Sondenernährung: kann mir bitte jemand helfen?

Dieses Thema im Forum "Rund um die Abschlussprüfung (Examen)" wurde erstellt von Dirk86, 19.09.2008.

  1. Dirk86

    Dirk86 Newbie

    Registriert seit:
    24.02.2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Habe naechste woche meine mündliche prüfung....und verstehe etwas zur sondenernährung nicht !!!


    wenn man einen pat. über die peg sondenkost gibt und es sehr langsam laufen lässt,dann kann das nicht resorpiert werden !!! ( in etwa hat das die lehrein angesprochen ) es entstehen dadurch durchfaelle

    sie hat noch was gesagt ....das sich der magen nicht ausdehnt .....keine enzymausschüttung .....ph-wert !!!!!!!!!!!!!!!!

    und dann hat sie noch von alternativen gesprochen wie zum beispiel Bolus -gabe ?????!!!!!

    kann mir bitte jemand den vorgang erklären...bin langsam am verzweifeln !!!! danke oder überhaupt warum das so ist !!! danke :cry:
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Bist du sicher, dass du das Ganze richtig verstanden hast?

    Elisabeth
     
  3. Dirk86

    Dirk86 Newbie

    Registriert seit:
    24.02.2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    nein deswegen frage ich ...ob ihr mir dazu bitte helfen könnt !!
     
  4. Dirk86

    Dirk86 Newbie

    Registriert seit:
    24.02.2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    weiss du was damit überhaupt gemeint ist oder soll ich das noch mal deutlicher aufschreiben !!! thx
     
  5. Detti

    Detti Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.07.2008
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Ich frage mich auch, warum der Sondenkost nur sehr langsam appliziert werden soll. Durchfälle treten meine Erfahrung nach erst dann auf, wenn der SK zu schnell läuft oder hochkalorisch ist.
    LG
     
  6. Dirk86

    Dirk86 Newbie

    Registriert seit:
    24.02.2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    nein es geht nicht um die durchfaelle sondern ....wenn man die sondenkost sehr langesam laufen lässt ....dann wird das nicht resorpiert ....der magen dehnt sich nicht ....es werden keine enzyme ausgeschüttet und es fliesst einfach so durch die kost ......warum das so ist ???und was kann man alternativ machen wie zum beispiel bolusgaben hat sie geäussert !!!!

    danke
     
  7. Detti

    Detti Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.07.2008
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    OK. Aus welchem Grund soll denn der SK langsam appliziert werden, wenn Bolusgabe doch möglich wäre.
    Bei PEG-Neuanlagen haben wir eine Aufbauschema, am ersten Tag geben wir insg. 300 ml auf 3 Portionen aufgeteilt, da läuft es mit 25ml/h. Die mEnge wird bis zum 5. Tag auf 1500 ml gesteigert. Das klappt gut. Da muss ja anfangs langsam appliziert werden, damit der Verdauungstrakt sich daran gewöhnt.
    Ich weiß nicht ob das hilfreich ist.
    LG
     
  8. Dirk86

    Dirk86 Newbie

    Registriert seit:
    24.02.2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    NE ich glaube du weiss nicht was ich meine ....es geht darum wenn man die sk zu langsam (also 60ml die stunde laufen lässt ) kann nix resorpiert werden von der sk und man hat sozusagen nix aufgenommen ....es ist durch magen darm trakt einfach durchgleuafen und man nimmt keine nährstoffe auf !!! und ich möchte gerne wissen warum das so ist !!!

    ich hoffe du hast mich jetzt vllt besser verstanden ...wenn nicht kannst du es mir ruhig sagen und dann versuche ich es nochmal zu erklären !!!danke
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Also ich würde diese Ausage - um es mal vorsichtig zu umschreiben- als Mythos abtun.
    Ein Pat. mit Magenresektion würe nach der Lehrerthese glatt verhungern.

    Vielleicht bringt dieser Text Erleuchtung: Vorlesung Physiologie

    Zusammenfassung:
    Ergo: Eine kleine Flussrate kann nicht zu einer Diarrhoe führen. Die Resorption der Bestandteile ist gewährleistet.

    Elisabeth
     
  10. Dirk86

    Dirk86 Newbie

    Registriert seit:
    24.02.2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    jetzt bin ich ganz durcheinander :knockin:
     
  11. Detti

    Detti Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.07.2008
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Also; wenn du das Buch Pflege Heute nast, kannst du ein wenig darüber nachlesen. Da wird die Bolusgabe erwähnt ( max. 100ml pro 5-10 Minuten ). Eine langsame, kontinuierliche Zufuhr wird nicht geraten, da es unphisiologisch sei. Der MAgen wird ja nie leer, aber auch nie gefüllt. Kontinuerliche Zufuhr ist aber bei PEJ gegeben, da die Speicherfunktion des Magens eh ausgefallen ist.

    LG
     
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wieso?

    Elisabeth
     
  13. Dirk86

    Dirk86 Newbie

    Registriert seit:
    24.02.2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    ich weiss es nicht...aber danke für die hilfe
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Diese These gilt mittlerweile als überholt. Stichwort: Zottenernährung, gleichmäiger BZ-Spiegel

    Elisabeth
     
  15. Detti

    Detti Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.07.2008
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Zottenernährung? Links dazu? Danke
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt** S.28

    Man erklärt sich das Phänomen der Zottenatrophie folgendermaßen: ungenutzte Strukturen bilden sich zurück. Mit der Rückbildung der Zotten verkleinert sich die Oberfläche zur Resorbierung der Nährstoffe und zur Aufnahme der Flüssigkeit. Folge sind Diarrhoe nach Langzeitnahrungskarenz. Diese Durchfälle gehen also nicht auf das Konto von fehlenden Standortkeimen wie lange geglaubt wurde.
    Siehe auch: Enterale Ernährung - Google Buchsuche

    Elisabeth
     
    #16 Elisabeth Dinse, 19.09.2008
    Zuletzt bearbeitet: 19.09.2008
  17. Detti

    Detti Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.07.2008
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Vielen Dank!

    LG
     
  18. Naraai

    Naraai Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    cand. med. & Azubi GuKP
    Ort:
    Ulm
    Hm, vielleicht kann ich dir ein bisschen weiterhelfen... Schau doch nochmal in dein Physiobuch... :-) Nach dem, was ich gelernt habe, ist es nicht so, wie deine Lehrerin gesagt hat, dass gar nichts resorbiert würde...

    Es sind ja immer Enzyme zur Spaltung der Nährstoffe vorhanden... Ohne die mechanische Reizung durch Druckerhöhung im Magen (durch langsame Gabe SK), sind es nur weniger Enzyme... Weniger Ausschüttung von Magensaft etc....

    Eine Spaltung findet aber grundsätzlich statt, würde ich sagen... Lang ists her... :mrgreen: Hoffe, ich hab dich jetzt nicht noch zusätzlich verwirrt...

    Liebe Grüße, Naraai
     
  19. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Was mag wohl die Magensonde bewirken? Eine mechanische Reizung?

    Elisabeth
     
  20. Naraai

    Naraai Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    cand. med. & Azubi GuKP
    Ort:
    Ulm
    Entschuldige bitte meine Ungenauigkeit... Mir ging es lediglich um die mech. Reizung an den Magenwand-Dehnungsrezeptoren...

    Wie genau die PEG da wirkt hat unser Prof. leider unterschlagen... :weissnix:

    Man möge mir verzeihen... :knockin:

    Liebe Grüße, Naraai
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Sondenernährung kann bitte Forum Datum
Sondenernährung bei Magenbypass? Pflegebereich Chirurgie 04.03.2014
Sondenernährung bei Morbus Crohn Gastroenterologie 29.08.2011
Sondenernährung im Wandel der Zeit - Fluch oder Segen? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 16.10.2004
Ich bin überfordert - Kann ich auf eine andere Station wechseln? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 13.11.2016
Job-Angebot Pflegefachperson Notfallabteilung in anerkannte Klinikgruppe in Bern gesucht Stellenangebote 14.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.