Soll ich mich trotz gesundheitlicher Probleme als Kinderkrankenpflegerin bewerben?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsvoraussetzungen" wurde erstellt von Kate86, 28.02.2014.

  1. Kate86

    Kate86 Newbie

    Registriert seit:
    24.02.2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bückeburg
    Hallo,

    bin neu hier und würde mich sehr über euren Rat freuen. Ich bin eigentlich gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte und suche etwas Neues. Seit Anfang des Jahres bin ich krank geschrieben, da ich Rückenprobleme im unteren LWS Bereich habe bzw. auch ab und an Verspannungen im Schulter-Nackenbereich. Aufgrund der Krankheit wurde mir innerhalb der Probezeit gekündigt und nun möchte ich gerne was Neues lernen. Mir hat der Bürojob noch nie richtig Spaß gemacht, war damals 17 und meine Eltern haben mich ein bisschen zu diesem Job gedrängt. Auf jeden Fall bin ich jetzt mittlerweile 27 (werde im Juni schon 28) und möchte nun endlich beruflich das machen was mir Spaß macht.

    Mein Problem ist nun das ich immer wieder Rückenschmerzen habe und mit 19 schon einen Bandscheibenvorfall hatte, der damals operiert wurde. Zurzeit bekomme ich Krankengymnastik und ich habe auch eine Reha beantragt. Nach der Reha würde ich gerne eine Ausbildung zur Kinderkrankenpflegerin anfangen. Meine Frage ist nun, ob ich in diesem Beruf schwer heben muss? Krankenpflegerin interessiert mich auch sehr, aber das ist sicherlich nicht gut für meinen Rücken. Mein Arzt meinte ich solle Pflegeberufe meiden und ich dachte vielleicht wäre Kinderkrankenpflegerin nicht so belastend für meinen Rücken und eine alternative zur Krankenpflegerin..

    Ich war übrigens insgesamt 3 Jahre in den USA und hab dort als Au Pair und Nanny gearbeitet und hab somit auch Erfahrung im Umgang mit Kindern..

    Würde mich sehr über Nachrichten freuen!!

    LG

    Kate
     
  2. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    159
    Eine Kinderkrankenschwester arbeitet ja nicht nur mit Babys und Kleinkindern, sondern auch mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen.
    Außerdem sind Stellen nur begrenzt verfügbar, jedenfalls in der Kinderkrankenpflege und viele landen deshalb dann am Ende doch in der Erwachsenenpflege.
    Ich würde abraten.

    Was ist denn mit einer Ausbildung im pädagogischen Bereich? Erzieherin oder so?
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Praktikum machen und schauen, ob es passt- z.B. Bundesfreiwilligendienst.
    Elisabeth
     
  4. Kate86

    Kate86 Newbie

    Registriert seit:
    24.02.2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bückeburg
    Vielen Dank für die Antworten. Also Erzieherin kommt nicht in Betracht, da ich schon etwas älter bin und eine Ausbildung suche, die auch vergütet wird.

    LG
    Katharina
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Dann sollte ich vielleicht noch erwähnen, dass du beim Bufdi neben dem Taschengeld Wohngeld beantragen kannst. Damit dürtest dann der Summe des Lehrlingsgeldes sehr nahe kommen.

    Hast du dich ansonsten schon mal umgeschaut bei BERUFENET, Berufsinformationen einfach finden - Suche bzw. dich in einem Berufsinformationszentrum beraten lassen?

    Elisabeth
     
  6. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Pflege jeder Art : Kinder- Kranken- Alten-
    Du brauchst ein Kreuz aus Kruppstahl. Die allerwenigsten Pflegekräfte halten den Beruf bis zur Rente durch.
    Die meisten Kapitulationen kommen aus der Wirbelsäule.

    Wenn Dich aber ganz generell die Gesundheitsrichtung interessiert, dann schaue mal nach Labor oder Apotheke.
     
  7. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.222
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Manchmal bin ich wirklich irritiert.
    Da hat jemand schon massive Probleme mit dem Rücken, ist schon etwas älter und will dann auch noch in die Pflege?
    Ganz ehrlich, da kann man auch gleich aus dem Fenster springen.

    Auch als Kinderkrankenschwester kommst du nicht um belastende Pflegearbeit herum, denn Kinder sind nicht nur als Suglinge zu pflegen.
     
  8. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ich muss stormrider und Deinem behandelnden Arzt beipflichten. Bandscheibenvorfall mit OP-Indikation in sehr jungen Jahren, aktuell Mitte Ende Zwanzig und Rückenbeschwerden derart, dass sie Dich den Job gekostet haben. Ein vernünftiger Betriebsarzt würde Dich kaum als geeignet einstufen.

    Wenn Du noch eine weitere Meinung von Fachleuten hören willst, frag Deinen Physiotherapeuten. Er dürfte die gleiche Antwort geben.

    Tut mir leid, aber manche Dinge sollen einfach nicht sein. Gibt auch noch andere schöne Berufe.
     
  9. Kate86

    Kate86 Newbie

    Registriert seit:
    24.02.2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bückeburg
    Ja, ihr habt wohl recht. Mich würden auch Berufe im Bereich Labor, Apotheke interessieren, dass Problem ist nur das man dort ja keine Ausbildungsvergütung erhält, sondern meistens noch Schulgeld zahlen darf und das kann ich mir leider nicht leisten. Ergotherapeutin oder Physiotherapeutin wären auch sehr interessant, aber das verhält es sich leider genauso :(
     
  10. Kate86

    Kate86 Newbie

    Registriert seit:
    24.02.2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bückeburg
    Was haltet ihr denn Alternativ zur Kinderkrankenpflegerin von dem Beruf Medizinische Fachangestellte? Das müsste doch eigentlich auch abwechslungsreich sein und man sitzt nicht den ganzen Tag nur oder?
     
  11. _Katha_

    _Katha_ Newbie

    Registriert seit:
    24.01.2013
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medizinische Fachangestellte
    Hallo:-)
    Also ich bin áusgebildete Medizinische Fachangestellte und habe fast 10 Jahre in diesem Beruf gearbeitet.Seit Oktober 2013 mach ich nun eine Ausbildung zur GuKP.
    Der beruf der MFA ist ( abhängig von größe und Fachrichtung der Praxis ) sehr intressant und abwechslungsreich, jedoch sind die Aufstiegsmöglichkeiten eher begrenzt und der Verdienst während und auch nach der Ausbildung ist wirklich nicht der Hit.
    Trotzdem würde ich diesen beruf mit Rückenschmerzen eher nicht empfehlen jedoch generell besser als der Beruf der GuKP.
    lg Katha
     
  12. justify

    justify Newbie

    Registriert seit:
    03.08.2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Du erwähntest ja, das dich Physiotherapie auch interessieren würde. Ich habe Physio gelernt und der Kräfteaufwand ist genauso hoch wie in der Pflege. Das wäre für deinen Rücken eine Zumutung. Auch viele Physios arbeiten nicht bis zu ihrer Rente an der Bank. Nicht nur manche Physio-Techniken sind sehr kraftintensiv, sondern auch die Mobi im KH am Patienten z.B. Empfehlenswert ist es nicht, bei einem schon vorgeschädigten Rücken.
     
  13. Kate86

    Kate86 Newbie

    Registriert seit:
    24.02.2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bückeburg
    Hallo,

    ich hatte eben ein Vorstellungsgespräch in einer Radiologischen Praxis für eine MFA Ausbildung. Ich fand es lief ganz gut, bis der eine Geschäftsführer mich gefragt hat, warum ich nicht mehr bei dem vorherigen Arbeitgeber bin.. Ich hab dann einfach gesagt, dass ich in der Probezeit gekündigt worden bin und es von beiden Seiten aus nicht gepasst hat.. Stimmt auch, nur habe ich halt nicht erwähnt das ich krank war und aufgrund dessen gekündigt worden bin... Naja auf jeden Fall kennt er meinen alten Chef privat und wird dort sicherlich anrufen.. Total blöd.. Ich werde da nächste Woche zwar 2 Tage dort Probearbeiten aber denke nicht, dass die mich nehmen werden, zumindest nicht nachdem die beim alten Chef anrufen..
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Soll mich trotz Forum Datum
Für welchen Ausbildungsplatz/Klinik soll ich mich entscheiden? Eure Erfahrungen? Adressen, Vergütung, Sonstiges 16.12.2013
Warum sollte man mich nehmen? Ausbildungsvoraussetzungen 17.04.2013
Patientin terrorisiert mich! Was soll ich tun? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 09.04.2013
Soll ich mich lieber ins Krankenhaus begeben? Talk, Talk, Talk 18.07.2012
Neue Stelle, fühle mich aber unwohl - soll ich kündigen? Talk, Talk, Talk 09.10.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.