Software zur Pflegedokumentation und Stationskommunikation

urmel

Stammgast
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
291
Bewertungen
0
Punkte
16
Hallo zusammen,

meine Frage:

Wer benutzt Software zur Pflegedokumentation und Stationskommunikation?
Was benutzt ihr und wie zufrieden seit ihr damit?

LG
urmel
 

Trine

Stammgast
Mitglied seit
05.08.2002
Beiträge
258
Bewertungen
2
Punkte
18
Hallo!
Die Stationen sind untereinander vernetzt, wir regeln zur Zeit die elektronische Patientenverwaltung damit. In diesem "Care Center" werden zur Zeit Pat. aufgenommen, eingestuft, verlegt und entlassen.
Ausserdem kann man sehen, wie oft der Pat. wann schon bei uns im Krankenhaus war und sich die Laborwerte ansehen.
Es ist geplant, darüber die Pat. auch für Untersuchungen wie Röntgen, CT etc. anzumelden. Bin mal gespannt.
Die Erfahrungen mit diesem System sind gut, sofern das Programm nicht spinnt.
Gruß!
 

Karina

Junior-Mitglied
Mitglied seit
29.07.2002
Beiträge
98
Bewertungen
0
Punkte
6
Alter
37
Standort
Arnsdorf
Beruf
Krankenschwester
Hallo Urmel,

ich habe über ein Jahr mit EDV auf Arbeit gearbeitet, wir hatten einen großen Rechner und dann noch 4 kleine Taschencomputer und ein Notebook. Auf dem Großen Rechner war komplett alles drauf, mit den taschencomputer haben wir alles dokumentiert und abgehackt was wir am Patienten gemacht haben und mit dem Notebook sind wir zur Visite gegangen. Am Ende wurden alle Daten von den Kleinen und dem Notebook auf den Großen Transferiert und in der nächsten Schicht ging der Spaß von vorne Los. Wir haben auch Pflegeplanungen darüber geschrieben und auch Terminplanungen und Betellungen im Röntgen und und und.
Hoffe ich konnte dir weiter helfen, weiß nur nicht mehr so recht, wie das Programm hies, weiß nur noch das ein Pferd auf dem Logo drauf war. Aber ich frag noch mal nach und dann sag ich es dir.

Karina
 

Mücke

Junior-Mitglied
Mitglied seit
14.06.2002
Beiträge
55
Bewertungen
0
Punkte
6
Hallo Urmel
Wir arbeiten schon länger, so 3 Jahre mit unserem Computersystem. Wie es genau heisst weiss ich leider nicht, die Stationen können mit dem SKO- System Patienten aufnehmen, Röntgenuntersuchungen eingeben, die vom Arzt freigeschaltet werden müssen und Laborbefunde einsehen und ausdrucken. Ausserdem können wir ins Archiv schalten, um zu erfahren, ob der Patient bereits im Hause war.
Leitendes Stationspersonal arbeitet bei uns mit dem ADO- System.
Hier werden Überzeiten bearbeitet und Dienstpläne erstellt.
In Zukunft werden wir sogar unsere gesammten Medikamente hierüber bestellen können.

Viele Grüsse
Mücke
 

Feuerfloh

Junior-Mitglied
Mitglied seit
09.10.2003
Beiträge
39
Bewertungen
0
Punkte
6
Alter
55
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Krankenhaus-IT
Funktion
EDV Koordinator
Unsere Pflegebereiche sind seit 1994 mit EDV ausgerüstet ( Das waren noch Zeiten: Win3.11, 486er mit Mhz-wenn die Turbo-Taste gedrückt wurde :lol:
Über die Rechner wird die Patientenverwaltung inkl. PPR, Leistungserfassung, Diagnosenbearbeitung, Laboranforderungen, und die Material- bzw. Medikamentenbestellung geregelt.
Als KIS benutzen wir (noch) Fliegel
Labor von TOREX (Labcenter),
Dignosenerfassung FDKlinika

Auf den Rechnern (AMD2000+) der Stationen befindet sich Win2000, mit OfficeXP SB, zuzügl. der o.g. Programme und unserem Hospitalgesellschafteigenen Intranet.
Alles in Allen funktioniert alles ganz annehmbar, was vor Allem unserem Administrator (auch McGyver genannt), zu verdanken ist, der absolut fit ist, und selbst den Programmanbietern mit seinen Programmierfähigkeiten behilflich ist. :-)
 

nursebetty

Newbie
Mitglied seit
18.09.2003
Beiträge
26
Bewertungen
0
Punkte
1
Alter
38
Standort
Krefeld
Beruf
Krankenschwester
hallo@all

meine ausbildung habe ich in einem größeren krankenhaus gemacht, das komplett vernetzt ist. es konnten laborberichte ausgedruckt werden, patientendaten weitergeleitet werden etc. jeder bereich ist an die stationscomputer angeschlossen, z.b. die küche um das patientenessen zu bestellen. alles in allem eine tolle und arbeitserleichternde sache.

in dem jetzigen krankenhaus, "provinzkrankenhaus", in dem ich arbeite, habe ich mich ins "mittelalter versetzt gefühlt 8O , als ich es zum ersten mal betrat. wohin mein auge auch blickte, ich konnte einfach keinen computer entdecken...echt schrecklich, wenn man so etwas gewohnt ist. um irgendwelche informationen zu bekommen, muß man entweder telefonieren, dir die hände wund schreiben oder die füße platt laufen.

ich denke das sind alles dinge die längst der vergangenheit angehören sollten, computer vereinfachen da eine ganze menge und obendrein hat man viel, viel mehr zeit für die patienten :D ...

mfg betty
 

Palm

Newbie
Mitglied seit
12.11.2003
Beiträge
4
Bewertungen
0
Punkte
1
Hallo,

wir arbeiten bei uns im Haus mit den Produkten der Firma GWI, einer der größten Hard- u. Software-Anbieter im Krankenhaussektor. Sämtliche diagnostischen Anforderungen laufen darüber; Röntgenbilder, Laborwerte, EKG, OP-Berichte etc. alles digital. Aufnahme, Entlassung, Verlegung, Dekubitusdokumentation, Wunddokumentation allgemein, Sturzerfassung, PPR etc. alles läuft digital. In den nächsten Jahren wird auch die gesamte Pflegedokumentation über PC laufen (einschließlich Pflegeplanung).
Die Firma GWI bietet also eine Vielzahl von Möglichkeiten für alle Bereiche des Krankenhauses. Das Hauptprogramm für die Pflege heißt "Orbis".
Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiter helfen.

Gruß
M. Palm
 

hn260260

Newbie
Mitglied seit
31.10.2003
Beiträge
5
Bewertungen
0
Punkte
1
Hallo,
Wir sind seit 1995 total vernetzt. Als KIS haben wir z.Zt. noch Forum Klinikum / OP von der Fa Prompt. Demnächst erhalten wir aber ein neues KIS, worauf wir alle sehr gespannt sind.
das alts KIS war ok. Ich habe mal in einer anderen Klinik ein KIS von BOSS gesehen, das fand ich nicht so gut.
 

urmel

Stammgast
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
291
Bewertungen
0
Punkte
16
Hallo Palm,

bei uns wurden auch Verhandlungen wegen der Software von GWI geführt, allerdings scheitere alles an den Preisen dieser Firma.
Jetzt wird von der Firma Novacom (oder so ähnlich) die Soft-und Hardware erstellt. Bin mal gespannt, was das werden wird. Darüber soll auch alles laufen: Pflegedoku, Pflegeplanung, Labor, Röntgen usw., Essen bestellen, etc. etc.
Eigentlich sollen die Stationnen im Haus schon seit 5 Jahren vernetzt sein, was aber am mangelndem Budget Jahr für Jahr scheiterte. Jetzt scheinen mal Nägel mit Köpfen gemacht zu werden, auch wenn es teuer wird.

Ich danke für die Antworten!

LG
urmel
 

hn260260

Newbie
Mitglied seit
31.10.2003
Beiträge
5
Bewertungen
0
Punkte
1
Es liegt auf der Hand das die Kliniken, auf Grund der DRG-Einführungen, nächstes Jahr sich vernetzen müßen. Sollten sie es nicht schaffen, können sie 2005 schließen.
Ich kann nur den Kollegen raten, die in Kliniken ohne EDV arbeiten, sich nächstes Jahr nach einem neuen Arbeitgeber um zu schauen, wenn es absehbar ist das die Einführung von EDV 2004 nicht klappt.
Ich weiß das der Markt nicht gerade nach neuem Personal schreit. :(
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!