Sexistische Annäherungen von Ärzten und Personal

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Moin Moin Alle zusammen,

hab da mal ne Frage an Alle.

Wie geht man auf Eurer Station mit sexistischen Annäherungen- und Äußerungen von Ärzten, Ärztinnen, sowie männlichen- und weiblichen Personal um?
Welche Erfahrungen habt Ihr da gemacht?

Die Diskussion ist eröffnet.

Carmen
 

Skraal

Senior-Mitglied
Mitglied seit
17.05.2002
Beiträge
113
Ich habe damit eigentlich wenige Erfahrungen gemacht.
Gelegentlich bekomme ich von Kolleginnen immer wieder geschlechtsspeziefische Vorurteile gesagt, das überhöre ich dann einfach.
Aber richtige Diskriminierung aufgrund des Geschlechts habe ich noch nicht erlebt und mitbekommen.
 

david

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.05.2002
Beiträge
149
Ich kenne auch die Skraalsicht ganz gut, dass man als Mann in der Pflege doch noch immer raussticht aus der (weiblichen) Masse. Und das führt natürlich zu der einen oder anderen spitzen Bemerkung. Damit kann man aber leben find ich.
Einmal hab ich gestreikt, als irgendein Gerät kaputt war und da "leider kein Hausarbeiter" da war wurde sofort ich gerufen in meiner Funktion als Mann, als der ich das ja jetzt zu reparieren habe. Habe ich als sexistisch abgelehnt :evil: - ok, an dem Tag war ich nicht so gut drauf :wink:

Wesentlich deutlicher sind da unsere männlichen Patienten, die mich immer wieder sehr direkt fragen, wie es denn so sei, wenn ich jeden Nachtdienst eine andere poppen kann usw... :roll:

+lg, david
 

Skraal

Senior-Mitglied
Mitglied seit
17.05.2002
Beiträge
113
David, Du bist mein Held!!! :twisted:
Auch ich streike wenn es um Technik geht. Wenn in der Schule irgendwas zu holen ist, Videogerät, Diaprojektor usw. heißt es immer, jetzt muß es ein starker Mann machen. Aber wählen wollen sie trotzdem dürfen! grrrr :evil: ;)

Das mit den Pat. finde ich ja heftig... 8O
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Nee nee Jungs,

wollte zu Anfang meiner Frage nicht gleich in die Vollen gehen, um erstmal abzuklinken, was andere Kolleginnen/Kollegen mit dieser Frage eigentlich verbinden und welche Äußerungen da kommen.
Nun mal Klartext.
Also, was macht Ihr oder wie reagiert Ihr, wenn z.B. ein Arzt eine Sr oder Pfl. unzweideutig anmacht? So auf der Schiene wie: na, Puppe, hast du am Abend schon was vor, täte dir gern meine Briefmarkensammlung zeigen, weil meine Alte mit den Kindern bei ihrer Mutter ist und Kondome hab ich auch schon besorgt".
Diese Anmache kann ein Pfl genauso erhalten, nur halt dann mit einem anderen Ausdruck als Puppe.
Was passiert, wenn man dann den Arzt oder Pfl/sr für diese ekelhafte Anmache in den Senkel stellt aber der/die Baggernde immer wieder und immer mehr aufdringlich wird?
Das Thema habe ich ganz bewußt angeschnitten, weil mich ein Forenmitglied fragte, wie man mit laufenden, immer aufdringlicher werdenden sexuell orientierten Äußerungen umgehen soll, um es abzustellen.
Da ich kein Patentrezept parat habe, um dem Forummitglied helfen zu können, setzte ich dieses Thema ins Forum.

Carmen
 

Skraal

Senior-Mitglied
Mitglied seit
17.05.2002
Beiträge
113
Die Frau/Mann des Arztes informieren.
Ihm eine knallen.
In darauf ansprechen, was das denn soll, und im Team zur Sprache bringen.
Anzeigen.

Je nach Temperament.

Tip: Es gibt kleine Diktiergeräte, die man sich in die obere Kitteltasche stecken kann.....
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
:roll: :cry: ... und wenn das Forenmitglied noch in der Ausbildung ist, mitten im Examen steht und sich Nichts vermasseln möchte. Außerdem eine nicht geade "ich muß den Typen sofort zu und vor seinen Vorgesetzten ziehen, um das abzustellen durch ein Gespräch" Person ist und die anderen vom Team wahrscheinlich die Augen zu machen, um das nicht zu sehen, was offensichtlich ist :?: :?: :?: Was dann :?: :?:
Die Person könnte sich noch in einem vertraulichen Gespräch an den Klassenleiter wenden oder die Schulleitung oder den Schulpsychologen.
:D Hey, Du Person, welche mich veranlaßte, das als Thema zu nehmen :D , auf keinen Fall klein beigeben :!:
Wenn dieses Ekelpaket von Arzt Dich nicht in Ruhe läßt und Du ihm wirklich nicht Eine auf die Kauleisten schwingen möchtest, so stelle ihn auf der Sat., vor allen Mitarbeiten blos und sag, welche Schritte (z.B. Schulleitung einschalten) Du unternehmen wirst, wenn der Typ Dich nicht in Ruhe läßt.
Oder Du gehst zur Schulleitung und bittest um Deine sofortige Versetzung, mit der Begrundüng - weshalb-.
Warte ma, da war doch noch was :?: :?: :?:
Du bist noch nicht im Examen, sondern in den Zwischenprüfungen.
Sei bitte so lieb und verbessere mich, falls Du es möchtest oder richtig stellen willst.


So, und nun :?: :?:

:twisted: :twisted: :twisted: Carmen
 

es

Stammgast
Mitglied seit
21.03.2002
Beiträge
314
Alter
37
Standort
südl. von München
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
interdisziplinäre Privatstation
also des ist ja hammerhart!
auf welchem stern leben wir denn?
ich dachte immer sowas gibts nur in krankenhausserien.

ist ja furchtbar. ich glaub ich würd sofort zur schule gehen und denen das erzählen. :!:

ich wünsch dir ganz, ganz viel kraft das alles durchzustehen!
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
:?: :?: 8O :D
Hi es,
nicht, dass wir uns falsch verstehen, nicht ich erlebe dieses Drama, sondern eine Person des Forums, welche mich fragte, ob ich ein paar Tips geben könne. Da ich mich da nicht nur auf mein Gefühl und meine Tips verlassen wollte, setzte ich das als Thema ins Forum. Da kommen vielleicht doch mehr Ratschläge für die Person heraus.

Trotzdem bin ich sehr :twisted: wegen dem, was die Person da durchmacht.

Carmen
 

es

Stammgast
Mitglied seit
21.03.2002
Beiträge
314
Alter
37
Standort
südl. von München
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
interdisziplinäre Privatstation
da hab ich mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt.

ich wünsch die kraft der person die das durchmacht, da ich davon ausgehe dass sie das hier liest.
 

Skraal

Senior-Mitglied
Mitglied seit
17.05.2002
Beiträge
113
Auch wenn man in der Ausbildung ist verbaut man sich nichts, wenn man für seine fundamentalen Rechte eintritt.
Hoffe ich zumindest.
Wende Dich auf jeden Fall an irgendjemand Deines Vertrauens in der Klinik/Schule damit die das weitere Vorgehen zumindest mitentscheiden oder übernehmen.
Laß Dir sowas auf keinen Fall gefallen!!
Ist wahrscheinlich leichter gesagt als getan, aber ich denke danach wird es Dir besser gehen!
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Hallo, DU Person, welche Dir mit den gegebenen Tips Hilfestellung gegeben werden sollte :mrgreen: ,
hoffentlich kannst Du damit ein bischen was anfangen und die Scheu verlieren, etwas gegen diesen Wurm (Arzt) zu unternehmen :?:
Natürlich verstehe ich Dich, dass Du Angst vor Konsquenzen Deines Handenls hast. Aber Du kannst Dich felsenfest darauf verlassen, wenn Du z.B. Deine Schulleitung in Kenntnis setzt, dass s o f o r t Hilfe für Dich anläuft und gegen diesen Arzt gehandelt wird.
Nicht DU bist der Auslöser des Problems sondern ER legte das Problem selber.
Hab Mut, Person (meine Güte, hört sich das bescheuert an, aber nur so kann ich die Anonymität der Person wahren) und laß Dir Hilfe angedeihen :D :!:

Carmen
 

Knippi

Junior-Mitglied
Mitglied seit
24.02.2002
Beiträge
31
Alter
49
Standort
Düsseldorf
Beruf
Krankenschwester
Ich habe so etwas auch noch nicht mitbekommen, aber mir würde da sicher auch die Hutschnur hochgehen! :twisted:
Die Schülerin (oder Person...) sollte auf jeden Fall jemanden um Hilfe bitten. Ob Schule oder ner kollegin, der Du vertraust... Oder eine Art "Vertrauensarzt"??? (Falls es sowas bei Euch gibt)
Noch mal ne Frage: hat bei der Schülerin jemals jemand anders diese Situationen mitbekommen? Jemand, der das auch bezeugen könnte?

Ich wünsche Dir viel Kraft, lass Dich bloss nicht unterkriegen von dem W******!!! :!: :evil: :!:
 

Klaus Behrens

Newbie
Mitglied seit
13.10.2002
Beiträge
16
Hi,

es sollte eigentlich in jedem Betrieb einen Gleichstellungsbeauftragten geben, der/die für so was zuständig ist.
Solche Dinge zunächst vertraulich behandelt, berät und ggf. auch aktiv wird.


Gruß und viel Glück dabei

Klaus
 

urmel

Stammgast
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
291
Moin zusammen,

meine Reaktion auf so eine Anmache wäre schmerzhaft für denjenigen, der mich anmacht!
:twisted:
Da dieser MEnsch das ja nur macht, wenn sie alleine sind, kämen von mir ganz böse Äusserungen dieser Art:
- noch so ein Gespräch und wir gehen zusammen mal zum Chef!
- wenn Du jetzt nicht machst das DU Land gewinnst, dann tret ich Dir in mal in die ......
- oder laut werden und mal sich so beschweren: "WAS SOLL DIESES DUMME GESPRÄCH!!! WAS FÄLLT IHNEN EIGENTLICH EIN!!! SO EINE FRECHHEIT!!!! WAS BILDEN SIE SICH EIN!!!"....so daß es auch die Kollegen mitbekommen :twisted: :twisted: :twisted:

Selbst wenn ich noch Schülerin wäre würde ich so reagieren!!!!!

An die Person, die es betrifft:
Du mußt Dich wehren, sonst hört das nicht auf!!!!!!!! Tu Dir den Gefallen und mach was dagegen, so kannst Du doch nicht arbeiten, oder?!

LG
urmel
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!