Stabile und instabile Angina Pectoris?

Dieses Thema im Forum "Kardiologie / Angiologie / Pneumonologie" wurde erstellt von Maren1989, 09.01.2010.

  1. Maren1989

    Maren1989 Newbie

    Registriert seit:
    08.01.2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Hallo Leute,

    ich lerne gerade für meine Examensprüfungen, die ab Mai beginnen.
    Ich lerne gerade nochmal alles zum Thema "Herzen" und bin jetzt bei Angina Pectoris.

    Es gibt ja die stabile und instabile AP.
    Aber was ich nicht verstehe:
    "Als instabile AP bezeichnetman jedeplötzliche Änderung des klinischen Bildes.
    - erstmaliges Auftreten einer AP "
    {Zitat Wikipedia**

    Ich hatte es bisher immer so verstanden, dass eine satbile AP sich nachkörperlicher Ruhe/Medikamenteneinnahme bessert, und dass eine stabile AP 'besser' ist als eine instabile.
    Nur das mit dem erstmaligen AP-Auftreten verwirrt mich.
    Heißt das,dass es nur in dem Moment eine instabile AP ist?

    Ich hoffe ihr wisst was ich meine und könnt mir helfen.


    Liebe Grüße
     
  2. indy J

    indy J Poweruser

    Registriert seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Krankenpfleger, Student
    Ort:
    Heiligenroth
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Funktion:
    stellv. Abteilungsleitung Intensiv/Anästhesie/Aufwachraum
    Hallo

    Ich habe es eigentlich auch so verstanden, wie du. Wahrscheinlich ist aber damit gemeint, dass eine erstmals auftretende Angina Pectoris generell erstmal als instabil anzusehen ist, bevor man sich vom Gegenteil überzeugen konnte - z. B. durch Medikamentengabe, Ruhe, etc.
     
  3. Timmy

    Timmy Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.05.2004
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologie, Mitarbeitervertretung
    Indy J liegt soweit richtig. Wenn eine Angina pectoris zum ersten Mal auftritt, gilt sie als instabil. (->Erstsymptomatik/Erstdiagnose)
    Demnach sind alle folgenden AP-Anfälle stabil, es sei denn sie tretten in Ruhe auf (ohne vorherige Belastung) oder sind stärker als zuvor.

    Grüße,
    Tim
     
  4. Maren1989

    Maren1989 Newbie

    Registriert seit:
    08.01.2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Okay, danke für die Antworten!

    Also kann man es so verstehen, dass erst abgeklärt werden, wie häufig und wann der AP-Anfall auftritt, und wenn er sich "wieder beheben" lässt, also durch körperliche Ruhe etc., ist es eine stabile AP?

    LG
     
  5. indy J

    indy J Poweruser

    Registriert seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Krankenpfleger, Student
    Ort:
    Heiligenroth
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Funktion:
    stellv. Abteilungsleitung Intensiv/Anästhesie/Aufwachraum
    Hallo

    So ist es. Erstmal geht man quasi vom Schlimmsten aus und behandelt den Angina Pectoris-Anfall als instabil.
     
  6. Maren1989

    Maren1989 Newbie

    Registriert seit:
    08.01.2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Dankeschön, hat mir sehr weitergeholfen!! :-)
     
  7. Maren1989

    Maren1989 Newbie

    Registriert seit:
    08.01.2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Obwohl, eine Frage hätte ich noch:
    wenn eine infarktverdächtige AP besteht,warum gibt man dann ASS oder Heparin?
    Habe eine Vermutung aber würde es gernevom Experten hören ;)

    Liebe Grüße
     
  8. indy J

    indy J Poweruser

    Registriert seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Krankenpfleger, Student
    Ort:
    Heiligenroth
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Funktion:
    stellv. Abteilungsleitung Intensiv/Anästhesie/Aufwachraum
    Hallo

    Um Thrombenbildung zu vermeiden. Eine instabile Angina Pectoris kann, wie du schon sagtest, auch schnell zu einem handfesten Herzinfarkt werden. Die Folge davon können Herzrhytmusstörungen sein, welche die Entstehung von Thromben begünstigen - diese wiederum lösen dann z. B. im Gehirn Embolien aus.

    Ist keine Expertenmeinung, sondern nur das, was ich davon (noch) weiß ;)
     
  9. Maren1989

    Maren1989 Newbie

    Registriert seit:
    08.01.2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Okay, genau das habe ich mir auch gedacht :-) Danke
     
  10. vloppy

    vloppy Newbie

    Registriert seit:
    16.05.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    RS, Gesundheits- und Krankenpfleger
    Ort:
    Stuttgart
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Im Rettungsdienst wird unter Umständen noch "oberflächlicher" gehandelt und das gesamte läuft unter akutem Koronarsyndrom inkl. Infarkttherapie.
     
  11. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Es macht im Rettungsdienst auch keinen Therapieunterschied ob es sich um eine stabile oder instabile AP handelt - was hier aber auch nicht zur Diskussion steht.
     
  12. Noreia80

    Noreia80 Gast

    Das wäre mir neu, selbstverständlich behandel ich eine stabile AP anders als eine instabile (was das Wort ja schon impliziert).

    Vermutlich wird man im Rettungdienst nur nie primär zu einer stabilen AP gerufen (warum auch?). Die Regel wird eine erstmalige oder eine sich zur gewohnten Beschwerde verschlimmerte AP sein. Diese wird dann, unabhängig von Rettungsdienst oder Krankenhaus, als akutes Coronarsyndrom (ACS) bezeichnet und behandelt, zu der auch der akute Herzinfarkt oder der plötzliche Herztod zählt.

    Näheres findet Ihr auch in den Leitlinien der DKG ACS und KHK.

    Liebe Grüße Nore
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Im Rettungsdienst ist es mir von der Behandlung, die im Krankenhaus stattfindet egal.

    Du wirst zu einer AP gerufen, ohne irgendwelche Hinweise. Den Rest entscheidest du selbst.

    Aber wie gesagt, dies geht hier nicht um den Umgang mit AP-Beschwerden im Rettungsdienst.
     
  14. mostbirne

    mostbirne Gast

    Mahlzeit zusammen..

    Punkt I

    erstmaliges auftreten einer angina pectoris nennt man "de Novo Angina" und hat nix mit instabil oder stabil zu tun.

    Punkt II

    stabile AP = Symptome nach Anstrengung/Belastung/Stress
    instabile AP = Beschwerden in Ruhe

    Punkt III Therapie

    ASS / Heparin Gabe (+ Plavix, Beloc, Mo, Nitrate) wenn V.a. Myokardinfarkt sprich Enzymverlauf / EKG Veränderungen / passende Klinik sonst nicht.
    (mindestens 2 Kriterien müssen vorliegen laut DKG Leitlinie)
    Therapie AP primär Nitrogabe und O2.

    Punkt IV ACS

    ACS wird eingeteilt in STEMI /NSTEMI /IAP -> stabile AP gehört nicht dazu !! weshalb durchaus auch Relevanz im RD ob stabil/instabil
    siehe hierzu auch ERC Guidelines 2005 Chapter ACS
     
  15. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Mostbirne,

    was machst du mit dem Patienten anders als:
    Notarzt nachfordern, sofern nicht parallel unterwegs?
    Medikamentengabe ist Sache des NA.

    Von daher ist es für mich kein Unterschied ob die AP stabil ist oder nicht bei einer Erstdiagnostik. Den NA brauche ich immer, dieser entscheidet ob Heparin und ähnliches gegeben werden - Morphin nach Bedarf.

    Ich werde bei beiden Patienten ein 12 Kanal EKG schreiben, Sauerstoff verabreichen und einen Zugang legen, dass RR und SPO2 gemessen werden versteht sich von selbt.
    Beide Patienten werde ich nicht zu Fuss durch die Wohnung jagen.
    Bestellt wird für beide ein Chest Pain Bett - alles weitere ist Sache der Klinik.

    Vielleicht verstehe ich euch auch falsch, weil Rettungsdienst ist bei uns ein nicht Arztbesetztes Fahrzeug. Anders wäre es der Notarztdienst.

    Schönen Tag
    Narde
     
  16. mostbirne

    mostbirne Gast

    hallo narde,

    ich persönlich bestelle einen NA wenn AP instabil oder wenn Zeichen auf einen AMI (sprich STEMI, Senkungen, Pardee-Q) und/oder entsprechende Klinik, bei einer stabilen AP bestelle ich keinen NA, wird auch von seiten unserer RLST kein NEF mitalarmiert. Habe ich eine stabile AP dann geht das Richtung Innere Ambulanz. Habe ich eine instabile AP oder einen AMI sprich ein ACS dann geht das entweder direkt in den herzkatheter zur Intervention oder auf die Intensivstation - CPU gute sache gibt es bei uns allerdings leider nicht...

    ganz davon abgesehen interessiert uns ja die präklinik hier nicht ;)

    grüsse nach münchen (da fahr ich morgen übrigens hin..) wie ist die wetterlage bei euch??

    grüsse
     
  17. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    saukalt - trüb und Schnee ist angesagt...

    Primär wird bei uns jede AP als Chest Pain angemeldet, das bedeutet nicht, dass dieser Patient auf einer Intensivstation landet automatisch, sondern dass für ihn ein Team in der Notaufnahme "wartet" und bei Bedarf ein Intensivbett im Haus vorhanden ist und der Herzkatheter bei Bedarf zur Verfügung steht.

    Gerade eine Erstmanifestation und um die ging es hier doch mal, läuft bei uns immer über die Chestpain.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Stabile instabile Angina Forum Datum
stabile Fraktur 3 LWK Pflegebereich Chirurgie 16.08.2014
Stabile Seitenlage: nur rechte Seite? Talk, Talk, Talk 01.09.2011

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.