Sind Bettgalgen verboten?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von cinzano, 01.11.2014.

  1. cinzano

    cinzano Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.10.2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Hallo, ich bin Schülerin im 3 Abj., eine Freundin von mir arbeitet in einem anderen Krankenhaus und in einer anderen Stadt. Anscheinend lag ein Angehöriger von ihr in dem KHH wo ich arbeite und hat sich heute bei mir Beschwerd bzw. aufgeregt wieso wir noch Bettgalgen habe , da die ja laut Kinästethik verboten worden sind. Mir ist das neu und ich kann das auch nicht nachvollziehen sich wegen so einer Kleinigkeit beim Pflegepersonal zu beschweren.
    Nun bin ich dennoch verwirt und habe schon bei Google nach einem ,,Gesetz'' oder ähnlichen gesucht, jedoch war meine Suche erfolglos.
    Ich wollte euch mal fragen ob ihr mehr wisst als ich oder ob das einfach nur ,,Wichtiggetue'' ist von ihre da sie frisch ausgelernt hat?
     
  2. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Lass doch mal umgekehrt Deine Freundin suchen, welches Gesetz Bettgalgen verbietet...

    Wenn ein Konzept wie Kinästhetik bestimmte Hilfsmittel mag und andere ablehnt, ist das noch lange kein Verbot des Gesetzgebers.

    Inwieweit das "Wichtigtuen" ist oder sie sich einfach nur irrt, kann ich nicht beurteilen.
     
  3. JessesGirl

    JessesGirl Stammgast

    Registriert seit:
    15.09.2010
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl. Pflegefachfrau
    Ort:
    Thun (Schweiz)
    Akt. Einsatzbereich:
    Orthopädie/Wirbelsäulenchirurgie/Traumatologie
    Wäre ja lustig, wenn die Kinästhetik-Leute in der Lage wären, Gesetze zu machen.

    Wir haben überall welche, nehmen sie aber je nach Operation weg.
     
  4. GKP2012

    GKP2012 Stammgast

    Registriert seit:
    04.01.2012
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Verboten sind sie nicht, aber sie fördern die Mobilität nicht unbedingt. Bei uns gibt es keinen einzigen Bettgalgen mehr im Klinikum. Die wurden vor einigen Jahren komplett abgeschafft. Genau wie die ATS.
     
  5. cinzano

    cinzano Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.10.2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Das hätte mich jetzt auch gewundert wäre es grundsätzlich verboten. Jedenfalls ist das kein Beschwerdegrund für mich. Solang die Pflege gut ist oder keine besonderen Gefahrenquelle vorliegen oder sonst was, muss man damit ja nicht das Pflegepersonal beschäftigen, meiner Ansicht nach. In den Moment wusst ich nicht ob Sie mich verarschen will oder ob das tatsächlich ihr ernst ist. Sie hat ja so oder so was gegen das Krankenhaus wo ich arbeite aber dann immer und immer wieder nach neuen Gründen suchen um es schlecht zu machen nervt auch langsam. Immerhin ist kein Klinikum perfekt.
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hast du schon mal versucht, dich mit Hilfe eines Bettgalgens nach oben zu wuppen? Hast du dich mal dafür interessiert, wofür der Bettgalgen überhaupt erfunden wurde?

    Bettgalgen kosten Geld. Und wenn der Einsatz nicht fachlich begründbar ist, warum sollen die Dinger dann angeschafft werden. Schlimm finde ich, dass man nicht in der Lage ist, der Pflege das fachlich klar zu machen und lieber den Weg des Verbotes wählt. Das lässt mehr als tief blicken in die Fachkompetenz unserer Berufsgruppe.

    Btw.- wer noch Bettgalgen hat... der kann mit Hilfe von Kinästhetik dem Pat. beibringen, den Galgen beim "hochschnlängeln" zu nutzen. Wird eigentlich immer sehr gerne angenommen. Und wenn wir schon bei den alten Sachen sind. Bettleitern und Bettgitter sind sind auch nette Hilfsmittel um die Bewegung zu fördern. Man muss den Pat. nur anleiten wollen.

    Elisabeth
     
  7. cinzano

    cinzano Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.10.2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits- und Krankenpflegerin
    So mein ich das ja nun auch nicht, mich stören die auch im Alltag bei der Pflege, nur wird sich bei uns am Klinikum demnächst einiges ändern, aber das ist für mich nun kein Grund sich darüber aufzuregen. Bei vielen hängen die zwar noch dran und viele Schwestern wenden die Kinästhetik auch nicht an , aber wie gesagt es wird sich jetzt einiges ändern. Mich hatte es auch mal interessiert ob es offiziell verboten ist oder ob das einfach Klinik abhängig ist. Davon hatte ich in dieser hinsicht noch nie was gehört.
    Und ja habe ich versucht. Im 1. Lj. mussten wir mal alles so durch machen was ein Patient durchmacht. Desweiteren kann ich mich auch daran erinnern das wir im Kinästhetik Kurs bei der Anwendung auch mal ein Pat. mit hilfe des Galgen hoch transferiert haben. Und viele unsichere Pat. greifen auch sofort danach ,wenn man sie Kinästhetisch bewegen wil. Ich persönlich versuche so oft wie es mir möglich ist mit Kinästhetik zu arbeiten ,aber ich kann auch nicht wirklich glauben das JEDE Schwester in dem Klinikum meiner Freundin kinästhetisch arbeitet. Vllt lieg ich da auch falsch, aber wie gesagt mich hat es wirklich mal interessiert ob es offiziell verboten ,mit soetwas habe ich mich noch nie wirklich beschäftigt und auch nichts weiter so gefunden. Nur durch Nachforschen und einholen anderer Meinungen wird man schlauer.
     
  8. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo Leute,

    es ist aber nicht jedesmal eine "Schwester" da, wenn ich hochrutschen will - ich konnte mich nicht abstoßen - oder aus und ins Bett will und gewissen Probleme habe, nein ich brauchte nicht extra mobilisiert werden, aber der sog. Bettgalgen war mir als Pat. eine enorme Hilfe und Unterstützung!

    Auch hier sollte nach Alter, Erkrankung und Bedarf entschieden werden und nicht eine grundsätzliche Frage daraus gemacht werden.

    Nicht bei jeder Bewegung des Pat. steht ne kinästhetische Schwester daneben!

    Nein natürlich gibts kein Gesetz, dass dieser verboten wäre.
     
  9. GKP2012

    GKP2012 Stammgast

    Registriert seit:
    04.01.2012
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Vielleicht meinte Deine Freundin auch einfach kein gesetzliches Verbot. Evtl. wurden sie bei ihr in der Klinik abgeschafft, aus welchen Gründen auch immer und sie dachte, dass das jetzt in jeder Klinik "verboten" ist. Eine Klinik zieht ja oft der anderen nach. Evtl. hat sie sich einfach ungeschickt ausgedrückt.
     
  10. cinzano

    cinzano Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.10.2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Nein ,dass war ich ernst. Sie bezeichnete die Schwestern als dumm... :schraube: Und jede Klinik ist eh anders und ich meinte auch zu ihr das es in unserer halt noch nicht abgeschaft wurde ist ja auch nie so schlimm und darauf meinte sie :,,Ich habe es gemerkt, sinnlos''. Ich denke schon das es daran liegt da sie nun ausgelernt ist und ich noch Schülerin bzw das sie sich für was besseres hält, da sie in einer größeren Klinik arbeitet. Mich hat das schon ziemlich verärgert. Sie denkt wo kein Kinästhetik angewendet wird dauerhaft ist eine ,,Unqualifizierte'' Klinik, keine ahnung. Alles hat Vor- und Nachteile. Und ich muss renje zustimmen, im KHH gibt es ja keine 1/1 Pflege, wieviele mobile Pat. konnten sich dadruch selbsthelfen?!
     
  11. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Sehe ich auch so.

    Ich nutze auch ganz gern die zweite Funktion des Bettgalgens: Transportmöglichkeit mit laufender Infusion. Heute ist das Wetter wieder so schön, da fahren die Kollegen bestimmt einige Patienten im Bett auf die Terrasse, hängen die Infusion an den Galgen und / oder schrauben die PCA-Pumpe am Kopfende des Bettes dran - ist einfach als den Infusionsständer mitzunehmen.
     
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    @Renje- du hast dich "hochgwuppt" oder hochbewegt. Da liegen Welten zwischen.

    Man muss auch keine "kinästhetische Schwester" am Bett haben. Oft finde ich die sogar gefährlich- nämlich dann, wenn sie nur ihren Weg akzeptieren können. Das ist in meinen Augen falsch verstandene Professionalität.
    Meistens reicht es schon, den Pat. dazu anzuregen sich selbst zu bewegen mit Hilfe von Bettgitter, -leine oder -galgen. Sie In der Regel kommen dann die Pat. von ganz alleine auf ihren Weg.

    Es gibt übrigens den Begriff der Erworbenen Hilflosigkeit. Das Prinzip erscheint mir in der klinischen Pflege weit verbreitet. man macht den Pat. von sich abhängig um damit seine Daseinsberechtigung deutlich zu machen.

    Elisabeth
     
  13. GKP2012

    GKP2012 Stammgast

    Registriert seit:
    04.01.2012
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Bettinfusionsständer sind doch nicht mit Galgen gleichzusetzen.
    Also die gibt es noch. Sind aber seitlich am Bett festgemacht und ohne Triangel.
    Gibt es bei euch da andere Modelle Claudia ?
     
  14. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Kann man an eure Bettgalgeninfusionsständer denn keinen Griff hängen?
    Oder sind die direkt seitlich?
    Ich kenne die an der Ecke, sind genau solche Bettgalgen wie die anderen - nur eben an der Ecke...
     
  15. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Unsere Betten sind grundsätzlich ohne Bettaufziehstange ausgerüstet aus nachvollziehbaren Gründen.
    Neulich war aber erst wieder eine Patientin kurz (1,5 Tage) zu Gast auf der Station, die zwar akutneurologische Defizite hatte - jedoch ausschließlich den Sprechapparat betrafen.
    Die anderen, teils hochgradigen Einschränkungen hatte sie schon lang, zu Hause ein E-Bett MIT Vorrichtung.
    Sie verlangte nach dem gewohnten, weil sie damit im häuslichen Bereich zurecht kam und bei uns - sehr schlecht.
    Weniger günstig war auch, dass sie sehr stark übergewichtig war und beide Beine nicht voll nutzen konnte, inkl. ständiger Schmerzen, hochgradiger Berührungsempfindlichkeit. Schultern degeneriert - bei Berührung Schmerzen. Hüften degeneriert - bei Berührung Schmerzen.
    Mit der Fernbedienung kam sie sofort zurecht, weil sie der ihrigen sehr ähnlich war.
    Aus ihrer Sicht habe ich ihr ein Stück Autonomie entzogen und ihr zu Beginn unnötig Schmerzen bereitet.
    Nicht gut.
     
  16. GKP2012

    GKP2012 Stammgast

    Registriert seit:
    04.01.2012
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Das ist jetzt ein Bild aus dem Internet.

    **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**

    Also im Prinzip wie ein normaler Infusionsständer, nur am Bett fest gemacht und nicht am Boden stehend. Die anderen länglichen haben wir auch noch irgendwo. Die sind aber wesentlich rarer zu finden.
     
  17. cinzano

    cinzano Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.10.2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Bei unseren Neueren Betten ist das gleich mit verbunde. Wo die Triangel angehängt ist ,ist auch eine Aufhängvorrichtung für die Infusionen dran. Auch sehr praktisch.
     
  18. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Jepp. Bei uns ist der Bettgalgen in der Mitte vom Kopfende befestigt und streckt den Balken sozusagen übers Kopfteil. Daran befestigt ist die Triangel und zwei Haken für Infusionen. Im Zimmer benutzen wir i. d. R. einen separaten Infusionsständer. Außer bei Kurzinfusionen vielleicht.
     
  19. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Jupp, den Kosten... ;)

    Ah, Danke - ich dachte du meinst den Galgen auf deinem Foto. Die "Ständer" auf deinem Foto kenne ich gar nicht.
     
  20. Yoiko

    Yoiko Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.12.2010
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK, Studentin Pflege Dual
    Ich würde dich bitte, dass du beim nächsten Beitrag bitte auf die deutschen Rechtschreibung- und Grammatikregeln achtest. Dein Text ist wirklich schwer zu verstehen...

    Ich finde nun auch nicht, dass Bettgalgen das non-plus-ultra sind, aber wenn an den Patienten richtig schult und anleitet, kann er eine enorme Hilfe sein... Wenn..
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Sind Bettgalgen verboten Forum Datum
News Rund 60 Prozent der Altenpflegekräfte sind unzufrieden Pressebereich 25.11.2016
News Pflege: Beratung am Telefon und zu Hause sind gefragt Pressebereich 03.11.2016
News Wie verlässlich oder reliabel sind allgemeinärztliche ICD-10-Diagnosen - und zwar auch ohne... Pressebereich 22.10.2016
News Bitkom-Studie: Foren und Blogs zu Gesundheitsthemen sind bei Deutschen beliebt Pressebereich 30.09.2016
Wieso sind OTA-Ausbildungen mehr vertreten als I/A/CTA? Adressen, Vergütung, Sonstiges 29.08.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.