Soll ich beurteilen?

Dieses Thema im Forum "Praxisanleiter und Mentoren" wurde erstellt von Ms Swan, 12.05.2008.

  1. Ms Swan

    Ms Swan Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.04.2007
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo ihr Lieben,

    ich habe folgendes Problem. Ich bin derzeit in der Funktion als Praxisanleiter auf unserer Station tätig. Werde aber September diesen Jahres die Weiterbildung zur PA machen.
    Ich habe derzeit einen Schüler, die einen 6 wöchigen Einsatz bei uns hat. Von diesen 6 Wochen hat er bisher 12 Tage gearbeitet, 7 war er krank. Außerdem noch Urlaubstage. Er hätte außerdem 3 Wochenden arbeiten sollen, hat sich aber min. für einen Tag immer mit "Migräne" krank gemeldet.
    Nun bin ich am Zweifeln ob ich ihn, für die paar Tage, überhaupt beurteilen soll. Wie haltet ihr sowas. (Er ist bereits im 3. Lehrjahr, muss das Examen aufgrund vieler Kranktage sowieso nachholen und hat außerdem den Anschein keinerlei Arbeitsmoral zu haben, wirkt außerdem fahrig und umkonzentriert...).

    Würdet ihr beurteilen? :gruebel:Werde mich die nächsten Tage auch nochmal an das Ausbildungsinstitut wenden.

    Danke
    sagt Ms Swan
     
  2. Schwester Schnecke

    Schwester Schnecke Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    in Fachweiterbildung Onkologie
    Funktion:
    Mentorin
    Hallo Ms Swan!

    In so einem Fall (wenig mit Schüler gearbeitet, warum auch immer...) schreib´ ich es auch so in die Beurteilung wie es ist; also dass es mir aufgrund zu geringer Anleitungsmöglichkeiten, in Deinem Fall Anwesenheit, nicht möglich ist den Schüler zu benoten, bzw. dass ich deshalb nicht alle Punkte benoten kann.
    Mit zu geringer Anleitungsmöglichkeit war in meinem Fall z.B. ein zu hohes Arbeitsaufkommen mit gleichzeitiger Personalknappheit gemeint, welches wir ständig hatten (da ging einfach garnichts mehr, wir waren total am Limit angekommen). Damals wurde der Fall auch mit der Schule besprochen bzw. es als richtig befunden es so handzuhaben.

    Im Zweifelsfall würd´ ich mich da auch an die Schule wenden und denen den Fall schildern bzw. für die Zukunft fragen, wie sowas gehandhabt werden soll.


    Grüsse,
    Schwester Schnecke:-)
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Natürlich beurteilen, er war 2 Wochen da?!

    SChüler haben teilweise auch nur 2-Wochen-Einsätze. Da jedesmal keine Beurteilung?

    Ich würd allerdings nen halben Satz mit reinnehmen, das die Beurteilung dadurch erschwert wurde, aber beurteilen trotzdem. Die Fahrig- und Lustlosigkeit ist halt Bestandteil der Beurteilung...
     
  4. Jacaranda

    Jacaranda Stammgast

    Registriert seit:
    16.09.2005
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester und freigestellte PA
    Akt. Einsatzbereich:
    Berufsfachschule und KH
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Ich kenne das Problem. Unsere Schüler sind meist(leider!) nur 4 Wochen bei uns. Das heißt ca. 10 Arbeitstage! Dann arbeite ich TZ, ich muss mich einfach durchfragen, wie der Schüler oder die Schülerin bei den anderen war.:nurse:
    Auch schlechte Beurteilungen müssen manchmal sein! Auch wenn es schon im 3. Jahr ist, ist nicht leicht. Hatten vor kurzem so einen Extremfall, aber geht einfach nicht anders.
    Wenn wir wegen dem Arbeitsaufkommen nicht richtig beurteilen können, was bei uns leider auch so ist: Die Schüler sind zwar mit mir da, aber ich kann mir kein richtiges Bild machen, weil ich sie immer alleine losschicken muss, das gilt bei unserer Schule leider nicht, weil es bei uns zur Zeit leider überall so ist und die Schüler dann nie eine Beurteilung bekämen.
    Aber unseren Pdls ist das sowas von egal.:knockin:
     
  5. elli42

    elli42 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.04.2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    seit 84 Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    seit 2000 pdl
    hallo,
    ich finde du solltest beurteilen, in der beurteilung sollten allerdings die fehlzeiten stehen und du kannst nur die leistungen beurteilen die erbracht wurden, wenn diese schlecht waren ist die beurteilung eben schlecht vielleicht braucht der schüler die schlechte beurteilung um aufzuwachen ein schuß vor den bug hat in solchen fällen noch nie geschadete.
    gruß elke
     
  6. Ms Swan

    Ms Swan Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.04.2007
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Vielen Dank für die vielen Antworten.:up:

    So werde ich es wahrscheinlich machen, Rücksprache mit Ausbildungsinstitut, Beurteilung der erbrachten bzw. nicht erbrachten Leistungen, und eine schriftliche Stellungsnahme. Die Fehlzeiten müssen sowieso notiert werden.
    Wahrscheinlich geht das die ganze Ausbildung schon so und er hat sich trotzdem irgendwie durchmogeln können. Heute ist er wieder krank.:knockin:

    Ein Beurteilungsproblem, was wahrscheinlich viele PA´s kennen, dass der bzw. die Schüler/in genau weiß, wer die Beurteilung schreibt. Und sich dementsprechend im Stationsalltag benimmt. Bin ich da sind sie "interessiert", "motiviert" bin ich nicht da, berichten mir Kollegen gegenteiliges.

    ciao
    Ms Swan
     
  7. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Ms Swan,

    genau aus dem Grund schreibe ich "schwierige" Beurteilungen nicht alleine.

    Eine zweite Meinung kann niemals schaden und wenn ich mit dem Schüler nicht viel gearbeitet habe, dann erst recht, bzw. dann schreibt jemand anders die Beurteilung.

    Sonnigste Grüsse
    Narde
     
  8. Ms Swan

    Ms Swan Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.04.2007
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo narde2003,

    wahrscheinlich hab ich mich ein bißschen schlecht ausgedrückt. Ich schreibe die Beurteilungen auch nicht allein, sondern habe immer jemanden neben mir sitzen, der seine Meinung mit einbringt. Natürlich in vorheriger Absprache. Anders wäre es gar nicht möglich und in einem evtuellen Streitfall hat man somit auch immer einen Zeugen. (Vielleicht wieder etwas blöd ausgedrückt, aber ich glaube ihr wisst was ich meine).

    Das Problem welches ich meine ist folgendes:
    Ich möchte bzw. muss einen Schüler beurteilen, welcher sich mir mit Glanzleistung präsentiert hat. Allerdings hole ich mir noch andere Meinungen ein, bevor ich ihn beurteile. Ich frage also meine Kollegen, wie schätzt ihr xy ein? Gab es bestimmte Vorkommnisse/ Probleme? Was dann die Kollegen berichten passt dann überhaupt nicht mehr zu dem Bild was ich von xy hatte.. (verständlich?).

    Um ein weiteres Missverständnis aus dem Weg zu räumen. Natürlich sprechen mich meine Kollegen auch schon früher an, falls es Probleme gibt.

    Ciao
    Ms Swan
     
  9. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Mir stößt das hier ein wenig übel auf...

    Schonmal "Migräne" gehabt?
    Die Schmerzgrenze liegt bei Jedem woanders, und dauernd k*tzend würd ich auch nciht auf Station kommen.

    Warum ihn dafür doppelt strafen?

    Achte darauf nicht sein "krank sein" zu beurteilen, sondern seine Leistungen, während er gesund auf Station war!
     
  10. Jörg Köhler

    Jörg Köhler Newbie

    Registriert seit:
    19.07.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Schwalmstadt
    Funktion:
    Mentor/ Praxisanleiter
    Jeder Schüler hat das Recht auf eine Beurteilung, aus der er für sich Konsequenzen ziehen kann. Ich lasse mich dabei auch von 2 Gedanken leiten: Würde ich mich oder einen meiner Angehörigen von ihr/ihm pflegen lassen oder könnte ich mit ihr/ihm fachlich zusammen arbeiten. Immer einfließen lasse ich auch die Meinungen meiner Kolleginnen. Hoffe, daß hilft dir weiter
    Gruß Jörg
     
  11. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Ich kann mich leider der durchschnittlichen Meinung nicht anschließen. Ich würde ihn nicht beurteilen, außer er kann ihn 12 Tagen seine Lernziele erreichen, was ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann.
    Auch wenn es negative Punkte in der Arbeitsweise gibt, hat er wohl keine Zeit oder Möglichkeit mehr diese zu verbessern. Ich denke, dein Schüler KANN an so wenigen Arbeitstagen nicht genug Erfahrung sammeln. (Warum hätten die Praktikas sonst einen vorgegebenen Zeitrahmen?)

    Ich denke, es wäre für beide Parteien besser der Schüler wiederholt das Praktikum (wenn er dies nicht sowieso aufgrund seiner Fehlstunden machen muss). Und persönlich finde ich ein "nicht beurteilbar" besser für ihn als eine sehr schlechte Beurteilung. Denn für seine Krankheit kann er nichts und man kann nicht in ein paar Tagen sehen, ob er seine Lernziele und die im Vorgespräch besprochenen Kriterien erfüllt.

    Gruß,
    Lin
     
  12. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo,
    ich schließe mich der "Mehrheitsmeinung" an: Man kann auch einen Schüler in einer Woche beurteilen und sagen: das ist einer, der die Arbeit sieht, der kollegial arbeitet und die Arbeit in der anfallenden Zeit schafft. Bezüglich der Lernziele kann man dann sagen, dass auf Grund der kurzen Zeit/der hohen Fehltage eine Anleitung nicht erfolgen konnte und nicht beobachtet werden konnte, ob der Schüler etwas dazugelernt hat. Aber ganz ohne Beurteilung würde ich ihn nicht lassen.

    Wir haben z. B. zur Zeit eine Schülerin, die vom ersten Tag her gut war, die gesehen hat, wenn sie im Haus unterwegs war: Mensch, da ist noch Labor, das nehm ich noch mit, wenn ich eh schon unterwegs bin. Sie geht auch selbständig auf die Glocke und sitzt zu Dienstbeginn nicht rum und wartet, bis ihr Arbeit angeschafft wird sondern sie sieht was zu tun ist. Und das im ersten Kurs. Das kann ich sehr wohl feststellen.
    Ich denke, man muss das bei einer Beurteilung differenzieren (ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt :-) )!
     
  13. Abstract

    Abstract Newbie

    Registriert seit:
    08.03.2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpfleger/ Fachkrankenpfleger
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Zentrum für affektive Erkrankungen- geschützter Bereich
    Funktion:
    Praxisanleiter/ Fachkrankenpfleger für Psychiatrie
    hallo ihr hübschen

    Keine Frage, finde auch das er das Recht auf ne Beurteilung hat. Ob Neg oder pos. soll jetzt mal da hingstellt sein.

    Ich würde mit dem Schüler erstmal ein Feedbackgespräch machen, um evtl herauszufinden was der Grund dafür ist. Ein kleines Beispiel: Arbeite in ner Psychiatrie und es gibt Schüler/Innen die mit Bauchschmerzen auf die Station kommen, weil sie Angst vor den Patienten haben...

    Sag ihm in dem Feedbackgespräch was du wahrnimmst und beschreibe sein Verhalten ohne zu Werten- nicht ganz so einfach anfangs ;)
    Entweder fängt er von alleine an zu erzählen oder nicht.Wenn nicht dann frag ihn wie er zu dem Thema steht, was er dazu zu sagen hat, oder worans liegt.

    Ich finde man sollte es auch Schüler lassen, wenns sie mit nem Bereich im Kh nicht so klar kommen- Wir sind alle Menschen- keine Maschinen. Wichtig ist, sich das klar zu machen und bewusst damit umzugehen...:-)

    Bei nem Feedbackgespräch ist es auch immer Ratsam mit was positivem Anzufangen, das lockert die Atmosphäre. Bereite dich vor und gib dem Schüler ebenfalls Zeit sich vorzubereiten. Am Schluss sollten im Gespräch Vereinbarungen getroffen werden in der eine Win Win Möglichkeit rauskommt.
    Ich würde nicht gleich in der Schule anrufen und die Keule auspacken- ertsmal selber versuchen....;)
    Viel Glück

    Lg M.
     
  14. kleiner-Schussel

    kleiner-Schussel Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.11.2007
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Warscheinlich ist der Schüler schon lange weg, was hast du denn nun gemacht?

    Lg schussel:mrgreen:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Soll beurteilen Forum Datum
News Wer gesundpflegen soll, muss gesunderhalten werden! Pressebereich 29.11.2016
News Gröhe: Pflegeberufegesetz soll noch vor der Wahl kommen Pressebereich 15.11.2016
Mobbing... was soll ich tun? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 05.11.2016
News Sterbebegleitung soll Menschenrecht werden Pressebereich 19.10.2016
News Saarland soll 1000 neue Stellen für Pflege bekommen Pressebereich 12.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.