Soziologischer Ansatz von Gesundheit

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von tina213, 06.07.2011.

  1. tina213

    tina213 Newbie

    Registriert seit:
    31.05.2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Hey, ich habe eine Frage ob ich diesen Satz richtig interpretiert habe.

    Soziologischer Ansatz von Gesundheit:
    gesundheit ist die optimale leistungsfähigkeit des individuums für rollen und aufgaben für die es sozialisiert wurde

    Also sozusagen nehme ich verschiedene rollen ein, wie bruder, onkel, nachbar, freund usw..
    und wenn cih diese nicht erfülllen kann bin ich soziologisch "krank"?
    oder z.b wenn ich früher immer zum einkaufen gegangen bin, breche nun mein bein und kann es nicht mehr.. oder wenn ich ständig arbeitssuchend bin.. den durch meine arbeit befinde ich mich auch in einem sozialen umfeld..

    ich weiß nicht ob das thema hier richtig ist wusste aber nicht wie ich es am besen zurordnen sollte. wenn nicht bitte verschieben

    ich hoffe ihr könnt mir helfe :verwirrt:

     
  2. bisauf

    bisauf Gast

    Könntest du bitte mal die genaue Quelle dieses Satzes angeben!
    Schau mal bei Wickipedia. Da ist ein Artikel über die soziale Rolle. In den Geisteswissenschaften sind die Bezeichnungen für Dinge wie zum Beispiel „Rolle“ oft anders und spezifischer als in der Alltagssprache. Es gibt verschiedene soziologische Richtungen, die den Begriff der Rolle jeweils etwas anders gewichtet beschreiben. Deshalb müsste man wissen, woher die Aussage kommt.
     
  3. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    Stell dir vor, du kommst auf die Welt, mit einer bestimmten biologischen und genetischen Ausstattung.
    Jetzt wächst du in einem Haushalt auf, Vater Tenor, Mutter Stargeigerin.
    Du guckst natürlich kein Fernsehen, sondern wächst mit Hausmusik auf, da in dem Haushalt Tausende Bücher stehen, die auch gelesen werden, eignest du dir eine umfassende Bildung an und so ist klar, das du studieren wirst. Du wirst, na sagen wir mal, Anwältin und da du von Anfang an Klavier spielen lernst, wird deine musische Begabung entdeckt und gefördert. Du hast Erfolg im Leben, findest einen reichen Mann und kriegst zwei wohlgeratene Kinder. Das ganze ist deine Sozialisation. Eine soziale Rolle: Klavierspielerin, Aufgabe: Konzerte geben. Oder Anwältin, Aufgabe: Mandanten verteidigen. Du bist optimal leistungsfähig und kannst diese Rollen wahrnehmen. Du bist gesund.
    Wenn du jetzt eine Depression kriegst, kannst du nicht mehr in dein Anwaltsbüro gehen und deiner Berufsaufgabe nachkommen. Folglich bist du nicht optimal leistungsfähig, also nicht gesund.
    Hier geht es um die Definition von Gesundheit, also nicht um die Definition von Krankheit! (Soziologisch krank, diesen Begriff würde ich nicht verwenden.)
    Wenn natürlich Krankheit als Fehlen von Gesundheit definiert wird, bist du in obigem Depressionsbeispiel krank.

    Für bisauf:
    Nach T. Parson (Medizinsoziologe): „Gesundheit ist ein Zustand optimaler Leistungsfähigkeit eines Individuums, für die wirksame Erfüllung der Rollen und Aufgaben für die es sozialisiert (Sozialisation = Einordnungsprozess in die Gesellschaft, Normen- und Werteübernahme) worden ist.“
     
  4. tina213

    tina213 Newbie

    Registriert seit:
    31.05.2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Mondodisziplinäre Definitionen von Gesundheit:
    Psychologie, Biologie und unter anderem Soziologie aus dem Pflege Heute Buch.
     
  5. bisauf

    bisauf Gast

    Für bisauf:
    Nach T. Parson (Medizinsoziologe): „Gesundheit ist ein Zustand optimaler Leistungsfähigkeit eines Individuums, für die wirksame Erfüllung der Rollen und Aufgaben für die es sozialisiert (Sozialisation = Einordnungsprozess in die Gesellschaft, Normen- und Werteübernahme) worden ist.“[/QUOTE]

    Meinst du Talcott Parsons? Oder handelt es sich um einen anderen?
     
  6. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    Ja. Talcott Parson.
     
  7. bisauf

    bisauf Gast

    Die Rolle bedeutet in der Soziologie weniger so etwas wie eine Theaterrolle, die man willkürlich wechseln kann. Rollenzuweisungen kommen mehr von außen. Eben von der Gesellschaft. Und man erwartet von den Menschen in den Rollen auch ein bestimmtes Verhalten. Ein Polizist soll sich nicht so verhalten wie ein Verkäufer etc.
     
  8. bisauf

    bisauf Gast

    Schreibt man den nicht mit s ? Talcott Parsons ? Ich frag so blöd, weil ich da nichts vertauschen will...
     
  9. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Wikipedia behauptet Parsons, aber Wiki hat unserem ehemaligen Arbeits- / Verteidigungsminister / Promovierten auch einen zusätzlichen Vornamen angehängt...
     
  10. bisauf

    bisauf Gast

    spannend!
     
  11. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    Kinder, ich nehme den Telefonjoker...:mrgreen:






    ...glaube, hab dem guten Mann ein "s" geklaut.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Soziologischer Ansatz Gesundheit Forum Datum
quantitative und qualitative Forschungsansätze Fachliches zu Pflegetätigkeiten 29.01.2009
Stelle als Praxisanleiter in Pädiatrie: Ideenansätze zur Gestaltung? Praxisanleiter und Mentoren 13.06.2007
Verklebte Ernährungssondenansatzstücke Fachliches zu Pflegetätigkeiten 13.12.2005

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.