Sind die Schulen unterschiedlich anspruchsvoll?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von blumenmädchen, 24.06.2010.

  1. blumenmädchen

    blumenmädchen Stammgast

    Registriert seit:
    19.04.2010
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi GuK seit 01.10.2011
    ich hab mal ne frage:
    sind die einzelnen krankenpflegeschulen unterschiedlich anspruchsvoll bei den ausbildungsinhalten? natürlich gibt es ein rahmencurriculum, aber ich kann mir gut vorstellen, dass man in einer großen krankenpflegeschule an einer universitätsklinik fachlich noch mehr mitbekommt als in einem kleinen städt. KH in pusemuckel, zumal in großen KH ja auch viel mehr ärztliche aufgaben an die pflege delegiert werden.

    und ich hab noch ne frage:
    wird eigentlich mittlerweile an allen schulen nur noch nach lernfeldern und nicht mehr nach fächern unterrichtet, also z.B. "alte menschen pflegen", "menschen nach herzoperationejn pflegen" statt anatomie, physiologie, krankenpflege etc. ??

    muss dazu noch sagen:
    ich möchte lieber eine ausbildung haben, die fachlich anspruchsvoller ist als zu wenig anspruchsvoll im vergleich. und mir wäre ein unterricht nach fächern auch lieber, weil ich nicht so ein projekttyp bin und lieber systematisch lerne. dabei darfs auch gerne richtig trocknen zugehen mit frontalunterricht und auswendig lernen.

    wäre euch dankbar für ein paar schilderungen eurer erfahrungen in den einzelnen schulen.:bussis:

    ich möchte mich übrigens u. a. in berlin bewerben.
    hab einigen postings im forum entnommen, dass die charite in der ausbildung etwas anspruchsvoller sein soll als andere schulen, stimmt das?
    außerdem möchte ich mich bewerben bei
    akademie der gesundheit bzw. deren partner-KH
    drk berlin
    vivantes
    wannseeschule
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Blumenmädchen,

    die Wannseeschule hat in Berlin einen sehr guten Ruf, der reicht sogar bis München.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  3. dimaria

    dimaria Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.02.2010
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    wir arbeiten nach fächern.
    wir haben diese lernfelder an der schule nicht.
     
  4. blumenmädchen

    blumenmädchen Stammgast

    Registriert seit:
    19.04.2010
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi GuK seit 01.10.2011
    oh, dann gibts das also doch noch.
    die wannseeschule unterrichtet ja nach lernfeldern. so toll die schule sonst auch ist (ich wollte da auch erst unbedingt hin), aber auf so etwas wie rollenspiele etc. hab ich relativ wenig lust. wenn ich in der schule bin, möchte ich mehr die fachlichen sachen lernen und nicht theoretisch soziale fertigkeiten einüben. meiner meinung nach kann man das in gestellten situationen auch gar nicht.
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Die Lernfelder sind aber das wonach mittlerweile die meisten Schulen unterrichten.
    Du wirst dich mit selbständigem Lernen auseinandersetzen müssen.

    Es gibt wenige Schulen die sich mit dem Ruf, quer durch Deutschland halten können. In allen Kliniken heisst es, das Absolventen der Wannseeschule ein sehr gutes Fachwissen haben.

    Ausserdem in jeder Schule musst du dir Fähigkeiten selbst aneignenen und Eigenleistung bringen. Soziale Fähigkeiten sind das was du gerade in der Krankenpflege brauchst.
    Wenn es dir um rein medizinisches Wissen geht, bist du in der Krankenpflege fehl am Platz. Dazu empfehle ich dir das Studium der Medizin.
    Wenn es dir um Blutentnahmen geht, wäre vtl. die MFA der passende Job. Mit Auswendig lernen wirst auch in der Pflege nicht weit kommen, man muss verstehen warum man was macht.

    Krankenpflege befasst sich mit Pflegeprozessen, Pflegetheorien und Pflegeplanungen.
     
  6. blumenmädchen

    blumenmädchen Stammgast

    Registriert seit:
    19.04.2010
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi GuK seit 01.10.2011
    ich versteh, was du meinst. aber ich bin nicht so der freund von problemorientiertem arbeiten und selbstgesteuertem lernen. mir gehts auch nicht um das selbstständige lernen. das kann ich auf jeden fall. nur mag ich kein lernen, bei dem man auf alle erkenntnisse selbst kommen soll und diese dann in der gruppe erarbeiten muss. das hab ich schon zu meiner eigenen schulzeit gehasst. denn ich finde das immer sehr zeitraubend. ich schlage das, was ich nicht richtig verstanden habe, lieber selbst zuhause im buch nach.
     
  7. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Tja, dann wird es wohl insgesamt für dich schwierig werden, denn ich kenne keine gute Schule die nicht nach diesem Konzept arbeitet. Alles Andere gilt als nicht mehr zeitgemäss. Selbst in den Schulen in "Kleinkleckershausen" ist man dazu über gegangen. Die Bereiche Anatomie, Physiologie und dergleichen werden auch in den Lernfeldern untergebracht.
     
  8. blumenmädchen

    blumenmädchen Stammgast

    Registriert seit:
    19.04.2010
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi GuK seit 01.10.2011
    um noch mal von den lernfelndern wegzukommen:

    könnt ihr denn von euren eindrücken sagen, ob die schulen unterschiedlich schwer sind?

    wenn ich viel lernen, sehen, erfahren möchte und dabei gerne auch in die tiefe gehe, bin ich dann in einer uni-klinik besser aufgehoben?
     
  9. Tuttifrutti2008

    Registriert seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Wiesbaden
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologische Reha
    Das ist ein Gerücht, das ich auch gehört habe.
    Aber ich weiß nicht, ob ich dem zustimmen kann.. ich mache meine Ausbildung an einer relativ großen Klinik, doch die Zustände sind katastrophal.
    Auf den Station viele ausländisches Pflegerpersonal, bei dem ich oft, wenn die aus dem Patientenzimmer sind noch übersetzen darf, weil die Patienten sie nicht verstanden haben und die null an Fortbildungen und Neuerungen interessiert sind.
    Ähnlich in der Schule: Dauernder Unterrichtsausfall wegen Lehrermangel, Lehrneinheiten werden auseinandergezogen (Beispiel: Mitte letzten Jahres haben wir mit neurologischen Erkrankungen angefangen, vor 2 Monaten als Arbeitsauftrag abgeschlossen) und ich schätze mal, dass ich zu 80% alles was ich gelernt habe, mir selber aus meinen Büchern, dem Internet und eigenen Ableitungen gelernt habe...
    und wie gesagt: Eine der größten Kliniken NRWs und ein Haus der Maximalversorgung....

    Aber noch kurz zum problemorientierten Lernen:
    Das ist Hauptbestandteil der Ausbildung und im Curriculum festgelegt.
    Alle Teile des Examens werden anhand von Fallbeispielen geschrieben und auch unserer Klausuren waren danach ausgerichtet.
    Also würde ich mir das an Deiner Stelle noch mal überlegen, wenn Dir das nicht liegt.
     
  10. dimaria

    dimaria Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.02.2010
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    mir wurde davon abgeraten mich an einer uniklinik zu bewerben.
    ganz einfach, weil dort auf einer station viele schüler, studenten etc. umherlaufen und so nicht viel machen kann. (so wirde es mir berichtet)
    sicher wirst du dort mehr sehen, als in einem provinzkrankenhaus.
    ich würde darauf achten mich in einem krankenhaus zu bewerben, indem es möglichst viele spezialisierungen gibt.
     
  11. blumenmädchen

    blumenmädchen Stammgast

    Registriert seit:
    19.04.2010
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi GuK seit 01.10.2011
    danke für eure tipps!

    ich werde mich mit den neumodischen lernformen schon arrangieren können. so isses nicht. aber ich finde solche lernformen beanspruchen relativ viel zeit, um zu erkenntnissen zu gelangen. teilweise finde ich sie einfach ineffektiv.

    ich hab ja selbst mal unterrichtet und weiß wovon ich spreche. ich musste diese ganzen methoden ja selbst anwenden. :besserwisser: was hab ich es tlw. gehasst!

    natürlich haben sie auch ihre vorzüge, aber ich weiß selbst, dass auch schüler oft unzufrieden mit problemorientiertem und selbstgesteuertem lernen sind aus gründen siehe oben.

    außerdem.. *puh*.. die mappenführung bei einem solchen unterricht.
    "wie finde ich meien unterlagen zur haut wieder? ach, da war ja da was in lernfeld I und auch bei III oder was doch in II mit vorgekommen? mal eben alle ordner durchgucken."
    wenn man in fächern unterrichtet, dann ist die verwaltung vom lernstoff wesentlich einfacher.. ;)
     
  12. Vicodin

    Vicodin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2009
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Krankenpflege
    das finde ich ehrlich gesagt überhaupt nicht. es nützt dir doch später auf station auch einen ******. da musst du das ganze wissen kombinieren. und grad die ganzen fallbeispiele sind super, besser kann man sich auf reale situationen garnicht vorbereiten.

    bei mir ist alles über die haut und die plfege von hautkranken menschen in ein und demselben lernfeld zu finden. da gibts kein großartiges gesuche. bei einzelnen fächern wäre das viel schwieger. anatomie, pathologie und pflegeordner einzeln klingt für mich viel aufwändiger.

    mir gehts auch manchmal ein bisschen zu langsam, ich arbeite eigentlich schneller. dann les ich eben während die anderen noch das alte besprechen schonmal ein bisschen weiter.
     
  13. Syusuke

    Syusuke Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.03.2009
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschuelerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Die Lernfelder sind ja eine vorgegebene Lehrstoffgruppierung - wie Du das zuhause dann fuer Dich ablegst ist dann Deine Sache. Du kannst es ja ruhig nach Anatomie und Pflegeinterventionen etc. ordnen, das ist ganz Deine Sache. Aber der Unterricht ist fachuebergreifend wirklich sehr gut zum Lernen. Und all die Gruppenarbeiten etc. gehoeren nunmal dazu, sind vielleicht nicht immer schoen (jenachdem mit wem), aber wenn man nicht faehig ist, in einer Gruppe zusammenzuarbeiten, dann sollte man sich ohnehin ueberlegen, ob man in dem Beruf richtig ist.

    Ebenso kann ich nicht verstehen, wie man den Beruf der Krankenschwester lernen moechte, wenn man "problemorientiertes Lernen/Arbeiten" so grauenvoll findet. Denn das ist genau das, was wir tun.
     
  14. Suse de G

    Suse de G Newbie

    Registriert seit:
    30.05.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester (RN BSc)
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzchirurgische Intensivestation
    Funktion:
    Clinical Instructor
    Also ich arbeite in der klinischen Weiterbildung und wir konzentrieren uns sehr stark auf problem orientiertes lernen.

    Im klinischen hilft es dir ueberhaupt nicht wenn du alles wissen hast aber es nicht anwenden kannst. Nicht jedes Krankheitsbild schaut bei jedem Patienten gleich aus, ausserdem musst du Probleme erkennen bevor sie entstehen etc etc...

    Also ich denke in der Praxis hilft dir problem orientieres lernen sehr viel mehr. V.a. wenn du dich nach deiner Ausbildung weiterbilden willst, zB mit Studium.

    Zum Thema Uniklinik.. ich denke das du in einer Uniklinik definitiv mehr sehen kannst. Es kommt bei solchen Dingen sehr stark darauf an, wie proaktive du bist. Es ist dein eigenes lernen und du bist dafuer verantwortlich, nicht dein Mentor, deine Lehrer und deine Kollegen. Wenn du von einer Procedure hoerst du die gerne sehen willst, frag ob du mitgehen kannst, etc.
    In meiner Erfahrung wird sich in kleineren Krankenhaeusern oft auf die Pflegeschueler als extra Arbeitskraft verlassen, waehrend dies weniger der Fall in Unikliniken ist.
     
  15. Langen

    Langen Newbie

    Registriert seit:
    24.10.2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegeschüler
    Ort:
    Oberhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinder Station
    Hallo, ich bin an einer Modelschule in NRW und ich kann sagen viele Lernformen gibt und jede Form hat seine Vor-und Nachteile, aber man muss immer Selbstständig Lernen um den Aufgaben auf den jeweiligen Station gerecht zu werden. Es bringt nix die Anatomie eines Knies zu lernen, wenn man auf einer Kardiologischen Station ist.

    Jede Schule hat ihre eigenden Schwerpunkte, aber im Examen muss jeder das gleiche Wissen abfragen können. Dafür gibt es den Lehrplan.

    Gruß Langen
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Sind Schulen unterschiedlich Forum Datum
Sind Schulen untereinander vernetzt? Adressen, Vergütung, Sonstiges 04.07.2007
News Rund 60 Prozent der Altenpflegekräfte sind unzufrieden Pressebereich 25.11.2016
News Pflege: Beratung am Telefon und zu Hause sind gefragt Pressebereich 03.11.2016
News Wie verlässlich oder reliabel sind allgemeinärztliche ICD-10-Diagnosen - und zwar auch ohne... Pressebereich 22.10.2016
News Bitkom-Studie: Foren und Blogs zu Gesundheitsthemen sind bei Deutschen beliebt Pressebereich 30.09.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.