Sinnvolle oder sinneentleerte Flächendesinfektion

Dieses Thema im Forum "Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten" wurde erstellt von Elisabeth Dinse, 18.01.2012.

  1. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Angeregt durch eine Diskussion zum Thema "Schulisch vs Alltag" kamen wir auf die Sinnhaftigkeit so mancher Flächendesinfektion.

    Beispiel: Pat. wird im Bett gewaschen und Schussel steht währenddessen auf dem Nachtkästchen. Nun dürfte es wohl den wenigsten gelingen, hier komplett tropfenfrei zu arbeiten.
    Ich habe noch gelernt, dass man zum Abschluss das Nachtkästchen desinfiziere. Warum? Ich finde es net so flott, wenn da auch die Keime aus den unteren Regionen über das Nachtkästchen verteilt werden.

    Wie handhabt ihr das und warum?

    UND- wie steht ihr insgesamt der Flächendesinfektion gegenüber? Sinnvoll und zeitgemäß? Oder eher sinnentleert und überholt?

    Elisabeth
     
  2. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Das RKI hat ja schon einiges dazu gesagt.

    **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**

    Abgesehen davon, dass die Desinfektionsrituale teilweise recht fragwürdig sind - insbesondere die Nichteinhaltung der Einwirkungszeit:

    Mich interessiert vor allem, warum ausgerechnet der Nachttisch nach dem Waschen desinfiziert werden muss. Desinfiziert jemand das Waschbecken, nachdem er das kontaminierte Waschwasser da rein gekippt hat? Desinfiziert man einen Nachtstuhl nach jeder Benutzung, sofern er beim Patienten verbleibt? Was ist mit der Körperpflege am Waschbecken - muss ich das nicht anschließend ebenfalls desinfizieren? Und die Türklinken sind nicht nur in Krankenhäuser ein Eldorado für Keime - wie oft wische ich da drüber?

    Die tägliche, routinemäßige Desinfektion der Flächen übernehmen in meinem Haus die Reinigungskräfte. Inwiefern sind weitere Flächendesinfektionen wirklich sinnvoll? Noch gibt's laut RKI keine Studie, die überhaupt nachgewiesen hat, dass sich Flächendesinfektion erkennbar auf die Rate nosokomialer Infektionen auswirkt.
     
  3. Feli

    Feli Poweruser

    Registriert seit:
    18.08.2009
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Ich setz jetzt mal voraus, dass wir hier nicht über Pat. mit irgendwelchen Infektionskrankheiten reden.

    Die Keime aus der unteren Region:rocken: hat der Pat. doch auch zuhause und eigentlich sowieso an sich dran. Er kann sich nach dem Waschen die restlichen 23,5 h des Tages dahin fassen und sich überall damit "kontaminieren" (ich setz das absichtlich in Anführungsstriche, denn wenn da keine pathologischen Keime sind, ists doch eigentlich auch keine Kontamination).

    Da ist für mich nix krankheitserregendes, und Tropfen kann ich auch mit mit einem trockenen Tuch aufwischen.
     
  4. Feli

    Feli Poweruser

    Registriert seit:
    18.08.2009
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Ich finde die Griffe von Einkaufswagen im Supermarkt übrigens hygienisch viel fragwürdiger als Waschbecken oder Nachtschränke im Krankenhaus. Da sollte das RKI mal eine vergleichende Studie machen.:zunge:
     
  5. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    @Claudia: Ich desinfizier das Waschbecken schon, nachdem ich das Waschwasser weggekippt habe - weil ich dann in dem Waschbecken die Waschschüssel für den anderen Patienen fülle...
     
  6. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Vielleicht liegt es an meiner Art zu waschen, aber ich persönlich möchte dann meinen Frühstückskaffee nicht im Seifenwasser schwimmend trinken müssen.

    Damit ich spare nehme ich dann ggf. auch noch das bereits benutzte Handtuch, sind ja nur die Keime des Patienten.

    Wir haben Desinfektionsmittel für "kleine" Flächen die eine kurze EWZ haben, somit ist das kein Problem.
     
  7. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Deutschland war im Vergleich zum Rest der Welt bis ca. (wann war das als der berühmte Prof. D. aus F. die Gemeinde damit aufmischte) etwa 1996 Desinfektionsmittverbrauchsweltmeister. Seitdem wurde so manches Wässerchen und Wischerchen überdacht und eingespart, ohne dass es mehr Infektionen in D gegeben hätte. Würde es auch endlich von der Spitze bis an die Basis (auch unserer akademischen Kollegen in Kitteln) ankommen, dass über 90% der Krankenhausinfektionen immernoch durch die Hände des Personals (über 150 Jahre nach Semmelweis) übertragen werden! Ja dann hätten wir einen wirklich großen Schritt in die richtige Richtung gemacht.
    Dann noch die Verordnungspraxis für Antibiotika in trockene Tücher, dann wären auch Resistenzen kein Problem mehr....

    ...ach ja von was träume ich heute Nacht
     
  8. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    So sehe ich das auch!
     
  9. monaluna

    monaluna Poweruser

    Registriert seit:
    02.10.2006
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Krankenschwester RN
    Dafür gibt es hier bei uns in den Superkaerkten direkt bei Einkaufswagen Desinfektionstücher, womit du die abwischen kannst und an der Fleischtheke ebenfalls.
     
  10. monaluna

    monaluna Poweruser

    Registriert seit:
    02.10.2006
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Krankenschwester RN
    Aber zuhause wasche ich mich net im Bett. und der Waschlappen der erst im Genitalbereich war und dann auf meinem Waschschränkchen liegt und dann jemand einfach nur noch mit nem benutzten Handtuch ( wo er vorher meine Füße ( und meine sind noch schick:-) wenn ich da an so machen älteren Pat. denke) den Tisch abwischt, und ne halbe Stunde später mir mein Essenstablett draufsteht, finde ich es nicht lecker.
    Wir haben auch in jedem Zimmer Eimerchen zur Wischdesinfektion ( kurze Einwirkzeit) die jeden Tag gewechselt werden und ich benutze sie hauefig. Ich könnte mich evtl. auch auf eine normale Reinigung des Tisches einlassen:-).
    Aber Krankenhaus ist halt nicht zuhause!

    Ganz gruselig finde ich auch wenn der Intimwaschlappen nicht jedes mal gewechselt wird....
     
  11. calypso

    calypso Stammgast

    Registriert seit:
    09.12.2008
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester, Palliative Care
    Ort:
    Niedersachsen
    Wie matras liegt auch mir vor allem die Händedesinfektion am Herzen, da aber auf Nachttische auch Eßbares ohne Teller drunter abgelegt wird, z.B. ein Apfel, bin ich da pingelig, wenn ein benutzter Waschlappen, Handtuch o. ä. draufgelegen hat, und benutze dann Einweg-Tücher mit "schnellem" Desinfektionsmittel. Denn auch die eigenen Darmkeime gehören nicht in den Mund, oder?

    Unter der Verschlussabdeckung von Infusionsflaschen ist es nicht in jedem Fall steril, das ist wohl abhängig vom Hersteller, und da ich das nicht von jedem auswendig weiß und nicht unbedingt Zeit zum Nachlesen habe, desinfiziere ich auch die Verschlussstopfen vor dem Einstich.
    Das aber vor jedem Richten von "Handwerkszeug" die Arbeitsfläche desinfiziert werden muss, wie so mancher Standard vorsieht, halte ich für übertrieben. Obwohl da sicher auch mit unhygienischen Händen draufgepatscht wird, deshalb: Bei Unsicherheit bzgl. des Hygienestatus eines Gegenstandes oder einer Fläche desinfiziere ich lieber einmal zu viel als zu wenig.
     
    #11 calypso, 18.01.2012
    Zuletzt bearbeitet: 18.01.2012
  12. sr.c.b.

    sr.c.b. Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.09.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester Studentin Psychologie
    Ort:
    Niederrhein
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Wenn ich recht informiert bin, sind im KH doch nicht die "patienteneigenen" Keime das Problem, sondern die Verschleppung fremder Keime durch das Personal.
    Wirklich wichtig ist mir die Händedesinfektion und der sterile Umgang mit Materialien, die auf offene Wunden oder mittels irgendwelcher Eingriffe in den Körper gelangen.
    Und einen Nachtschrank nach Kontakt mit einem benutzten Waschlappen oder einigen Waschwasserspritzern nicht zu desinfizieren, macht sicher im Normalfall keine Infektionen.
    Und zu diesem ständigem Waschlappen- und Wasserwechsel: Badet ihr selbst oder eure Patienten nur in desinfizierenden Lösungen? Oder verteilt sich dabei das Wasser und alle "Keime" auch tatsächlich vom Intimbereich und den Füßen bis zum Rücken??????? Ich denke solange keine Infektionen vorliegen, ist man seine eigenen Keime durchaus gewohnt und es passiert NIX!
     
  13. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK

    Wird auch der Lappen nach jeder Benutzung gewechselt? Sonst - Grusel!!! Es ist leider immer noch usus den Desinfektionsmittel eine quasi Omnipotenz zuzuschreiben, das bedeutet in der Praxis der Lappen fliegt nach der Benutzung (dreckig) in den Eimer zurück und die gute Lösung macht alles wieder gut....aaaaarghh!!!
     
  14. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Es gibt doch so schicke Eimerchen mit Einmaltüchern, die brauchst dann auch nicht bei jedem Desi täglich wechseln, sondern hast Standzeiten bis zu 4 Wochen. Ich will jetzt nicht Werbung für eine Firma machen. Vorteil der Tücher die wir verwenden, sie sind für alle Desinfektionsmittel geeignet und geben auch noch das Desinfektionsmittel korrekt wieder ab.

    Wie erklärte mir vor kurzem eine Pflegekraft (3 jährig ausgebildet) eigentlich bräuchte man die Flächendesis und Tücher nicht wechseln, das wäre nur ein Werbegag des Herstellers, weil die sich ja selber desinfzieren - also Matras, wo siehst du das Problem wenn der Lappen immer wieder ins Eimerchen kommt, die Lösung nur knapp den Boden bedeckt und einen Farbwechsel nach dunkelgrau vollzogen hat, sich praktisch der Farbe des Lappens angepasst hat *duckundweg*
     
  15. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Es scheint, als müsse ich dazu sagen, dass ich durchaus eine normale Reinigung (mit Wasser) des Nachttischchens vornehme. Sicher nicht mit dem bereits benutzten Handtuch, sondern mit einem Einmallappen. Und das mache ich nicht nur, nachdem drei Wassertropfen dort gelandet sind, sondern häufiger (wenn der Kaffee getrielt hat oder die Hälfte vom Zucker daneben ging u.ä.).

    Die benutzten Waschlappen und Handtücher liegen bei mir auch nicht auf der Tischfläche.
     
  16. Waldeskind

    Waldeskind Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.10.2011
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Darmstadt
    Funktion:
    Schülerin
    Huhu^^

    Also:
    es gab einmal einen Lehrer, der bestand darauf, dass wir nach dem Ausleeren des Waschwassers desinfizieren.
    Ich habe bei meiner Prüfungsvorbereitung gefragt und da hieß es, dass man das in einem 3 Bettzimmer in Erwägung ziehen sollte.
    Da würden ja noch andere ans Waschbecken gehen und evtl. mit den Intimkeimen kontamienieren würden.

    Ich wische nach mit Desinfektionsmittel. Aber auch nur, nachdem ich einmal sehr sehr eklige Dinge in einem Waschbecken gefunden habe *schüttel*

    Den Nachttisch wische ich auch am Ende der Waschung ab - eben stand da noch das dreckige Waschwasser drauf und 2 Minuten später das Frühstück...

    Einziger Unterschied zur Prüfung wird sein, dass ich vermutlich einen Eimer mit Teraline haben werde und keine Einmaltücher.
    Die Lehrerin die mich prüft findet das unökologisch - und ich punkte mit dem Mischen ;)
     
  17. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Das Grauen nimmt kein Ende!!!

    Mir kommt da spontan der Begriff "Autosteril" in den Sinn!

    ( - Wobei sich mir der Zusammenhang zwischen Fortbewegungsmittel und Fortpflanzung nicht erkennen läßt! Vielleicht kann das an meiner Stelle jemand fortsetzten. Daher mach ich mich fort.....)
     
  18. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Teralin 0,5% (die gebräuchlichste Mischung) hat eine Einwirkzeit von 60 Minuten. Wenn Du zwei Minuten nach Desinfektion das Frühstück hinstellst, sind die (angeblichen) Keime immer noch da.

    Das meine ich mit sinnentleert. Machen wir halt mal. Denken wir nicht drüber nach, ob die Handlung einen Sinn hat. :angry:
     
  19. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Einwirkzeit. Mit dem TerralinLiquid hast du z.B. eine angemessene Einwirkzeit. Beim Eimerchen verlängert die sich je nach Konzentration. Vielleicht hat sich auch deshalb mein Haus weitestgehend gegen die Eimerchen entschieden. Diese kommen nur bei speziellen Keimen zur anwendung- z.B. Norovirus.

    Waschlappenwechsel- den möchte ich sehen, der sich mit dem Waschlappen, mit dem er sich gestern das Gesäß gewaschen hat, heute damit im Gesicht rumfeudelt. Alle Menschlein, die schon zuzeiten lebten als das tgl. Duschen eher als Luxus galt, kennen die 2-Lappen/Handtuch-Methode.

    Baden vs. Waschschüssel. Ich denke, wir gehen konform, wenn ich die Konzentration an Keimen im Wasser bie der 5-l-Schüssel höher ansetze als bei dem 50-l-Bad.

    Entleeren des Waschwassers erfolgt in meiner Einrichtung in die Steckbeckenspüle oder, wenn net anders möglich, in die Toilette.

    Das ich in der Nasszelle die Waschbecken bzw. den Duschstuhl zwischen zwei Pat. desinfiziere halte ich für selbstverständlich. Es sei denn, die Pat. tun dies nach Anleitung selbst. Mir ist noch kein Pat. begegnet, der sich willentlich mit dem Gesäßhandtuch des Mitpatienten die Hände, geschweige denn das Gesicht abgetrocknet hat. Pat. achten in der Regel sehr pingelig darauf, dass diese Utensilien keinen Kontakt bekommen.

    Hygiene im Zusammenhang mit den Ausscheidungen- das ist ein Thema für sich. Schon der Allerkleinste lernt: Händewaschen nach der Toilette und vor dem Essen. Nur im KH- da wird dieses komplett vergessen. Sobald du bettlägrig und auf die entsprechenden Hilfsmittel angewiesen bist, musst eine relativ hohe Ekelgrenze entwickeln. Noch schlimmer wird es, wenn das nur den Nachbarn betrifft und der dir seine Zeitung rüberreichen will zum Lesen. *würg*

    Ansonsten: kontrolliert euch mal selber, wie oft ihr was auf patientennahen Flächen ablegt. Keime kommen net nur via Hand von A nach B- leider.

    Die ausschließliche Focussierung auf die Händehygiene scheint sich kontraproduktiv zu entwickeln. Das finde ich erschreckend. Offensichtlich sind viele Pflegekräfte nur in der Lage, sich eins zu merken: entweder Hände oder Flächen. Beides scheint net möglich zu sein.

    Elisabeth
     
  20. Waldeskind

    Waldeskind Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.10.2011
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Darmstadt
    Funktion:
    Schülerin
    Warum bringt man uns dann bei das das reicht?

    Seltsam...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Sinnvolle oder sinneentleerte Forum Datum
Großes oder kleines Krankenhaus? Was ist sinnvoller? Ausbildungsvoraussetzungen 21.10.2010
Sinnvolle Bücher? OTA-Ausbildung/ Fachweiterbildung OP-Pflege 05.10.2016
Chancen auf Job erhöhen: sinnvolle Fortbildungen? Talk, Talk, Talk 01.08.2015
News Assistenzsysteme : Sinnvolle Helfer in Haus und Pflege Pressebereich 05.05.2015
Sinnvolle Lehrbücher Literatur und Lehrbücher 12.03.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.