Stadieneinteilung bei Morbus Hodgkin?

Rabenzahn

Poweruser
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
933
Standort
Kassel
Beruf
AN-Pfleger
Akt. Einsatzbereich
in Rente
Hallo,

wie sind die Einteilungen der verschiedenen Stadien des Morbus Hodgkin ?

Und wo besteht die beste Prognose ??
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Hallo,

die T N M –Einteilung kann man in diesem Forum unter „Onkologische Begriffe“ abrufen.

Eine gute Prognose, egal für welche Krebsart besteht immer dann, wenn die Diagnose früh gestellt wird und nach Diagnosesicherung eine Therapie sofort angefangen werden kann.

Viele grßzellige Krebse (z.B. Bronchialkarzinome) haben da eine recht gute Prognose.

Carmen
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Hallo Leute,

jetzt habe ich mal eine Frage.

Vor ca 3 Wochen fiel mir im Internet eine Studie der NASA in die Hände, wo weitere Ansteckungs- und Übertragungswege von AIDS, außer den schon Bekannten, untersucht wurde.
Laut dieser Studie, welche sich über 5 Jahre erstreckte, sind mittlerweile Übertragungswege wie z.B. durch Schweiß, Tränenflüssigkeit und Speichel bei Infizierten zu nicht Infizierten nicht mehr ausgeschlossen.
Das Ende dieser Studie wird für 2004 angekündigt.
Habt Ihr da auch schon mal was davon gehört????

Carmen
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.812
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
@Carmen,

diese Möglichkeiten der Übetragung sind schon länger bekannt. Da es aber immer auf die "Virusmenge" ankommt, werden sie bis dato eher vernachlässigt.

Elisabeth
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Übertragungswege bei AIDS

Hallo Elisabeth,

dass diese Wege schon lange bekannt sind, weiß ich. Meine Frage war, ob schon jemand mal was von dieser Studie gehört oder gelesen hat.
Der Rest, betreff der möglichen Übertragungswege ist schon fast Allgemeinwissen.

Tschüß
Carmen
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.812
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
@ Carmen

Was erwartest du dir von dieser Studie?

Elisabeth
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Studie

Hi Elisabeth,

von dieser Studie erwarte ich gar nichts.
Noch einmal; meine Frage war nur, ob schon Irgendwer, Irgendwo, Irgendwas von dieser Studie gehört hat.


Tschau

Carmen
 

Skraal

Senior-Mitglied
Mitglied seit
17.05.2002
Beiträge
113
Nein, ich habe noch nie etwas von dieser Studie gehört, würde aber auch gerne näheres erfahren, späthestens wenn sie erscheint, denn ob man sich über Schweiß anstecken kann ist in unserem Beruf schon sehr interessant!
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.812
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
@ carmen,

wie ich gerade feststelle, sind die uns bekannten Übetragungswege wohl doch nicht jedem so geläufig.

Also ich hab mich nochmal umgehört. Von meinen Kollegen hat auch noch niemand etwas davon gehört. Aber vielleicht wird man eher fündig bei entsprechenden Institutionen, die sich mit Prävention beschäftigen.

Ich schließe mich deiner Meinung an. Es wird sich wohl nichts am Hygieneregime ändern. Aber interessant ist es schon. Ich befürchte nur eine neue Hysterie in der Bevölkerung und eine weitere Ausgrenzung von Betroffenen.

Elisabeth
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Hallo Elisabeth,
bitte bei WELCHEM Tabuthema in unserer Gesellschaft bricht keine offene oder verdeckte Hysterie auf?
Ist doch egal, worum es geht, AIDS, Tod und Sterben und Alles, was damit zusammen hängt, Hepatiden, Menschen mit Behinderungen. Entweder wird es tot geschwiegen, was eine verdeckte Hysterie ist oder die Menschen (eingroßer Teil davon) brechen in eineroffene Hysterie aus und dann kommt es in die Medien.
Meine Meinung ist, daß es die Pflicht der Forscher und Wissenschaftler ist, die Menschheit über alle Übertragungswege in Kenntnis zu setzen, wenn ihre Behauptungen belegbar und fundiert sind.
So hart es klingen mag, doch wenn die Gesellschaft nicht anerkennen will, dass AIDS zu einer Krankheit wie Krebs geworden ist (von der Häufigkeit her), wird sie es sehr schmerzlich zu spüren bekommen.
Wenn man als Otto Normalverbraucher es zulassen täte, sich gründlich über die Medien, mit entsprechender Literatur und durch persönliches Nachfragen bei kompetenten Leuten Information einzuholen, täte keine Hysterie aufkommen und die vielen AIDS Patienten würden auf keinen Fall mehr in diesem Maße, wie heut zu Tage, ausgegrenzt werden.
Einerseits grenzt die Bevölkerung diese Menschen aus, andererseit sind sie nicht an Aufklärung und Verhütung dieser Krankheit bereit. Und warum nicht ???? Weil diese Krankheit den Tod bringt, wo sich das Thema von vorn aufzurollen beginnt.

Carmen
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Zurück zur Grundfrage

Hallo @all,

die Klassifikation nach Diagnose Krebs kann man im "Pschyrembel" Seite 1542 (da ist es jedenfalls in der Ausgabe abgedruckt, welche mir zur Verfügung steht), ausführlich nachlesen.
Nimmt dort mehr als 1/2 Seite ein.

Bis bald
Carmen :lol:
 

Ähnliche Threads


Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!