Stalking - Erotomanie im neuen Gewand

B

Brady

Gast
Hallo zusammen,

habe diesen sehr interessanten Artikel gefunden und möchte ihn euch gerne vorstellen.

Stalking - Erotomanie im neuen Gewand


Thomas Knecht

Als «Stalking» bezeichnet man die systematische
Belästigung, Verfolgung und Bedrängung einer Person,
wobei zunächst meist schwärmerische Liebe, später Bemächtigungsstreben
und schliesslich Rachegefühle die
treibenden Kräfte dieses Verhaltens sind.
Psychiatrisch-diagnostisch kann in vielen Fällen von
einer Erotomanie (Liebeswahn) gesprochen werden. Diese
tritt als eigenständiges Störungsbild oder im Rahmen einer
anderen psychiatrischen Krankheit auf (Schizophrenie,
Manie, Borderline-Persönlichkeitsstörung u.a.).
In der forensisch-psychiatrischen Praxis werden fünf
Subtypen unterschieden: 1. verschmähte Liebhaber; 2. Intimitätssucher;
3. sozial Inkompetente; 4. Ressentimenttragende;
5. Sexualdelinquenten.
Am grössten ist die Gefahr für Leib und Leben des Opfers,
wenn zuvor eine intime Beziehung mit dem Stalker
bestanden hat.
Aufgrund evolutionär entwickelter Verhaltenstendenzen
zeigen Männer und Frauen unterschiedliche Formen
von Erotomanie, wobei Männer eher als obsessive Eroberer
imponieren, Frauen dagegen einen «Geliebtheitswahn aufbauen.
Beim Stalking können sowohl Täter als auch Opfer
ärztliche Hilfe benötigen. Darüber hinaus ist zum Schutze
des Opfers jedoch oftmals ein umfassendes Massnahmepaket
erforderlich, was bis hin zum Freiheitsentzug für
den Täter gehen kann.

Weiter lesen bitte hier:

http://www.medicalforum.ch/pdf/pdf_d/2005/2005-06/2005-06-046.PDF


Liebe Grüße Brady
 
Hallo Brady,

ich fand den Artikel sehr interessant.

Weißt Du wie sich das bei den Frauen auswirkt, wenn sie das Gefühl bzw. den Eindruck haben von den Männern nicht die Zuwendung zu erhalten?

MfG,
Helen
 
Hallo Brady,

vielen herzlichen Dank auch für diesen Link.

MfG,
Helen
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 19 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!