Sexualität im Alter

Dieses Thema im Forum "Der Alltag in der Altenpflege" wurde erstellt von Elisabeth Dinse, 01.11.2007.

  1. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Angeregt wurde ich zu diesem Thread durch den Beitrag: http://www.krankenschwester.de/foru...se/14811-sexuelle-belaestigung-patienten.html .
    Irgendwie bescheicht mich da ein eigenartiges Gefühl. Zu schnell wird nach Schuld gesucht. Vielleicht kann man das Thema noch von einer anderen Seite beleuchten.

    Was wissen wir über Sexualität, Altersexualität, Sexualität und Demenz?
    Dieses Statement bringt es auf den Punkt: es gibt keine Sexualität bei alten Menschen. ... Oder liegt das Problem bei uns- und wir können nicht mit dem Problem professionell umgehen?

    Was wissen wir über Sexualität, Altersexualität, Sexualität und Demenz?

    Elisabeth
     
  2. Schreiberling

    Schreiberling Gesperrt

    Registriert seit:
    28.05.2007
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    Schwarzwald
    Offensichtlich wissen wir nichts darüber!

    Ich bin bei meiner Arbeit eigentlich täglich damit konfrontiert und sehe grosse Unterschiede bei der Akzeptanz einiger Kollegen. Die einen unterstützen die Bedürfnisse unserer Bewohner, die anderen finden es abartig.

    Wir haben einige BewohnerInnen, die sich regelmässig selbst befriedigen oder es zumindest versuchen. Ja mit welchem Recht bitte gehen da einige Mitarbeiter hin und weisen diese Menschen darauf hin, dass man "das" nicht tut?
    Ebenso haben wir ein Pärchen, dass sich bei uns im Heim kennengelernt hat. Nicht selten kam es vor, dass sie vom Personal gestört wurden, wenn sie nackt im Bett liegend Zärtlichkeiten ausgetauscht haben. Gut, das konnten wir mittlerweile in den Griff kriegen mit einem Schild, welches sie an die Türe hängen können, wenn sie nicht gestört werden wollen.

    Mich ärgern dann teilweise solche Kommentare wie: naja, gibt erotischeres als sich gegenseitig in den vollgepinkelten Einlagen rumzufingern.....

    Können wir nicht nachvollziehen, dass diese Menschen, egal wie alt sie auch schon sein mögen auch ganz normale Bedürfnisse nach Nähe, Liebe, Sexualität haben?

    Gruß Schreiberling
     
    midnightlady24 gefällt das.
  3. Jacaranda

    Jacaranda Stammgast

    Registriert seit:
    16.09.2005
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester und freigestellte PA
    Akt. Einsatzbereich:
    Berufsfachschule und KH
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Ich erwischte mich auch dabei, die Sexualität älterer oder behinderter Menschen als "unnormal" zu sehen, als ich noch 18 war. Man kann sich in dem Alter ja auch nicht vorstellen, dass ab dem Alter von ca. 30-Jährigen noch irgentwas "sinnvolles" läuft. Genausowenig wie man sich den Sex der Eltern vorstellen kann. Dann wird man reifer und erkennt dass es viele Facetten von allem gibt, und dass man auch später nicht plötzlich ein anderer Mensch wird. Bei den Kollegen wird das auch eher skeptisch gesehen. Ich übe mich in Toleranz. Wo ich immer noch Probleme habe, ist, wenn ich Bew. habe, deren Entscheidungen sehr beeinflussbar sind, die die Gefahren nicht mehr abschätzen können, wo sind die Grenzen? Was toleriere ich, bei was greife ich ein, z.B. wenn ich sehe der/ die Bew. kann die Tragweite nicht mehr überblicken? Auch ältere Männer nutzen Frauen aus, so ist es nun mal. Wir haben ja auch eine gewisse "Aufsichtspflicht"! Wie reagieren die Angehörigen? Dürfen Menschen noch selber über ihre Sexualität entscheiden, wenn sie unter Betreuung stehen? Es ist leider nicht immer klar und bedarf unseres Mitdenkens. Es ist nicht einfach! LG Josi
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wäre nicht eigentlich erst mal zu erklären: was ist den Sexualität?

    Elisabeth
     
  5. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Extra für dich Elisabeth
    Sexualität des Menschen - Wikipedia

    ---

    Was ich damit sagen will: Sexualität ist individuell und es ist völlig egal was ein einzelner für Sexualität hält, oder was "wir" hier beschließen was Sexualität ist /sein sollte.
    Sexualität ist, was konkrete Patienten meinen was es ist - und es ist individuell zu handhaben.
    (was natürlich wie erwähnt schwierig ist - und ich bin froh nicht direkt damit konfrontiert zu werden)
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Viele Ansichten ... und trotzdem ist es notwendig als Pflege sich mit dem Thema Sexualität zu beschäftigen. Dazu gehört auch Hintergrundswissen und da meine ich jetzt nicht das Kamasutra. *g*

    Elisabeth
     
  7. Angel_eye

    Angel_eye Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.08.2007
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschüler
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Schulblock!

    darf ich mal ganz doof fragen wieso??
     
  8. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Wie meinst du?
    Warum das nicht richtig ist?

    Gegenfrage: Warum darf "man" sich nicht selbst befriedigen?
     
  9. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo Maniac,

    ich glaube, da hast du was falsch verstanden:
    Angel_eye wollte wissen, wieso die Mitarbeiter da hin gehen und die Menschen darauf hinweisen!

    Mit welchem Recht also?
     
  10. Schreiberling

    Schreiberling Gesperrt

    Registriert seit:
    28.05.2007
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    Schwarzwald
    Klar darfst Du fragen. Kanns Dir nur leider net wirklich beantworten!
    Ich gehöre eher zu der Fraktion, die solche Bedürfnisse unterstützt und auch gutheisst.
    Leider gibt es aber Kollegen, die das anders sehen. Hab neulich z.B. mit einer Kollegin darüber gesprochen, dass ihr eigener Sohn (6 Jahre alt) seine Mutter noch NIE nackt gesehen hat. Ich fragte sie: Warum eigentlich? Ihre Antwort: Gehört sich nicht, sich so vor seinem Kind zu zeigen..... die Kollegin ist übrigens grade mal 32 Jahre alt.... Ich dachte eigentlich, ich (36) gehöre zu einer Generation, die mit Sexualität anders umgeht als die meisten unserer Bewohner das erziehungsbedingt tun.
    Ganz offensichtlich vertreten eben solche Kollegen die Meinung, alte Menschen haben gefälligst keine sexuellen Bedürfnisse mehr zu haben. Das sind meist auch die Kollegen, die z.B. schwulen oder lesbischen Arbeitskollegen unterstellen, sie seien abartig und nicht normal.... soviel jetzt zum Thema Toleranz. Aber gut, das ist ein ganz anderes Thema! Traurig aber wahr!

    Gruß Schreiberling
     
  11. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
    Tachchen,

    bisher gab es "Pärchen" in jedem Seniorenheim in dem ich bisher arbeitete und die, die es nicht gut fanden waren dort meist in der Unterzahl oder die Angehörigen.
    Auf Grund meiner Jugend :verwirrt: sehe ich das vielleicht sehr locker.
    Warum sollten sich ältere Menschen nicht zusammen tun, in welcher Form auch immer.
    Ich denke die meisten suchen nur Nähe und Geborgenheit und nicht einmal die aktiv sexuelle Komponente.
    Verwerfliches kann ich daran nicht entdecken, wenn ich mehrere Menschen, verschiedenen Geschlechts oder auch gleichen, auf engerem Raum zusammen leben lasse kann sich so etwas eben entwickeln und ich kann nicht verstehen warum man daran mit Gewalt etwas ändern muss oder es verbieten sollte.

    Gruß
    Dennis
     
  12. flohri

    flohri Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.06.2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Präsenzkraft
    Ort:
    Dresden
    Akt. Einsatzbereich:
    Seniorenwohngemeinschaft
    Hallo, ich bin neu hier in diesem Forum. Ich bin Altenpflegehelfer in einem Seniorenheim.

    Nun zur Frage:
    Ein Bewohner hat sich bei der Selbstbefreidigung mit einem transportablen Duschstuhl am Geschlechtsteil verletzt. (kleiner Einriss an der Vorhaut).

    Die diesthabende Fachkraft hat beim Inkontinenzmaterialwechsel festgestellt, dass Blut am inneren Teil des Inkontnenzmaterials (Vorderseite) war. Auf ihre Nachfrage sagte der Bewohner verstört, wie es dazu gekommen war. Der für den Bewohner peinlichen Vorfall wurde im Berichtsblatt der Bewohnermappe eingetragen. Arztvorstellung beim Urololgen erfolgte. Sollen wir seine Tochter von diesem Vorfall informieren oder nicht?

    Unsere Meinung im gesamten Team ist, dass wir unsere Pfleglingen sowas nicht verbieten dürfen und können. Es gehört doch eigentlich zu den AEDL's von Frau M.Krohwinkel, AEDL 10: sich als Mann (oder Frau) fühlen. Oder ??? Wir haben unsere Bedenken, dass seine Tochter etwas schockiert reagieren könnte.

    Volker
     
  13. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    @flohri:
    Will der Pat. das die Tochter informiert wird? Wenn nicht, dann ein klares Nein.

    Gruß,
    Lin
     
  14. flohri

    flohri Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.06.2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Präsenzkraft
    Ort:
    Dresden
    Akt. Einsatzbereich:
    Seniorenwohngemeinschaft
    Hallo Lin,

    vielen Dank für Deine Antwort. Das haben wir uns auch schon so gedacht. Also, besser nicht. Er hat nämlich Angst, das seine Tochter "komisch" reagiert".

    Schönes Wochenende wünscht Volker!
     
  15. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ehrlich gesagt hab ich das für einen Scherz deinerseits gehalten. Bzw. für eine absichtlich provozierende Aussage und Frage...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Sexualität Alter Forum Datum
Sexualität im Alter Der Alltag in der Altenpflege 30.08.2010
Basale Stimulation und Sexualität im Alter Der Alltag in der Altenpflege 24.04.2010
Tipps für Vortrag zum Thema 'Sexualität im Alter' Ausbildungsvoraussetzungen 24.03.2003
Grenzziehung Pflege und Sexualität Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 16.11.2013
Umfrage Stoma: Aufklärung bzgl. Sexualität Talk, Talk, Talk 16.09.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.