Sind wir alle gleich... oder doch nicht?

lusche

Poweruser
Registriert
13.06.2011
Beiträge
616
Ein aktueller Thread veranlasst mich zu dieser Neueröffnung und ich möchte den laufenden Thread nicht stören.

Um es vorweg zu nehmen....wie ich schon mal schrieb, ich bin diejenige, die grundsätzlich das glaubt, was die User schreiben und ich stelle auch die „Personalhygiene" - Schilderung nicht in Frage.

Im aktuellen Beispiel wird die verbale Entgleisung einer Schülerin geschildert.
Es fiel mir dabei auf, dass komischerweise auch sonst (ich ja sowieso nicht) niemand in Frage gestellt hat, ob diese Aussage denn auch wirklich genau so gemacht wurde.

Richtet sich die Kritik (in anderen Threads nachzulesen) auf examinierte langjährig erfahrene PK, z.B. deren Verhalten gegenüber den Patienten, Schülern usw., wird sofort abgeblockt gemäss dem Motto: man war ja nicht dabei, der TE hat alles falsch verstanden, kann die Hintergründe nicht beurteilen und soll erst mal das Gespräch im Vertrauen und im kleinen Kreis suchen...also nicht gleich ein Fass aufmachen.

Nun, wo es um eine „noch nicht Examinierte“ geht, soll mindestens sofort die Schule, am Besten noch die SL und PA der zukünftigen Stationen, also ein recht grosser Kreis informiert und „vorgewarnt“ werden.

Es wird behauptet, dass es bei der betreffenden Schülerin nicht die erste Entgleisung war....und auch das wird einfach hingenommen..... dann kann ja mit ihr etwas nicht ok sein, sie solle die Ausbildung besser nicht machen.
Diese Aussagen kommen ohne die Delinquentin getroffen zu haben und ohne, dass sich einer der eifrigen Konsequenzenforderer auch nur einmal mit ihr unterhalten hätte.

Hätte es sich um eine erfahrene PK im Mittelpunkt der Kritik gehandelt, wäre nachgebohrt worden, ob der TE denn wirklich nichts missverstanden hat und womöglich wäre ihm mangelnde Kompetenz zur Kritikübung und fehlende Gesamtübersicht unterstellt worden.


Dass m.E. teilweise nicht für alle „Kritiküber“ der gleiche Maßstab angelegt wird, dass den Aussagen der verschiedenen TE unterschiedlich Glauben geschenkt wird, stört mein Gerechtigkeitsempfinden, leider nicht zum ersten Mal.
Das würde ich mir ausgewogener wünschen.
VG lusche
 
B

bisauf

Gast
Hätte es sich um eine erfahrene PK im Mittelpunkt der Kritik gehandelt, wäre nachgebohrt worden, ob der TE denn wirklich nichts missverstanden hat und womöglich wäre ihm mangelnde Kompetenz zur Kritikübung und fehlende Gesamtübersicht unterstellt worden.


Interessante These! Gib mal konkrete Beispiele, Zitate. Dann könnte man genauer vergleichen.
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Ich stelle mal die These auf: der Blickwinkel des Users ist ausschlaggebend für die Wahrnehmung des Postinginhaltes und die Antwort.

So wie es genug Beispiele gibt, bei denen Azubis einstecken müssen- so gibt es ebend so viele Postings, wo es andersherum läuft. Man kann im Forum nur sehr begrenzt nachfragen wegen der Privatsphäre des Betroffenen. Und so legt jeder selbst die Inhalte aus und versteht es ev. ganz anders als der nächste User.

Das liegt nun mal in der Natur des Menschen. Wir sind net alle gleich. Unsere Lebenserfahrungen prägen unsere Lebensphilosophie. Und wer weiß, vielleicht wird so mancher Azubi von heute schon morgen ähnliche Erfahrungen machen wie die heute alten Pflegekräfte und seine Sichtweise wird sich ändern.

Elisabeth
 
B

bisauf

Gast
Ich stelle mal die These auf: der Blickwinkel des Users ist ausschlaggebend für die Wahrnehmung des Postinginhaltes und die Antwort.



Das liegt nun mal in der Natur des Menschen. Wir sind net alle gleich. Unsere Lebenserfahrungen prägen unsere Lebensphilosophie. Und wer weiß, vielleicht wird so mancher Azubi von heute schon morgen ähnliche Erfahrungen machen wie die heute alten Pflegekräfte und seine Sichtweise wird sich ändern.

Elisabeth


de.wikipedia.org/wiki/Relativismus

Siehe besonders den Abschnitt: "Kritik"
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Bleibt eigentlich nur, sich eine eigene Meinung zu bilden und diese zu vertreten.... bis Argumente auftauchen, die diese widerlegen. Korrekt?

Elisabeth
 
B

bisauf

Gast
Bleibt eigentlich nur, sich eine eigene Meinung zu bilden und diese zu vertreten.... bis Argumenet auftauchen, die diese widerlegen. Korrekt?

Elisabeth

Es gibt nicht nur Meinungen auf dieser Welt. Es gibt auch Taten. Es gibt Gebote und Verbote. Und wenn die nicht für alle gelten, dann haben wir einen Werterelativismus. Dann düfen manche ihre Kinder schlagen, weil sie eben anders sind und manche nicht. zum Beispiel. Dann gelten Gesetze nicht für alle, sondern nur für bestimmte Gruppen.
Wenn wir merkwürdige Kommenare, die Menschen abwerten oder entwürdigen schlimm finden wollen, dann sollten wir dies unabhängig von Alter und Dienstgrad des Menschen der sie abgibt.

 

Joerg

Poweruser
Registriert
09.03.2006
Beiträge
2.521
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Betriebsrat
Funktion
stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
Ich muss lusche recht geben.
Hier wird schon mit zweierlei Maß gemessen.
Ich wage hier auch mal eine These, die in diese Richtung geht: Wäre eine solche Aussage von einer langjährig Examinierten getroffen worden und man würde annehmen dass es so war, würde diese Aussage sofort verharmlost werden. Überlastung der Kollegin, man weiß ja nicht wie die Pat. zur Kollegin war, private Probleme der Kollegin etc. pp.
Auch gebe ich lusche recht, bei einer examinierten Kraft wäre hier im Forum auch die Meinung, man sollte das in einem möglich kleinen Kreis lassen. Bei einer Schülerin ist natürlich gut so viele Menschen wie möglich einzuweihen. Wehe, wehe man will es im kleinen Kreis halten, das wäre ja ein Zeichen, dass man alles unter den Teppich kehren will.
Aber wie heißt es doch so schön und damit wandle ich den Threadtitel ein wenig ab:
Alle Menschen sind gleich, manche jedoch gleicher.
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Werterelaivismus- ein nachdenkenswertes Wort. Wenn ich überlege, dann haben sich die Werte in den letzten Jahren schon verändert. Viel mehr Bedeutung hat heute die Freiheit des Einzelnen. Wobei Freiheit so verstanden wird, dass man sich selbst verwirklicht auch unter dem Aspekt andere damit in ihrer Entfaltung einzugrenzen. Der Stärkere dominiert. Der Schwächere verliert. ... Und damit kommst in Konflikt als "alter Mensch" der traditionell verwurzelt ist.

Ich kann dich beruhigen Jörg- meine Einstellung in diesem Fall ist nicht abhängig vom Alter oder Status der Person. Danach hast mich im anderen Thread übrigens nie gefragt. Wenn es nach mir gehen würde, dürfte auch eine examinierte Fachkraft das Haus verlassen dürfen. Das geht nur nicht dank der gesetzlichen Vorschriften. Hier erfolgt die Kündigung erst, wenn ein Mensch körperlich zu Schaden kam.

Elisabeth
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Registriert
04.09.2004
Beiträge
13.255
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Auch bei einer Examinierten könnte dieser Satz zu einer Abmahnung führen - mehr wäre bei einer Auszubildenden nach der Probezeit auch nicht möglich.

Wenn wir davon ausgehen, dass der Satz tatsächlich wortwörtlich so fiel, sind wohl alle hier der Ansicht, dass man diesen so nicht stehen lassen kann. Ich wüsste allerdings nicht, wo hier im Forum bereits solch ein Satz zitiert wurde. Von daher würde mich auch interessieren, auf welchen anderen Thread genau sich lusche bezieht.

Ich erinnere mich nämlich nur an Aussagen wie: "Die Examinierte hat zu mir gesagt, ich soll mich nicht so anstellen." etc. bb. und das wäre ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen.
 

Joerg

Poweruser
Registriert
09.03.2006
Beiträge
2.521
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Betriebsrat
Funktion
stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute

die__Waldfee

Junior-Mitglied
Registriert
28.04.2012
Beiträge
75
Ort
Bayern
Beruf
exam. GuK, Bsc.
Hallo :-)

mir ist auch schon aufgefallen, dass Schüler hier oft nicht so gut wegkommen.

z.B.:

http://www.krankenschwester.de/foru...oren/33284-schueler-delegiert-aufgaben-5.html

http://www.krankenschwester.de/forum/ausbildungsinhalte/34394-vorwissen-fluch-segen.html

http://www.krankenschwester.de/foru...4188-probleme-meiner-anleitungsschwester.html


ein Satz der immer wieder fällt ist "Lehrjahre sind eben keine Herrenjahre". Bei manchen Threads wird mir ehrlich gesagt richtig schlecht sowie Angst und Bange.

Andererseits denke ich auch, dass viele Schreiber hier Schüler als eine Unbekannte "x" sehen. Was ich damit sagen will (und ich hoffe es verständlich erklären zu können) ist, dass bei exam. Pflegekräften davon ausgegangen wird, dass sie nie so weit gekommen wären, wenn sie nicht ein gewisses Maß an Benehmen aufgebracht hätten, bzw. sich groben Fehler geleistet hätten - oder mit anderen Worten: Die Spreu trennt sich schon früher vom Weizen und hält nicht bis zum Examen durch, geht oder wird gegangen -

Schüler kommen frisch aus der Schule und mussten sich oft noch nicht im Berufsleben etablieren und bei manchen fehlen die nötigen "Kniggekenntnisse". Ich habe das Gefühl, dass viele Schreiber die sich negativ über Schüler äußern grundsätzlich ersteinmal davon ausgehen, dass alle so sind....

Ein bisschen weniger Voreingenommenheit wäre in jedem Fall schön! :hippy:

Herzliche Grüße - die Waldfee
 

lusche

Poweruser
Registriert
13.06.2011
Beiträge
616
@bisauf
Gib mal konkrete Beispiele, Zitate.
Bitte sei mir nicht böse, aber ich möchte jetzt nicht stundenlang das Forum durchsuchen um meinen Eindruck zu rechtfertigen.
Aus dem Kopf fällt mir ein....ein von mir, als immer noch relativ neue Userin, erstellter Thread mit dem Titel „angeschwärzt von der Chefin“, eine kurze Nebenkommunikation innerhalb des „einfach lächerlich“ Threads, und da war doch noch der Thread in dem es um die Behandlung eines psychiatrischen Patienten ging...endlos fortführbar.

So wie es genug Beispiele gibt, bei denen Azubis einstecken müssen- so gibt es ebend so viele Postings, wo es andersherum läuft.
Das sehe ich eben nicht ausgewogen, sonst hätte ich diesen Thread ja nicht eröffnet.
Und wer weiß, vielleicht wird so mancher Azubi von heute schon morgen ähnliche Erfahrungen machen wie die heute alten Pflegekräfte und seine Sichtweise wird sich ändern.
Und genau das meine ich, aber nicht zustimmend.
Am Ende zeigt sich, dass die heute alten Hasen doch Recht haben und der Azubi nur älter werden muss, um dies zu erkennen?
Also wirklich......
Wenn die Jugend nie rebelliert hätte gegen rigide Strukturen, wenn nie etwas in Frage gestellt worden wäre, wenn jeder immer nur auf die angeblich unfehlbare Weisheit des Alters gewartet hätte, dürften Frauen nicht wählen, nicht arbeiten ...usw. usw..

Der Punkt ist und bleibt für mich das Zerreden und Negieren eines Problemes/Kommentares durch Infragestellen der Kompetenz, Unterstellungen bezüglich der Motivation des TE, teilweise unnützes Abgefrage, oder einfach Ablenkung vom Thema (schön verkleidet in hochtrabenden Worten).
Dies passiert nun mal regelmässig hier....oder eben nicht, wenn die/der TE/Antworter eine offensichtlich erfahrene PK ist.
Irgendwie hat sich neben der Hierarchie mit der wir alle im Kh zu tun haben, hier scheinbar bei manchen eine Hierarchie der Glaubwürdigkeit herauskristallisiert.
VG lusche
 

BettyBoo

Poweruser
Registriert
20.11.2007
Beiträge
508
Beruf
Krankenschwester
Vieles, über das wir hier diskutieren, wird aus einem subjektiven Blickwinkel vom TE dargestellt. Wahrscheinlich sprengt es den Rahmen eines Internetforums, wenn wir uns erst noch über den TE, seine Position und seine etwaige Subjektivität Gedanken machen, bevor wir uns auf das Diskussionsthema einlassen.

Prinzipiell finde ich die Anregung aber gut, dass wir einmal reflektieren, ob wir tatsächlich Aussagen von Schülern anders bewerten als die von Examinierten.
 
B

bisauf

Gast
Vieles, über das wir hier diskutieren, wird aus einem subjektiven Blickwinkel vom TE dargestellt. Wahrscheinlich sprengt es den Rahmen eines Internetforums, wenn wir uns erst noch über den TE, seine Position und seine etwaige Subjektivität Gedanken machen, bevor wir uns auf das Diskussionsthema einlassen.


Man lönnte das subjektive natürlich objektivieren, wenn man das Forum mal genau nach dieser Hypothese hin untersuchen würde. Das würde ein paar Tage dauern. Ist aber effektiver als sich über schwammige Dinge wie Subjektivität einzulassen. Wer hat Zeit?
 
B

bisauf

Gast
Kilngt sehr nach Arbeit. Vielleicht braucht ja noch jemand einen Bachelor oder so.

"Subjektives Nachwuchs-Bashing - objektiv.
Oder- hat die examinierte Schwester immer recht mit dem was sie sagt? Eine kurze Untersuchung über die Kommunikationsmuster in Pflegeblogs"

Wer will?
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Hier geht es wohl eher um eine ganz individuelle Situation die eigentlich nur zwei User betrifft und dies kann m.M. nach auch per PN geklärt werden. Jeder hat vom anderen ganz bestimmte Vorstellungen, die wohl in einer Art Übertragung zu suchen sind. Jemandem im Netz privat kennen zu lernen, dürfte mehr als schwierig sein. Es werden immer nur Facetten wahrgenommen werden. Die gründen sich auf Worte- es fehlen die ca. 60-70% Körpersprache die eigentlich wichtig sind in der Kommunikation. So sind Mißverständnisse eigentlich schon vorprogrammiert. Das Internet/ das Forum ersetzt nun mal nicht die reale Welt.

Wenn man mit den Posts eines Useres konsequent unzufrieden ist, dann steht ja noch die Ingorierfunktion zur Verfügung. Die ermöglicht das Ausblenden jedweder Posts des "Gegners".

@bisauf- wie definiert sich Bashing? Laut Wiki bedeutet es Beschimpfung. Und das hab ich hier im Forum noch nie erlebt- dank der engagierten Arbeit der Moderatoren. Wenn man anderer Meinung ist und diese auch argumentativ belegt, dann dürfte es sich wohl um einen Disput handeln, der sicher net immer ausgewogen ist. Liegt einfach daran, dass die "erfahrenen Pflegekräfte" wie der Name schon sagt "erfahren sind" und wahrscheinlich auch argumentativ stärker sind.

Objektivität- wie willst du messen, ob rein verbale Kommunikation objektiv ist? Mir fällt das Schulz v. Thun ein- das, was ich meine mit meinen Worten muss net unbedingt beim anderen auch so ankommen. Ich habe mal gelernt, es gibt keine Objektivität. Man kann sich neutral verhalten, indem man die Meinung des anderen einfach unkommentiert stehen lässt. *grübel* Das ist net unbedingt meine Stärke. *fg*

Elisabeth
 
B

bisauf

Gast
Hier geht es wohl eher um eine ganz individuelle Situation die eigentlich nur zwei User betrifft und dies kann m.M. nach auch per PN geklärt werden. Jeder hat vom anderen ganz bestimmte Vorstellungen, die wohl in einer Art Übertragung zu suchen sind. Jemandem im Netz privat kennen zu lernen, dürfte mehr als schwierig sein. Es werden immer nur Facetten wahrgenommen werden. Die gründen sich auf Worte- es fehlen die ca. 60-70% Körpersprache die eigentlich wichtig sind in der Kommunikation. So sind Mißverständnisse eigentlich schon vorprogrammiert. Das Internet/ das Forum ersetzt nun mal nicht die reale Welt.

Das es hier um eine individuelle Stuation geht, das behautest du. Und auch in der realen Welt gibt es Mißverständnisse.

Wenn man mit den Posts eines Useres konsequent unzufrieden ist, dann steht ja noch die Ingorierfunktion zur Verfügung. Die ermöglicht das Ausblenden jedweder Posts des "Gegners".

@bisauf- wie definiert sich Bashing? Laut Wiki bedeutet es Beschimpfung. Und das hab ich hier im Forum noch nie erlebt- dank der engagierten Arbeit der Moderatoren. Wenn man anderer Meinung ist und diese auch argumentativ belegt, dann dürfte es sich wohl um einen Disput handeln, der sicher net immer ausgewogen ist. Liegt einfach daran, dass die "erfahrenen Pflegekräfte" wie der Name schon sagt "erfahren sind" und wahrscheinlich auch argumentativ stärker sind.

Meinst du das mit Ausrufezeichen oder mit Punkt? Wenn du das mit Fragezeichen meinst, dann könnte man "erfahren" ja auch mit eingefahren und nicht mehr auf der Höhe der Zeit übersetzen. Und als noch nicht zum Team zugehöriger Mensch hat man eine andere Sicht auf die Dinge. Das legt sich dann meist schnell.

Objektivität- wie willst du messen, ob rein verbale Kommunikation objektiv ist? Mir fällt das Schulz v. Thun ein- das, was ich meine mit meinen Worten muss net unbedingt beim anderen auch so ankommen. Ich habe mal gelernt, es gibt keine Objektivität. Man kann sich neutral verhalten, indem man die Meinung des anderen einfach unkommentiert stehen lässt. *grübel* Das ist net unbedingt meine Stärke. *fg*

Da hast du was falsches gelernt oder nicht ganz verstanden. Ich denke mal, du sprichst auf die Konstruktivisten wie Watzlawick etc. an. Mit objektiv meine ich die subjektunabhängige Welt. Also beispielsweise das, wogegen du rennst, selbst wenn du es ignorierst.
Wenn du also konsequent argumentieren würdest, dann könntest du nur dich als wirklich erklären und a l l e s um dich herum wäre ein Phantasieprodukt.
Im übrigen gibt es auch keine Neutralität in der Kommunikation. Auch wenn du etwas unkommentiert stehen lässt, hast du Stellung bezogen. Denn du hast nicht kommentiert.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

lusche

Poweruser
Registriert
13.06.2011
Beiträge
616
Hier geht es wohl eher um eine ganz individuelle Situation die eigentlich nur zwei User betrifft und dies kann m.M. nach auch per PN geklärt werden.
Wer soll was mit wem per PN klären?
Das das Internet nicht die reale Welt wiederspiegelt ist keine Neuigkeit.
Es geht und ging nie nicht um das, was in einem Internetforum an Kommunikationsmöglichkeiten fehlt, sondern um das, was hier greifbar ist.

Es geht mir einzig und allein darum, dass in den Facetten die hier wahrgenommen werden können eben nicht immer mit Objektivität reagiert wird.

Zum Punkt „nur zwei User“: Nur weil sich kaum jemand outet gleicher Meinung zu sein, heisst das für mich nicht, dass es nur zwei User betrifft.
Vielleicht haben die anderen Befürworter einfach keine Lust ihre Beiträge wieder und wieder zu rechtfertigen, so wie ich es gerade mache. Mir fällt es nämlich ebenfalls schwer mich eines Kommentares zu enthalten, jedenfalls bei Themen, die mir wichtig sind.

Wenn man mit den Posts eines Useres konsequent unzufrieden ist, dann steht ja noch die Ingorierfunktion zur Verfügung. Die ermöglicht das Ausblenden jedweder Posts des "Gegners".
Seltsamer Tipp...Der Rat ist in meinen Augen genau so überflüssig, wie der immer wieder mal gern gegebene Hinweis, dass man ja nicht gezwungen wird an einer Diskussion teilzunehmen, oder mitzulesen.
Sollte das aber ein Wink mit dem Zaunpfahl gewesen sein, möchte ich hiermit in aller Deutlichkeit sagen, dass ich hier keine Gegner habe.

Eine erquickende Diskussion ist mein Wunsch, gerne mit unterschiedlichen Sichtweisen und Meinungen. Sehr viel Wert lege ich allerdings darauf, dass eben auch unterschiedliche Meinungen nebeneinander bestehen können, dazu gehört auch, dass ich mich nicht mit Phrasen „abbügeln“ lasse.

Selbst wenn das Ergebnis einer Debatte lediglich Jenes ist, dass man sich nicht einig wird, wäre das doch schon was. Toleranz...

VG lusche
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Unbesehen hibt es auch in der realen Welt Mißverständnisse. Nur hier kommst schneller zum Nachfragen. Die Kommunikation läuft in "Echtzeit". Aktion und Reaktion bedingen sich zügiger. Damit dürfte sich so manches Mißverständnis bei Wohlwollen der TN schneller auflösen.

Mißverständnisse... ein Beispiel: Übersetzung von "Erfahren" = Eingefahren = nicht mehr auf der Höhe der Zeit... *fg* Die Gänsefüßchen sollten hier lediglich ein Zitat markieren, waren also net als Wertung gemeint. Dies zeigt aber schön auf, dass ebend nur die Worte net ausreichen den Inhalt zu transportieren, wenn ich mit dem anderen net unbedingt auf einer Ebene rede.

Was meine ich mit Objektivität? Wie erkläre ich das? Mir ist die Objektivität verschlossen. Meine Wahrnehmung der Welt ist net identisch mit deiner. Wir wissen aber beide nicht, wie die Realität tatsächlich aussieht. Es gibt aber z.B. Situationen, bei denen man sich auf eine Interpretation geeinigt hat z.B. das dezimalmetrische Meßssystem.

Neutralität- hatte ich doch glatt übersehen- Man kann nicht nicht kommunizieren. *g*

Frage: Ist Individualität an die reale Welt gebunden oder ist sie auch vorhanden, wenn ein Mensch seine eigenen Gedanken im Internet veröffentlicht? Objektiv können sie ja net sein. Sie geben ja nur die Gedankenwelt des Einzelnen wieder.

Elisabeth
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 19 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!