Speichel-Ersatzmittel

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Elisabeth Dinse, 29.12.2006.

  1. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Welche Speichelersatzmittel verwendet ihr? Nach welchen Gesichtspunkten wählt ihr Speichelersatzmittel aus? Wann seht ihr eine Indikation dafür?

    zm-online

    Elisabeth
     
  2. Mellimaus

    Mellimaus Poweruser

    Registriert seit:
    13.07.2002
    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, BA Anleitung und Mentoring
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Ich kenne aus Ausbildungszeiten nur Glandosane und das wurde doch eher sparsam verwendet ...
    Jetzt benutze ich sowas gar nicht mehr. Wir haben sowas auch be uns glaub ich gar nicht ...
     
  3. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Elisabeth,

    eigentlich bin ich der Meinung, dass weniger eigentlich mehr ist. Oder war der Meinung, da die Patienten der Onkologie mich eines besseren belehrt haben.

    Wir haben eine grosse Auswahl an Mitteln um die Mundschleimhaut feucht und geschmeidig zu halten.
    Unsere Patienten, alle ähnliche Krankheitsbilder, schwören auf ihr Mittel.

    Wir beginnen in der Mundpflege immer mit Tee - Kamille z.B., die Tee's dürfen wegen vtl. vorhandenen Sporen, allerdings in der Aplasie nicht verwendet werden, laut unserer Hygiene.
    Dann wechseln wir auf Kamillenlösung, die allerdings wieder Alkohol enthält, in meinen Augen eher austrocknend.
    Wir empfehlen den Patienten unabhängig davon, Kaugummi, Bonbon, viel trinken, auch Ananas frisch, oder als Saft.
    Salbeitee wird von manchen Patienten auch als das Mittel der Wahl erkoren, in meiner Erfahrung eher austrocknend wirkend.
    Ein griechischer Patient hat auf Olivenöl geschworen - sein Mund blieb intakt und die Mundschleimhaut feucht.
    HNO-Cocktail mit Cyclocarpon, Vitamin C, K und Betabion ist bei vielen auch der Hit.
    Andere wiederum schwören auf Liposome Mundtropfen.

    Glandosane ist auch in unserem Angebot, wird aber im allgemeinen abgelehnt, mit der Begründung es schmeckt so künstlich.

    Über die Wirkung von Cola Light, haben wir ja schon anderweitig diskutiert.

    Ich glaube, wenn ein Patient, SEIN Mittel entdeckt hat, ist schon sehr viel gewonnen. Denn mit seinem Mittel, wird er regelmässig den Mund spülen und somit die Mundschleimhaut feucht halten.
    Mich könntest du mit Olivenöl jagen, das mag ich zum kochen und im Salat aber, den Mund spülen, stelle ich mir grausam vor, also würde ich es eher ungern und natürlich weniger anwenden als ein Mittel, das ich vom Geschmack als angenehm empfinde und zu dem ich Vertrauen habe.

    Schönen Tag
    Narde
     
  4. Sr.Katja

    Sr.Katja Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.08.2006
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Kinderpflegerin
    Ort:
    NRW
    Huhuuu !!!

    Also wir haben bei uns im KH Pagavitstäbchen im Angebot die viele unserer Patienten recht gut finden oder Glandosane spray was wohl nicht so gut schmecken soll. Ich bin aber immer noch dafür den Mund mit Tee auszuspülen. Viele Patienten finden das angenehmer.

    Gruß Katja
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich wollte eigentlich nicht nur wissen, welche Mittel auf der Station vorhanden sind. Kannst du eventuell etwas mehr dazu sagen: wann wendest du welches Mittel an = Indiaktion?

    Elisabeth
     
  6. Sr.Katja

    Sr.Katja Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.08.2006
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Kinderpflegerin
    Ort:
    NRW
    Huhuuu !!!

    Also bei uns wenden wir Speichelersatzmittel bei Patienten an die nichts essen und trinken. Häufig bei älteren leuten die über die PEG ernährt werden und der Mund trocken ist . Bei Op Patienten eher seltener da die oft sehr schnell trinken dürfen wenn sie auf Station sind.

    Gruß Katja
     
  7. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Glandosane oder Bepanthen Lösung mit nem "Wattestäbchen" aufgetragen. Je nach Schleimhautzustand und natürlich nach Speichelproduktion.

    Wende ich an bei Patienten die absolut nicht mehr schlucken können.
    Bei Patienten die durch den offenen Mund atmen dementsprechend öfter als Pat die den Mund zu haben - wieder Stichwort Speichelproduktion bzw. Schleimhautzustand...
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Elisabeth,
    meinst du mich?
    Bei unseren Patienten geht die Mundtrockenheit meist auch mit Schleimhautdefekten einher, es handelt sich wie oben erwähnt um onkologische Patienten, die diese Probleme entweder durch Chemotherapie oder/und Bestrahlung bekommen.
    Im Intensivbereich habe ich diese Probleme in einem so ausgeprägten Zustand bisher noch nicht erlebt, dort bin ich immer gut mit Blubberwasser oder Tee nach Wunsch des Patienten zurecht gekommen.

    Sonnige Grüsse
    Narde
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Eine Bemerkung zum Glandosane.

    Cola hat einen pH Wert von 4,8.

    Zu Pagavit Stäbchen u.ä. fand ich ff. auch für mich interessanten Artikel: http://www.bzoeg.de/Zeitungen/Resources/ZGD_104.pdf - S.10. Eine Zahnschädigung im Sinne einer demineralsierenden Wirkung ist also bei Gebrauch nicht zu befürchten.

    Elisabeth
     
  10. hülya

    hülya Newbie

    Registriert seit:
    18.01.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    hi,
    sowas nimmt man postoperativ, wenn der Pat. Nahrungskarenz hat, um den Mund zu befeuchten.
    Du kannst auch einen nassen Lappen nehmen und d. Mund befeuchten.
    Gruss Hülya
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Speichel Ersatzmittel Forum Datum
Früherkennung von Bauchspeicheldrüsenkrebs? Pflege bei onkologischen und hämatologischen Erkrankungen 18.02.2016
Speichelfördernde Maßnahmen Fachliches zu Pflegetätigkeiten 07.03.2006
Bauchspeicheldrüsenkrebs Pflege bei onkologischen und hämatologischen Erkrankungen 20.08.2004

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.