Sondenernährung bei Morbus Crohn

Dieses Thema im Forum "Gastroenterologie" wurde erstellt von fara_93, 29.08.2011.

  1. fara_93

    fara_93 Newbie

    Registriert seit:
    26.03.2011
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegefachfrau in Ausbildung
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Hallo zusammen
    Ich wäre euch echt dankbar wenn ich die eine oder andere Erfahrung zu lesen bekäme.
    Bevor ich hier anfange fragen zustellen erzähle ich euch etwas zur Situation.

    Patient:
    Männlich, 15 Jahre alt, 1.60gross und 40 Kilo schwer. Macht eine Ausbildung zum Polymechaniker. Er lebt seit ca. 2 Jahren mit der Diagnose Morbus Crohn.

    Medikamente:
    Von Anfang an alle 2 Wochen eine Injektion humira s.c. auf die anfängliche Infusionstherapie hat er massiv allergisch reagiert, wurde nach der dritten Sitzung abgebrochen. Dazu im Moment 20mg Kortison und seit 3 Monaten Imurek.
    Anfangs war er auf 50mg Kortison. Jedes Mal wenn der Arzt die Dosis Kortison reduziert hat, und war es noch so langsam, gingen die Entzündungswerte wieder rapide nach oben. Entzündet sind mehrere kurze abschnitte im Dünndarm.

    Da die Kortison Therapie nicht anschlägt hat sein Gastroenterologe den Vorschlag gemacht, er möchte es mit einer künstlichen Trinkernährung für ca. 6-8 Wochen versuchen. Verabreicht würde diese über eine Nasogastrale Sonde.
    Habt ihr Erfahrung mit solchen Patienten? Wie gut wird diese Nahrung vertragen? Könnte er trotzdem in die Schule und zur Arbeit? Wie sind eure Erfahrungen mit solchen Patienten? Meine Eltern und ich sind echt am Ende. Danke für eure Antworten.
    Lg Fara
     
  2. Barotrauma

    Barotrauma Gast

    Es ist recht schwierig was dazu zu sagen, da Morbus Crohn immer sehr unterschiedlich verläuft und von daher auch mehr oder weniger schwierig zu therapieren ist.
    Meine 1. Frage: Arbeitet er mit einer Ernährungsberatung zusammen?
    Denn oft konnte ich in meiner beruflichen Laufbahn die Erfahrung machen, dass schon mit einer speziell abgestimmten Ernährung, die Lebensqualität dieser Patienten erheblich verbessert werden konnte.

    Zum Thema Sondennahrung: Auch das gehört in die Hände eines/einer erfahrenen Diätassistentin. Denn im Prinzip ist eine hochkalorische zusatzernährung sinnvoll, aber auch da muss oft sehr viel ausprobiert werden, bevor das richtige gefunden wird und manchmal hat man auch da Probleme das für den patienten geeignete zu finden.
    Gute Erfahrungen konnte ich bei diesem Krankheitsbild bereits mit Sofort-Resorbierbarer-Sondenkost machen, allerdings ist die sehr teuer und wie gesagt, ich bin kein Arzt und auch kein Diätassistent und nur die können schlussendlich, sagen was das Richtige ist.

    Aloha, Bt
     
    #2 Barotrauma, 29.08.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29.08.2011
  3. Blümchen1985

    Blümchen1985 Poweruser

    Registriert seit:
    05.05.2002
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Eine Verständnisfrage:

    Warum wird die Nahrung nicht getrunken, sondern soll über eine Sonde appliziert werden?
     
  4. fara_93

    fara_93 Newbie

    Registriert seit:
    26.03.2011
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegefachfrau in Ausbildung
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    @blümchen: der junge ist nicht sehr koorperativ und durchhaltestark. schon bei der täglichen medikamenteneinnahme gibt es streit, trännen und geschrei. wir wissen dass er es nicht schaffen wird 8 wochen lang nur zu trinken. vorallem weil es immer das gleiche ist. die sonde ist einfacher für ihn, seine familie(also für uns), für sein ganzen umfeld.
    das hört sich jezt vielleicht an als ob wie ihm nichts zutrauen, aber wir wissen nach den 2 jahren wie er reagiert.
    lg fara
     
  5. Fara-wie gut toleriert er die nasale Sonde? ist er bereit, sie sich immer wieder neu legen zu lassen? Viele Pflegedienste bieten auch Schulbegleitungen an, allerdings stigmatisiert das einen sonst gesunden, 15jährigen Jungen enorm.

    Dürft ihr ihm auch so geschmackliche Reize bieten (Trinkschokolade o.ä.?!).

    was dürfte er überhaupt zu sich nehmen? MUSS er die 6-8 Wochen die Spezialtrinkkost (was für welche ist das) durchstehen?

    Ihr könnt euch - wenngleich auch Schweiz - mal an den DCCV http://www.dccv.de/ wenden - dort könnte er Kontakte zu Gleichgesinnten knüpfen und ihr könnt euch über Patientenedukation informieren.
     
  6. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Wäre es nicht sinnvoller eine nächtliche Ernährung über einen Port?

    Dann kannn der Junge ein normaleres Leben führen als mit einer Magensonde, die beim Sprechen und Schlucken stört, die man auch noch mehr oder weniger sieht.
     
  7. schokofee

    schokofee Stammgast

    Registriert seit:
    22.10.2007
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Wir verwenden bei unseren Crohn-Patienten Modulen als Trinknahrung. (Auch über 6-8 Wochen.)
    Es gibt dazu künstliche Aromen unterschiedlicher Geschmacksrichtungen (Erdbeer, Schoko, Birne etc.), die eingerührt werden können, und in der Regel wird das von den Kindern und Jugendlichen damit gut akzeptiert.
    Eine Magensonde haben wir nur in den allerseltensten Fällen gebraucht.
    Parenterale Ernährung ersetzt nicht die Ernährungstherapie mit Modulen - es geht nicht nur um Kalorienzufuhr, sondern eine antientzündliche Wirkung im Darm. (Womit wir bisher auch gute Erfahrungen gemacht haben.)

    NutriNews.de - Modulen IBD
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Sondenernährung Morbus Crohn Forum Datum
Sondenernährung bei Magenbypass? Pflegebereich Chirurgie 04.03.2014
Sondenernährung: kann mir bitte jemand helfen? Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 19.09.2008
Sondenernährung im Wandel der Zeit - Fluch oder Segen? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 16.10.2004
Morbus Crohn-Aufgaben und Teamarbeit Pflegebereich Innere Medizin 02.02.2013
Dekubitus Wirbelsäule (Dornfortsatz) bei Morbus Bechterew Wundmanagement 01.02.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.