Spezifisches Gewicht beim Diabetes insipidus

Dieses Thema im Forum "Dialyse" wurde erstellt von Rabenzahn, 28.03.2002.

  1. Rabenzahn

    Rabenzahn Poweruser

    Registriert seit:
    15.02.2002
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    AN-Pfleger
    Ort:
    Kassel
    Akt. Einsatzbereich:
    in Rente
    Hallo Ute,

    wir operieren viele Hypophysentumore. Wann ist ein DI , wie wäre das spezifische Gewicht des Urins ?

    Gruß
    Hyronimus Rabenzahn
     
  2. Ute

    Ute Poweruser

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    1.736
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Zur Zeit in der Elternzeit
    Funktion:
    Study nurse
    hi,
    Bei prärenaler Azotämie ist das spezifische Gewicht über 1015 bei fehlender oder minimaler Proteinurie.
    Bei zentralen Diabetes insipidus und nephrogenem Diabetes insipidus kommt es trotz Abfall des Körpergewichts und Anstieg der Serumosmolalität nicht zu einem Anstieg der Urinosmolalität, der Urin bleibt plamahypoton.

    Sorry, ich muss mich noch belesen !!! :?
     
  3. Ute

    Ute Poweruser

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    1.736
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Zur Zeit in der Elternzeit
    Funktion:
    Study nurse
    Diabetes insipidus

    Definition:
    Ein Mangel an ADH führt zu einer Störung im Wasserhaushalt des Körpers.
    Symptome:
    Flüssigkeitsmangel durch überhöhte Harnproduktion und Harnausscheidung, ständiges Durstgefühl, trockene Haut und Schleimhäute, Verstopfung, Schlafstörungen, Hypernatriämie mit Verwirrung, Krämpfen bis hin zum Zusammenbruch
    Krankheitsbild:
    Symptom die übermäßige Harnausscheidung, Mengen zwischen 3 und 15 Litern innerhalb von 24 Stunden , (Polyurie) und zu einer gesteigerten Produktion von Harn (Nykturie).
    Ursachen:
    -die Folge von Operationen im Bereich von Hypothalamus oder Hypophyse
    -Erkrankung auch aufgrund von Tumoren, Metastasen, Granulomen im Bereich des Hypothalamus und der Hypophyse
    -angeboren / bei Nierenerkrankungen wie der Amyloidose
    -Medikamente/ z. B. Lithiumsalze
    Diagnostik:
    Die meisten Betroffenen sind im Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.
    Laborwerten liegt das spezifische Gewicht des Urins bei 1001 bis 1005 und die Urinosmolalität zwischen 50 und 299 osmol\kg. Die Plamaosmolalität kann erhöht oder im oberen Normbereich sein.

    (Osmolalität: chemischer Begriff, der die molare Menge der gelösten, osmotisch wirksamen Teilchen pro Kilogramm Lösungsmittel beschreibt = osmol\kg.)
    (Osmolarität: molare Menge der gelösten, osmotisch wirksamen Teilchen pro Liter Lösung = osmol\l.)

    Die Therapie des Diabetes insipidus richtet sich nach der Form und der Schwere der Erkrankung. Leichte Formen des zentralen Diabetes insipidus, bei dem noch teilweise körpereigenes ADH wirksam ist, brauchen unter Umständen gar nicht behandelt werden. Die Betroffenen gewöhnen sich an das gesteigerte Durstgefühl und auch daran, dass die öfter urinieren müssen.
    LG ute
     
  4. Rabenzahn

    Rabenzahn Poweruser

    Registriert seit:
    15.02.2002
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    AN-Pfleger
    Ort:
    Kassel
    Akt. Einsatzbereich:
    in Rente
    Hallo Ute,

    so schön aufgegliedert und erklärt, macht es Spass zu lesen .
    Danke für die ausführliche Antwort.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Spezifisches Gewicht beim Forum Datum
Spezifisches Gewicht Fachliches zu Pflegetätigkeiten 07.06.2011
Dialyse Gewichts-Tabelle Interdisziplinäre Notfälle 15.12.2014
Begründung des Gewichtsverlustes bei konsumierenden Erkrankungen Pflegestandards und Qualitätsmanagement 30.07.2014
Übergewicht, Schmerzen Achillessehne, Bandscheibenprobleme & Zweifel Adressen, Vergütung, Sonstiges 26.02.2014
Lückenhafter Werdegang, Gewichtsabnahme, Chance auf langersehnte Ausbildung? :( Ausbildungsvoraussetzungen 14.12.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.