Spiele für Demenzkranke

Dieses Thema im Forum "Millieugestaltung in der Altenpflege" wurde erstellt von ela100, 09.03.2007.

  1. ela100

    ela100 Newbie

    Registriert seit:
    06.03.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    Eifel
    Hallo,
    hoffe ihr könnt mir helfen. Ich bräuchte ein paar Spiele die speziell für Menschen in einer Demenz geeignet sind. was die Merkfähigkeit und Konzentration sowie den taktielen Sinn trainiert. bin für alle Vorschläge offen und dankbar.
    gruß Ela
     
  2. noelchen

    noelchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.02.2003
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Hallo!
    Bei uns spielen sie immer Memory,Kartenspiele (wie Mau Mau)!Das kommt immer ganz gut bei den Demenzkranken an.

    Lg
    Noelchen
     
  3. percy

    percy Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.09.2006
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Funktion:
    Studentin Gesundheits-und Pflegemanagement
    Halli,Hallo!

    Bei uns haben die Bewohner gemeinsames Kreuzworträtseln gemacht oder alte Lieder gesungen,wobei sie den Text auswendig lernten,wenn sie ihn nicht kannten.Oder sie konnten mit Hilfe von vorgezeichneten Möbelstücken, die Anordnung ihrer Möbel im jetzigen Patienten/Bewohnerzimmer zusammenstellen- zur Förderung der Orientierung.
    Aber auch viele Kartenspiele,wie Memory bereiteten den Bewohnern große Freude.

    Liebe Grüße

    percy
     
  4. -Miriam-

    -Miriam- Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.03.2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Psychiatrie
    Ort:
    Rosbach
    Hallo,
    noch ein paar Ideen:
    Mensch Ärger Dich nicht
    Ich sehe was, was Du nicht siehst
    Ich packe meinen Koffer
    mit geschlossenen Augen Sachen erfühlen und benennen
    LG Miriam
     
  5. Jacaranda

    Jacaranda Stammgast

    Registriert seit:
    16.09.2005
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester und freigestellte PA
    Akt. Einsatzbereich:
    Berufsfachschule und KH
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Vorteilhaft sind da Spiele, wo die Spielsteine möglichst groß sind, gibts auch von "Mensch ärgere Dich nicht", oder große einfache Symbole bei Memory(z. B. Holzmemory, dass es für kleinere Kinder gibt mit einer überschaubaren Anzahl von Symbolen.
    Was auch sehr sinnvoll, aber doch zeitaufwendiger ist, sind selbstgemachte Memory mit Bildern aus der Biograhpie der Dementen( keine Ahnung z.B. Bilder von Enkeln; Kindern, alte Zeiten, Häusern, ...ist gleichzeitig Biographiearbeit)
    Bei weniger Zeit( und wer hat die schon?) , vielleicht gibt es engagierte Angehörige, die sowas mal basteln und ihren Omas und Opas schenken könnten, was wird denn sonst oft sinnloses geschenkt.
    Singen von Liedern, die die Menschen noch von ihrer Zeit kennen!!!!!!!!!!!!!!!
    Man staunt, was sie noch alles wissen und können!
    Manche hatten ein Hobby, das sie vielleicht mit etwas Unterstützung zumindest wieder teilweise machen könnten. Nur so als Anregung
    LG Jacaranda
     
  6. ela100

    ela100 Newbie

    Registriert seit:
    06.03.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    Eifel
    hey
    dankeschön für die vielen Vorschläge wird bestimmt was passendes dabei sein. meiner meinung nach gibt es viel zu wenig passende spiele für demenzkranke. bin aber für jede Anregung offen......vielen dank
    gruß ela
     
  7. arkona

    arkona Newbie

    Registriert seit:
    13.03.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    dipl. Pflegefachfrau AKP
    Akt. Einsatzbereich:
    Abteilung für demente Menschen
    Funktion:
    Leitung
    Hmm, Spiele für dementen Menschen speziell gibt es definitiv zu wenige, aber viele Spiele lassen sich super auf Menschen mit einer Demenz abwandeln.

    Womit wir immer wieder sehr viel Erfolg haben, sind Karteikarten, auf die wir auf der einen Seite den Beginn eines Sprichwortes geschrieben haben, auf der Rückseite dann der Rest.
    Wir nehmen immer 3-4 BewohnerInnen zusammen und lesen den Beginn des Sprichwortes vor, die Bewohner vollenden es. Oftmals kommt dann darüber ein Gespräch auf.

    Eine weitere Idee für eine Kurzaktivierung wären "Erinnerungskisten" = Schuhkartons mit Gegenständen aus dem Leben eines Menschen (ergibt sich ja oft aus der Biographie), diese Kiste nehmen wir uns dann zusammen mit dem Bewohner vor und plötzlich fangen die Leute an zu erzählen.

    Memory kann man super abwandeln, indem man sich auf 4-5 Paare beschränkt, die Kärtchen offen auf den Tisch legt und so "spielt".

    Viel Spass haben unsere Bewohner erfahrungsgemäss auch beim Spiel mit dem Ball, mit dem Schwungtuch oder beim Tanzen, sprich allgemein beim Bewegen auf eine spielerische Art.

    Beste Grüsse und viel Spass...
     
  8. ergoway

    ergoway Newbie

    Registriert seit:
    17.02.2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Geeignete Spiele für betagte und demente Menschen zu finden, war bis anhin fast unmöglich. Viele Spiele sind zu kompliziert, zu klein und von den Motiven her ungeeignet. ergoway aber, ein kleines Familienunternehmen aus der Schweiz, produziert und vertreibt Spiele, die eigens auf demenziell erkrankte Menschen abgestimmt sind. Die Spiele entsprechen den Bedürfnissen und Möglichkeiten der BewohnerInnen von Altersheimen und Pflegezentren, sprechen deren Sinne auf vielfältige Weise an und haben sich in mehrjähriger praktischer Anwendung bestens bewährt. ergoway
     
  9. stinkfisch

    stinkfisch Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kinderkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante sozialpsychiarische fachpflege
    schau mal hier: Vertellekes

    das spiel ist super und kann in vielen (auch selbst ausgedachten) varianten gespielt werden. wird von unseren betreuten immer wieder gerne gespielt- auch von nicht plattdeutsch sprechenden ;)...

    liebe grüße vom stinkfisch
     
    #9 stinkfisch, 17.02.2009
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.2009
  10. Satiqu

    Satiqu Newbie

    Registriert seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Alltagsbegleiterin
    Ort:
    Baesweiler
    Hallöchen zusammen!
    Ich habe neulich beim durchkramen alter sachen auf dem dachboden, eine uralte kleine holzkiste gefunden- voller Knöpfe!
    Die habe ich spontan mit ins Altenheim genommen und habe sie auf dem Wohnbereich wo ich tätig bin einfach mal laut raschelnd und klappernd auf den tisch gestellt an dem mehrere frauen und auch ein mann saßen.
    Aufmerksakeit und INteresse war sofort da. Die Bewohner kramten darin herum und suchte knöpfe nach versch, kriterien heraus... z.B. Farbe, MAterial, Beschaffenheit, was für ein Knopf ist es- Hose, Hemd, Bluse, Mantel,...?
    es hat offensichtlich allen riesen Spaß gemacht und sie erzählten von früher...sie sammelten auch knöpfe von alten hemden, oder nähten sie selber wieder an.... etc.!
    Könnte man ewig weiter führen. War also sehr gelungen... udn dabei soooo simpel!
    Einfach mal ausprobieren!
    Und noch als Hinweis, auf dem Wohnbereich wo ich arbeite handelt es sich um einen geschlossenen wB mit mimttelschwer bis schwerst dementen Menschen.
    Von daher ist die "KNopfkiste" überall einsetzbar...

    LG Satiqu
     
  11. auswanderin

    auswanderin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam.Altenpflegerin & kreative Fachkraft für Gerontopsychiatrie, WBL, Praxisanleiterin
    Ort:
    Markt Indersdorf
    Akt. Einsatzbereich:
    behüteter Bereich für an Demenz erkrankte Menschen
    Funktion:
    Wohnbereichsleitung, Praxisanleiterin
    hallo alle
    muss man denn teure Spiele kaufen? es gibt so vieles was besonders demente Menschen interessiert, was in ihrer Vergangenheit aktuell war, da reicht z.B. einfach schon eine Postkarte, wo sie Erinnerungen mit verknüpfen. Ich habe oft erlebt, das sie sich leicht überfordert fühlen und an ihre Grenzen geraten, sich abwenden, Ausreden finden um nicht mitspielen zu müssen ect.
    Ich arbeite zwar auch Themenorientiert ( damit ich den Einstieg finde ), doch stehen bei mir die Bewohner immer im Vordergrung und ich orientiere mich an ihnen, ganz spontan, grade so wie es passt.
    Ich habe am 1. Tag einer morgendlichen Runde sofort gemerkt, das ich meine Erwartungen an mein Tun und handeln zu hoch geschraubt hatte, soviel brauchten die Bew. garnicht; es ist ok so, ich kann damit leben.
     
  12. Fog

    Fog Newbie

    Registriert seit:
    23.04.2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zivildienstleistender
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Betreuung
    Memory ist schon sehr anspruchsvoll muss ich sagen. denn man muss sich viele dinge gleichzeitig merken. selbst wenn man nur mit 3-4 paaren spielt tun sich viele schon schwer, weil das merken der verdeckten karten + das merken der position dieser karte ist schon für manchen bei dem man es nicht denk zu viel. domino steine aneinander reihen klappt oft besser.
    "mensch - ärger - dich - nicht" ist auch immer ein gutes spiel bei dem immer alle mitspielen wollen.
    Lieder singen kommt auch immer gut an. wir haben zwar extra eine liedermappe zusammengestellt. allerdings liegt die meistens nur vor den bewohner da sie die texte auswendig kennen und an eben jenen tagen an dennen wir in unserem doch relativ kleinen betreuungsraum singen anbieten platzen wir aus allen nähten.
    ach und bei sprichworten sind auch viele dabei von denen man es sonnst eigentlich nicht erwartet
    es gibt so viel was man noch machen kann
    seit noch ein bisschen kreativ und haltet dabei aba die spiele möglichst "einfach"

    lg
    Flo
     
  13. coolsweety

    coolsweety Newbie

    Registriert seit:
    01.12.2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Bin neu in dem Beruf "Betreuungshelferin" Muß ab nächster Woche in dem Altenheim wo ich Praktikum mache allein auf Station. Nun meine Frage:
    Wie und mit welchen Spielen kann ich Demenzkranke Menschen beschäftigen?
    Lg Tani
     
  14. Neuron

    Neuron Stammgast

    Registriert seit:
    20.11.2009
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Da wurde schon so einiges angeführt.

    Ich würde den Gehörsinn nicht vergessen. Insbesondere stark seheingeschränkte Menschen dürften da eine Zielgruppe sein.
    Vorschlag mal mit angenehmen Geräuschen ein Ratespiel ausprobieren.
    Meiner Erfahrung nach aber Vorsicht bei jeglicher möglicher Angst irgendwelcher Überforderung in einer Art Wettbewerbssituation, muss allen Beteiligten Spass machen, sonst geht es unweigerlich in die Hose.
     
  15. Hendrix24

    Hendrix24 Newbie

    Registriert seit:
    22.01.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegehelfer, Rettungssanitäter beim ÖRK,
    Ort:
    Klagenfurt
    Akt. Einsatzbereich:
    Derzeit Ausbildung zum Dipl. Gesundheits- und Krankenpfleger
    Hallo!
    Habe mal in einen Pflegeheim als Pflegehelfer gearbeitet, die auf Menschen mit Demenz spezialisiert sind. Was ich auch noch vorschlagen könnte wäre kegeln. Das ist bei unseren Bewohnern auch immer gut angekommen.

    Einfach leere Mineralwasserflaschen aus Plastik nehmen und diese dann in Geschenkpapier einpacken. Die Flaschen dann so aufstellen wie auf einer Kegelbahn. Als Kugel könnte man ja einen Ball verwenden. Die erzielten Punkte die Bewohner merken lassen.

    Ansonsten gib mal bei Google ''Erwin Böhm'' (Österr. Pflegewissenschafter, der ein Pflegemodell für Demenzkranke entwickelte) ein. Da findest du sicher auch ein paar Artikel zu Demenzkranken.

    lg
    hendrix24
     
  16. Spaßtante

    Spaßtante Newbie

    Registriert seit:
    25.01.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Vertellekes, Sonnenuhr, Waldspaziergang, Lebensreise, Table Talk sind die Spiele die bei uns mit Begeisterung gespielt werden. Klarer Vorteil bei allen Spielen außer Lebensreise (da nur eingeschränkt) du kannst die Spielregeln entsprechend deiner Klientel oder deren Tagesform verändern. Ich selbst habe zum Beispiel die Motrorikübungen gegen Lieder oder kurze Geschichten ausgetauscht und suche die Fragen nicht nach Würfelaugen aus, sondern danach wer in welchem Zustand vor mir sitzt. Ansonst Ballspiele und Singen, das geht immer. Schön zur Entspannungsarbeit ist auch das Buch Fantasiereisen aus dem Vincentz Verlag. Auch die Jule Geschichten/ gleicher Verlag sind toll. Alles nicht ganz billig - aber vielseitig verwendbar wenn man ein bisschen kreativ ist. Hoffe ich konnte dir helfen...
     
  17. angelabardo

    angelabardo Newbie

    Registriert seit:
    09.10.2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Spasstante,
    das Spiel Vertellekes kenne ich. Was ist der Inhalt der anderen Spiele?
    Wäre für eine Antwort dankbar. Hast du vielleicht auch eine Ahnung, welche Bewegungs - oder Ballspiele sich anbieten?
    Angela
     
  18. Spaßtante

    Spaßtante Newbie

    Registriert seit:
    25.01.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Angela,

    alle anderen genannten Spiele sind ähnlich aufgebaut wie Vertellekes. Wie schon vorher beschrieben habe ich die Regeln aller Spiele etwas verändert, sehr zur Begeisterung meiner Senioren.

    Schön zum Ballspielen ist zum Beispiel: Stuhlkreis bilden, der Leiter wirft den Ball zu. Beim zurückwerfen wird der Vorname, Beruf, Blumenarten, Länder, etc. vom Senioren genannt. Sorgt bei uns immer wieder für Spaß...

    Liebe Grüße wenn Du noch Fragen hast melde Dich !
     
  19. obvigilo

    obvigilo Newbie

    Registriert seit:
    03.12.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. Krankenpflegehelfer, zert. Betreuungsassistent (§ 87b), zert. Singgruppenleiter
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Betreuungsdienst eines Alten-Wohn-u. Pflegeheimes
    Funktion:
    Mitarb. Betreuungsdienst, Schwerpunkt musikalische Betreuung
    Hallo zusammen,

    ich greife dieses eigentlich ständig aktuelle Thema nochmal auf.

    Taktilen Sinn ansprechen, hierbei tut es ein Karton in welchen eine Öffnung hineingeschnitten ist um eine Hand hineinzustecken und dort Gegenstände zu ertasten. Unterschiedliche Materialien, bekannte Alltagsgegenstände. Z.B. Küchenschwamm, Tannenzapfen, Stein, Scheibe trockenes Brot, ...
    In der Gruppe mit leicht bist mittelschwer dementen Teilnehmern kommt hier sehr schnell eine fröhliche Stimmung auf. Kommt natürlich auch auf das "entertainment" an. Zwischendurch auflockern und ruhig mal thematisch auf einzelne Gegenstände eingehen.

    Brettspiele o. Ä., sogar solche speziell für demente, sind oftmals zu langzeitig u. überfordern intellektuell.

    Reihum Wortketten bilden, z.B.: Bahnhof - Hofhund - Hundeleine ... Auch hier kommt oft Freude auf.

    Bestätigung und Erfolgserlebnisse durch ansprechen des Langzeitgedächnisses, mit z.B.: Sprichwörtern, Gedichten und vor allem Singen der beliebten Volkslieder.
    Singen ist ohnehin kaum zu toppen und schafft auch bei unruhigen u. schwerstdementen eine entspannte u. fröhliche Atmosphäre!

    Das schönste für diese Menschen ist es Frohsinn zu erleben, ihnen zu einem schönen Lebensgefühl zu verhelfen. Ich schaffe dies nahezu immer mit meinen Musikinstrumenten und einem großen Repertoire an Volksliedern. Sie lieben mich dafür u. ich freue mich über all die lachenden Gesichter...
     
  20. picturefight

    picturefight Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.11.2010
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Wir hatten auf Station eine große Mappe mit alten Sprichworten und Bauernweisheiten etc.
    Die mussten dann immer ergänzt werden. Hat immer sehr großen Anklang gefunden.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Spiele für Demenzkranke Forum Datum
Sommerspiele für Demenzkranke Erkrankungen im Alter 02.07.2010
Suche konkrete Beispiele für Paradigmenwechsel in der Pflege. Diskussionen zur Berufspolitik 19.07.2014
Pflegeplanung für den operativen Bereich: Beispiele? OP-Pflege 19.12.2013
Suche Fallbeispiele oder Übungsaufgaben für die prophylaxen Ausbildungsinhalte 01.08.2013
Spiele für Behinderte Fachliches zu Pflegetätigkeiten 10.07.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.