Sinus pilonidalis - Zweifelhafte Ratschläge?

Dieses Thema im Forum "Wundmanagement" wurde erstellt von wbmaster, 21.03.2013.

  1. wbmaster

    wbmaster Newbie

    Registriert seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Online-Redakteur
    Ort:
    Wesseling
    Hallo an Alle,

    ich wurde am Montag am Sinus pilonidalis operiert. Wunde ist circa 5cm tief, 7cm hoch und 4cm breit. An sich sieht das nach meiner laienhaften Einschätzung und dem Vergleich mit Bildern aus Fachbüchern gut aus. Nun aber zu meiner Frage. Ich wurde heut mit der alleinigen Vorgabe entlassen, die Wunde jeden Tag mindestens 2x sowie nach jedem Stuhlgang zusätzlich auszuspülen - mit normalem Wasser. Danach eine Binde drüber packen und das wars. Weder irgendwelche Salben noch Tamponaden noch sonst was. Nur ausspülen und jeden Tag zur Wundkontrolle in die Ambulanz wo dann vlt ein Pflaster drauf kommt.

    Hier habe ich so oft gelesen, dass mit verschiedenen Mitteln gearbeitet wird, mit denen die Wunde eingerieben wird, sei es auch nur mit NaCl-getrankten Kompressen. Aber ich soll so gar nix rein oder draufmachen. Nur ausspülen und Binde drüber damit die Wunde nicht mit den Shorts in Berührung kommt. Kann das richtig sein? Ist das vielleixht eine neue Erkenntnis? Ich meine, es ist eine offene Wunde!? Ich hab Angst dass sich dadurch die Gefahr einer Infektion deutlich erhöht wenn man es nur mit normalen Wasser ausspült!?

    Kann mir da einer weiterhelfen damit ich morgen in der Ambulanz eventuell mal Vorschläge machen kann oder zumindest laienhaft fragen kann ob da nicht eventuell mehr zu tun sei. Problem bei mir ist dass ich Single bin. Ich bin also da ganz allein auf mich gestellt. Da kann keiner weiter mit zur Hand gehen daheim...

    Danke im Voraus und liebe Grüße.
     
  2. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
  3. Markus23KP

    Markus23KP Stammgast

    Registriert seit:
    09.08.2006
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Praxisanleiter ;Rettungssanitäter
    Ort:
    Nähe Würzburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinchirurgie Normalstation
    Funktion:
    Praxisanleiter seit 03/13 , Aroma Experte Aromapflege
    Einfach mal durch den anderen Thread stöbern - ABER bei uns wärst du auch mit dieser Maßgabe entlassen worden...
     
  4. wbmaster

    wbmaster Newbie

    Registriert seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Online-Redakteur
    Ort:
    Wesseling
    Danke. In den anderen Trends, die ich las, wurde halt immer wieder vom Ausspülen mit normalem Leitungswasser abgeraten. Daher auch meine Verunsicherung und direkte Nachfrage in einem neuem Thread. Die anderen waren glaube was älter. Vielleicht ist die Medizin ja nun davon überzeugt, dass normales Leitungswasser doch ausreicht. Man sagte mir, die Wunde verheile in 2-3 Monaten, hier sind nun Krankheitsphasen von bis zu einem Jahr beschrieben. Das wäre ja furchtbar, daher will ich sicher gehen, dass sich hier alles richtig entwickelt. Ich werde die Ärzte in der Ambulanz heute mal darauf ansprechen.

    Liebe Grüße!
     
  5. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Wenn Du die Threads aufmerksam und gewissenhaft gelesen hättest, wärst Du auch über die Vorgaben (der mitttlerweile gesetzesgleichen) Vorgaben des Robert Koch-Institutes gestolpert:
    Leitungswasser ist, da nicht steril und nicht als Arzneimittel zugelassen, nicht für die Wundbehandlung zugelassen! Daran ändert nicht, dass andere das auch so machen würden - oder die Ärzte darüber nicht bescheit wissen wollen - oder "immer gute Erfahrungen damit gemacht haben" wollen - oder - oder ....
    Wenn was ist, ist der Doc dran und Du hast das nachsehen!
     
  6. wbmaster

    wbmaster Newbie

    Registriert seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Online-Redakteur
    Ort:
    Wesseling
    Ich habe sicher vieles gelesen, vieles hat sich auch wiederholt, vielleicht habe ich diese Vorgaben überlesen. Daher bedarf es sicher keiner Belehrungen über Gewissenhaftigkeit. Allein, dass ich mich mit dem Thema beschäftige und die Tipps anzweifle, beweist ja, dass mir mein Körper und die Wundheilung enorm wichtig ist. Nun ist nur die Frage, wie ich das den Ärzten dort begreiflich mache. Wenn die das einfach nicht machen und mir nichts verschreiben oder mir helfen, habe ich ja ein Problem. Ich habe dann das Nachsehen, richtig. :(

    Liebe Grüße, Florian
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hallo Florian- es ist immer schwierig (und auch ein bisschen unseriös) in einem Forum ganz konkrete Hinweise zu geben.

    Dein Arzt hat offensichtlich gute Erfahrungen mit seiner Art der Wundversorgung gemacht. Er ist per Gesetz dazu angehalten sparsam zu sein. Demzufolge sieht er keine Indikation teure Wundversorgungsmittel zu nutzen.

    Ich würde dir empfehlen: frag bei den Pflegediensten/Sanitätshäusern deiner Stadt nach, wen sie als Wundexperten einsetzen und bitte deinen Arzt dich ggf. dorthin zu überweisen. Vielleicht hast ja Glück. Du kannst selbstredend auch ohne Überweisung zu den Kollegen gehen. Abweisen wird dich keiner.

    Gute Besserung

    Elisabeth
     
  8. Lillii

    Lillii Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2013
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Rettungsassistentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Rettungsdienst
    Nachdem ich ein riesiger Tollpatsch bin, hab ich auc himmer wieder diverse wunden. Ob Schnittwunden, Schürfwunden (Motorrad..), OP-Wunden, ..

    Ich behandle meine Wunden auch sehr "eigen", deshalb versteh ich deine Frage danach.
    Ich wasch meine Wunden immer mit Leitungswasser. Hab da für mich persönlich keine Bedenken.
    Kann deine aber natürlich verstehen.
    Wenn es dir wirklich nur ums Wasser geht. Geh zu deinem Arzt und lass dir steriles verschreiben. Oder kauf es dir in der Apotheke :-) wäre das einfachste..
    Aber lass dich in der Ambulanz darüber aufklären, die haben bestimmt ein offenes Ohr für eine Fragen..


    Das heißt natürlich nicht, dass ich das auf Arbeit ähnlich tun würde :-)
     
  9. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Bitte um Vorsicht mit den guten Ratschlägen "habe gute Erfahrungen gemacht mit" usw., die vermeidliche Anonymität eines Forums rechtfertigt nicht unverantwortliche Stellungnahmen. Und der Hinweis im beruflichen Kontext anders zu handeln spricht demzufolge Bände...!

    Nochmals, erlaubt ist (und damit auch ratsam):
    • was im deutschen (resp. europäischen) Arzeibuch steht
    • steril ist
    • isotonisch ist
    ökonomische Rechtfertigungen haben in der Vergangenheit dazu geführt, dass mit kontaminierten Mehrfachgebinden Menschen vermeidbares Leid zugefügt wurde. Das soll hier bitte um alles in der Welt (auch wenn geringe Warscheinlichkeit besteht) verhindert werden!
     
  10. Lillii

    Lillii Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2013
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Rettungsassistentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Rettungsdienst
    Was soll mir bitte unterstellt werden? Die anonymität rechtfertigt genauso wenig SOLCHE Aussagen, die wirklich unter die Gürtellinie gehen


    Mit was ich meinen Körper behandle, und davon erzähle sind noch lang keine ärztlichen Anordnungen.
     
  11. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Eben! Damit zurück zur Ausgangsfrage.
     
  12. Eisenbarth

    Eisenbarth Poweruser

    Registriert seit:
    31.12.2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    AP
    Ort:
    -
    Akt. Einsatzbereich:
    -
    Funktion:
    -
    *unterstreich*
     
  13. wbmaster

    wbmaster Newbie

    Registriert seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Online-Redakteur
    Ort:
    Wesseling
    Ich danke euch allen für die guten Antworten. Bei meinem letzten Ambulanz Besuch habe ich das noch einmal offensiv angesprochen. Sie waren zwar weiterhin der Meinung Leitungswasser würde ausreichen, haben dann aber vorgeschlagen, jeden Tag die Wunde zusätzlich mit einer sterilen Lösung zu versorgen und zu verbinden. Ach siehe an. Wenn's doch gar nicht nötig ist, warum machen sie es jetzt dann doch. Zwar erst einmal nur die nächsten 7 Tage aber schon mal besser als nichts. Ich muss nun immer Vormittags dorthin. Abends vorm Schlafen gehen dusche ich es dann noch einmal aus und früh dann eben wieder dort ganz steril und mit Kompressen. Geht doch (halbwegs). Allerdings war die letzte Nacht furchtbar. Trotz Ibuprofen wRen die Schmerzen so groß dass ich nicht einschlafen konnte. Effektiv eine Stunde geschlafen und auch grad tut es immer noch weh...

    Liebe Grüße, Florian
     
  14. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
    Hi Florian,
    verstehe ich es richtig: abends ausduschen (neue Wundauflage?), Schmerzen, morgens sterile Versorgung in der Ambulanz?
    Warum dann abends ausduschen? Durch den Reiz kommt Schmerz. Verstehen würde ich es, wenn Du morgens duscht, dann im Anschluß zeitnah die "richtige" Versorgung in der Ambulanz erhälst.
    Gegen Schmerzen gibt's doch was von **** :-)

    Außerdem könntest Du Dir überlegen, wenn die Aktion noch etwas dauert, einen endständige Duschfilter aufzubauen - ich glaube, es gibt schlechtere Gründe, als ca35,--€ anzulegen.
     
  15. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Nochmal- auch der Arzt handelt nach seinen Erfahrungen. Er versucht hier dem Pat. entgegen zu kommen indem er auf dessen Wünsche in seinem Rahmen eingeht.
    Woher die Schmerzen kommen weiß keiner von uns. Der TE müsste also einen Arzt aufsuchen.

    Elisabeth

    PS Wer versorgt zuhause eigentlich die Wunde? Partner?
     
  16. Lillii

    Lillii Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2013
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Rettungsassistentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Rettungsdienst
    *klugseimodus-an* Glaub er hatte geschrieben sei single und versorgt es weitestgehend selbst *klugseimodus-aus*

    *duck und weg* ;)
     
  17. wbmaster

    wbmaster Newbie

    Registriert seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Online-Redakteur
    Ort:
    Wesseling
    Soweit alles richtig. Ich bin Single und versuche das so gut es geht selbst zu versorgen was ja nur darin besteht dass ich es ausdusche und dann nur mit einer Damenbinde abdecke. Das war es auch schon. Mehr bedarf es laut den Ärzten zu hause auch nicht. Gegen die Schmerzen habe ich nun Novalgin und Voltarentabletten bekommen im Mix. Das half letzte Nacht sehr gut - kaum Schmerzen, nicht mal wenn man an die Wunde kommt. Das ist also schob einmal eine Sorge weniger. Morgens wird es dann in der Ambulanz steril gespült, eine Kompresse rein und Pflaster drüber. Das hält dann bis abends (sofern ich nicht zwischendurch auf Toilette muss, dann ist ja sowieso ausduschen Plicht) und dann dusche ich es abends wieder aus. Laut letztem Arzt sei Leitungswasser absolut kein Problem, da es eine bestmögliche Qualität hat durch die ganzen Richtlinien. Solch ein Duschaufsatz erscheint mir dennoch gut. Wo finde ich den? Baumarkt? Bislang habe ich den Duschkopf vorher immer desinfiziert mit einem entsprechenden Spray aus der Apotheke damit möglichst wenig Keime ne Chance haben. Morgen dann wieder Ambulanz, wohl aber das letzte Mal. Danach soll der Hausarzt weiter drauf schauen.Laut den Ärzten heilt es so wie es sollte. Es bildet sich angeblich sogar schon neues Gewebe. Kann das echt so schnell gehen?

    Danke jedenfalls für die tollen Antworten und Tipps. Das macht es einem schon wesentlich leichter und man fühlt sich sicherer.

    Liebe Grüße, Florian
     
  18. Eisenbarth

    Eisenbarth Poweruser

    Registriert seit:
    31.12.2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    AP
    Ort:
    -
    Akt. Einsatzbereich:
    -
    Funktion:
    -
    neues gewebe: ja, kann sehr schnell gehen.

    wasser: ja, gute qualität, aber das problem sind auch eher die wasserleitungen und duschaufsätze im haus & der wohnung.

    wundversorgung: mit einer damenbinde?! Oo
     
  19. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hab ich doch glatt überlesen mit dem Single.

    Was kann der TE machen?
    Beschwerde bei der KV weil ihm eine moderne Wundtherapie verweigert wird.
    Beschwerde bei der Ärztekammer, weil der Arzt sich nicht an die aktuellen Erkenntnisse in der Wundversorgung hält. Begründung dürfte mit den Aussagen aus **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt** (ab S.98) relativ leicht fallen.

    Ich würde übrigens den Arzt wechseln, denn hier scheint kein Vertrauensverhältnis vorzuliegen- definitiv eine schlechte Grundlage für einen Heilungsverlauf. Die Erfahrungswerte des Arztes sind dem TE ja suspekt.

    Elisabeth
     
  20. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Damenbinde wenn steril ist kein Problem, Wasser ist wenn isotonisch und steril auch kein Problem. Aber da im beschriebenen Fall beides nicht steril ist, - ein NOGO!!!
    Die Docs sollten sich dringend an die evidenzbasierten Richtlinien des RKI halten. Die Schmerzen könnten bereits einen Hinweis auf eine WHS sein, da die Wunde sicher durch die Darmflora schon kontaminiert ist, sollten nicht noch zusätzliche Keime durch unsterile Wundabdeckung und Wasser fragwürdiger Qualität hinzu gelangen! Duschfilter sind keine Lösung, da trotzdem keine isotonische Lösung damit entsteht und Endotoxine der Keime passiert werden!!!
    (Ich frag mich, warum es mittlerweile zertifizierte Wundspezialisten gibt, die sogar die Anwendung von angewärmten isotonischen Ringerlösungen als besser bewerten als angewärmtes 0,9% NaCl???.......)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Sinus pilonidalis Zweifelhafte Forum Datum
Sinus Pilonidalis - Weiterbehandlung/Nachsorge Wundmanagement 10.04.2013
Sinus pilonidalis - Wundversorgung Wundmanagement 03.02.2012
Sinus pilonidalis zu Hause versorgen Wundmanagement 26.01.2011
1,5 Jahre nach Sinus Pilonidalis OP Wundmanagement 22.07.2010
Chronische Sinusitis Naturheilkunde / Homöopathie 03.02.2003

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.