seit
11.05.2014
Beiträge
11
Bewertungen
4
Punkte
3
Standort
Aachen
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Funktion
Auszubildende
Hallo ihr lieben!

Ich hab da mal ne Frage, und hoffe, hier richtig zu sein.
Kurz zur Vorgeschichte dieser Frage:
Ich bin Unterkursschülerin Gesundheits- und Krankenpflege. In meinem letzten Einsatz auf einer inneren/rheumatologischen Station bat mich eine Kollegin, die Infusionen zu richten. Ich habe sie gebeten, mir zu zeigen, was ich wie und worin auflösen muss.
Habe ihre Anweisungen auch exakt umgesetzt.
Einige Zeit später sprach eine andere Kollegin mich an, dass ich das total falsch gemacht hätte.
Es ging um eine Infusion mit 3 Ampullen aceclovir gelöst in 100ml Nacl. Sie meinte, man müsse das in 500ml Nacl lösen, weil es sonst die Venen kaputt machen würde.
Während ich versuchte, ihr den Sachverhalt zu erklären, kam die Kollegin, die mich so angeleitet hatte und übernahm das Gespräch. Hat mich später auch beruhigt, ich hätte alles richtig gemacht.
Wenn ich von einer erfahrenen Kollegin angeleitet werde, vertraue ich darauf, dass die Angaben korrekt sind. In der Schule wurde mir gesagt, dass hausinterne Standards gerade in der Mache sind und das alles vereinheitlicht werden soll, irgendwann...

Sooooo, jetzt zu meiner Frage: gibt es eine App, eine Liste, irgend etwas, woran man sich orientieren kann, was die Herstellung von Infusionen betrifft?

Für hilfreiche Tipps wäre ich sehr dankbar.

liebe Grüße

demdem
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.387
Bewertungen
111
Punkte
63
Standort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Eigentlich ganz einfach - am Beipackzettel des Medikaments.
Der liegt in jeder Packung und ist aktuell.
 

Gego

Poweruser
Mitglied seit
22.09.2006
Beiträge
710
Bewertungen
17
Punkte
18
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Pneumologie
Funktion
Praxisanleiter
Hallo demdem!

Die App heißt Brain 1.0 (=Gehirn)! :-)

Spaß bei Seite:
  1. Grundlagen der hygienischen Arbeitsweise beachten! (Nachzulesen in Lehrbüchern etc.)
  2. Grundlagen der Infusionszubereitung beachten! (s. o., z. B. auch die Seiten von www.rki.de, leider unübersichtlich, wie ich finde)
  3. Individuelle Vorgaben des Herstellers (z. B. Maximalkonzentration, Kompatibilität, Haltbarkeit etc.) (Nachzulesen im Beipackzettel)
Im "Ernstfall" eines Patienten-Schadens hilft Dir nur die Einhaltung obiger Punkte bei einem Prozeß, nicht die Aussage "ich habe es so wie die erfahrene Kraft XY gesagt hat gemacht".

Schönen Gruß, Gego
 

amezaliwa

Poweruser
Mitglied seit
13.12.2007
Beiträge
2.150
Bewertungen
168
Punkte
63
Standort
Franken
Beruf
Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
Akt. Einsatzbereich
Stroke Unit mit IMCI
Acic 250 mg Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung | diagnosia.com
daraus:
"Acic® 250 mg darf nicht als Bolusinjektion, sondern nur als intravenöse Infusion verabreicht werden.
Die Infusion jeder Einzeldosis soll langsam über 1 Stunde erfolgen....."
"Herstellung der Infusionslösung
Der Inhalt einer Durchstechflasche wird durch Zugabe von 10 ml Wasser für Injektionszwecke oder isotonischer Natriumchlorid-Lösung aufgelöst. Die so erhaltene konzentrierte Lösung oder Teile derselben werden sofort zu je mindestens 50 ml (max. 250 ml) Infusionslösung gegeben."
Bei 750mg Aciclovir - braucht es somit mindestens 150ml bis max. 750ml.
Kollegin 2 hat recht. 100ml sind zuwenig, 500ml sind hingegen im Rahmen des Herstellerangaben i.O. Bei uns hat man sich auf 250ml verständigt, egal ob 500 oder 750mg verabreicht werden sollen.
Das Medikament soll 1h laufen, weil es die Venen sehr reizt, der Verschleiß an peripheren Zugängen kann trotzdem eingehaltener Laufzeit enorm hoch sein, was sehr vereinzelt auch schon dazu geführt hat, dass Patienten einen zentralen Zugang bekamen, nur deswegen.
Dort wo das Medikament häufiger zum Einsatz kommt sollte es einen Standard geben, wie es hergestellt und verabreicht wird (wie bei den Antibiotika auch), bzw. ALLEM was relevant ist.
Da kann JEDER draufschauen - bzw. darauf verweisen.
Ich muss nicht alles wissen (und tu das auch nicht), aber wo die Blätter hängen - auf alle Fälle.
Im Zweifelsfall (z.B. Medikament nicht in der Liste, Hersteller hat sich geändert) - Beipackzettel durchforsten, ggfs. Liste aktualisieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

FLORA.BLEIBT

Poweruser
Mitglied seit
12.12.2014
Beiträge
1.482
Bewertungen
743
Punkte
113
Standort
Schwabenländle
Beruf
Fachkrankenpfleger f. Anästh.- und Intensivpflege
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Funktion
Knecht für alles
gibt ne kostenlose app
such mal nach "ifap"

finde zumindest ich ganz gut...
 

FLORA.BLEIBT

Poweruser
Mitglied seit
12.12.2014
Beiträge
1.482
Bewertungen
743
Punkte
113
Standort
Schwabenländle
Beruf
Fachkrankenpfleger f. Anästh.- und Intensivpflege
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Funktion
Knecht für alles
und nur mal so am rande, egtl. hat dies auch der doc korrekt anzuordnen. medikament xy in ... ml trägerlösung über den zeitraum x.
 

schwäbin71

Senior-Mitglied
Mitglied seit
03.02.2013
Beiträge
144
Bewertungen
2
Punkte
18
Alter
42
Standort
Köln
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Hallo immer die Beipackzettel kurz lesen die hast du Griff bereit und dann danach handeln, ansonsten Unterkursschüler dürfen ja eh nur mit Examnierte Infusionen zubereiten und anhängen. Schreib dir alles was du auf Station lernst in ein kleines Büchlein das wächst mit dir :-)
 

Strombert

Newbie
Mitglied seit
19.11.2013
Beiträge
23
Bewertungen
2
Punkte
3
Standort
Hessen
Beruf
Gesundheits und Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Ausserklinische Intensivpflege
Funktion
Leiter Ausserklinische Intensivpflege, Pflegeexperte für ausserklinische Beatmung, Rettungsassistent
Hallo zusammen,

generell bestimmt so etwas wie bereits erwähnt der Hersteller des einzelnen Medikaments wie es zuzubereiten ist.
In mehreren Kliniken habe ich bereits Tabellen mit den gängigsten Medikamenten und deren Zubereitung gesehen die von der Klinikapotheke verwaltet werden ( Sind meistens an den Schrank mit den Infusionen geklebt ).
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Schnellnavigation

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!