Sollten Raucherpausen am Arbeitsplatz verboten werden?

Dieses Thema im Forum "OP-Pflege" wurde erstellt von Umfrage Im OP, 18.07.2013.

  1. Umfrage Im OP

    Umfrage Im OP Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.11.2012
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteurin der Zeitschrift "Im OP" (Georg Thieme Verlag)
    Hallo zusammen,

    Zigarettendunst sorgt oft für Ärger am Arbeitsplatz. Passivraucher beklagen gesundheitliche Gefahren, Arbeitgeber die verlorene Arbeitszeit. Raucher argumentieren, dass sie nach der Raucherpause produktiver sind. Sollten Raucherpausen am Arbeitsplatz verboten werden?


    Die Antworten und Meinungen würden wir gern - ohne Namensnennung - für eine der nächsten Ausgaben der Zeitschrift "Im OP" nutzen.

    Vorab schon einmal vielen Dank!
     
  2. Resigniert

    Resigniert Stammgast

    Registriert seit:
    27.12.2012
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Man kann doch in der Pause rauchen?! Wer sollte das verbieten?
    Wem 30 Minuten Pause zum Rauchen nicht reichen, hat Pech - ich möchte manchmal auch eine extra Pause bekommen, is aber nich!
     
  3. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Am Arbeitsplatz, egal ob im OP, auf den Stationen, der Verwaltung oder im Speisesaal darf gar nicht mehr geraucht werden.

    Unsere Raucher müssen ihren Arbeitsplatz für ihre Raucherpause verlassen und die Zeit der Abwesenheit wird als "unbezahlte Pause" vom Arbeitszeitkonto abgezogen. Mittagspause ausgenommen.
    Voraussetzung ist natürlich, dass sie sich auch ausstempeln! Bei uns gibt es diesbezüglich eine Dienstanweisung, die für jeden bindend ist. Die Kontrolle findet anhand der AZK-Verwaltung statt.

    Im OP ist der Passivrauch und der Geruch nach kaltem Rauch eher nicht relevant, weil sich die Raucher beim Betreten des OP-Bereiches komplett frisch ankleiden und die Hände desinfizieren müssen.

    Ärger gab es nur am Anfang, weil die Raucher sich ungerecht behandelt fanden. Inzwischen hat es sich relativiert.

    LG opjutti
     
  4. GKP2012

    GKP2012 Stammgast

    Registriert seit:
    04.01.2012
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ich arbeite zwar nicht im OP, aber ich bin trotzdem dafür, dass bei diesem Thema härter durchgegriffen wird.
    Ich habe Kollegen die ungelogen jede Stunde mal für 10-15 Minuten rauchen gehen, zusätzlich zur Pause.
    Die Nichtraucher sollen dann die ganze Arbeit alleine machen.
    Ich finde das echt mies und könnte mich stundenlang darüber aufregen.
     
  5. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    10 - 15 Min./Std = 60 - 90 Min. bei 6 Std-Schicht und sogar 80 - 120 Min. beim 8 Std-Dienst.
    Früher war das bei uns auch so. Vor und nach jeder OP zum Rauchen. :freakjoint:Und die Nichtraucher waren die Deppen, die aufgeräumt haben. Damals hatten wir aber auch eine OP-Leitung, die selber qualmte wie ein Schlot. Da hatten die Raucher natürlich eine Lobby.
    Ich finde schon, dass der AG durchgreifen muss. Denn das ist Betrug!!:angry: Der AN kassiert Geld für nicht erbrachte Leistung. Streng genommen ist das ein Kündigungsgrund.
    Allerdings ist das sehr schwer zu kontrollieren, wenn es kein AZK gibt. Kann die SL die Zeit in diesen Fällen nacharbeiten lassen?

    Es muss halt gültige Regeln seitens des AG geben, an die sich jeder, ohne Ausnahme zu halten hat.

    LG opjutti
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich bin ja mittlerweile krankheitsbedingt oft auf der anderen Seite. Der Zeitverlust, der dem Arbeitgeber entsteht, ist mir als Patient erst mal egal. Ich muss sagen, ich schätze es sehr, dass die mich betreuenden Kollegen auf ihr Laster während des Dienstes verzichten. Nix finde ich ekliger als Leute, die nach Rauch stinken und- noch schlimmer- gelbe Finger vom Rauchen haben.

    Hiermit also ein Dank an alle Kollegen, die net zuerst an sich sondern an den Patienten denken und erst nach dem Dienst rauchen.

    Elisabeth
     
  7. yoyoyoyo

    yoyoyoyo Stammgast

    Registriert seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    3
    Ich war auch schon auf Stationen auf denen pro Tag die Examinierten mehrfach 15 Minuten geschlossen zum Rauchen gingen, und Praktikanten bzw. Unterkursschüler zurückließen. Kam häufiger zu unangenehmen bis gefährlichen Situationen, weil diese teils erst einige Tag auf der Station waren und schlicht keine Ahnung hatten. Das ging vom plötzlich delirösen Patienten bis hin zur stärkeren Blutung unter "Betreuung" von Pflegehilfspersonal das nicht mal die Notrufhierarchie kannte.
    Raucherpausen ohne Ausstempeln sind eine Riesenfrechheit, genauso wie Hilfskräfte die Station schmeißen zu lassen um seine Sucht zu befriedigen.

    Übrigens schadet auch das Rauchen vor dem Krankenhaus möglicherweise den Patienten. Eine aktuelle spanische Studie kommt zu dem Ergebnis, dass bei Rauchen vor der Einrichtung im Haus Rauchkonzentrationen über den WHO Empfehlungen erreicht werden (Second-hand smoke in mental healthcare setti... [Int J Epidemiol. 2013] - PubMed - NCBI). Konsequenterweise sollte man das Rauchen eigentlich auf dem gesamten Klinikgelände verbieten.
     
  8. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.222
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Ich hab nix gegen die Raucher, aber etwas gegen die immer wiederkehrenden zusätzlichen Pausen, die sich die Raucher genehmigen. Wenn Raucherpause, dann bitte auch ohne Bezahlung.
     
  9. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    30min Pause stehen zur freien Verfügung.
    Jede weitere Pause ist Kulanz des Arbeitgebers und des Teams. Darauf hat man keinen Anspruch. Auf eine Bezahlung (Bewertung als Arbeitszeit) schon gar nicht.
     
  10. OP-Mietze

    OP-Mietze Stammgast

    Registriert seit:
    27.06.2008
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Rheuma/Gefäß/Orthopädie/Traumatologie
    Wie machen die das??? Also ich bin selbst Raucherin, aber jede Stunde zum rauchen gehen? Da hätt ich beim besten Willen keine Zeit für.
     
  11. Teilzeitschwester

    Teilzeitschwester Poweruser

    Registriert seit:
    21.02.2008
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Examen 1991
    Ort:
    bei Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Hämato-Onkologie
    Funktion:
    Wundexpertin ICW/Hygieneberater
    finde ich auch :klatschspring:
     
  12. pflegersascha

    pflegersascha Newbie

    Registriert seit:
    02.01.2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie, Innere, Chirurgie
    Funktion:
    Stationsleiter
    Ich selbst rauche gelegentlich und war früher sogar starker Raucher.
    Ich gehe mit gutem Beispiel voran und rauche im Dienst überhaupt nicht!
    Solange meine Kollegen und Mitarbeiter sich vernünftig einteilen, die Arbeit läuft und es nicht überhand nimmt, dürfen sie den Arbeitsbereich für eine Zigarette verlassen.
    Aber:
    von 45 min Pause machen die meisten eh nur 30 min und unsere Nichtraucher begleiten, wenn sie Lust haben die Rauche.
    (wie gesagt im Rahmen der Pause, organisiert und nur wenn es der Dienst zulässt)
     
  13. quafi

    quafi Newbie

    Registriert seit:
    03.07.2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    OP-Schwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Orthopädie, CHU, CHA
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Ich bin selbst Raucher und gehe nur in meiner Mittagspause zum Rauchen, außer es ist mal ein Saal eher fertig dann gehe schon mal eine Rauchen löse danach meine Kollegen zu`nem Kaffee aus. Geiches Recht für Alle.
     
  14. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Mal etwas provokant Gefragt, wenn hier die Pausen aufgerechnet werden, die natürlich im Rahmen bleiben müssen.

    Was ist mit den Smartphonern die mal Telefonieren, facebooken, simsen etc und das mehrmals/öfters pro Stunde?

    Werden diese sog. Kurzpausen auch von der Dienstzeit abgerechnet?
     
  15. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.222
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Das ist auch eine Unart für die ich kein Verständnis habe. Arbeitgeber sollten konsequent sein und dies verbieten.
     
  16. Resigniert

    Resigniert Stammgast

    Registriert seit:
    27.12.2012
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Das Problem haben wir nicht, aus Zeitmangel, wegen Personalmangel bei vollen Betten mit 80% voll pflegeabhängigen Patienten.
    Wenn du zu zweit 20 Pat. in einem Akutkrankenhaus der Grundversorgung "waschen" musst, dann weist du noch nicht mal mehr wo dein Kommunikationsgerät sich gerade befindet.
     
  17. Nani91

    Nani91 Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2010
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- & Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Ich finde es auch sehr ungerecht gegenüber den Nichtrauchern. Die Raucher gehn dann zusammen nach draußen rauchen und verquatschen sich, da gehen schon an die 10 Minuten drauf und die Nichtraucher dürfen in der Zeit arbeiten.
    Der Geruch stört auch total,sollte ich mal Patientin sein und von einer schwester/pfleger den Zigarettengestank einatmen müssen würde ich mich sofort beschweren,da ich diesen Geruch nicht ausstehen kann!
     
  18. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    159
    Ich kann Weichspülergestank nicht ausstehen.
     
  19. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Mit übel Mund- und/oder Körpergeruch hab ich immer wieder auch so meine Not - nicht nur bei Patienten.
    Heut nacht gibt es wieder lecker ........Zickzack.
    Meine Pause ist meine Pause ist meine Pause - WAS ich da jeweils mach ist mir überlassen.
    Probleme gibt es am ehesten dort, wo die Leitung sich selbst an nix hält.
     
  20. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wenn du nach deiner Pause net nach kaltem Rauch stinkst, ist es mir als Pat. egal. Da dies aber bei Rauchern eher selten der Fall ist, bin ich gänzlich gegen das Rauchen zwischen Dienstbeginn und Ende.

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.